Aus banalem Anlass

Iraker skalpiert in München Hausmeister mit einer Machete

Ein Iraker hat in München den Hausmeister einer Pension mit einer Machete skalpiert. Anlass war ein banaler Streit um eine defekte Sprinkleranlage. Für den Iraker Grund genug, mit einer Machete auf seinen Kontrahenten loszugehen.

Quelle: Facebook
Veröffentlicht:
von

In einer Pension in der Münchner Brunhamstraße war eine Sprinkleranlage defekt. Die Inhaberin vermutete einen 38-jährigen Iraker, Bewohner der Pension, hinter dem Defekt und sprach ihn darauf an. Der allerdings zeigte sich wenig beeindruckt und noch weniger einsichtig, sodass die Inhaberin zur Verstärkung den Hausmeister herbei rief. Es entbrannte ein verbaler Streit, der urplötzlich eine dramatische und letztlich fast tödliche Wendung für den Hausmeister nahm.

Der Iraker schlug plötzlich wild auf den Hausmeister ein, bis dieser quasi besinnungslos war. Dann zog er sein Opfer in sein Zimmer, nahm eine Machete vom Schrank und drosch etliche Male auf den Kopf des wehrlosen Mannes ein. Dem 38-jährigen Hausmeister wurde ein Teil des Schädels skalpiert, er wurde mit schwersten Verletzungen in ein Münchner Klinikum verbracht.

Besonders interessant ist, was die deutschen Mainstreammedien aus diesem brutalen Angriff machen. Zunächst wird aus dem Iraker ganz schnell ein »Deutsch-Iraker« und aus der Macheten-Attacke wird ein »Zwischenfall« oder eine »Prügelei«. Hin und wieder wird auch von einem »Mann« berichtet, der einen Hausmeister mit einer Machete »verletzt« hat. Wieder einmal wird ein brutaler Angriff, ein schweres Verbrechen, von den Mainstreammedien verniedlicht.

Doch auch die Justiz geht auf Kuschelkurs. Gegen den Machetenschwinger wird laut Zeitungsberichten wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Und der Ermittlugnsrichter will erst noch entscheiden, ob der Iraker überhaupt in Untersuchungshaft gehen wird.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sarah

@Phil

Verblendet?
Ach ja? - Du Schlaumeier!
Wenn Du es bis jetzt noch nicht kapiert hast, dann wird das in den nächsten 10 Jahren passieren. Bei manchen Menschen dauert es leider etwas länger. Bei Dir sitzen die Tomaten nicht nur auf den Augen, sondern auch im Köpfchen und davon offensichtlich eine gehörige Menge.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Doch auch die Justiz geht auf Kuschelkurs. Gegen den Machetenschwinger wird laut Zeitungsberichten wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Und der Ermittlungsrichter will erst noch entscheiden, ob der Iraker überhaupt in Untersuchungshaft gehen wird.“ ...

Ich denke, diesem Iraker wird Untersuchungshaft sicherlich erspart bleiben.

Weil die Allmächtige(?) etwa einsieht, dass ihre Erziehungsversuche derer – „die schon länger hier
leben“ - bisher nicht fruchteten und nun eine effektivere Gangart versucht werden muss???

Wird die merkelsche Erziehung der Deutschen nicht schon deshalb immer wichtiger, weil die Göttin(?)
in Zukunft sicherlich auch die „Bootsflüchtlinge“ aufnehmen wird, welche bisher in Frankreich strandeten??? https://www.journalistenwatch.com/2019/02/08/geht-auch-frankreich/

Rechtlich dürfte das wohl kein Problem darstellen, denn:

Setzte die m. E. durch und durch Vermerkelte das Dublin-Abkommen nicht auch für derartige Situationen „defacto“ außer Kraft???
https://www.heise.de/tp/features/Merkel-hat-de-facto-die-Dublin-Abkommen-ausser-Kraft-gesetzt-4205784.html

Gravatar: Sarah

Ich könnte vor Wut die Wand hochgehen!!
Diese linke Mainstreammedien-Brut!! In solchen Momenten wünsche ich mir einen "nahrhaft-kernigen" Aufstand, der dieser niederträchtigen Brut einmal zeigt, dass es jetzt endgültig genug ist.

Gravatar: Walter

Das solche Verbrechen von den Mainstreammedien verschwiegen oder verniedlicht werden kann man doch verstehen. Seitdem eine ehemalige Stasischnüfflerin, deren Namen man hier aus angeblich "juristischen" Gründen nicht mehr nennen darf,vermutlich solche im Bezug auf die Migration unangenehme Nachrichten weg zensiert, was für die Adressaten möglicherweise unangenehme Folgen haben kann.
Der Bürger hat dann doch kaum noch die Möglichkeit, die Tatsachen anzusprechen, da dies auch für ihn möglicherweise zu Konsequenzen führen kann.
Die schöne "Neue Weltordnung " zeigt so langsam ihr undemokratisches Gesicht.

Gravatar: ruhland

Die Flüchtlinge hassen die Deutschen, genau wie die Merkel. Deshalb verstehen sich Merkel und ihre Schützlinge so gut.

Die Presse glorifiziert die Merkel und verfälscht Berichte, sobald Ausländer Täter einer Straftat sind.

In meiner Nachbarstadt wurde letzte Woche in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Zufällig kam das Eigentümerehepaar nach Hause, als die 3 Iraker Schmuck und Geld einsackten. Einer des Trios sprühte dem Ehemann Pfefferspray in die Augen, ein zweiter versetzte der Frau einen Tritt, so dass sie die Treppe hinabstürzte und sich schwer verletzte. Der dritte im Bunde riss unbekümmert weiter alle Schubladen der Wohnung auf.

In der Tageszeitung wurde der Hergang des Einbruchs detailliert geschildert - dass es Iraker waren wurde allerdings mit keiner Silbe erwähnt. Das hat die Merkel aus Deutschland gemacht. Wir wissen nicht mehr, wer wird sind.

Gravatar: karlheinz gampe

Wer ist so krank in seinem Kopp, dass er noch verlogene Parteien (CDU+ SPD) , welche für solche Taten die Verantwortung tragen. Auch deren Parteimitglieder sollten als Mittäter vor Gericht gestellt werden, denn sie unterstützen die Politik ihrer Parteien. Die rote Lügenpresse verbreitet gefakte Artikel. Im Mittelalter wäre jeder welcher Kriminellen oder Feinden die Stadttore öffnete gehenkt worden. Im deutschen Unrechtsstaat werden derartige Delikte nicht einmal verfolgt. Dafür haben wir wieder Zensur wie in grauer Vorzeit. Wer rote Stasi Poltiker wählt, der bekommt auch Stasi ist Nazi Politik.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang