Nach Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim

Infektion nach zweiter Impfung - Spahn in Erklärungsnot

In einem Alten- und Pflegeheim in Niedersachsen ist die Corona-Virus-Variante B.1.1.7 ausgebrochen – nach der Zweiten Impfung.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Dass Corona nach der Ersten Impfung noch ausbricht, weiß man mittlerweile und wird auch vom Hersteller des Impfstoffs eingeräumt. Nun ist in einem Alten- und Pflegeheim im Kreis Osnabrück die Coronavirus-Variante B.1.1.7 nachgewiesen worden – und das nach der Zweiten Impfung.

Anders als sonst, wird von den Behörden in diesen insgesamt 14 Fällen der Krankheitsverlauf beschrieben – er ist, wie so häufig, harmlos. Die Einrichtung hat 160 Mitarbeiter für 100 Plätze. Keiner der Mitarbeiter wurde auf die Virus-Variante getestet.

Gesundheitsminister Spahn hatte mehrere Erklärungen parat. Unter Umständen hätte sich die Patienten schon vor vielen Wochen mit dem Coronavirus infiziert, die Infektionen sei aber unerkannt geblieben. Spahn wollte auch nichts ausschließen, dass der Impfstoff die Infektion nicht verhindert hätte.

In die Offensive ging der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl, ist den Fall positiv deutete: »Das ist nicht besorgniserregend, sondern zeigt, dass die Impfung funktioniert.« In dem Heim habe es bisher keine schweren Verläufe gegeben, also hätte der Impfstoff dafür gesorgt, dass die Bewohner einen gewissen Schutz aufgebaut hätten. Auch er schloss nicht aus, dass der Impfstoff die Infektionen nicht verhindert, sondern nur den Krankheitsverlauf abmildert hätte.

Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer betonte, es sei neben der Vermeidung von Infektionen, ein weiteres Ziel der Impfung, Schwere des Krankheitsverlaufes drastisch zu reduzieren. In eine ähnliche Richtung argumentierte auch ein Vertreter von BionTech. Sieben Tage nach der zweiten Impfung schütze der Impfstoff zu 95 Prozent vor der Erkrankung. »Sollten Menschen trotz der Immunisierung an Covid-19 erkranken«, fügte der Sprecher hinzu, »ist das Ziel der Impfung, vor einem schweren Krankheitsverlauf zu schützen«. Auch er bewertete den Verlauf daher als Erfolg. Die Impfung zeige einen positiven Effekt.

Nach diesen Deutungen aus dem Hause Spahn und dem Hersteller des Impfstoffes darf man erwarten, dass in allen ähnlichen Fällen ein schwacher Krankheitsverlauf bei Geimpften dem Impfstoff gutgeschrieben wird. Eine feine Wendung für alle Beteiligten, wenn man bedenkt, dass Corona in den meisten Fällen harmlos verläuft – auch ohne Impfstoff.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@Joachim Datko 10.02.2021 - 08:41

".... Denken sie an die Pocken und die Kinderlähmung. ....."

Sagen Sie mal, können Sie nicht lesen?? Ich hatte Ihnen kürzlich lang und breit erklärt, wie es sich z. B. mit dem einstigen Pockenimpfstoff verhält und woraus die BISHERIGEN Impfstoffen bestehen!! Sind Sie so dumm, dass Sie nichts kapieren können?? Oder stellen Sie sich nur so blöd, um uns hier alle zu ärgern und zu provozieren??

Am besten aber, Sie lassen sich UMGEHEND gegen Covid-19 impfen, vielleicht hilft ja DIESER GEFÄHRLICHE Impfstoff bei Ihnen in der Hinsicht, dass der Ihr Gehirn bereinigt!!

Gravatar: kassandro

@Rita Kubier
Ich sehe das ähnlich wie sie. Der Impfstoff wird in der Wirkung immer mehr nachlassen, bis er kaum noch wirkt. Die die heute geimpft werden, werden in einem Jahr womoglich schon wieder geimpft werden müssen. Das wird ein Impfen ohne Ende. Die Hersteller können sich die Hände reiben.

@karlheinz gampe
Als unwirksam hat sich der Biontech-Impfstoff nicht erwiesen. Pfizer und Biontech haben lediglich den Antrag auf Schnellzulassung zurückgenommen. Deren Impfstoff hätte in Indien ohnehin keine Chancen gehabt. Er ist für dieses Land zu teuer und von der Logistik (-70 Grad) viel zu aufwendig. In Indien ist der größte Impfstoffhersteller der Welt angesiedelt. Der hat sich voll auf den billigen und einfach handlebaren Astra Zeneca Wirkstoff konzentriert.

Gravatar: Joachim Datko

Impfen hat eine Erfolgsgeschichte sondergleichen!

Denken sie an die Pocken und die Kinderlähmung.

Ich werde mich voraussichtlich gegen den Covid-Erreger impfen lassen.

Sicherlich werden die wenigen festgestellten Infektionen in verschiedenen Stadien des zweistufigen Impfprozesses mit einem langen Abstand und einer langen Zeit nach der zweiten Impfung vor Eintritt der vollen Wirkung wissenschaftlich untersucht.

Eine israelische Krankenkasse hat sich schon sehr positiv über den Rückgang von Krankenhauseinweisungen nach der zweiten Impfung geäußert.

https://www.msn.com/de-de/gesundheit/medizinisch/kurz-nach-zweiter-impfung-krankenhauseinweisungen-in-israel-gehen-um-60-prozent-zur-c3-bcck/ar-BB1d81A1

Joachim Datko - Ingenieur, Physiker

Gravatar: Ferenc

Ich denke Rationalität hilft nicht weiter. Die framen was das Zeug hält, einige lassen sich davon überzeugen, andere stimmen aus Opportunismus oder Destruktivismus einfach ein. In Wirklichkeit will mit Corona die Schulmedizin ihre Vormachtstellung verteidigen. Wo kämen wir hin, wenn die Menschen viel weniger krank wären und mit Vitaminen in Form von Obst Viren abwehrten, anstatt mit Masken, Impfstoff und Spritze? Dann wären wir Agrarstaat nicht Industrieland.

Gravatar: Grace

Erklärungen hierzu wären auch begrüßungswert !

https://politikstube.com/bodenseekreis-massensterben-in-folge-der-covid-schutzimpfung/ = 11 Tote

https://alternative-presseschau.com/senioren-impfhorror-setzt-sich-fort-13-tote-in-altenheim-in-leverkusen/ = 13 Tote

https://politikstube.com/spanien-sieben-pflegeheimbewohner-sterben-nach-biontech-pfizer-impfung/ = 7 Tote und ALLE NACH der Impfung infiziert

https://de.rt.com/inland/112668-bayern-mehrere-personen-in-diakonie-nach-zweiter-impfdosis-positiv-getestet/

https://de.rt.com/inland/112872-trotz-doppelter-impfung-14-altenheim/


Hier steht nicht die Sorge um die älteren Herrschaften im Mittelpunkt, sondern scheinbar die Beseitigung von Zeitzeugen !

Wer nicht sterben will, wird ausgegrenzt:

https://politikstube.com/oma-darf-nicht-an-spielen-teilnehmen-weil-sie-die-impfung-verweigert/

https://politikstube.com/merkel-kuendigt-repressalien-fuer-impfverweigerer-an/#comment-54998

Und dann der Hammer überhaupt:

https://politikstube.com/unglaublich-sterbende-patientin-wurde-geimpft/

Ein im Sterbeprozeß befindlicher Mensch hat mit sich genug zu tun und wird dann noch geimpft ?

Welcher menschliche Müll tut einem sterbenden Menschen so etwas an ?

Gravatar: Karl Dehmel

Das kommt davon wenn man für viele Milliarden Euro Placebos kauft. Das geht dann schon mal in die Hose. Hauptsache der Steuerzahler bekommt das Geld aus der Tasche gezogen. Die Mehrheit der Deutschen ist einfach strunzdumm. Ist halt so. Hätte ich vor Jahren so nicht vermutet.

Gravatar: Rita Kubier

@kassandro 09.02.2021 - 11:55

Es kann auch passieren, dass die sich ständig verändernden Viren gegen diesen oder auch variierenden Impfstoffen völlig resistent werden - ähnlich wie das bei Antibiotika und resistenten Krankheitserregern längst schon geschehen ist. DAS hätte dann zur Folge, dass auf die Menschheit ein riesiges Problem zukäme. D. h., es dann keinerlei Möglichkeiten mehr gäbe, Grippe- bzw. diesen Corona-Viren Herr zu werden.
Mit dieser Impferei bzw. diesen kaum wirksamen Impfsstoffen wird möglicherweise eine Katastrophe unermesslichen Ausmaßes provoziert, worüber sich vielleicht noch gar keiner im Klaren ist oder auch nicht sein will, weil die Profitgier es nicht zulässt!
Fest steht jedenfalls, dass der Mensch NIE die Viren beherrschen kann!! Aber die Viren die Menschen beherrschen können und werden - je mehr versucht wird, an diesen Corona- bzw. Sarsviren herumzumanipulieren!

Gravatar: Voltaire

Früher hieß es "Gier frisst Hirn".

Es hat gerade mal 1 Jahr gedauert um sagen zu können:
"Virus frisst Hirn".

Traurig, aber wahr!

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Es ist absolut korrekt, dass der Impfstoff einen Teil der geimpften Personen vor einem langen Krankheitsverlauf bewahrt, diverse "Impflinge", insbesondere Senioren sind wenige Stunden nach der Impfung verstorben.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang