Absage von Roger Waters (Pink Floyd) wegen Nutzung von Songrechten

»Ich mache bei diesem Bullshit nicht mit, Zuckerberg!«

Roger Waters ist Mitbegründer von Pink Floyd und Texter des wohl berühmtesten Songs der Rockband »Another Brick in the Wall«. Diesen Song wollte Mark Zuckerberg verwenden, um damit Werbung für Instagram zu machen. Seine entsprechende Anfrage an Waters schmetterte der rigoros mit deutlichen Worten ab.

Foto: Alterna2 / Wikimedia / CC BY 2.0
Veröffentlicht:
von

Facebook, in Person von Mark Zuckerberg, habe ihm eine Menge Geld angeboten, um den Pink Floyd Song »Another Brick in the Wall (Part III)« in einer Werbung für Instagram verenden zu dürfen, sagt Roger Waters in einem Interview mit einem Musikmagazin. »Es gibt also ein Schreiben von Mark Zuckerberg an mich... mit einem Angebot von einer riesigen, riesigen Menge Geld, und die Antwort ist: 'Fuck you! No fucking way!«, umschreibt Waters seine Reaktion auf das Schreiben.

Einmal richtig auf Tour gekommen legt der fast 80-jährige Waters ordentlicht nach: »Und ich erwähne das nur, weil es die heimtückische Methode von Ihnen ist, absolut alles zu übernehmen. Also diejenigen von uns, die irgendeine Macht haben, und ich habe ein kleines bisschen – in Bezug auf die Kontrolle über die Veröffentlichung meiner Songs habe ich sie sowieso. Also werde ich bei diesem Bullshit nicht mitmachen, Zuckerberg.«

Und weiter: »Sie wollen damit Facebook und Instagram noch größer und mächtiger machen, als es ohnehin schon ist, damit Sie uns alle in diesem Raum weiter zensieren und verhindern können, dass zum Beispiel diese Geschichte über Julian Assange an die Öffentlichkeit gelangt«, kritisiert Waters den wachsenden Einfluss und die Machtzunahme von Facebook.

Auch Zuckerbergs Vergangenheit in Harvard wird von Waters scharf kritisiert. Zuckerberg hatte damals »FaceMash« aufgebaut, eine Website, auf der die relative Attraktivität verglichen wurde. »Dieser kleine Arsch (Zuckerberg), der anfing zu sagen: 'Sie ist hübsch, wir geben ihr eine vier von fünf, sie ist hässlich, wir geben ihr eine eins.', wie zur Hölle hat er irgendeine Macht bei irgendwas bekommen? Und doch ist er heute einer der mächtigsten Idioten der Welt.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hartwig

Verehrte @Doris Mahlberg,

1. ich verstehe Sie und stimme Ihnen zu. Hoffentlich bekommt Waters noch die Kurve, wie der Verfasser von Dorian Gray, Oscal Wilde, auf dem Sterbebett.

Die Musik von Pink Floyd liebe ich, auch.


2. Die Gesetzlosigkeit wird überhand nehmen, die Liebe (Achtung und Respekt) der meisten Menschen erkalten. Die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, G--Tlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen, die Wollust mehr liebend als G--T, den Schein der Frömmigkeit haben, aber deren Kraft verleugnend.

Verehrte @Doris Malhberg, warnen Sie mich bitte, falls Sie dieses Muster irgendwo um uns herum wiedererkennen.

Merci

Gravatar: Manni1

Dem ist nix hinzuzufügen.Bravo Waters.

Gravatar: Doris Mahlberg

@Hartwig, 12:00

Verehrter Hartwig, wissen Sie, Der Tod ist allgegenwärtig und sterben kann jeder von uns jeden Tag. Roger Waters kann auch noch 85 oder 90 Jahre alt werden, sollte es ihm bestimmt sein, und Zuckerberg kann morgen sterben. Das wissen wir nicht.
Aber Sie haben ganz recht. Zuckerberg wird einen anderen Song finden und jeder andere Songwriter wird selbstverständlich sein Geld nehmen . Umso wertvoller bleibt für mich die Art und Weise, wie R.Waters Zuckerberg sein Geld vor die Füße geworfen hat. Das war einfach herrlich !!

Deutschland und Westeuropa werden nicht an Verbrechern wie Merkel, Macron,Rutte oder Kurz zugrunde gehen, denn dieses Gesindel hätte man längst austauschen können. Es gibt einen wunderbaren Herbert Kickl oder Geert Wilders, einen Dr. Curio oder Matteo Salvini u.v.m. . Ich erspare mir weitere Kommentare zu SA-Anhalt, das bringt nichts mehr. Insgesamt haben die Völker Westeuropas mehrheitlich nicht mehr politischen Verstand als eine Amöbe und daran werden sie scheitern.

Gravatar: Hartwig

Verehrte @Doris Mahlberg,

Waters ist fast 80 Jahre alt. Der Tod kann ihm, an der nächsten Ecke, jederzeit begegnen. Das sollte seine einzige Sorge sein.

Zuckerberg wird sich ein anderes Lied suchen oder warten bis Waters den Löffel abgibt. Menschen mit Charakter sind von Tag zu Tag seltener.

Zuckerberg ist ein zutiefst bösartiger Idiot, weil er alle Kriterien dazu erfüllt und er sich bei den Dr. Nos dieser Welt, sehr, sehr wohlfühlt. Es schmeichelt seinem Ego ungemein.

Ein echtes Wunder ist es nur, daß es so wenige "Gesichtsbücher" gibt oder nur dieses. Denn, an der Programmierung kann es nicht liegen. So eine Seite ist leicht zu reproduzieren.

Erst wenn auch Sie bestätigen, verehrte @Doris, merken, wie kaltherzig und immer geldgeiler Menschen werden, dann sollte man aufhorchen.

Gravatar: Stanley Milgram

Gleich beiFacebook geteilt. Mal sehen, was passiert.

Suckerborg, fug you fuging fug.

Gravatar: Doris Mahlberg

".......und doch ist er heute einer der mächtigsten Idioten der Welt."

Vielleicht ist Zuckerberg gar nicht der Idiot. Er hat seine Chance genutzt. Die Idioten sind diejenigen, die ihn mit ihrem Geschreibsel so reich und mächtig gemacht haben.

Roger Waters hat schon mit seinem Song "Another Brick in The Wall" großen Mut bewiesen, in welchem er mit den autoritären, horrenden Zuständen in den Privatschulen Englands abrechnete. Prügel, Mobbing, Diskriminierung und Psychoterror der übelsten Art waren für die Kinder an der Tagesordnung. Es genügte schon eine Kleinigkeit, um solche Strafen zu verhängen. Waters nahm auch den Leidensweg seines Jugendfreundes Syd Barrett zum Anlaß, mit den menschenverachtenden Methoden des englischen Schulsystems abzurechnen. Seine Antwort an Zuckerberg, läßt mich ein bißchen den Glauben an die Menschheit wiederfinden. Es gibt sie doch noch, ein paar Menschen mit Rückgrat, Charakter und Zivilcourage. Mein Kompliment, Mr. Waters.

Gravatar: lupo

Endlich einer der großen Musik-Rebellen der E..er in der Hose hat und sich nicht verbiegen lässt, schaut man sich die angeblichen neuen Stars an die wie ein wilder Vogelschwarm trällern aber nicht einmal eine Note lesen bzw. ein Instrument spielen kann, wer nicht mitspielt hat dann null Chance in dieser Geld-geilen Branche.
Die ganze Musikindustrie ist so pervertiert das sich Otto Normalverbraucher kaum noch eine Konzertkarte leisten kann. Desweiteren distanzieren sich diese angeblichen Superstars vom Publikum weil nur noch Publicity in den Medien bestimmen was für eine braune Masse da geschrieben wird - dieses hat mit Kunst und Musik sehr wenig zu tun, wenn nur noch solche Einheitssch...e gespielt wird.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Absage von Roger Waters (Pink Floyd) wegen Nutzung von Songrechten
»Ich mache bei diesem Bullshit nicht mit, Zuckerberg!« ...

Ja mei, ´der` Mann „hat Arsch in der Hose“, auch wenn er nach dieser Massage
https://www.youtube.com/watch?v=YR5ApYxkU-U
´entsprechend` verfärbt sein dürfte!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang