AfD-Bundestagsfraktion: Migrationspolitik der Grünen ist unverantwortlich

»Habecks Forderung nach noch mehr Zuwanderung ist völlig weltfremd«

Wie aus aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervorgeht, sind in Deutschland im vergangenen Jahr die Asylanträge wieder deutlich gestiegen. Die Behörde nahm 2021 rund 190.800 Asylanträge entgegen.

Foto: Screenshot YouTube, Phoenix
Veröffentlicht:
von

Wie aus aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervorgeht, sind in Deutschland im vergangenen Jahr die Asylanträge wieder deutlich gestiegen. Die Behörde nahm 2021 rund 190.800 Asylanträge entgegen. Zur Forderung des Wirtschaftsministers Habeck nach mehr Zuwanderung nach Deutschland, damit die Produktivität nicht untergraben und der Erfolg der Energiewende gefährdet werde, erklärt vor diesem Hintergrund der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Tino Chrupalla:

»Habecks ideologiegetriebene Forderung nach weiterer Zuwanderung zur Begegnung des Fachkräftemangels ist vor dem Hintergrund der höchsten Asylzahlen seit 2017 völlig weltfremd und unverantwortlich: Es geht ihm ausschließlich um die Ansprüche und Befindlichkeiten von Migranten sowie von Wirtschaftslobbyisten und Profiteuren der forcierten Einwanderung in unsere Sozialsysteme. Die von der Ampel nahtlos fortgesetzte Politik der Armuts- und Massenmigration erzeugt Lohndruck bis in die Mittelschicht hinein und führt zu Konkurrenz um Sozialleistungen. Sie ist das komplette Gegenteil einer gesteuerten, an deutschen Interessen ausgerichteten qualifizierten Zuwanderungspolitik zur Lösung des Fachkräftemangels – und muss endlich gestoppt werden.

Aufgrund der andauernden, völlig unverhältnismäßigen und ökonomisch höchst schädlichen Corona-Politik der Regierung, der Automatisierung und Digitalisierung sind die Zeiten rekordhoher Beschäftigung zudem absehbar vorbei. Die Interessen von Land und Bürgern spielen für die Regierung offenbar ebenso wenig eine Rolle wie der Zusammenhalt und die Aufnahmefähigkeit des Gemeinwesens. Die fatalen migrationspolitischen Weichenstellungen der Ampel-Koalition zu einer ›vielfältigen Einwanderungsgesellschaft‹ schaden Deutschland kulturell sowie wirtschaftlich und sind dringend zu revidieren. Die AfD-Fraktion fordert, in der Asyl- und Migrationspolitik endlich wieder nationale Interessen an die erste Stelle zu setzen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Den Grünen geht es bei der Zuwanderung doch nicht unbedingt um Fachkräfte, welche aus den bekannten Migrationsländern wohl eh kaum zu erwarten sind.

Nach der neuen stellvertretenden Parlamentspräsidentin "Göring Eckardt" brauchen wir solche Zuwanderer auch, aber vor allem brauchen wir auch Zuwanderer, welche sich in unseren Sozialsystemen wohl fühlen.

An geistiger Inkompetenz mangelt es bei den Grünen wirklich nicht.

Gravatar: Karl Napp

Habeck (und Gesinnungsgenossen/-innen) sollten auswandern in ein (muslimisches?) Land, deren Bewohner sie so gern hier nach Deutschland einwandern ließen. Sie sollten damit die deutsche Bevölkerung, die gern unter Deutschen in Deutschland lebt, endlich in Ruhe lassen mit ihrem dummen Gewäsch. Bin gern bereit, mich mit 200 € an seinen Auswanderungskosten zu beteiligen. Der Klugscheißer-Typ geht mir dermaßen auf den Geist!!!

Gravatar: Inga Hellert

Er hat seine Forderung schon in die Tat umgesetzt.
2015 wird sich wiederholen und der Spaß fängt an.
Ampel wird mit dieser nächste Tsunami genau so verlieren, wie Mutti, das schreibe ich im Januar 2022!
Bitte merken.
Denn sie sind noch höriger auf Übersee, als die Unions-Mehrheit heute.
Die Amis wollen auch Ukraine, wie Afghanistan hinrichten mit uns natürlich zusammen, na dann gute Nacht--
Zum Aufwachen wird keine Zeit kommen.

Gravatar: Heinrich

Zwischen 20 und 35 Jahren, dieser jetzige Bevölkerungsanteil in Deutschland, Schweiz, Oesterreich, Frankreich besteht aus ca. 35 - 40% nicht Weissen. Von Jahr zu Jahr wächst dieser Anteil. In 10 Jahren sind diese die Mehrheit und in 20 - 30 Jahren sind die ehemals Weissen Europäer eine kleine Minderheit. Eine sehr traurige Entwicklung und niemand scheint dies stoppen zu können/wollen. Und wer sind die verursachenden Politiker, Regierenden, die das initzieren und unterstützen ??

Gravatar: Inga Hellert

Cicero klare Worte sind bei uns, aber nicht bei DENEN bekannt.
Von Aristoteles: "multi-Kulti wird niemals funktionieren" .
Wissen unsere Eliten, wer Cicero oder Aristoteles war?
Scheinbar nicht, aber wir.
Die Ampel bereitet uns nicht nur auf Umvolkung vor, wie Mutti es tat, sondern auch noch auf einen europ. Krieg vor.
Europa ist der Gewinner der 89-er Leipziger Aufstand und das nur, weil die Völker Frieden wollten.
Deshalb muß Europa jetzt auch Frieden wollen.!
Mit den Amis werden wir nicht wieder Krieg gewinnen auch Frau Bäbo und Co. nicht.
Gasspeicher sind nur halb voll, werden wir frieren?

Gravatar: Europa der V und V

Falsches Signal. Wie immer.....Kümmert euch besser um eigene Steuerzahler!!

Mittlerweile bin ich so wütend und traurig.
Ich verstehe meine deutsche Mitbürger total!

Gravatar: Thomas Waibel

Da alle Parteien, ausgenommen die AfD, die deutsche Identität zerstören wollen, müssen sie Millionen von Ausländern, die weder integrationswillig noch -fähig sind, nach Deutschland holen.

Gravatar: werner S.

Die ganze Ampel ist für illegale Einwanderung, vorallem auch Lindner. Das ist Volksverrat.

Gravatar: Fritz der Witz

Robäääääääääääääääärt könnte ja mal seine Kolleg*innen im linksgrün-versifften Geiste, Ricarda Lang und Claudia Roth fragen: Vielleicht haben die noch Platz für ein paar südländisch aussehende Gesellschafter ?

"Humanität, Nächstenliebe und NEST-WÄRME" haben die beiden doch sicher zuhauf, so "drollig" wie die sind, O D E R ?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang