Jeder zweite Asylantrag aus der Türkei erfolgreich

Immer mehr Türken beantragen Asyl in Deutschland

In rasant wachsender Zahl verlassen Türken seit dem gescheiterten Putsch gegen Staatschef Erdogan ihr Land und suchen insbesondere Asyl in Deutschland. Dabei stieg unterdessen auch deren Anerkennungsquote als Asylbewerber auf rund 50 Prozent.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Jeder zweite Asylantrag aus der Türkei wird derzeit bewilligt. Seit dem Putschversuch im Sommer 2016 steigt die Zahl der Antragsteller immer weiter an, wie aktuellen Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) belegen, die im Rahmen einer Bundestagsanfrage bekannt gegeben wurden.

Von 2013 bis 2015 stellten 1.800 Türken hierzulande einen Asylantrag. 2016 waren es 5.742 Anträge, 2017 insgesamt 8.483 Anträge während es von Januar bis November 2018 schon 10.075 Antragsstellungen waren.

Im September erhielten mehr als 40 Prozent der türkischen Antragsteller Schutz in Deutschland, in den beiden Folgemonaten war es rund jeder Zweite. Es handelt sich dabei um eine bereinigte Schutzquote, bei der Ablehnungen aus formellen Gründen ausgeklammert bleiben, etwa wenn ein anderes EU-Land zuständig ist.

In der Türkei wurden bereits rund 75.200 Menschen wegen angeblichen Terrorverdachts festgenommen, nachdem man sie zu Sympathisanten der Gülen-Bewegung deklarierte. Allein 31.000 Menschen sitzen laut türkischem Justizminister im Gefängnis.

Obwohl das Land unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf dem Weg in die Diktatur voranschreitet, mangelt es bei der Bundesregierung nicht daran, die Türkei weiter mit Waffenlieferungen zu unterstützen, fließen EU-Mittel nach Ankara.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: W.E. Mai

MEINUNGSkommentar
Das Beunruhigende an diesem "immer-mehr-Türken-beantragen-Asyl-in-Deutschland" scheint zu sein, dass die Behörden womöglich od. sogar wahrscheinlich gar nicht in der Lage (od. Willens?) sind, den Anspruch rechtsgültig zu bewerten/zu bewilligen. Schließlich dürfte dahinter auch eine polit. Agenda stehen (wie bei der generellen Anerkennungsweisung für Syrer). Und so kann nicht gewährleistet sein, dass mit türk. Asylbewerbern nicht auch Erdogan-U-Boote mit "bestimmten" Aufträgen eingeschleust werden. Unbestritten dürfte es in der TR des Erdogan durchaus Verfolgungs- bzw. Fluchtgründe mit Asylbegehren geben. Doch scheint, dass Betroffene ausschließlich nach DEU kommen - und hier offensichtlich jeder Zweite auch anerkannt wird (die "Anderen" prozessieren sich hier durch die Jahre). Mit Blick auf die Erdogan-Jünger hierzulande, die ihrem Sultan huldigen und seine Wünsche (u.a. Bespitzelungen, Denunziationen von türk. Mitbürgern) offenbar freudig devot erfüllen, erregt diese Entwicklung berechtigt bedenklich Besorgnis.
Dass trotz allem in der EU weiter Beitrittsgespräche geführt werden, wiewohl auch Berlin behauptet, dass diese TR in absehbarer Zeit kein Mitglied werde, belegt einmal mehr polit. Janusköpfigkeit, die ihre Unglaubwürdigkeit und die Politikverdrossenheit weiter befeuert und die wohlfeilen Ermahnungen (mit Blick auf die EU- und LT-Wahlen 2019) ad absurdum führt.

Gravatar: Marlene Müller - Stoll

In der Türkei ist kein Krieg, wir müssen selbst schauen wo wir bleiben. Wir zahlen für alles und jeden, wir können die Welt nicht retten! Die Menschen in der Türkei müssen ihr Vaterland unterstützen, damit sie dort vernünftig leben können. Wir verteitigen unsere Freiheit in unserem Vaterland. Wenn Politiker nicht mehr ihrem Volk dienen müssen sie abgesetzt werden! Die Politiker reden von Demokrati und meinen aber Diktatur, alles schön verpackt und die Menschen damit hinters Licht führen.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Die Anerkennungsqoute ist wahrscheinlich überzogen. Das passt zur Überfremdung Deutschlands, das die Neokommunistin Merkel anstrebt.

Gravatar: Max

Mit welcher Selbstverständlichkeit wird von den Moslems in christlichen Länder "Asyl" gefordert? Nur wenn`s im eigenen Land nichts funktioniert? Gibt es außer den Geldleistungen noch einen anderen Asylgrund? Es gibt für die Türken, Moslems, natürlich kein Asylgrund, außer Merkel ganz klar, 100 %ige Volkszerstörerin.
Dann haben wir noch mehr Müßiggänger und Freizeitmoslems die hier versorgt, verköstigt. betutelt und wie Yüncel von dem auch schon mal die Deutschen zu hören bekommen- wie Scheiße Deutschland ist, resp. Volkssterben von seiner schönsten Seite.
Ich habe von den Trickbetrügern, bis zu 26 Identitäten, Namen häufig- Jack Daniel und Jonny Walker wow was füre ein Asylunrecht,, die Betrugsmasche mit dem moslemischen gejammer und geheule. Aber dann bringen sie die Kinder mit in das Sozialamt alles hungrige Mäuler, weil`s mit der Knete nicht reicht, weil sie alle rumlaufen wollen, wie ein Frühstücksdirektor. Ich habe von solchen Sachen, so was die die Nase voll, ich kann aus dem Stegreif kotzen. Schluß jetzt mit dem gepamper, sie sind alt genug um ihr Land zu entwickeln, aber zu faul ihr eigenes zu reformieren. Hier abhängen und ich zahlen ist keine Option, für niemanden.

Gravatar: John Sheridan

Türkei? Da machen doch die "Vielfältigen" Urlaub. Da zahlt die BRD doch Milliarden, damit angeblich keine "Syrer" mehr weiterkommen. Da werden BRD Krankenkassenbeiträge missbraucht, um neue Kliniken zu bauen und jedweden kostenlos zu therapieren. Wo Kümmeltür... Ich höre besser hier auf, sonst müsste ich wieder einen Teller "Korn" zum Frühstück einnehmen.

Gravatar: Werner

Türken haben in Deutschland kein Asylrecht. Die Umvolkung nimmt immer groteskere Formen an. Als nächstes werden die Griechen Asylanträge stellen.

Gravatar: Lieschen Müller

Immer neue und andere Gründe uns zu überlaufen.
In der Türkei herrscht ein Krieg. Es besteht kein Grund
bei uns Asyl zu beantragen.
Und unser Staat hat keinen Grund den Türken Asyl
zu gewähren.
Zurück aber schnell.

Gravatar: Wolfram

Oh - doch einer geht voraussichtlich wieder zurück in diesen Folterstaat !!! Nun wollen ihn auch die Engländer nicht mehr haben. Scheint u.U. auf Selfis mit Folterknechten und SM zu stehen - oder ???

Er hat uns maßgeblich die letzte WM durch sein lustloses Hin- und Hergekicke im Mittelfeld vermasselt.

Naja religiöse Fanatiker kann dieser Staat ja gebrauchen.

Nur die Opfer fliehen nach Deutschland - in die nächste oligarchische Scheindemokratie.

Gravatar: xxx

Nachtrag:

Miene Waziri (Afghanin!), Landessprecherin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein schreibt auf Twitter:

"Ich wünschte, Deutschland wäre im zweiten Weltkrieg vollständig zerbombt worden. Dieses Land verdient keine Existenzberechtigung."

http://www.anonymousnews.ru/2019/01/11/kranke-vernichtungsfantasien-gruenen-politikerin-wuenscht-sich-vollstaendige-zerstoerung-deutschlands/

Solche Schnuckelchen sitzen in der Politik und geben unsere Steuergelder (für Migranten) aus.
Ein Hoch auf die Merkel und ihre Gefolgstreuen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang