Kohleausstieg bis 2030 wird in keinem Fall angetastet

Habeck bleibt Bockig!

Weiterhin ignoriert Wirtschaftsminister Robert Habeck die reale Entwicklung am Energiemarkt.

Foto: Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

»Wer alles verteidigt, verteidigt nichts«, lautet eine alte militärische Weisheit. Und da die Grünen sich ja nun im Militärischen versuchen, könnte sie Wirtschaftsminister Habeck dabei helfen, weitere Böcke zu vermeiden. Doch der ehemalige Grünen-Chef gehört nicht zu denen, die aus Fehlern lernen.

Während mittlerweile jeder, der sehen kann, sieht, dass Deutschland für den Winter auf einen schweren Engpass bei der Versorgung mit Energie zusteuert mit dramatischen Folgen für Bürger und Wirtschaft, macht Habeck weiter wie bisher. Zwar ist er mittlerweile bereit, die Kohlekraftwerke zu reaktivieren.

Zugleich hält der Wirtschaftsminister aber am Kohleausstieg im Jahr 2030 fest. Unterstützt wird er von seiner Partei. »Das vordringliche Ziel, den Kohleausstieg in Deutschland bis 2030 zu vollenden, bleibt unangetastet«, betont Grünen-Fraktionsvizechefin Julia Verlinden. Schließlich sei die »Klimakrise« eine »existenzielle Bedrohung, deswegen hat die Energiewende weiterhin oberste Priorität«.

Greenpeace geht sogar noch einen Schritt weiter. »Angesichts der Abhängigkeit von Putin und der dramatischen Klimakrise mit aktueller Hitzewelle und Waldbränden in Europa muss der Ausstieg aus der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas in den nächsten Jahren noch beschleunigt werden.« Statt einen späteren Ausstieg, fordert Greenpeace für den Fall einer Laufzeitverlängerung, dass der »Kohleausstieg schon vor 2030 kommen« müsse.

Zuerst das Gas abdrehen, dann die Kohle vom Feuer nehmen und die Pläne zu lassen, wie sie sind – und das alles in Zeiten äußerster Knappheit und extrem steigender Preise. Das sieht den grünen Wirtschaftsplanern um Wirtschaftsminister Habeck ähnlich. Bockig versucht er bei seinen Wünschen zu bleiben. Bis die Realität dann wirklich eintritt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Fritz der Witz

Bis 2030 hockt Habeck längst in MOABIT.

Gravatar: Artur Undert

Statt Öl und Gas, muß er Kohle aus Rußland holen, denn Australien ist zu weit, aus Polen zu teuer.
Bis dahin vergiftet er uns noch weiter mit Ruß, statt sauberen Gas zu verbrennen. LNG noch zu weit.
Es ist eben ökologisch GRÜN.
Aber plötzlich ist auch Atomstrom nicht gefährlich.
Putins vernichtender Plan geht auf.

Gravatar: lupo

Diese ganze E-Politik sind doch nur Spinnereien der grünen Nazis, denn wer gibt den ökologischen Fußabdruck an ??
Nicht nur bei den E Sackkarren (viel zu hoher Preis, wer kann sich das leisten, kaum Infrastruktur, hochgiftige Schadstoffe verbaut, etc.) Außerdem muss man so eine Zeitbombe mehr als 25 Jahre fahren damit er sich eventuell amortisiert. Das schlimmste in der heutigen Zeit ist die KI die nur dazu dient den Menschen zu einem willfähigen Sklaven zu machen bzw. ihn abzuschaffen. Michel werde wach bevor es 12 ist, viel Zeit bleibt uns nicht mehr dann regiert der WEF sowie all die korrupten Politiker mit den NGO' s und den Oligarchen.

Gravatar: Roland Brehm

Man sollte diesem dummen Habeck die Kohle streichen. Vielleicht kappiert er dann wie Wirtschaft geht.

Gravatar: dankefürnichts

Mit der staatlichen Subventionierung von E-Autos die Nachfrage nach Strom massiv erhöhen und zugleich alle Möglichkeiten, Strom zu produzieren, massiv reduzieren. Das ist klassische Schildbürgerpolitik.

Die Grünen sind Fanatiker. Sie nehmen die Realität nicht wahr, sie dienen nur ihrer Ideologie wie einem Götzen. Wenn uns aber fanatische Götzendiener regieren, dann leiden wir alle darunter.

Gravatar: Karl Napp

Herr Habeck ist ausgebildeter Lehrer! Von Wirtschaft keine Ahnung! Die Grün-Roten haben wiedermal einen Bock zum Gärtner gemacht! In zunehmendem Maße treiben sich in der großen Politik sich selbst maßlos überschätzende "studierte" Dummschwaetzer rum (Soziologen, Politologen, Pädagogen und andere -ogen) Das wird auf Dauer unsere Wirtschaft und damit unser Land ruinieren!

Gravatar: Walter

Wer gibt denn schon gerne zu, dass er außer ein paar GRÜNEN Spinnereien weiter nichts vorzuweisen hat.

Gravatar: werner S.

Dieser vaterlandslose Revoluzzer und seine Gangsterbrut, sind durch die Verhängung von Sanktionen an Russland, allein schuld, dass wir in eine unsägliche Krise stürzen. Sie sind auch an der Überbewertung von Corana, das zu einer Wirtschaftsflaute führte, zu tiefst schuldig.
Sie führen die Befehle der Weltelite-Verbrecher linientreu aus. Corona und der Krieg in der Ukraine wurde von ihnen bewußt entfacht. Sie wollen es so. Sie wollen alles nach dem hegelschen Prinzip zerstören und nach ihren kranken, perversen Ideen, die uns alle in Armut treiben, neu erschaffen.
Diese Politchaoten müssen nicht vor ihre Gerichte, die immer in ihrem Sinne urteilen, sondern vor das Volksgericht gezerrt werden.

Gravatar: Werner Hill

Niemand weis, wie es mit der Ukrainekrise weitergeht.
Aber wir dürfen davon ausgehen, daß sie vor 2030 endet.

Ist es da nicht müßig, über einen Kohleausstieg bis 2030 zu diskutieren?

Der Kohleausstieg könnte durchaus wie geplant stattfinden, aber die wirkungslosen Sanktionen gegen Russland sind ja wichtiger. Habeck wird sicher und unbeeinflußt von fremden Mächten alles richtig und zum Wohle Deutschlands entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang