Israel antwortet mit Attacken auf Hisbollah-Stellungen

Hisbollah schießt Raketen aus dem Libanon nach Israel

Die radikal-schiitische Hisbollah-Miliz hat am vergangenen Wochenende mehrere Raketen auf Einrichtungen der israelischen Armee im Norden des Landes abgefeuert. Israel beantwortete die Attacke mit dem Beschuss einiger Hisbollah-Stellungen im Süden des Libanon.

Foto: Wikimedia / Urheber unbekannt
Veröffentlicht:
von

Nach dem letzten bewaffneten Konflikt zwischen der radikal-schiitischen Hisbollah-Miliz und der israelischen Armee im Jahr 2006 herrschte relative Ruhe an dieser Front. Die Hisbollah unterhält zahlreiche militärische Stellungen im Süden des Libanon, ist zeitgleich aber auch als eine politische Partei im Parlament des Libanon, der Nationalversammlung. Daher verweigert der Libanon das immer wieder an ihn herangetragene Ersuchen nach einer Entwaffnung der Hisbollah.

Israel, Kanada, die USA und die Arabische Liga stufen die Hisbollah in ihrer Gesamtheit als Terrororganisation ein, Australien und die EU betrachten ausschließlich die Hisbollah-Miliz, also den bewaffneten Arm der Organisation, als terroristische Vereinigung.

Militärisch und finanziell wird die Hisbollah vom Iran unterstützt, der sich selbst als Zentrum des schiitischen Islam versteht. Das Haupttätigkeitsgebiet der Hisbollah ist der Nahe Osten, primär der Libanon und Syrien. Bulgarischen Sicherheitskräften zufolge soll die Hisbollah aber auch hinter dem Selbstmordattentat vom 18. Juli 2012 in Burgast stecken, bei dem fünf israelische Touristen und der bulgarische Busfarer ums Leben kamen.

Am vergangenen Wochenende feuerte die Hisbollah aus Stellungen im zu Israel grenznahen Südlibanon Rakten auf israelische Militäreinrichtungen ab. Getroffen wurden ein leerstehendes Gebäude und ein abgestelltes Sanitätsfahrzeug, Menschen kamen israelischen Angaben nicht zu Schaden. Als Antwort beschoss Israel einige militärische Stellungen der Hisbollah im Süden des Libanon. Artillerie und Hubschrauber, so eine Meldung der BBC, feuerten etwa 100 Granaten über die Grenze hinweg.

Experten erwarten eine Zunahme der Hisbollah-Angriffe auf Israel und waren vor einer Eskalation. Der Krieg 2006 hatte zwischen der Hisbollah und Israel hatte mehr als 1.500 Menschenleben gefordert.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Da muss man sich doch nicht wundern, wenn Israel Drohnen auf libanesisches Gebiet schickt und eine sogar auf Beirut abgestürzt ist.
Meldung auf "Zeit - Online "vom 28.8.2019 23:36

Gravatar: Wolfram

Und Deutschland nimmt Millionen von Antisemiten und Israel-Hassern auf !!!

Die deutsche Politik hat nichts, aber auch reine gar nichts aus der Geschichte gelernt !!!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... "Hisbollah schießt Raketen aus dem Libanon nach
Israel“ ...

Sollte man das nicht schon deshalb verstehen, weil die göttlich diktierten Altparteien im Bundestag die Juden mit ihrer Ablehnung des Hisbollah-Verbots ohnehin brüskierten?
https://www.deutschland-kurier.org/altparteien-lehnen-hisbollah-verbot-ab-jerusalem-post-bundestag-brueskiert-deutsche-juden/

Weil die Hisbollah Drogengeld besonders sauber in Euro wusch?
https://www.focus.de/politik/deutschland/mindestens-75-millionen-euro-drogengeld-essener-zoll-deckt-offenbar-millionenschwere-geldwaesche-im-auftrag-der-hisbollah-auf_id_5487063.html

Oder etwa auch, weil die USA längst ein Kopfgeld auf Hamas- und Hisbollah-Führer aussetzten???
https://www.dw.com/de/usa-setzen-kopfgeld-auf-hamas-und-hisbollah-f%C3%BChrer-aus/a-46293426

Gravatar: Miesepeter

Wenn es so weiterläuft wird die Hisbollah bald Rakten von Deutschland aus auf Israel schießen. Zuerst aus Berlin Neukölln oder irgendwo aus NRW das ist nur die Frage.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang