Verbote, Regeln, Einschränkungen

Ideologie der Grünen: Krieg gegen das Auto

Keine Volkswirtschaft der Erde ist so sehr mit der Automobilindustrie verflochten wie Deutschland. Und die Grünen haben der Nation der Autofahrer regelrecht den Ideologiekrieg erklärt. Mit immer neuen Repressionen wollen sie den Deutschen das Auto austreiben.

Fotocollage: Freie Welt. Fotos: Pixabay, Wikimedia, CC0
Veröffentlicht:
von

Das Auto sei der Deutschen liebstes Kind, hieß es immer. In der Tat war der alte Volkswagen »Käfer« ein Symbol nicht nur des Wirtschaftswunders im Westen, sondern auch ein Zeichen der neuen Freiheit, nämlich endlich die Möglichkeit zu haben, zu fahren, wohin man will. Zum Beispiel in den Urlaub das Österreich oder ins schöne Italien.

Die Automobilindustrie ist über Jahrzehnte zu einem Pfeiler des Industriestandortes Deutschland geworden. Keine deutsche Industrie ist global so bedeutend wie die Automobilindustrie. Trotz aller aktuellen Skandale genießen deutsche Automarke weltweit höchstes Ansehen. Mercedes, BMW, Audi, Volkswagen, Porsche: All das sind Marken, die international sehr beliebt sind und für Qualität stehen.

Deutschland war lange Zeit das Land der modernen Straßen, der schnellen Autos, der Autobahnen, der Freiheit, so zu fahren wie man will. Die deutsche Verkehrsinfrastruktur galt einst weltweit als Vorbildlich. Die Disziplin der deutschen Autofahrer ist legendär: Wenn in Deutschland ein Krankenwagen das Martinshorn anstellt, weichen alle Autos brav aus. Man probiere Gleiches in den USA, Brasilien, Indien oder China!

Doch das wird alles bald Geschichte sein. Denn der Automobilstandort Nummer Eins in der Welt demontiert sich in atemberaubender Geschwindigkeit selbst. Und treibende Kraft hinter diesem Zerfallsprozess sind die Grünen.

Das zeigt sich aktuell wie durch das Brennglas der Karikatur in der deutschen Hauptstadt Berlin, wo die Grünen besonders viel zu sagen haben. Hier scheint es nur ein Ziel zu geben: Weg mit dem Auto!

Die Grünen arbeiten eine schied endlos lange Liste von Maßnahmen gegen das Auto und gegen die Autofahrer ab [siehe hierzu auch Artikel bei »Tichys Einblick«]. Obwohl die Autofahrer es in Berlin schon ohnehin schwer haben, morgens zur Arbeit zu kommen und dort einen Parkplatz zu finden, und obwohl die dortigen Nahverkehrsverbindungen der BVG hoffnungslos überfüllt sind, wollen die Grünen Schritt für schritt das Auto aus der Stadt verbannen [siehe Bericht im »Tagesspiegel«].

Dringend benötigte Parkplätze sollen in Grünflächen umgewandelt werden. Die Autofahrer sollen bei Fehlern mit höheren Bußgeldern bedacht werden. Die Parkraumbewirtschaftung soll ausgeweitet werden. Das Ziel sei, so fordern die Grünen, »den Individualverkehr« so weit wie möglich »auf ein Minimum zu reduzieren«. Am Ende soll es eine »eine größtmöglich autofreie Innenstadt« geben. Der Ausruf des »Klimanotstandes« wird den Grünen viel Munition geben, ihren Ideologiekrieg gegen das Auto, die Autofahrer und die Automobilindustrie fortzuführen.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: André Frost

Nun ja,letztendlich bleibt fest zu halten,daß die Grünen nur das machen was man sie machen lässt,soll heißen auch der deutsche Michel ist hoch verantwortlich dafür,das die Spielwiese der Grünen immer größer wird.

Gravatar: K.H.Kötting

Nicht nur die GRÜNEN lassen sich ohne es zu merken
vor einen Karren spannen dessen Hintermänner nur
ein einziges Ziel verfolgen, die Zerstörung dieses Landes, der Deutschen ( wenn auch ein Großteil der Menschheit von deren Schaffen und Erfinden überhaupt nur überlebt) und der dazu gehörenden Wirtschaft. Da die Angriffe auf allen Ebenen und in allen Bereichen im vollen Umfang bereits zu Selbstläufern geworden sind, werden wir auch mit noch mehr "REDEN" nichts mehr ändern können.
Regierungsseitig wird doch schon nur noch das Chaos
verwaltet, so zu mindest ist mein Eindruck zum Geschehen.

Gravatar: Causa

die Grünen haben eine Religion erschaffen. Bei Religionen sollte man nicht nach Logik suchen.
Das grosse Endziel der Grünen: einen Staat, vergleichbar mit den Roten Khmern.

Gravatar: Sapaud

Die Grünen unterstützen "nur" die Vernichtung dieses Landes - ein alter Plan - und die Agenda 21 / 2030.

Gravatar: freidenkende

Die Grünen fahren weiterhin Autos bzw. lassen sich fahren und fliegen herum, das alles auf Kosten des Volkes.
Das Volk selbst muss sich einen Esel anschaffen, wenn es so weiter geht.

Mir fällt hierzu das Lied vom Herbert Dröhnemeyer dazu ein: "Kinder an die Macht, wenn ich an die Grünen denke".
Es muss endlich ein Wechsel her, die Altparteien haben keinen Durchblick mehr, sie sind viel zu lange am Regieren und haben längst ausgedient - entweder sind sie sooooooo dumm oder sie tun nur so, merken die selbst gar nicht, dass sie unsere Wirtschaft kaputt machen, bei den Autos angefangen?
Sie sind nicht würdig und in der Lage ein Land zu regieren, die sollten sich um einen anderen Job umsehen.

Gravatar: Walter

Das die Grünen gegen das Auto sind, vor allem für "Jedermann",ist doch klar. Das man die Masse der in Deutschland jetzt vorhandenen Autos nicht ausreichend mit Ökostrom versorgen kann, wenn man diesen zu speichern nicht in der Lage ist, scheint bei diesen technikfremden Politikdarstellern vermutlich jetzt angekommen zu sein. Darum geht deren Politik jetzt dahin, dass in Zukunft nicht mehr alle Bürger ein Auto besitzen können. Deshalb werden die wirtschaftlichen Verhältnisse nur noch zulassen, dass nur die besser Verdienenden und Reichen sich ein Auto leisten können.

Gravatar: Gretchen

Die Roten mit der grünen Tarnjacke scheinen die bösesten Hominiden zu sein , die je auf deutschem Boden geboren wurden.Das will was heissen,denn andere haben sich in der Vergangenheit auch richtig angestrengt!
Aber noch nie hat man sich so konsequent gegen eigenes Volk, Land und dessen Wohlergehen engagiert wie es die Grünen tun.
Es scheint Wolllust zu bereiten , dem Eigenen zu schaden.
Wie gestört muss man sein , um so tief zu sinken?
Und wie dumm, solche Wesen in Verantwortung zu wählen?
Nun, wir brauchen niemanden zu verurteilen. Das wird beizeiten ein Anderer tun.Trotzdem werden wir alle ,vor allem die Kinder , den Preis für das Tun dieser Gestalten zahlen müssen!

Gravatar: Sunny Berger

Die sogenannte Grüne Politik wird auch 100 % praktiziert ohne das die Grünen Helden aktiv in der Regierungsverantwortung sind. Also ist es völlig scheißegal wer da in Berlin Regierungspartei ist. CDU / SPD machen Grüne Politik als wären sie selbst so Grün wie ein Grasshüpfer. Früher konnte man Parteien irgendwie unterscheiden. Jede US / GB - BRD Partei hat trotz tiefer Abhängigkeit und Berschränkten Handeln ein paar Prozent bzw. ein kleinen Hauch von eigenen Werten besessen. Heute sind CDU CSU, SPD, FDP, Grüne und die Linke Ar.....kriecher eine Einheit. Eine SED. wie füher in der DDR. Die CDU ist linker als die Linken selbst und umgekehrt und usw. und sofort. Die die noch weählen gehen haben eine Neue SED geschaffen. Und dafür Herzlichen Glückwunsch. Weiter so Kameraden.

Gravatar: germanix

Hier sind die Helfers-Helfer der Grünen:

"Syrer fackelt in Pforzheim Autos von Ungläubigen (Deutschen) ab - 500.000 Euro Schaden!"

Die Antifa hätte es nicht besser machen können...!

Gravatar: Peter Meyer

Wenn die Grünen kein Auto fahren möchten, Gut, ok, kann damit leben. Aber allen Menschen vorzuschreiben, wie man leben soll. Nein danke. Nciht mit mir.

Dass eine Partei, die nur Verbote und Bestrafungen für die Menschen proglamiert, noch immer bundesweit bei 20% des Wahlvolkes ankommt, zeigt mir, dass die Menschen nur noch alles hinnehmen, ncihts mehr hinterfragen und bedingungslos alles glauben (nicht wissen), was man ihnen vorsetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang