Jeder zweite Asylantrag aus der Türkei erfolgreich

Immer mehr Türken beantragen Asyl in Deutschland

In rasant wachsender Zahl verlassen Türken seit dem gescheiterten Putsch gegen Staatschef Erdogan ihr Land und suchen insbesondere Asyl in Deutschland. Dabei stieg unterdessen auch deren Anerkennungsquote als Asylbewerber auf rund 50 Prozent.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Jeder zweite Asylantrag aus der Türkei wird derzeit bewilligt. Seit dem Putschversuch im Sommer 2016 steigt die Zahl der Antragsteller immer weiter an, wie aktuellen Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) belegen, die im Rahmen einer Bundestagsanfrage bekannt gegeben wurden.

Von 2013 bis 2015 stellten 1.800 Türken hierzulande einen Asylantrag. 2016 waren es 5.742 Anträge, 2017 insgesamt 8.483 Anträge während es von Januar bis November 2018 schon 10.075 Antragsstellungen waren.

Im September erhielten mehr als 40 Prozent der türkischen Antragsteller Schutz in Deutschland, in den beiden Folgemonaten war es rund jeder Zweite. Es handelt sich dabei um eine bereinigte Schutzquote, bei der Ablehnungen aus formellen Gründen ausgeklammert bleiben, etwa wenn ein anderes EU-Land zuständig ist.

In der Türkei wurden bereits rund 75.200 Menschen wegen angeblichen Terrorverdachts festgenommen, nachdem man sie zu Sympathisanten der Gülen-Bewegung deklarierte. Allein 31.000 Menschen sitzen laut türkischem Justizminister im Gefängnis.

Obwohl das Land unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan auf dem Weg in die Diktatur voranschreitet, mangelt es bei der Bundesregierung nicht daran, die Türkei weiter mit Waffenlieferungen zu unterstützen, fließen EU-Mittel nach Ankara.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: reiner

Sie wollen hier her, aber stehen zur Türkei und wollen sich nicht integrieren (bis auf wenige Ausnahmen). Sie demonstrieren in Deutschland für die Türkei und erkennen unsere Gesetze und Religionen nicht an. Sie strömen in unsere Sozialsysteme und arbeiten illegal. Wir bezahlen die Krankenversicherung für in der Türkei verbliebenen Angehörigen. Was soll das?

Gravatar: xxx

Die braven Moslems tun, wie ihr Führer es verlangt hat.
Ich erinnere mich an einen Aufruf, der die Türken als Asylanten nach Deutschland schickt um hier zu fordern und am besten hochrangige Posten in der Wirtschaft und vor allem in der Politik zu übernehmen, damit Deutschland bis 2025 (?) vollständig islamisiert werden kann...

Daher die vielen Bewilligungen; es läuft alles nach (Merkel-)Plan

Gravatar: Walter T

Auch hier gilt: Die Türkei ist kein Nachbarland Deutschlands! Der Asylantrag ist nach Artikel 16a des Grundgesetzes abzulehnen! Auch wenn sie Gegner Erdogans sind so sind die meisten von ihnen Moslems. Der Islam ist durch und durch intolerant und faschistisch und deshalb mit dem Grundgesetz nicht vereinbar!

Gravatar: Erolennah

Was sind wir doch ein buntes und weltoffenes Land, die Eroberer kommen in Strömen, stehen die Teddywerfer/innen denn schon parat?

Gravatar: die Vernunft

Wir Deutschen haben eine Nationalität, aber kein (Vater-)land. Welcher Staatsmann gibt uns ein Land als echte Heimat zum Übersiedeln? Einst waren wir Bürger der DDR, und jetzt sind wir eine aussterbende Art, der wirklich alles genommen werden wird!

In diesem Land sind wir nur die Ermöglicher für ungebildete ausländische Ärzte und anderer Spezialisten, die unsere Totengräber sind. ...

http://www.anonymousnews.ru/2018/02/16/aufgedeckt-tausende-migranten-mit-falschen-zeugnissen-praktizieren-in-deutschland-als-aerzte/

https://bundesdeutsche-zeitung.de/headlines/politics-headlines/alice-weidel-cdu-csu-will-illegale-einwanderung-belohnen-971287

http://www.anonymousnews.ru/2019/01/14/brutal-vergewaltigt-und-ermordet-16-jaehrige-faellt-syrischem-triebtaeter-zum-opfer/

Gravatar: xxx

Nachtrag:

Miene Waziri (Afghanin!), Landessprecherin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein schreibt auf Twitter:

"Ich wünschte, Deutschland wäre im zweiten Weltkrieg vollständig zerbombt worden. Dieses Land verdient keine Existenzberechtigung."

http://www.anonymousnews.ru/2019/01/11/kranke-vernichtungsfantasien-gruenen-politikerin-wuenscht-sich-vollstaendige-zerstoerung-deutschlands/

Solche Schnuckelchen sitzen in der Politik und geben unsere Steuergelder (für Migranten) aus.
Ein Hoch auf die Merkel und ihre Gefolgstreuen.

Gravatar: Wolfram

Oh - doch einer geht voraussichtlich wieder zurück in diesen Folterstaat !!! Nun wollen ihn auch die Engländer nicht mehr haben. Scheint u.U. auf Selfis mit Folterknechten und SM zu stehen - oder ???

Er hat uns maßgeblich die letzte WM durch sein lustloses Hin- und Hergekicke im Mittelfeld vermasselt.

Naja religiöse Fanatiker kann dieser Staat ja gebrauchen.

Nur die Opfer fliehen nach Deutschland - in die nächste oligarchische Scheindemokratie.

Gravatar: Lieschen Müller

Immer neue und andere Gründe uns zu überlaufen.
In der Türkei herrscht ein Krieg. Es besteht kein Grund
bei uns Asyl zu beantragen.
Und unser Staat hat keinen Grund den Türken Asyl
zu gewähren.
Zurück aber schnell.

Gravatar: Werner

Türken haben in Deutschland kein Asylrecht. Die Umvolkung nimmt immer groteskere Formen an. Als nächstes werden die Griechen Asylanträge stellen.

Gravatar: John Sheridan

Türkei? Da machen doch die "Vielfältigen" Urlaub. Da zahlt die BRD doch Milliarden, damit angeblich keine "Syrer" mehr weiterkommen. Da werden BRD Krankenkassenbeiträge missbraucht, um neue Kliniken zu bauen und jedweden kostenlos zu therapieren. Wo Kümmeltür... Ich höre besser hier auf, sonst müsste ich wieder einen Teller "Korn" zum Frühstück einnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang