Grund: muslimische Zuwanderung und linke Ideologien

Hohe Militärs warnen Macron vor einem Bürgerkrieg

Zahlreiche einstige und aktuelle hohe Offiziere der französischen Armee warnen Staatspräsident Macron vor einem herannahenden Bürgerkrieg. Die ungebremste Zuwanderung aus muslimischen Ländern in Kombination mit politisch linken Ideologien beschwören diesen Bürgerkrieg herauf, so die Militärs.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

In einem offenen Brief warnen 20 pensionierte Generäle und mehr als 1.000 Soldaten und Offiziere Präsident Emmanuel Macron, dass Frankreich aufgrund muslimischer Einwanderer und linker Ideologien rasch in Richtung Bürgerkrieg geht. Die Generäle schlagen vor, dass eine Intervention des Militärs relevant sein wird, wenn die französischen Politiker die Probleme nicht angehen. In dem in der Zeitung Valeurs Actuelles veröffentlichten Brief weisen die Generäle auf drei Gründe hin, warum die französische Gesellschaft auf eine »Auflösung« zusteuert.

Der erste Grund ist angeblicher »Antirassismus«, dessen Anhänger laut dem Brief hingegen tatsächlich einen Rassenkrieg sehen wollen: »Sie verachten unser Land, seine Traditionen, seine Kultur. Sie wollen, dass das Land aufgelöst wird, indem sie seine Vergangenheit und Geschichte entfernen.«

Der zweite Grund für die Auflösung sind nach Ansicht der Generäle der Islamismus und die »Vorstadthorden«. Diese sollen versuchen, mit eigenen Gesetzen auf französischem Boden ein eigenes Territorium zu schaffen.

Und eine dritte Bedrohung besteht darin, dass französische Politiker, anstatt diese Probleme anzugehen, militarisierte Polizisten einsetzen, um stattdessen gegen Franzosen vorzugehen, die genug haben und protestieren - wie die gelben Westen. »Die Situation verschlechtert sich, die Gewalt nimmt von Tag zu Tag zu. Wer hätte vor zehn Jahren vorausgesagt, dass ein Lehrer auf dem Weg von seiner Schule enthauptet wird?« wird in dem Brief gefragt.

In dieser Situation können und dürfen die »Diener der Nation« im Militär nicht stillstehen und zuschauen, so die Generäle. Wenn sich die Entwicklung ungebremst fortsetzen darf, wird dies früher oder später zu »einer Explosion« und »einer Intervention unserer Kollegen im aktiven Dienst in einer gefährlichen Mission zum Schutz unserer zivilisatorischen Werte und unserer Landsleute« führen.

Der Brief schließt mit einer Warnung an Macron: Wenn nichts unternommen wird, »wird der morgige Bürgerkrieg dieses wachsende Chaos beenden und die Todesfälle, für die Sie verantwortlich sein werden, werden zu Tausenden gezählt werden«. Die französische Regierung verurteilt nun den offenen Brief der Generäle und vergleicht ihn mit einem Echo des gescheiterten Staatsstreichs, den französische Generäle vor fast genau 60 Jahren gegen den damaligen Präsidenten Charles de Gaulle durchgeführt haben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Reinhard

Derselbe Bürgerkrieg kommt auch hier, das wissen Sicherheitsexperten wie Stefan Schubert schon länger. Die Frage ist nur, wann dieser Bürgerkrieg ausbricht. Dieselben Probleme wie Frankreich haben wir auch, nur daß die Meinungsfreiheit im Gegensatz zu Frankreich hier stark eingeschränkt ist (wie zu DDR-Zeiten, wir Ossis kennen das bestens). Man stelle sich mal vor, was hier los wäre, würden hier ehemalige Militärs dasselbe zum Ausdruck bringen wie in Frankreich. Hier wäre die Hölle los, alle Unterzeichner würden sofort als "rechtsradikal" fertig gemacht werden. Das sagt über dieses Land schon alles aus, mehr braucht man nicht zu wissen. Gerade, daß die Probleme nicht benannt werden dürfen, bewirkt, daß alles nur noch schlimmer wird und der Systemzusammenbruch wahrscheinlich sehr viel schneller kommt als in Frankreich. Das ist immer so: Wenn Probleme nicht gelöst werden, gewinnen sie eine Eigendynamik bis hin zum Systemzusammenbruch, wir Ossis haben das in der DDR über viele Jahrzehnte auch erlebt. Der Westen scheint hier noch Nachholebedarf zu haben !

Gravatar: Leonidas108

Wir Deutschen können nur beten, dass es tatsächlich zu einem Bürgerkrieg in Frankreich kommt. Denn dies wird wahrscheinlich die beste Chance auf einen Zerfall dieser EU sein. Im Schatten eines Bürgerkriegs werden Basken und Katalanen die Unabhängigkeit erlangen, werden Flamen und Wallonen in Belgien sich trennen. Südtirol möglicherweise wieder zu Österreich zurückkehren und Norditalien sich vom Süden trennen. Und wenn diese EU tatsächlich untergeht, besteht vielleicht auch die Möglichkeit die Wiedervereinigung rückgängig zumachen. Denn der Osten könnte dann der Bewahrer deutscher Kultur und Lebensart werden, während der Westen endgültig zu Multi-Kulti-Gender-Land und Kalifat wird. Ohne eine erneute Teilung Deutschlands wird das Deutschtum untergehen!

Gravatar: Maria B.

@ Frank
Lieber Frank, inzwischen glaube ich nicht mehr an die Echtheit der Wahlergebnisse. Lustig, dass gerade der Fachmann, der von der Regierung eingesetzt wurde,um die eingesetzte Hard- und Software zu überprüfen, mit denen seit eh und je die Stimmen gezählt wurden, im Rundfunk erzählte, dass erschreckenderweise noch mit Uralt Programmen gearbeitet würde, die von jedem Anfänger gehackt werden könnten.

Gravatar: Jean-Claude Waltener

Hallo liebe Freunde,
Es ist ja in ganz Europa schon so.Man kann Abends nicht mal mehr in den Park spazieren gehen ohne von solchen Kreaturen angemacht zu werden.Man muss an ihnen vorbeigehen ohne sie anzublicken sonst werden gleich Messer gezückt.Fast alle EU-Regierungen haben das zu verantworten.Allen voran die Merkel.Und man müsste diese sogenannten Rettungsschiffe die nichts anderes als Schlepperschiffe sind alle lahmlegen.Zumal hier in Luxemburg ist der Ausländer schon fast in der Überzahl.

Gravatar: Wutbürger

Wenn sich linke Randalebrüder und gewalttätige Muslime ggenseitig die Köppe einhauen, kann das für das Land nur heilsam sein,wenn die dadurch beide Arten verschwinden.

Gravatar: Frank

Ich weis nicht wo das Problem ist? Über 85% überzeugte Wähler wählen die Leute die die Fremden zu Millionen in unsere Sozialsysteme einreisen lassen, sie sogar mit Flugzeugen, Schiffen und Bussen aus dem Ausland ins Land holen, ihnen kostenlosen Wohnraum, Taschengeld, gesundheitliche Vollversorgung garantieren und bezahlen. Uns Europäer dafür immer länger arbeiten lassen für eine Rente über die die Welt lacht. Der Islam gehört für 85% zu Europa, und das wird forciert und ist von Politik, Handel und Wirtschaft gewollt. Also muss man mit allen Risiken und Problemen leben, und nicht hadern....Es ist eben so...

Gravatar: Croata

Diese Nachricht ist die TOP Nachricht des Tages bei uns in KRO. Egal ob es in Zeitung oder in TV. Ob links/rechts /mitte/liberal.
Ich sehe, hier in D haben nur wenige berichtet.
FW ist natürlich 1 davon. Danke.
Die "journalisten"in D denken sicher, daß diese Nachricht unwichtig sei..

Wichtiger sind die Nachrichten - alla Spiegel

"Corona-Geimpfte in den USA müssen im Freien keine Schutzmasken mehr tragen". oder

" Altmaier entschuldigt sich für Rechenfehler bei Windkraft-Schallbelastung".

Proregime "journalisten",
bis wann möchtet ihr die Wahrheit verstecken / anlügen, das sind doch die Nachrichten aus direkter Nachbarschaft ?!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Dann sollen SIE doch endlich diesen Argiusstall ausmisten und due Zerstöhrung beenden , bevor alles in Scherben fällt !!!

Gravatar: Walter

Leider sind die Franzosen für mich das einzige Volk in der EU welchem ich zutraue, dass diese mit einem Bürgerkrieg die Massenmigration stoppen könnten.
Sie sind auch eine Atommacht und kriechen nicht vor den Amerikanern, wie alle anderen Staaten in der EU.

Die Franzosen haben das was uns Deutschen über Jahrzehnte ausgetrieben wurde - einen großen Nationalstolz - der auch nicht durch die von der Globalisierungselite dominierte EU gebrochen werden kann und das ist gut so.

Die EU wurde doch mittlerweile umfuktioniert für die Interessen der Weltoligarchie. Die Spitzenpolitiker dieser Staaten zeigen sich doch nur als Marionetten dieser Weltoligarchie und nicht als demokratische Führer ihrer Völker. Ein Macron ist dafür doch das beste Beispiel.

Europa hat nur eine Chance, wenn Deutschland, Frankreich und Russland zusammenarbeiten die jetzige EU auflösen und die anderen willigen europäischen Staaten in ihre Zusammenarbeit mit einbinden würden. Nur so könnten sie den Plan der Weltglobalisierer durchkreuzen und den beiden um die Weltherrschaft kämpfenden Chinesen und Amerikanern paroli bieten. Nur so hat Europa eine Chance nicht durch deren Machtkampf zerstört zu werden.

Jetzt könnten die europäischen Staaten noch das Schicksal dieser geplanten Neuen Weltordnung abwenden und die Zukunft für die Jungen Generationen gestalten, wenn sie diese politischen Marionetten abwählen würden.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

@ croat 1943 gründeten Heinrich Himmler und der Obermufti von Jerusalem Amin al Hussaini ,in Berlin das Islam -Institut, um gemeinsam die Welt unter ihre Knute zu bringen da der Islam und der Nationalsozialismus dazu berufen sind um das Juden und Cristentum aus zu rotten !!!Nun das Islam -Institut und die Handscharverbände die Bosneaken sind existent !!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang