Steinmeiers üble Sommerbotschaft in falschem Deutsch

»Heimat gibt es auch im Plural«

»Herzlich willkommen im Schloss Bellevue! Ich freue mich, dass Sie meiner Einladung zu einer "türkisch-deutschen Kaffeetafel" gefolgt sind ... Schön, dass Sie hier sind!« So begrüßte Frank-Walter Steinmeier seine Gäste an einem Tisch im Schloss Bellevue. Bei der Gelegenheit richtete er einige freundliche Worte an seine Gäste, die gleichzeitig in die Welt hineingetragen wurden. Verräterische Worte. Steinmeier hat sich von der Heimat und von der deutschen Sprache verabschiedet.

Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Lebenswelt, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, Heimat, Schloss Bellevue, Singularetantum, türkisch-deutschen Kaffeetafel, Zuwanderung
von

Es sollte eine frohe Sommerbotschaft von höchster Stelle sein. Es wurde eine ärgerliche Botschaft. Hier kann man nachlesen, was der Präsident zu sagen hatte. Wenn man kurz darüber nachdenkt, kommt man schnell zu dem Schluss, dass hier etwas grundsätzlich falsch läuft. Gut, dass sein Text schriftlich vorliegt. So kann man die Fehler im Detail nachweisen.

Steinmeier sagte: »Denn Heimat, gefühlte und gelebte, die gibt es auch im Plural. Heimat ist kein Mittel zum Zweck der Ausgrenzung. Heimat lädt ein – so wie heute unsere gemeinsame Tafel.«

Nein. Heimat gibt es nicht im Plural. Bis vor drei Tagen war »Heimat« noch ein Singularetantum, ein Begriff, den es nur im Singular gibt und der stets an einen – und zwar an einen bestimmten – Ort gebunden ist. Es gibt in der deutschen Sprache keine Vokabel für Heimat im Plural. Wie sollte man das sagen? Etwa so: »Ich habe zwei Heimate«, »Oh, ich habe sogar drei Heimate«. Wer bietet mehr? Gibt es Heimat demnächst im Duzend billiger?

Wenn Steinmeier sagt: »Heimat ist kein Mittel zum Zweck der Ausgrenzung«, kann man dem gerne zustimmen, wenn man sich nicht an sinnlosen Sätzen stört und sich gerne damit die Zeit vertreibt. Es ist eine Selbstverständlichkeit: Heimat ist kein Mittel. Heimat ist auch kein Zweck. Man kann viele Sätze bilden, in denen gesagt wird, was Heimat alles nicht ist. Heimat ist vieles nicht. Heimat ist auch kein Gastgeber.

»Heimat lädt ein«, sagte Steinmeier. Nein. Das kann sie nicht. Der Bundespräsident hatte eingeladen – und zwar an einen spezifischen Ort: in das Schloss Bellevue. Heimat ist kein Agens – also: kein etwas, das handeln kann. Heimat kann nicht einladen. Und wohin sollte eine Heimat im Plural einladen? An wie viele Orte gleichzeitig?

Auch die folgende Bemerkung ist verräterisch. Steinmeier sagte:

»Viel zu lange haben wir darüber gestritten, ob unser Land nun ein Einwanderungsland ist. Tatsache ist: Zuwanderung findet statt, auch weil wir immer wieder Menschen gebeten haben, zu kommen. Das wird auch in Zukunft so sein. Und es ist gut, dass dafür jetzt klare Regeln geschaffen werden.«

Zuwanderung gibt es also nicht, weil Flüchtlinge zu uns kommen, die vor Not, Unterdrückung, Verfolgung und Klimawandel flüchten und ein besseres Leben wollen; Zuwanderung gibt es, weil »wir immer wieder Menschen gebeten haben, zu kommen«. Daran sollte man sich halten. Dann sollte man die Leute, die Menschen gebeten haben, zu kommen, auch dafür verantwortlich machen und sie die Rechnung zahlen lassen. Rechnungen gibt es auch im Plural.

Noch etwas ist bei der Gelegenheit – wahrscheinlich versehentlich – ans Licht gekommen. Man achte auf die zeitliche Reihenfolge: Erst wurden Menschen eingeladen, dann wurden dafür klare Regelungen geschaffen – genau gesagt: die werden erst noch geschaffen. Das kann noch dauern.

Was wurde gesagt? Der Präsident hat als pluralis majestatis – als »wir« –gesprochen, hat als »wir« Menschen eingeladen, ohne dass es dafür klare Regelungen gab.

 

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Dieser Mann grenzt doch selbst aus, indem er eine bestimmte Gruppe einlädt und diese damit bestärkt und die anderen dabei links liegen läßt, mit der Begründung eines guten Zusammenlebens und übersieht dabei, daß er sich absolut neutral zu verhalten hat und das Land repräsentiert und was die Politik anbelangt, so ist diese Sache der amtierenden Regierung, aber da die Verflechtungen einfach zu groß sind, hilft man sich halt gegenseitig, egal wie es beim Bürger ankommt und auch egal ob es gegen Gepflogenheiten verstößt, hauptsache das linke Weltbild wird verteidigt und deshalb kann man auch hier wieder exemplarisch erkennen, daß die Wulf`sche Aussage, der Islam gehört zu Deutschland, nachwievor gepflegt wird und niemand daran denkt, das alles zurück zu fahren, im Sinne Deutschlands und seiner Bürger und das könnte man nicht als Einladung sehen, sondern als eine Art von Zerstörung betrachten, die Denkweise in dieser Angelegenheit ist vielfältig und nicht allein von diesen Typen gepachtet.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Welche Heimat hatte denn Walter Hallstein ,um nicht zu sehr auf all die Eroberer der Weltgeschichte auszuschweifen ,1934 in seiner Eroberungsrede in Rostock im Sinn. Finanziert von dieses Flick -Pharma finanzierte Kaiser-Wilhelm Institut ,aus dessen Pful auch der Giftgas -Fritz Haber kam . Sie haben immer vom Krieg und an dem Schleifen der Heimat kleiner Leute ihre Gewinne gescheffelt !!! Nein ,der 2.Weltkrieg wurde von denen nicht verlohren sondern ,gewonnen !! Sie haben für Danach geplahnt und wollen nun die ,,Ganze Welt"" !!!Die Kommunisten sagten wenigsten noch als dieHeimat sich ,,nicht mehr schön gemacht hat ",die Bilder der Heimat und den Geruch und Geschmack vergessen ?????-Bis zum Nordmeer!!!Oder der :,,kleinste Baustein der Gesellschaft "ist die Familie !- Jetzt machen Die ALLES kaputt !!Da kommmen Massen von FREMDEN und sagen von der ,,eigenen "Führung aufgehetzt :, was gugst Du ! Was dein Land ? Was Dein Haus ,dein Frau , dein Geld , dein Hiemat ?Geh du Nazi , scheiß deutsch sonst stech ich dich ab ! Was machen denn DIESE mit IHRER HEIMAT? Mit den Gräbern ihrer Ahnen ?? Heimatlos , Gesindel, Spreu im Wind wieder zum Gewinn DERER ,die den Weltenbrand anfeuern !(aktuell Waldbrand in Brandenburg?????)Schon sind wir wir wieder bei Hallstein durch Flick ,Rothschild ,Soros und co !!

Gravatar: H.M.

Gott schenke uns einen volkstreuen Bundespräsidenten und einen volkstreuen Bundeskanzler!

Gravatar: Wieland Scholz

Nicht mein Präsident!
Wer so über das deutsche Volk hinweg Fremde bevorzugt und das Volksvermögen verschleudert, hat keinerlei Recht, sich als Präsident der Deutschen zu produzieren. Er ist eine Marionette der Globalisierung.

Gravatar: ropow

Nicht Deutschland hat die Gastarbeiter gerufen, sondern die Wirtschaft - und nicht um das Land aufzubauen, sondern um Gewinne zu maximieren und Löhne zu drücken, wo immer es ging. Und deshalb wurden die Bürger auch nie gefragt, ob sie das überhaupt wollen.

Inzwischen werden nicht einmal mehr Gastarbeiter gerufen, sondern „Migrantinnen und Migranten, die sich in unseren Sozialsystemen wohl und zu Hause fühlen“ (Göring-Eckardt).

Und ausgegrenzt werden vor allem die Deutschen - und zwar von der Nutzung der über 55 Milliarden Euro jährlich, die sie zwar erwirtschaften dürfen, die aber nicht ihrer Infrastruktur, Bildung, Rente, Pflege oder dem Wohnen zugute kommen, sondern ausschließlich der Daueralimentierung illegal aufgenommener Wirtschaftsmigranten.

Und als wäre das noch nicht genug:

„Wir müssen lernen, die Konflikte unseres Zusammenlebens auszutragen, ohne darüber gleich Zugehörigkeit infrage zu stellen.“ - Frank-Walter Steinmeier ebenda am 22.08.2018

Welch ein zynischer Satz zum Gedenken an Mia, Maria, Mireille, Melanie, Susanna Maria, Iuliana, Anna-Lena, Nikola und all die vielen, vielen anderen, die auch weiterhin beim täglichen Aushandeln des Zusammenlebens mit Zuwanderern auf der Strecke bleiben werden.

Gravatar: D.Eppendorfer

Für deutsche Hartz4-KInder und Minirentner mit Grundsicherung veranstaltet dieser Bundesfatzke von Merkels Gnaden keine Kaffeekränzchen.

Für die trotz Luxusalimentierung ewig sich irgendwie beleidigt und diskriminiert fühlenden Mimimi-Türken wird wieder politisch korrekt das teuersteTafelsilber kredenzt.

Was für ein scheinheiliges Pack!

Jahrelang der wachsenden Armut und Wohnungsnot passiv zugeschaut und sich nur gierig die eigenen Taschen vollgestopft. Eine Art von Organisiertem Verbrechen - wenn auch legal von Schildbürger gewählt.

Das Pinschervolk - denn zum wehrhaften Köter fehlt ihm der Schneid - bekommt und verdient genau das, was es unbelehrbar auf dem Wunschzettel ankreuzte.

Soll es malochen, bis ihm die Schwarte kracht oder es obdachlos in der grenzenlosen Willkommenskulturgosse landet!

Gravatar: Marc Hofmann

Der Steinmeier hat so zu sagen die Menschen die sich in Deutschland aufhalten zum ABSCHLACHTEN FREIGEGEBN....wie wir nämlich neulich erst lernten...in der Arabisch-Islamischen Welt ist es üblich seine Konflikte mit dem Messer auszutragen...das ist es ganz normal, dass man aufgeschlitzt wird und dafür nicht ins Gefängnis muss bzw. erst gar nicht angezeigt wird...das gehört dort zur Guten Sitte und Brauchtum...Frauen Feindlich, Machowelt,...das ist der Islam...das ist Erdogan und Konsorten....Steinmeier ist ein Verräter der Deutschen und Europäischen Werte...der Aufklärung und des Frieden...Steinmeier will Gewalt, Mangel und Armut in EU-Deutschland eine Heimat geben

Gravatar: M.B.H.

Verrat den eigenen Bürgern gegenüber, Verrat gegen sein eigenes Land.
MEHR FÄLLT MIR ZU DIESEM HERRN NICHT EIN.
Es ist auf jeden Fall kein Präsident, der sein Land vertritt,
er ist halt ein Politiker der alten vom Weg abgekommenen Parteien, die es immer noch nicht läuten hören!

Gravatar: karlheinz gampe

Roter SPD Steinmeier ist nicht mein Präsident !Ich hab ihn nicht gewählt ! Rote SPD, die Sharia Partei auch Volksverräter genannt, die einst auf Arbeiter hat schießen lassen. Wer wählt im Sinne eines SPD Gabriel so ein Pack?
Ein normaler Mensch, der wählt keine Bluthunde (Noskes).

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang