FDP-Politiker irrtümlich als Nazis bezeichnet:

Grünen-Chefin Baerbock blamiert sich schon wieder

Mit jedem Auftritt im Staatsfernsehen wird deutlicher: Das Spitzenpersonal der Grünen kann es nicht.

Heinrich-Böll-Stiftung from Berlin, Deutschland / CC BY-SA
Veröffentlicht:
von

Sie hat es schon wieder getan. Annalena Baerbock, der Stern am Himmel grüner Hoffnungen auf einen Kanzler der ihren, hat sich schon wieder vertan. Erst neulich hatte sie zum Vergnügen der ganzen Nation Kobold und Kobald - oder war es Kobalt? -  verwechselt; jetzt bewies die agile Dame, dass sie nicht nur den Stoff mit der Ordnungszahl 27 nicht kennt, sondern dass es mit ihrem politischen Wissen auch nicht weit her ist. Im ZDF ließ sie vor laufender Kamera über die Wahl des Liberalen Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen verlauten: »Da standen wir kurz davor, dass ein Nazi, jemand, der nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht – in einem unserer Bundesländer zum Ministerpräsidenten gewählt wird!«

Eigentlich müssten die Staatsmedien Baerbock zunächst darauf verweisen: Kemmerich, FDP, stand nicht kurz vor der Wahl; er wurde gewählt. Faktisch liegt Frau Baerbock also daneben. Und dass Kemmerich ein Nazi sei, beweist einmal mehr den tiefen Hang der Grünen, den deutschen Faschismus zu relativieren. Baerbock liegt also auch politisch-moralisch daneben. Zwei Böcke unterschiedlicher Art in einem Statement; selbst dem so oft verlachten Lübke ist, meines Wissens, das nicht gelungen.

Dazu gesellte sich tags darauf noch ein rhetorischer Bock: »Ich hab‘ gestern unpräzise formuliert, was zu Missverständnissen führt. Ich meinte natürlich nicht Herrn Kemmerich, sondern die AfD.« – Wie ? Die AfD wurde zum Ministerpräsidenten gewählt ? – Nach einem Tag der Möglichkeit des Nachdenkens und der möglichen Beratung durch Fachleute sind das die präzisen Erkenntnisse einer Frau, deren Partei antritt, das Weltklima zu retten.

Da sind ihre Hinweise auf die Bedeutung der Bildung und was der Bund da alles falsch machen würde geradezu banal: Der Bund ist für Bildung nicht zuständig. Das sollte Baerbock wissen, bevor die sich anschickt, Kanzlerin Deutschlands zu werden: Bildung ist Sache der Länder. Und das ist auch gut so. Denn das von einem Grünen regierte Baden-Württemberg ist in den letzten Jahren im Bildungsranking geradezu abgestürzt; dass dieser Sturz erst in diesem Jahr etwas abgebremst werden konnte, will noch nicht viel heißen.

Da wundert es wenig, dass gerade einmal 9 Prozent der deutschen Wähler laut einer Umfrage Baerbock zutrauen, Kanzler zu können.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Diese Frau mit der wissenschaftlichen Entdeckung der ENERGIESPEICHERNDEN Netze und des neuen Grundstoffs zur Batterieherstellung KOBOLD - diese Frau ist immer wieder für ihre UNWISSENSCHAFTLICHEN Entdeckungen gut. In einer Regierung mit den GRÜNEN wäre sie doch als Wissenschaftsministerin prädestiniert.
Und nun erklärte sie im Staatssender ZDF, dass Thüringen kurz davor stand, dass ein Nazi zum Ministerpräsidenten gewählt wird.
Ein Vorschlag an sie, bevor sie ihre Reden hält, sollte sie diese unbedingt von einem Sachverständigen überprüfen lassen,um weitere Blamagen ihrer geistigen Fähigkeiten zu vermeiden.

Gravatar: Karl Napp

@ Rita Kubier

Seit dem Turnschuhträger Josef Fischer habe ich gelernt: Dumm - dümmer - grün.

Zwei Ausnahmen: Der Sturgeter (klug gewordener früherer Kumpel von Fischer) und der Tübinger (weil nicht dumm genug inzwischen mit Parteiausschlussverfahren bedroht)

Gravatar: Rita Kubier

Dumm geboren und nichts dazugelernt! Das und SO sind Baerock mit allen ihren Grünen. Da ist einer dümmer und peinlicher als der andere!!

Gravatar: Gerd Müller

Wenn ich das Zitat lese, kommen mir folgende Gedanken:

Dese Leute sind so dumm, daß es einen schon weht tut, sich deren gequirlte Kacke auch nur als kurzes Zitat anzutun.

Aber das kommt eben davon wenn sich Menschen über Dinge ein Urteil erlauben, welche jahrzehnte vor ihrer eigenen Geburt stattfanden und von deren Existenz sie nur über einseitige politische Indoktrination Kenntnis erhalten haben.

Anders kann man sich den "lockeren" Umgang mit dem vom Volksmund geschaffenen Kürzel "Nazi", welches für Nationalsozialisten also Mitglieder Adolf Hitlers Nationalsozialistischer Deutscher Arbeiterpartei steht, nicht erklären.

Was deutsche, von den zuständigen Stellen zugelassene, also demokratische Parteien der Neuzeit damit zutun haben sollen, erschließt sich mir nicht.

Inwieweit uns derlei Zeitgenossen die Welt erklären und das tief im durch Merkel verursachten Dreck steckende Deutschland wieder flott machen können, bleibt alleine deren Hybris überlassen......

Gravatar: Peter Nordmann

Der mit den meisten Stimmen aller Zeiten gewählte grüne Konstanzer Stadtrat Mohamed Badawi hat außer dunkelhäutiger Moslem aus Afrika und leidlicher Musiker keine Qualifikation aufzuweisen. Na gut, Diskriminierungsopfer könnte man noch anfügen. Das reicht schon für höhere Würden in der linksverdrehten Gesellschaft.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Absolut talentfrei

( Fast ) jeder Mensch müßte doch eigentlich darüber reflektieren, wie er / sie in der Öffentlichkeit ankommt, und Politiker müßten es geradezu in Fleisch und Blut aufgenommen haben.
Nicht aso unsere Bundes-Grünen.
Absolut talentfrei schwafeln sie von Talkshow zu Talkrunde, absolut talentfrei von was auch immer und soweit fern irgendeiner Realität, daß es schon fast komisch ist.
Sie müßten eigentlich im Theather auftreten oder in irgendwelchen Zoos, absolut talentfrei, unwissend wie neugeborene Babies, und koboldfrei sowieso.

Gravatar: Karl Napp

Die Grünen sind die Sammlungsbewegung der Dummen und Arbeitsscheuen. Frau B. passt genau dahinein.

Gravatar: Aufbruch

Aber die Leute lieben doch dieses Pannen-Pärchen Baerbock-Habeck. Woher sonst diese hohe Zustimmung? Oder sind diese Leute genau so vernagelt? Wahrscheinlich. Anders kann man sich diese Idiotie nicht vorstellen. Die beiden sind das Deutschland-Abschaffer-Pärchen Nummer eins. Ach nein, für Habeck hat es ja eine Nation Deutschland nie gegeben. Also kann man sie auch nicht abschaffen. Er schwebt mit seiner AnnaLena im luftleeren Raum. Es gibt kein Deutschland, nur einen deutschen Steuerzahler, der den beiden die überhöhten Diäten zahlt. Sollte es zu einer Klage kommen, kann man sich jetzt schon ausmalen, wie der deutsche (Un)Rechtsstaat entscheidet. Ich nenne bewusst nicht die Richter, denn die Justiz ist mittlerweile gleichgeschaltet.

Gravatar: Erdö Rablok

Baerböcke, Haböcke und alle andere Grünböcke, leben von dem was fleißige Leute im Schweiße ihres Angesichtes erwirtschafteten.
Sie machen nur eins Bockmist.

Gravatar: Sabine

Wir leben in einer Demokratie in der jeder das Recht hat, seinen niedrigsten Instinkte und seine Dummheit zu zeigen.
Man kann Nachsicht üben, aber nicht in der Politik.
Hier sind die Voraussetzungen Intelligenz, Sachverstand und Bildung und nicht das Geschwätz Halbgebildeter.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang