mRNA-Impfungen: Hohe Übersterblichkeit, doch die Regierung reagiert nicht

Hamburger Ärztin Dr. Sonja Reitz: Massive Übersterblichkeit durch mRNA-Impfungen

Bei ihrer Rede auf einer Kundgebung in Offenbach am 31.01.2022 warnte die Hamburger Ärztin Sonja Reitz vor den Auswirkungen der neuen mRNA-Impfstoffe. Sie geht davon aus, dass die Impfkampagne zu einer massiven Übersterblichkeit geführt habe.

Foto: Screenshot Odysee, News 23
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu VIDEO auf Odysee HIER]

Bei ihrer Rede auf einer Kundgebung in Offenbach am 31.01.2022 warnte die Hamburger Ärztin Sonja Reitz vor den Auswirkungen der neuen mRNA-Impfstoffe. Sie geht davon aus, dass die Impfkampagne mit mRNA-Impfstoffen zu einer massiven Übersterblichkeit geführt habe. Seit April 2021 sei diese Übersterblichkeit zu verzeichnen. Doch die Mainstream-Medien und die Regierenden würden diesen Sachverhalt verschweigen [siehe Bericht »News23 (n23.tv)«].

Die Anzahl der Impftoten habe weltweit ein enormes Ausmaß angenommen, da in vielen anderen Ländern ebenfalls eine massive Übersterblichkeit seit Beginn der Massenimpfung zu beobachten sei, erklärte Dr. Sonja Reitz. »Die Menschen sterben wie die Fliegen«, erklärte sie. Die Übersterblichkeit hinge zeitlich mit den Impfkampagnen zusammen. Für Senioren liege die Übersterblichkeit bei 37 Prozent, sagte sie. Besonders durch die Boosterungen sei die Übersterblichkeit angestiegen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Erich

Datenbank der EMA = EU Zulassungsstelle (European Medicine Agency ) mit den offiziell anerkannten, direkt an der Covid - Impfung verstorben Toten:


https://impfnebenwirkungen.net/ema/tabellen/todkrank.html


Es sind die offiziellen Impftoten, aufgelistet nach den tödlichen Nebenwirkungen, die durch die Covid 19 mMRA Impfstoffe verursacht wurden!

P.S. Das deutsche RKi meldet übrigens fast nichts an die EMA !

Gravatar: Geboostert

Eine offenkundig kompetente "Ärztin", die Frau Dr. Reitz: "Heilung in Sekunden durch Narbenentstörung".

Wer aufgrund seiner geistigen Leistungsfähigkeit empfänglich ist, glaubt auch den Worten solcher Menschen. Eine "Ärztin" redet Müll, tausende andere urteilen aufgrund von Fakten. Und doch gibt es Menschen die Variante 1 hinterherlaufen.

Es gibt ein Bildungsdefizit auf der Welt. In Deutschland betrifft das immerhin auch 25 %.

Gravatar: Magnus

@Joachim Datko 17:14

Meine intensiven Recherchen rund um das Thema: Covid-19 - Impfstoff - Pharma - Politik - Hintergründe dauern jetzt annähernd 2 Jahre. Wer die Wahrheit sucht, wird und muss sich diese Zeit nehmen.

Sie ignorieren die Fakten! Sie ignorieren renommierte Experten, Wissenschaftler, Ärzte, Statistiker, Krankenhaus- und Pflege-Personal, redliche, intelligente Bürger etc.
Was bezüglich Covid Übles, Bösartiges passiert, übersteigt vielleicht Ihre Vorstellungskraft. Kann sein.
Sie sind geimpft! - Hier liegt natürlich die Vermutung nahe, dass Sie die Wahrheit garnicht wissen wollen. Denn diese könnte ihnen den Schlaf rauben!

Ich kann Ihnen nur den guten Rat geben, sich diesem Experiment nicht mehr zu unterziehen.
Wachen Sie auf, forschen Sie nach und glauben Sie nicht geld-und machtgierigen Lügnern!

Wenn Sie infos möchten, gerne!

Gravatar: Joachim Datko

Das ist der wissenschaftlich-technische Fortschritt!

Zu Magnus 13:00 "Was aber, hat ein lang untersuchter, herkömmlicher Impfstoff, mit einem GEN-basierten, manipulierten, mRNA-GEN-"Impfstoff" zu tun?
Absolut nichts!!!
Noch dazu mit einer angeblichen "Notfall"-Zulassung innerhalb kürzester Zeit. Bisher dauerten Test-Studien mind. 10 - 15, manchmal 20 Jahre bis eine Genehmigung durch war."

Auch die mRNA-Impfstoffe haben schon eine jahrzehntelange Geschichte.

Siehe:
https://www.spektrum.de/news/der-siegeszug-der-mrna-impfstoffe/1937407

Ich bin froh, dass die Impfstoffentwicklung gegen Corona so schnell ging.

Durch die weltweite milliardenfache Anwendung haben wir einen guten Überblick über die bisher marginal aufgetretenen Impfrisiken. Auch in meinem großen Bekanntenkreis hat es keine erwähnenswerten Nebenwirkungen gegeben.

Die Zukunft wird zeigen, ob sich die mRNA-Impfstoffe durchsetzen.

Gravatar: Magnus

@Joachim Datko 16:31

Sie sind nicht oder falsch informiert, Sie haben keine Ahnung!
Emil Behring, Nobelpreisträger 1901 -
Seine großartige Forschung hat uns eine herkömmliche, schützende Diphtherie-Impfung gebracht. -
Was aber, hat ein lang untersuchter, herkömmlicher Impfstoff, mit einem GEN-basierten, manipulierten, mRNA-GEN-"Impfstoff" zu tun?
Absolut nichts!!!
Noch dazu mit einer angeblichen "Notfall"-Zulassung innerhalb kürzester Zeit. Bisher dauerten Test-Studien mind. 10 - 15, manchmal 20 Jahre bis eine Genehmigung durch war.

Nein, Datko,
hier handelt es sich nicht um einen Impfstoff wie wir ihn kennen, sonder um eine "toxische", lebengefährliche GEN-Behandlung, ein GEN-Experiment am Menschen!

Und was die Nebenwirkung betrifft - abwarten, die kommt noch. Vielleicht werden Sie dann keine Verbindung herstellen. Es fällt nicht jeder gleich von Stuhl.

Gravatar: Werner O.

@Herr Datko, als Physiker und Wissenschaftler lernt man, daß man zuerst die Begriffe und Werte definieren bzw. klären muß, um überhaupt zu einer wissenschaftlichen Auswertung der Ergebnise kommen zu können.
Im Original-Beipackzettel von Pfizer steht NICHTS von "IMPFUNG", sondern: "ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS - Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung zu melden....
1. BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS
Comirnaty 10 Mikrogramm/Dosis Konzentrat zur Herstellung einer Injektionsdispersion COVID-19-mRNA-Impfstoff (Nukleosid-modifiziert)..."
https://labeling.pfizer.com/ShowLabeling.aspx?id=16314

Weil es KEINE Impfung, sondern eine Behandlung mit einem Medikament durch Spritzen ist, kann es keine IMPFpflicht geben. Auch wenn Politik und Medien immer wieder von "Impfung" sprechen - es ist eine Behandlung mit einem, absichtlich auf Kinderspache verniedlicht, "gepieksten" Medikament, bei dem "eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit" notwendig ist. Es sind weltweite "Versuchskaninchen" der Pharmaindustrie. Siehe Nürnberger Kodex.
Weiter im Beipackzettel: "Myokarditis und Perikarditis - Nach der Impfung mit Comirnaty besteht ein erhöhtes Risiko für Myokarditis und Perikarditis. Diese Erkrankungen können sich INNERHALB weniger Tage nach der Impfung entwickeln und traten hauptsächlich INNERHALB VON 14 TAGEN auf..."
Genau deshalb gelten "Gepiekste" innerhalb 14 Tagen als "Ungeimpft". Eine absichtliche Maßnahme zur Fälschung von Ergebnissen. Das nennt man dann Aussagen "unserer Experten" auf "wissenschaftlicher Basis". Früher nannte man solche Leute "Scharlatan" und 1947 "Verbrechen an der Menschlichkeit".

Gravatar: Karl Biehler

Ich war in intensivmedizinischer Betreuung. Abgesehen davon, dass die mir, entgegen meinem Willen 3 PCR-Tests abgenommen hatten, wollten die mich auch noch impfen.
Das ist schon ein bischen kriminell, oder?

Gravatar: Grit

Ja darum sollen ja auch noch so schnell so viele Geimpft und geboostert werden. Natürlich alle Freiwillig, denn mit der Impfpflicht haftet der Staat für Impfschäden. Es wäre dann also angebracht vor der Impfpflicht ein Blutbild machen zu lassen.

Gravatar: Hajo

Wer glaubt wird selig werden, wer nicht glaubt kommt auch in den Himmel, denn es ist alles eine Sache der eigenen Einschätzung und die sogenannten Nebenwirkungen bei Impfungen sind noch niemals so drastisch aufgetreten wie derzeit und das können keine Zufälle sein.

Im übrigen kann die Impfung gegen Corona und die Influenza auch nicht mit anderen Virenarten direkt verglichen werden, weil in anderen Fällen direkte Ergebnisse zählen und das Virus mit Stumpf und Stil ausgerottet wurde, während die Erkältungsviren eine andere Strategie des Überlebens entwickelt haben und bei jeder Impfattacke ausweichen, was ihnen bis heute gelungen ist und derzeit nur ohnmächtig mit Teilerfolgen dagegen angegangen werden kann.

Das wird aber der Masse als Erfolg verkauft, wobei sie garnicht wissen, wie sie mit dem Übermaß an Impfungen, den viralen Gegner geradezu herausfordern und dabei noch zusätzlich Opfer produzieren, deren Organismus dann dem Kampf auch nicht mehr gewachsen ist und das zeitliche segnet.

Diese Unkenntnis, verbunden mit unsachgemäßen Behandlungen bei heutigem Kenntnisstand ist doch völlig verantwortungslos und weil sie das wissen, haben sie vorsichtshalber die Haftung an die einzelnen Staaten übertragen um nicht finanziell stranguliert zu werden, falls eine Klagewelle anrollt, die heute nicht mehr auszuschließen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang