BAMF bestätigt bewusste Entledigung von Identitätspapieren

Immer noch 58 Prozent aller Asylbewerber kommen ohne Pass

In Deutschland reist weiterhin eine breite Mehrheit von 58 Prozent der Asylbewerber ohne Identitätspapiere ein. Viele der Migranten wollen sich damit bessere Chancen zu bleiben verschaffen, da man ohne Pass zwar hinein, aber nicht hinaus kommt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Eine deutliche Mehrheit an Asylbewerbern kommt nach wie vor ohne Papiere nach Deutschland. Im ersten Halbjahr 2018 legten 58 Prozent der volljährigen Asylbewerber keine Identitätspapiere vor. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei hervor.

Einer Statistik zufolge brachten Syrer nur zu 21 Prozent und Türken zu 24 Prozent keine Papiere mit. Dafür aber kamen laut Innenministerium 88 Prozent der Afghanen, 89 Prozent der Eritreer und 95 Prozent der Algerier ohne Ausweis an. Unter Nigerianern, Somaliern, Guineern und Gambiern waren sogar 97 bis 99 Prozent ohne Identitätsdokument.

Weiter heißt es, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sei bekannt, dass sich ein Teil der Bewerber »seiner Identitätspapiere bewusst« entledige, »um vermeintlich hierdurch die Chancen im Asylverfahren zu erhöhen«.

Mittlerweile hat es sich auch bei Migranten herumgesprochen, dass man ohne Pass zwar in Deutschland einreisen kann, aber ohne einen solchen auch nicht mehr rauskommt. So heißt es dann immer wieder, die Personendokumente seien auf der beschwerlichen Flucht verloren gegangen, während hingegen das Mobiltelefon öfter unbeschadet ankommt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rolo

Diesem Asylbetrug und Sozialbetrug muss endlich ein Ende gesetzt werden! Rechtlich war das schon immer möglich, doch geltendes Recht wird vom politischen Establishment der Altparteien bewusst gebrochen! Das politische Establishment der deutschen Altparteien fördert diesen Asylmissbrauch und Sozialbetrug noch! Siehe den Globalen Pakt für Migration den CDU / CSU, SPD unterzeichnen wollen, während sich viele andere Staaten weltweit und innerhalb der EU dieser Legalisierung von illegaler Migration in die Sozialsysteme gegen die Unterzeichnung aussprechen und keinesfalls unterzeichnen werden! Nicht nur Merkel dieses ganze politische Establishment der Altparteien muss weg!

Gravatar: Thomas Waibel

Asylbetrüger sollte wegen Betruges belangt werden und nach Absetzen der Strafe aus der Haft abgeschoben werden.

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn man Menschen nicht abschieben kann, weil sie sich weigern, ihre tatsächliche Personalien anzugeben, müßen sie in Deutschland geduldet werden.
Sie bekommen aber dann nur Harz-4, werden in Sammelunterkünfte untergebracht und es werden keine Integrationsmaßnahmen zu ihrer Gunst getroffen.
Zu den Integrationsmaßnahmen gehören die Deutschkurse, Arbeitserlaubnis und Familiennachzug.

Gravatar: Karl Brenner

Asylbewerberspass ohne Pass
Das erhöht die Chance an das Geld der anderen zu kommen.
So etwas spricht sich schnell rum

Merkel muss endlich weg

Gravatar: Walter

Wenn das BAMF dies bestätigt, sollten die Migranten sofort an der Grenze zurückgeschickt werden. Aber die Kanzlerin lässt sie doch erst ins Land rein,weil sie weiß, das Leute ohne Papiere dann schlecht abzuschieben sind, wenn man nicht weiß wohin.
Es sind Betrüger und unsere Regierung unterstützt diesen Betrug noch.
Deutschland ist ein Land, wo man ohne Papiere reinkommt, aber ohne Papiere nicht wieder rauskommt.
Da kann man mal sehen von was für "geistigen" Größen wir regiert werden.

Gravatar: H.M.

Gott segne die künftige Regierung, die uns vor den Invasoren schützen und viele ungebetene Gäste wieder außer Landes bringen wird.

Es ist ein notwendiges Werk, das viel Widerspruch erhalten wird!

Darum möge Gott die Verantwortlichen segnen, auf dass sie mit Ruhe und Mut unsere Heimat schützen und uns von der Invasion befreien!

Gravatar: Frost

Unsere Regierung löst keine Probleme, sondern sie schafft sie. Vernunftsmenschen würden Vorschläge annehmen -, aber wo haben wir die noch. Eine Verblödung im hohen Maße findet weiterhin statt. Ist es nicht so langsam zum Kotzen, wenn man sich diese Figuren ansehen muss, die uns hier täglich ein X für ein U vormachen. Die sprechen ständig von Rechtsstaat und Demokratie, dabei sind sie fest dabei beides abzuschaffen. Und wer hilft da noch mit -, die "Gutmenschen". Die ziehen sich selbst den Boden unterm A... weg und wollen es nicht einmal wissen.

Gravatar: Freigeist

Die Flüchtlings-Industrie ist gut vernetzt, die kennen alle Tricks. Wir brauchen eine Abschiebe-Möglichkeit, gegen die Gutmenschen nichts mehr dagegen tun/haben können ausser Geschwätz.

Bisher hat dazu kaum jemand eine wirklich elegante humane Lösung erfunden. Aber es gibt schon einen Denk-Ansatz aus der Vergangenheit.

Hong Kong ist heute chinesisches Gebiet und war 153 Jahre gepachtet von den Briten und wurde danach dem chinesischen Staat in bestem Zustand zurückgegeben. Die EU könnte nach diesem Modell ein Küsten-Gebiet in Afrika pachten, für 150 Jahre. Die afrikanischen Staaten, die am Atlantik liegen, könnten sich dafür bewerben. Die EU, d.h. Brüssel wählt das Pacht-Gebiet nach wissenschaftlichen und ökonomischen Kriterien aus. Vorzugsweise sollte der Landstrich in einer afrikanischen Region liegen, z.B. in einer Dornen-Steppe, unbewohnt, wo jedoch fossiles Wasser durch Öl-Suche-Bohrungen bereits gefunden wurde.

Nennen wir das Gebiet New-Afrika. Es wird ein Gebiet von der Größe des Saarlandes gepachtet und wird mit Hafen und Infrastruktur erschlossen. Infrastruktur hauptsächlich als öffentlicher Nahverkehr und als Fahrradland konzipiert. Kein Individualverkehr mit privaten PKWs. Spanien und Portugal errichtet die Infrastruktur, da sie die nächstgelegenen EU-Staaten sind. Das notwendige Geld kommt neu geschöpft von der EZB über Brüssel, näheres mehr am Ende des Textes.

In New-Afrika herrscht ein neues modernisiertes EU-Recht, das noch zu erstellen ist. Es gibt eine befestigte und bewacht-kontrollierbare High-Tech-Grenze zum afrikanischen Land hin. Flüchtlinge, die in die EU geflüchtet sind, werden im neuen Staat untergebracht. Insbesondere Personen, die bisher nicht abgeschoben werden können, weil ihre Heimatstaaten sie nicht zurücknehmen, oder da im Heimatland Krieg herrscht, werden in New-Afrika untergebracht. Personen können New-Afrika jederzeit gerne verlassen, kein Lager. Es kommen erste einmal die Flüchtlinge nach New-Afrika, die schon in der EU sind. Flüchtlinge aus Inner-Afrika werden an der Grenze abgewiesen, so dass sich nicht halb Afrika in die das neue Gebiet aufmacht. In einer späteren Phase werden dann Härtefälle aus Inner-Afrika aufgenommen, die von Flüchtlingshilfswerken ausgewählt wurden.

Es werden einfache Bauten errichtet, auch einfache Hochhäuser und Sportstätten. Bauten können sehr sehr preiswert erstellt werden, denn es gibt dort keinen kalten Winter, somit keine Heizperiode. Achtung Heizperiode: In Deutschland würde man für 100 Wohnungen, mit je 4 Zimmern, ca. 50.000 Liter Heizöl benötigen, PRO JAHR. Daran sieht man, wie wichtig es ist, keinen Heiz-Winter zu haben. Elektro-Energie wird erzeugt durch Sonnenstrom und Küstenwind, dazu wenige Müllkraftwerke, um Flauten auszugleichen. Das 24-Stunden-Leben richtet sich streng nach den Erneuerbaren Energien, da es dunkle Winter dort nicht gibt, siehe Globalstrahlung. Damit gewinnt man schon mal viele Klimaschützer und die Flüchtlinge lernen, ihr Leben streng nach dem Klima zu richten.

Die Flüchtlinge unterhalten sich großteils selbst durch geflüchtete Ärzte, Krankenschwestern und sonstigen Service-Technikern. Es gibt Fabriken für Kleidung, Schuhe etc.. Materialien kommen aus der EU, davon profitiert die Vorleistungs-EU-Wirtschaft. Es gibt Obst- u. Gemüsebau mit Vermittlung von Grundkenntnissen für alle Meschen. Keine Tierzucht. Andere Lebensmittel kommen aus der EU, die ohnehin Probleme mit Agrar-Überschüsse hat, Hühnerteile, Milch etc.. Versorgung nur durch Großküchen, so bleibt Nahrung billig und wissenschaftlich ausgerichtet. Man spart sich so tausende von Küchen, nur Tee-Küchen in jeder Wohnung. Es herrscht Arbeits-Pflicht in den Fabriken und Einrichtungen.

Welt-Zanck-Problem - Religion. Religionsfreiheit ist gewährleistet. Für Religions-Ausübung gibt es verteilt einige Mehrzweckhallen. Diese Mehrzweckhallen sind sowohl für Party als auch für Gebetsausübung gedacht. Die Nutzung nach Zeit eingeteilt. Zum Beispiel kann am Vormittag gebetet, am Nachmittag Kaffe getrunken und nachts eine Disco-Party stattfinden. Die Einrichtung der Mehrzweckhallen ist mobil. Altäre, Mini-Minarette etc. werden in Nebenräumen aufbewahrt und zum Gebet in die Halle gestellt, alles mobil konstruiert. Tier-Opfer sind verboten. Die Regierung gewährt keinerlei finanzielle Unterstützung an Religionsgemeinschaften. Kirchensteuer ist verboten. Basis-Ethik- und Religionskunde-Unterricht ist Pflicht, auch für uninformierte Erwachsene, der Rest ist Privat-Sache. Rituelle Beschneidung wird bestraft durch Ausweisung. Es herrscht eine aufgeklärte humanistische Rechtsauffassung, Scharia ist NICHT möglich. Staatliche Familien-Beratung, maximal 2 Kinder pro Frau. Personen, die schon mit mehreren Kindern ankommen haben NICHT das Recht, weitere Kinder zu zeugen. Wer weitere Kinder zeugt, wird mit Gefängnis oder Ausweisung bestraft. Kinder zu zeugen, als Flüchtling ohne eigenes Einkommen, wird als dreister indirekter Diebstahl betrachtet gegenüber den Gesellschaften/Menschen die den Unterhalt erwirtschaften/erarbeiten müssen. Aufklärung, Evolutions-Lehre und Bildung stehen kompromisslos im Vordergrund.

Es gibt Kindergärten, Vorschulen und Gesamtschulen, Berufsausbildung erfolgt schulisch mit Praktikum. Hochbegabte werden besonders gefördert. Die Englische Sprache ist Amtssprache. Es wird die 4-Tagewoche eingeführt. Montag bis Donnerstag je 7 Stunden Arbeitszeit, somit nicht 40 sondern 28-Stunden-Woche. Neu: Freitag und Samstag sind Pflicht-Weiterbildungstage. Auch Erwachsene dürfen nicht auf ihrem alten Bildungsstand stehen bleiben. Weiterbildung ist Pflicht.

Jede Person erhält neben einer Berufsausbildung (Elektro, Metall etc.) zusätzlich eine Ausbildung in Gartenbau um auf die Rückkehr in die Heimatländer vorzubereiten. Gartenbau: Auch Israel kann seine 50.000 Migranten entsenden zusammen mit seinen weltweit technisch führenden Bewässerungsanlagen. Wasser-Mehrfach-Nutzung.

Demokratie: Um Demokratie zu üben wird ein Flüchtlingsrat als Mehr-Parteien-Rat gegründet, der mit der Verwaltung zusammenarbeitet. Der Ideen-Schatz der Flüchtlinge soll so gewürdigt und genutzt werden. Es herrscht eine Stimmung nach dem Motto: Open Society - offene Gesellschaft.

EU-Angehörige aus den europäischen EU-Staaten können aus medizinischen Gründen ihre Rentenzeit in New-Afrika verbringen OHNE finanzielle Abschläge und ihre Renten in New-Afrika ausgeben. Es gibt Flughafen, Alten- u. Pflegeheime.

Die Regierungs-Verwaltung kommt aus der EU um Clan-Bildung und Korruption zu verhindern. So beschäftigt man arbeitslose erfahrene Verwaltungsleute, meist ältere Personen, aus der EU, die von Konzernen ab dem 45. Lebensjahr häufig schon entlassen wurden. Über Brüssel werden die monatlichen Kosten umlagefinanziert. Die finanzielle Belastung der EU, d.h. die Kosten je Flüchtling sinken voraussichtlich Jahr für Jahr. Es herrscht eine Rückkehr-Verpflichtung mit Rückkehr-Hilfen in die Heimatländer, soweit zumutbar.

Studierende können in den EU-Staaten ein Studium aufnehmen, vorzugsweise in Technik-Bereichen. Für die Investition (Häuser, Straßen etc.) in New-Afrika schöpft die EZB das Geld aus dem Nichts, wie damals die deutsche Bundesbank, als die DDR-Bürger West-Mark erhalten haben. Mit dem neu geschöpften Geld werden Werte geschaffen, das Geld ist nicht verschwendet. 27/28 EU-Länder haben zusammengenommen eine Gestaltungskraft von Weltbedeutung. Jedes Land trägt seine Stärken zum Gelingen bei und setzt damit gleichzeitig ein Symbol für ein modern regiertes Afrika.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Einer Statistik zufolge brachten Syrer nur zu 21 Prozent und Türken zu 24 Prozent keine Papiere mit. Dafür aber kamen laut Innenministerium 88 Prozent der Afghanen, 89 Prozent der Eritreer und 95 Prozent der Algerier ohne Ausweis an. Unter Nigerianern, Somaliern, Guineern und Gambiern waren sogar 97 bis 99 Prozent ohne Identitätsdokument.“ ...

Zeugt das nicht davon, dass Türken im Wissen nach Deutschland kommen, ihnen erwachsen mit einem Identitätsnachweis auch viele Nachteile bei den Integration in ihrer angestrebten neuen Heimat?

Auch ich reiste im September 1973 – durch ein DDR-Minenfeld – illegal in die Bundesrepublik Deutschland ein - allerdings mit Papieren!!!

Da ich damals erst 17 Jahre alt - und ohne jegliche berufliche Ausbildung war, hatte ich vor, mich bei der Bundeswehr zu verpflichten – was mir mit der Begründung verwehrt wurde, ich würde als DDR-Flüchtling ein Sicherheitsrisiko darstellen. Den Grundwehrdienst allerdings sollte ich „unter allen Umständen“ ableisten!

Da das Bundesverfassungsgericht allerdings feststellte, dass dies ein Verstoß gegen die Gleichbehandlung gewesen wäre und ich mir kurz danach meinen Kopf etwa stieß, so dass ich mit einem Schädeltrümmerbruch etc. auch in den Folgetagen – letztlich bis heute – für das Militär nicht mehr einsetzbar bin, erübrigte sich mein Wehrdienst!!!

Wird nicht auch an meinem Beispiel klar, dass Identitätsnachweise – und die Wahrheit – letztlich auch eine Menge Nachteile bringen???

´Ich` allerdings wurde noch zur Wahrheit erzogen und halte mich bis heute daran! Meine nun schon viele Jahre andauernde - nicht unbedingt erstrebenswerte - auch aktuelle Situation ist ein Beleg dafür!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang