Der fast tagtägliche »Einzelfall«

Gruppe Nordafrikaner vergewaltigt 51-Jährige im Düsseldorfer Hofgarten

Eine Gruppe Nordafrikaner, vermutlich Mitte 20, hat am vergangenen Samstagmorgen im Düsseldorfer Hofgarten eine 51-jährige Frau überfallen, sie brutal vergewaltigt und anschließend beraubt. Dass das Opfer mit dem Leben davon gekommen ist, grenzt fast an ein Wunder.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Zahl der Vergewaltigungen und sexueller Nötigung ist von 8,6/100.000 Einwohner im Jahr 2015 auf 11,2/100.000 Einwohner im Jahr 2018 gestiegen. Das ist eine Steigerung um 30 Prozent. Es gab in Deutschland im Vorjahr über 9.000 Fälle von Vergewaltigung und sexueller Nötigung. Der Anteil Nicht-Deutscher Tatverdächtiger ist bei diesen Straftaten in Relation zu ihrem Bevölkerungsanteil auffallend hoch: knapp 40 Prozent (bei einem Bevölkerungsanteil von etwa 11 Prozent) gehen auf das Konto von Migranten, »Flüchtlingen«, Südländern, Orientalen oder Nordafrikanern - die Täterdefinition variiert zwischen diesen Begriffen.

Eine Vergewaltigung ist für das Opfer ein traumatisches Erlebnis, welches das Seelenleben oftmals nachhaltig zerstört. Noch gravierender für das wehrlose Opfer ist aber eine Gruppenvergewaltigung, bei der sich ein von seinem Trieb gesteuerter Täter nach dem anderen über eine Frau hermachen, während die anderen sie festhalten, um ein Entkommen unmöglich zu machen.

Eine solche Tortur musste am vergangenen Samstagmorgen eine 51-Jährige im Düsseldorfer Hofgarten über sich ergehen lassen. Mehrere Nordafrikaner hatten dort der Frau, die von einem Diskothekenbesuch kam, aufgelauert und sich über sie hergemacht. Wechselweise vergewaltigten die Mittzwanziger brutal die Frau. Nachdem sie ihren Trieb befriedigt hatten, ließen die Täter dann von ihrem Opfer ab, raubten aber noch die Handtasche, bevor sie sich aus dem Staub machten.

Das Opfer konnte von einem in der Nähe befindlichen Hotel die Polizei benachrichtigen, die nun öffentlich nach Zeugen der Tat sucht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: reiner

Sind alles Gäste unserer unkontrollierten Zuwanderungspolitik. Das Volk ist sehr ruhig, gelassen und nimmt es so hin.

Gravatar: Sam Lowry

Wer Interesse an mehr "Einzelfällen" hat, kann ja gerne auf politikversagen.net schauen... oder in den regionalen Blaulicht-Meldungen.

Die Täterbeschreibungen gleichen sich grundsätzlich:
"Ein Mann... mehrere junge Männer... Deutsche mit schwarzen Haaren... usw."

Wenn es ein echter Einheimischer war, dann nur stehts bei den üblichen Lügenmedien ganz oben. Eher selten...

Gravatar: Sunny Berger

Ich finde das natürlich furchtbar und schäme mich sehr dafür das wir eine solche Schw****** Regierung haben,
die das offensichtlich gar nicht so sieht wie sehr sehr viele bestürzte Bürger. Ich bin kein Dumm Laller aber leider müssen Frauen und Mädchen sich viel mehr mit dem Thema beschäftigen und ich denke das ein Umdenken von höchster Not sein muss. z.b. Selbstverteidigungskurse besuchen, nicht ohne Begleitung in Discos und Bars rumhängen, Pfeffer-Spray, Tränengas usw muss jede Frau mithaben. Man muss sich mit der Situation auseinandersetzen. Es klingt hart ist aber Realität. Viele Asyslanten sind wie Tiere.
Viele Mädchen und Frauen haben das aber nicht nicht kapiert. --- Grausames Deutschland ---

Gravatar: Wolfram

Alles angeblich "Einzelfälle von geistig Verwirrten" !!!

Das wissen wir doch nun !!!

Gravatar: H.M.

GOTT SCHÜTZE UNSER GELIEBTES DEUTSCHES VOLK UND VATERLAND!

Gravatar: Frost

Außer der Errungenschaft, dass viele Migranten hier die Sau rauslassen können, hat diese dumme Frau Merkel ja nichts postives vorzuweisen. Man sollte künftig bedenken, dass unterwürfiges Freundlichtun, noch keinen Kanzler machen. Die Frau hat sich nach oben geschwänzelt - das ist alles.(Gelernt hat sie das ja bereits in der DDR.)

Gravatar: Candide

@ Freidenkende: es war nie beabsichtigt, die Identität der Zuwanderer eindeutig festzustellen. Fingerabdrücke, Netzhaut-Scan, Auswertung der Daten auf dem Händi der Einreisenden, all das hätte zuverlässige Daten geliefert und wurde auf Befehl von oben hintertrieben.
Eine verantwortungsvolle Regierung hätte auch bei jedem Einreisenden, der Asyl beantragt, einen Gesundheits-Check veranlaßt.
Vor allem diejenigen aus Kulturkreisen, wo Frauen als Arbeitstiere und Sexobjekte angesehen werden, dürften nicht so ohne weiteres auf unsere Bevölkerung losgelassen werden.

Gravatar: rolli

Und genau deshalb brauchen wir die Grünen, die holen
uns noch mehr Ausländer rein aber die sind ja mit vielen
Stimmen gewählt wurden. Es wird nicht lange dauern und
die Saat geht auf. Es ist nicht lange her als wir eine
Pleite mit den Grünen erlebt haben.

Gravatar: Rita Kubier

ALLE Gutmenschen-FRAUEN einschließlich Merkel, die nicht genug haben können von der Massenmigration, sollten eine solche grauenhafte Erfahrung machen MÜSSEN! Dann wäre vielleicht mal Ruhe mit dem Geschrei nach noch mehr Asylanten!!

Gravatar: Hans

Vergewaltigung, Massenvergewaltigung ist immer auch ein Kriegsphänomen und Strategie der Invasoren gegenüber den Unterworfenen. Das Ziel ist Demütigung und Bruch des Wiederstandes. Die Schutzmacht der Unterworfenen hat kapituliert.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang