Neue Studien des US-Verteidigungsministeriums

Impffolgen: Geimpfte anfälliger für Corona als Ungeimpfte?

Schwerwiegende langfristige Impffolgen? – dieser Albtraum könnte sich bald bewahrheiten. Neue Studien aus den USA schildern eine düstere Zukunft.

Bild: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Sind schwerwiegende Impffolgen zu erwarten? Diese Frage stellt sich Jochen Ziegler von Achgut.

Die Indizienkette wird länger: Vor allem ADE und VAH scheinen langfristige Impffolgen zu sein. Worum handelt es sich? Die Corona-Impfung löst antibody-dependent enhancement (ADE) oder vaccine-associated hypersensitivity (VAH) aus. Das zeigt eine neue Studie des US-Verteidigungsministeriums.

Ziegler kommentiert: »Eine neue Beobachtungsstudie mit Medicare-Daten aus den USA im Rahmen von ›Project Salus‹ (Projekt Gesundheit) des US-Verteidigungsministeriums DoD gibt wertvolle Hinweise darauf, dass die Impfung tatsächlich antibody-dependent enhancement (ADE) oder vaccine-associated hypersensitivity (VAH) auslösen kann. Dabei handelt es sich um Syndrome, bei denen Impflinge deutlich schwerer an COVID erkranken als Ungeimpfte. Entweder führen die durch die Impfung hervorgerufenen Antikörper zu einer schnelleren Ausbreitung des Virus im Körper (ADE) oder zur Herausbildung toxischer Virus-Antikörper-Komplexe in der Lunge, die zu einer Destruktion des Gewebes führen können (VAH). Gehen wir der Reihe nach vor.«

Im Klartext: wer gegen Corona geimpft ist, ist einem höheren Risiko ausgesetzt, an Corona (oder einer neuen Variante) zu erkranken.

Wie die Freie Welt berichtete gibt es starke Indizien dafür, dass natürliche Immunität wirksamen Schutz gegen Corona bietet.

»Ob wir ADE/VAH vor uns haben, werden wir früher oder später erfahren. Wenn ADE oder VAH wirklich eintritt, wird jeder Mensch dies aus eigener Anschauung erleben, denn es werden viele Geimpfte an COVID sterben, aber kaum Ungeimpfte, sodass man es spontan in seinem Bekanntenkreis wahrnehmen würde. Davor möge uns Gott bewahren,« schließt Ziegler.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Arne

It es nicht die mRNA-Modifikation, sowie die toxischen zusatzstoffe die die Menschen kapputt macht, ich denke schon.

Gravatar: Ketzerlehrling

Sehr schön. Dann sind sie vermutlich auch anfälliger für Langzeitschäden

Gravatar: Carola

Das ist keine wirkliche Neuigkeit, davor warnen Mediziner wie Sucharit Bhakdi, Geert Vanden Bossche, Peter Mc Cullough, Mike Yeadon schon seit Beginn der Impfungen!

Und wieder eine Verschwörungstheorie, die sich anscheinend bewahrheitet!

Gott hat uns doch mit einem Immunsystem ausgestattet, für das (bei den Allermeisten) eine mittelschwere Grippe ein Klacks sein sollte!
Auf jeden Fall kann jeder viel dafür tun, es zu stärken: Vitamin D, C, Zink, Bewegung, Sonne, frische Luft usw.
Der folgenden Website kann man entnehmen, wie man sich am besten vor Corona schützt:

https://swprs.org/zur-behandlung-von-covid-19/

Gravatar: Karl Biehler

Spätestens ab jetzt sind die Politiker nicht mehr gutgläubig und müssen daher, für ihr Handeln strafrechtlich belangt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang