Bürger wurden mit falschen Zahlen in den Mega-Lockdown geführt

Intensivbetten-Lüge: Begründung für Merkel-Bundes-Lockdown basierte auf falschen Zahlen

Die Zahl der belegten Intensivbetten galt als Grundlage für Sperrungen, Merkel-Lockdown und sogenannte Bundesnotbremse. Es hieß, die Intensivstationen würden sich massiv füllen. Daher müssten radikale Maßnahmen ergriffen werden. Es stellte sich heraus, dass die Zahlen falsch waren.

Foto. Screenshot YouTube, ZDF
Veröffentlicht:
von

Die Anzahl der belegten Intensivbetten galt als Grundlage für Sperrungen, Merkel-Lockdown und sogenannten Bundesnotbremse. Es hieß, die Intensivstationen würden sich massiv füllen. Daher müssten radikale Maßnahmen ergriffen werden.

Nun stellt sich heraus, dass die Zahlen falsch waren. Was für ein Betrug! Besonders brisant: Schon seit Januar wussten die Merkel-Regierung und das Gesundheitsministerium von Jens Spahn in Berlin, dass die Zahlen der gemeldeten Intensivbetten nicht stimmen.

Auf Grundlage dieser falschen Zahlen wurden die dramatischsten Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten in Deutschland nach dem Krieg in Form des Merkel-Bundes-Lockdowns durchgesetzt. Und das, obwohl man wusste, dass die Zahlen nicht stimmen.

Die Empörung und der Zorn darüber sind groß. Im »Stern« spricht man von Betrug und von Freiheitsberaubung, weil die Bürger aufgrund von falschen Prämissen eingesperrt und an der Ausübung ihres freien Lebens gehindert worden.

In der »Bild-Zeitung« heißt es: »Dass die Bundesregierung seit Monaten davon wusste, ohne die Bürger zu informieren, aber dennoch mit Kollaps-Warnungen für den Lockdown warb, ist ein Skandal.«

Klinik-Manager haben bewusst zu wenig Intensiv-betten gemeldet, um mehr Geld vom Staat zu bekommen. Und mit den falschen Daten wurde dann Angst erzeugt, um die Bürger in den Lockdown zu treiben. Die Angst der Bürger sei missbraucht worden.

[Die Freie Welt hat das Thema der Intensivbetten-Lüge mit mehreren Beiträgen verfolgt: Siehe HIER, HIER und HIER sowie HIER]

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ingeborg Mayer

Die halten uns echt für blöd, das mit den Intensivbetten weiß jeder der sich einigermaßen informiert und nicht nur die Nachrichten anschaut! Und wieder ging es in diesem Zusammenhang nur um Geld!!
Wir werden sowas von verar...,
dass es sogar zu blöd wird in der ganzen Schmierenpolitik auch nur ein Wort darüber zu verlieren!!

Gravatar: Ernst Kölpin

Bleibt nur die (sicherlich leider vergebliche) Hoffnung, die Mehrheit der Deutschen möge sich bei der anstehenden Wahl im September auf die AHA-Regel besinnen: Verantwortliche der Corona-Diktatur abwählen, hinauswerfen und anklagen. Es gibt eine Alternative!

Gravatar: André Frost

Tjaaa....wer sich selbst informiert hat statt dumm und faul die Mainstream Nach-Richten zu schlucken, konnte schon im Dezember feststellen, daß mit den Meldungen was nicht stimmt, spätestens im Februar war es für jeden offensichtlich mit der Änderung des Krankenhausfinanzierungsgesetzes.

Gravatar: Samuel Albert

Ich verstehe nicht - jetzt, wo sich die angeblich drohende Überlastung des Gesundheitssystems als Lüge herausgestellt hat - dass es keinen Aufschrei und keine Aufstände gibt. Durch den #Divigate-Skandal ist doch eindeutig bewiesen, dass C. Fake ist. Warum unterwerfen sich die Menschen dennoch weiterhin den Einschränkungen? Warum vernetzen sich die Menschen nicht, und gehen gemeinsam auf die Straße, und üben im Alltag zivilen Ungehorsam (beispielsweise das Tragen von Masken im Alltag verweigern)? Bin ich umgeben von lauter Schlafschafen? "Seid Sand und nicht Öl im Getriebe der Mächtigen!"

Gravatar: Ebs

In der Bibel steht: "Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun". Heute gilt: Bürger, vergebt ihnen nicht, denn sie wissen genau was sie tun.

Gravatar: Deutschsachse

Ja wo sind denn die fehlenden Intensivbetten hin verschwunden,vieleicht sollte man mal in Spahns Villa nachsehen.

Gravatar: Olaf

Rechtsgrundlage für Sonderzahlungen an "Corona-überlastete" Krankenhäuser:
Krankenhausfinanzierungsgesetz §21 (1a) Satz 2,
1.: "[Wenn] der Anteil freier betreibbarer intensivmedizinischer
Behandlungskapazitäten [...] unter 25 Prozent liegt [können Ausgleichszahlungen geleistet werden.]"
Quelle:
https://www.buzer.de/gesetz/6105/al115576-0.htm
Der Absatz 1a wurde am 19.11.2020 neu geschaffen.

Gravatar: MorkvomOrk

Und ist der Ruf erst ruiniert, regiert´s sich völlig ungeniert !

Und die für diese Schweinerei Verantwortlichen haben ganz Deutschland monatelang verarscht.
In voller Kenntnis der Sachlage wurden Lügen auf Lügen getürmt, bis endlich die Bundesnotbremse durch die Instanzen gebracht hat.
Und die epidemische Lage von nationaler Tragweite wurde erst vor ein paar Tagen bis Ende September verlängert, gerade noch rechtzeitig vor Bekannt werden der Wahrheit.
Merkel hat jetzt freie Bahn bis zum Ende iherer Amtszeit.

Gravatar: Gerd Müller

.. und sie wussten es alle ganz genau !
Nicht nur die AfD hat diese Schweinereien rechtzeitig aufgezeigt und gefordert mit diesem Lockdown-Blödsinn aufzuhören.

Konsequenzen ?
Wer keine Ehre im Leib hat, den interessieren Konsequenzen aus dem eigenen Handeln nicht.

So lernte man das zu meiner Zeit fürs leben ...

Gravatar: Hajo

Die Krankenhausbetreiber haben doch in dieser Frage völlig andere Aussagen gemacht und wer nicht lesen und an anderer Stelle hören kann muß eben den Schwachsinn der Regierenden und ihren Mediensatrapen glauben, was nicht ungewöhnlich ist bei diesem Geisteszustand, der viele überkommen hat, seit sie das Denken den Meisten abgenommen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang