Feste Wählerschaft der AfD

Hamburg: Stabile Stimmenzahl bei der AfD

Prozentual hat die AfD etwas verloren, weil die Linken und Grünen viele Nichtwähler mobilisieren konnten. Doch in absoluten Zahlen bliebt die Wählerschaft der AfD stabil.

Screenshot, ARD, Umfrage von Infratest dimap
Veröffentlicht:
von

Der Stimmenzahl der AfD ist trotz des prozentualen Verluste stabil geblieben. Prozentual ist die AfD von 6,1 auf 5,3 Prozent abgerutscht. Doch das liegt an der Mobilisierung der Nichtwähler bei den Grünen und Linken.

In absoluten Zahlen hat die AfD eine relativ stabile Wählerzahl. Laut »infratest dimap« gab es hier nur eine geringe Wählerwanderung. So hat die AfD wohl rund tausend Wähler von der CDU und von den Nichtwählern hinzugewinnen können. Etwa tausend Wähler hat die AfD an die Grünen verloren, ebenso viele an andere Kleinparteien.

Die AfD hat also in Hamburg eine stabile Wählerschaft, die sich auch von Kampagnen gegen die AfD nicht abhalten lässt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Doris Mahlberg

@ Uwe Lay, 25.2.20, 11:30

Soweit ich das bisher verfolgen konnte, macht die AfD im Bundstag eine gute Oppositionsarbeit, aber das ist nicht genug. Ich glaube, das Problem sind die vielen einzelnen Landesverbände. Dort gibt es inzwischen ebenso viele Rivalitäten, Pöstchenjäger und Hinterzimmer-Intrigen, wie bei den Altparteien auch. Björn Höcke hat das vor 4 Jahren einmal in einer Rede vorausgesagt und er hat Recht behalten. Für mich ist er der Beste und aufrichtigste in der AfD.

Genauso war es in den 70/80er Jahren bei den Grünen. Sie kamen aus der terroristischen Verbrecherszene u. waren gegen alles, bekämpften alles. Nachdem 5 % dumme Wähler sie in den Bundestag und an die Fresströge des Steuerzahlers gebracht hatten, schluckten sie jede Kröte und jeden faulen Kompromiss, der ihnen vorgesetzt wurde, um in ihren gut bezahlten Pöstchen zu bleiben. Alles, was sie vorher bekämpft hatten, taten sie schließlich selbst. So ist das leider.

Sollte die AfD diesen Weg auch wählen, wird sie scheitern. Sie muß sich endlich für einen hammerharten Kurs gegen die stalinistischen SED-Blockparteien entscheiden und diesen Weg dann auch eisern gehen, komme was da wolle. Genau das tut Trump für Amerika und ist erfolgreicher denn je. Er eiert nicht herum und nimmt Beleidigungen und Verleumdungen nicht jammernd u. duckmäuserisch hin.Er ist ein Kämpfer ! Herr Meuthen könnte von ihm viel lernen.Klare Abgrenzung gegen die Kommunisten und FÜR Deutschland und das deutsche Volk. Das wollen wir sehen ! Und es muß viel mehr Öffentlichkeitsarbeit getan werden, dafür werden sie gewählt und bezahlt.

Ich bin wirklich ein friedfertiger und gutmütiger Mensch, aber sollte jemand meine Kinder bedrohen, sollte jemand mich derart niederträchtig verleumden und wie Dreck behandeln, wie die Altparteien es mit der AfD machen, würde ich rigoros, gnadenlos und erbarmungslos zurückschlagen. Dann hieße es nur noch : Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Gravatar: Exbiedermann

@ Uwe Lay

Sie sagen: Erfreulich ist, wie wenig diese Kampagne geschadet hat, bedenklich ist aber, daß vor der Kampagne die Partei nur um die 7% erreichte in den Wahlumfragen. Hierfür müssen die Gründe erruiert werden!

Meine Antwort:
In die Wahlumfragen in Hamburg ist bereits die erstmalige Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre eingegangen. Bereits da hat sich der "Greta-Effekt" zugunsten der Grünen gezeigt. Alles andere ist Mathematik, denn mehr als 100% sind nicht zu erreichen. Wenn sich z.B. die Prozentzahl der Grünen mit plus12% fast verdoppelt, müssen die anderen Parteien um 12% abnehmen.

Das bedeutet im Vergleich zu Wahlen mit Wahlalter 18 einen prozentualen Verlust für die AfD bei stabilen absoluten Zahlen an AfD-Wählern trotz der Hetzkampagne.

Gravatar: Uwe Lay

" Über uns

Wir stehen für eine bürgernahe und vernunftgeleitete Politik. Uns liegt das Wohlergehen unserer Hansestadt sehr am Herzen. Von Altona bis Wandsbek; von Harburg bis Neuwerk: Es gibt viele Probleme in Hamburg. Wir erarbeiten vernünftige Lösungen."

So stellt sich die AfD Hamburg selbst dar. Fragen wir uns nun, warum die AfD vor der großen Anti-AfD- Kampagne
nur auf 7 % geschätzt wurde, wir bundesweit aber bei circa 14 % stehen, dann könnte diese Selbstdarstellung dafür eine Erklärung sein. Kann man den Wahlen mit solchen Phrasen gewinnen: bürgernah und verünftig?
Zudem: Im Wahlomat glänzte die Partei durch eine klare antisoziale Ausrichtung im Problemfeld der Wohnungsnot:
Sozialwohnungen und Mietbremsen werden abgelehnt und daß in einer Stadt, in der der größte Teil der Bewohner zu Miete wohnt und die Mieten exorbitant steigen. In 5 Jahren politischer Arbeit hat die Partei fast
nichts an Zustimmung dazugewonnen und das, bevor die Kampagne gegen die Partei dann angézettelt wurde.
Erfreulich ist, wie wenig diese Kampagne geschadet hat, bedenklich ist aber, daß vor der Kampagne die Partei nur um die 7% erreichte in den Wahlumfragen. Hierfür müssen die Gründe erruiert werden!

Gravatar: frank-afu

Das könnte das Ende der AFD sein weil gerade mal 5,3% sind nichts. Da hilft auch keine Schönfäberei von Stabilen Werten. Es ist nun mal tatsache das ICH und viele andere AFD Wähler die Schnauze voll haben von diesen NAZI Gesindel um Höcke und Kalbitz.

„Hallo Bundesvorstand schmeißt diese Leute Raus die zum Beispiel auch mit mehrfach Vorbestraften wie Lutz Bahmann auf die Straße gehen“.

Wir brauchen eine 100% Rechtstaatliche AFD und dann können wir den Untergang der Parteien einläuten die unser Land vernichten. Deutschland hat die Nase voll von dieser Politik .

Wir wollen :

Ein Stabiles und Bezahlbares Krankensystem ohne Private Rosinenpickerei.
Eine Rente in die ALLE einzahlen auch Beamte und Selbständige.
Ein Einwanderungsgesetz
Abschiebung aller nicht Asylanten
Keine Geldleistungen mehr für Asylanten nur noch Sachleistungen.
Keine Religiösen Symbole wie z.b. Kreuze Halbmond etc. inkl. Kopftuch im Öffentlichen Dienst
Religion ist eine Privatsache
Stopp der Bürokratten in Brüssel
Volksabstimmungen
z.b. Austritt aus der EU und des Euro
Germany First

Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Gravatar: Thomas Waibel

Die AfD-Politiker sollten endlich damit aufhören zu beklagen, daß die Medien und die Politiker der Alt-Parteien das Verbrechen von Hanau instrumentalisieren, um Stimmung gegen sie zu machen, und ständig zu behaupten, sie haben damit nichts zu tun, sie seien gegen Rassismus usw.

Je mehr die AfD-Politiker versuchen, sich zu rechtfertigen, desto mehr wird auf sie eingeschlagen.

Sie sollten in die Offensive übergehen, d.h. die totale Aufklärung des Verbrechens von Hanau verlangen, und zwar energisch, und die Politik der Massenzuwanderung des Establishments für dieses Delikt verantwortlich machen, weil sowohl die Ausländerkriminalität als auch die neonazistische Gewalt Folgen dieser Politik sind.

Gravatar: Britta

Ich bin sooo Schadenfroh.
Da hatten sich die anderen Politiker und auch die MSM
gefreut, dass ihre Hetzkampagnen gegen die AFD
Wirkung zeigen könnten und die AFD in Hamburg in der
Versenkung verschwinden würde.
Och, ist das nicht schön, alle Mühe war umsonst.
Die AFD ist drin!!!

Aber die Hasser werden weiter hetzen. Das ist mal sicher.
Dabei verkündigen sie immer, Hass darf nicht sein!
Und wer hasst am meisten. SIE.

Gravatar: Doris Mahlberg

@ germanix, 24.2.20, 21:11

Lieber germanix, gerne dürfen Sie meinen Kommentar an Herrn Meuthen u. Herrn Chrupalla weiterleiten. Ich habe heute auch noch eine mail an die AfD Bundestagsfraktion geschrieben und dort meine Meinung klar zum Ausdruck gebracht.

Und auch dies dürfen Sie weiterleiten : Was ist los in der Parteispitze ? Fehlt Ihnen jeglicher Mut zur Wahrheit, fehlt Ihnen jegliches Rückgrat, einmal genauso brutal zurückzuschlagen, wie man es mit der AfD und uns Patrioten macht ? Sind Sie sich nicht darüber im Klaren, wie absolut gefährlich und skrupellos die Grünen, Merkel, Steinmeier und Habeck vorgehen ?? Ihre devote und ewig defensive politische Haltung wird zu gar nichts mehr führen und man fragt sich, warum man Sie noch wählen soll. Ihre politischen Gegner sind extrem radikal, gewalttätig und gefährlich und dem haben Sie nichts weiter entgegenzusetzen, als Ihr lächerliches Briefchen !

Wenn man sich den Wortlaut Ihres Rundbriefes näher betrachtet, kann man eine Hinwendung zum grünen Buntismus feststellen, man sagt bereits "unser Land" statt "Deutschland". Wohin soll das führen ? Ich brauche keine weitere Partei, die den Grünen u. Merkel die Stiefel leckt u. Deutschland nichts nützt !!

Doris Mahlberg

Gravatar: Armin

Eines noch ...
Wer in seinen Schlichtungsstellen seine Angelegenheiten durch Mandantenbetrüger oder anderes gesagt Selbstbevorteiler wahrnehmen läßt, brauch sich nicht wundern wenn dadurch der Kern der zusammenhält vor Aushöhlung entwurzelt und stetig gespalten wird.
Es gibt halt welche, deren Moral ist Honorar gesteuert statt sich hingeben für wahrhaftige Ziele, sie opfern halt lieber die, welche sich ihnen hinwenden um Hilfe. Wölfe im Schafspelz in der eigenen Herde.

Gravatar: Armin

@germanix 24.02.2020 - 21:11
@ Doris Mahlberg 24.02.2020 - 16:59
@ Rita Kubier 24.02.2020 - 12:35

Es ist sehr deutlich und auch nunmehr unerklärlich, wieso dem Weichklopfen und Medialen Klientelwettern nicht endlich deutlicher entgegnet wird.
Fakt ist, dass gerade in den Reihen der AfD viele mitwirken aus Staatsorganen und Rechtswahrung, welche erstaunliche Postenhöhenflüge durchbeißen.
Aus Altparteiungen, indenen diese zB. Unruhe wie Eigenvorteilsnahme, nicht rein thematisch sondern zur eigenen Zielsetzungen, betrieben, probieren es halt jetzt mal mit bei der AfD.
Geprellte und Betrogene, welche bei der Alternativen hofften gehör und Abhilfe zu finden stellen dann schnell fest, daß ihre teilweise Peiniger die anderweitig nun auch ihren Klüngel nicht weiterbrachten , nunmehr in Amt und würden bei der AfD herummauern und meinen dort ihre Vorteile ziehen zu können.
Die Flachheit die förmich Alltag derweil ist, immer die selben stehenden Themenzusammenhänge, zeigen die Wirkungen in den Reihen, wie innenheraus und immer mehr entfremdend die AfD sich leider entwickelt hat.

Allerdings ist es in dieser Phase der AfD so, dass wohl gerade viele Ebenen in der AfD dies selbst merken und beginnen in der Ab- und Ausgrenzung welche bei einer Arbeit im Parlament aus den üblichen Methodiken der etablierten Netzwerke erwächst und wie eine selbst ""Verhofartung Parteiarbeit distanziert, neue Nähe zur Basis und insbesondere zu den ursächlichen Nöten anzugehen.
Dies wäre zu wünschen, ansonsten ist die AfD zu dem geworden wie es die Altparteien letztlich wurden , Diener der Dritten Organe nämlich Lobbyisten.

Das Problem in der Politik ist außerdem unzweifelhaft, dass Titel immer den Anspruch haben vorteilhafte Stellungen zu beanspruchen und diese Abzugrenzen; insbesondere gegen Opfer die ja aufzeigen könnten wie eben Kompetenzkompetenzen fehlbar sind.
Ruinierte Leumunde durch altnetzwerke werden auch bei der AfD gerne in diesem Stigmata belassen.
Auch wenn ich meine, dass bei der AfD viele gute Mitwirkende gibt, haben unzweifelhaft etliche Bauernfänger sich falsche Leumunder verschaft mit Hilfe dem rudern im Postengeschacher; in wahrheit sind etliche regelrecht versteinerte herablassend und unfähig reale Problemstellungen über ihren Tellerand erfassen zu wollen.
An der Basis schein ebenso diesbezüglich kaum Energie und Bereitschaft gegen zu werden, Ursachen zu betrachten , wie Inkompetenz zu bereinigen.
Es herrscht leider eine ähnliche Vereinsmalerei wie bei den Altparteien, Vereinsmalerei C oder G oder S ... und nunmehr A. Schon schade, man kann nur hoffen dass die wirklichen Alternativen obsiegen.

Gravatar: Rita Kubier

@germanix 24.02.2020 - 21:11

Hallo germanix, gerne können Sie meine Kommentare, die meine Meinung ausdrücken und zu der ich auch stehe, an Herrn Meuthen und andere AfD-Funktionäre weiterleiten.
Ich stimme Ihnen außerdem in allem voll zu. Derzeit ist die AfD einfach enttäuschend!! Und DAS ist bereits seit längerem wahrnehmbar!
Herr Meuthen und viele andere der AfD sollten sich in Österreich an der FPÖ, insbesondere an Herbert Kickl, ein Beispiel nehmen!! So, wie Kickl und die FPÖ agieren, würde ich es mir für die AfD wünschen. Aber leider! Die AfD kann sich derzeit und seit langem keineswegs (mehr) mit der FPÖ messen. Die AfD sollte bei der FPÖ in Schule gehen und von ihr und deren harten Kampf mit bzw. gegen die linksgrüne (Kurz)Regierung lernen!! Traurig für Meuthen und die AfD, aber wahr und dringend notwendig!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang