Weiterer Skandal um linke und grüne Gewalt

Grüne Justizministerin spielte: »Advent, Advent, ein Bulle brennt.«

Die sächsische Justizministerin Katja Meier hat in einer Punkband gespielt und dabei menschenverachtende Texte gesungen.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Katja Meier hat vor einigen Jahren in der Zwickauer Punkband Bass gespielt. Dabei wurden Texte gesungen, wie sie bei linken Punkbands wahrscheinlich üblich sind: »Advent, Advent, eine Bulle brennt. Erst ein, dann zwei, dann drei«.

Heute macht die Bassistin und gelernte Politologin in Recht. Seit dem 20. Dezember 2019 amtiert sie als Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung im schwarz-rot-grünen Kabinett von Ministerpräsident Kretschmer, CDU.

Den Fall hat die sächsische AfD aufgedeckt. Und wie so häufig spülte der eine Fall gleich noch mehr an den Tag. In weiteren Liedern wurden auf den bekannten Kinderreim »Zehn kleine Negerlein« die Zeilen »Zehn kleine BW Soldaten« getextet, berichtet die Junge Freiheit, und eine Einheit mit Bundeswehrsoldaten beschrieben, die durch Todesfälle nach und nach dezimiert wird – zum Beispiel am 1. Mai in Kreuzberg. Kaum vorstellbar, welcher Aufschrei durchs Land gehen würde, hätte ein Mitarbeiter der AfD auch nur das Original mit den Negerlein vorgetragen.

Aber die Grüne meint ihr Geschäft zu verstehen; schließlich ist sie ja Politologin. Frau Meier weiß: In Sachsen pfeift die Koalition aus Westparteien aus dem letzten Loch. Ihre Mehrheit ist zwar nicht unbedingt knapp. Aber die Grünen werden gebraucht. Und so begnügt sich die, die den Bass zum Gewaltsong plärrte, mit einem Statement, das nicht einmal den Titel Ausflucht verdient: »Ich habe immer gesagt, nicht alle Texte, zu denen ich mit 16 Jahren Bass gespielt habe, teile ich über 20 Jahre später inhaltlich.« Dienstbeflissen ergänzt sie: »Ich verurteile jegliche Form von Gewalt. Gewalt ist durch nichts zu rechtfertigen und ihr muss mit den Mitteln des Rechtsstaats begegnet werden. Dies gilt auch für die Gewalttaten in der Silvesternacht in Connewitz.«

Wie peinlich! – Dass eine 16-Jährige Linke weder Musik– noch Sprachgefühl hat, mag man ihr verzeihen. Aber eine Ministerin für Justiz, die brutale Gewalt von linken Gewalttätern verurteilen muss, weil sie sonst als geistiger Mittäter gilt, hat in ihrem Amt nichts, aber auch gar nichts verloren. Und das sollte eine 40-Jährige eigentlich wissen.

Rücktritt ist die einzige Option, die der linken Grünen noch bleibt. Und zwar schnell. In Erinnerung bleibt sie dann als die sächsische Ministerin mit der kürzesten Amtszeit.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

@ Doris Mahlberg

Liebe Doris, alles was Sie zu Herrn Josef Fischer sagen trifft zu. Nur eins nicht: DUMM ist der Mann nicht! In Frau Merkels derzeitiger Gurkentruppe könnte ich einige nennen, die wirklich dumm sind.

Gravatar: DoubleStandard

Wie war das doch gleich vor etwa 3 Wochen? Der junge CDU-Mann aus Sachsen-Anhalt(?), der mal bei der NPD Ordner war und eine schwarze Sonne als Jugendlicher tätowiert hatte. Da half keine Distanzierung - nichts. Es gab erst Ruhe als er sein CDU-Parteibuch zurück gegeben hatte. Aber die grüne Justizministerin, die "Bullen" brennen sehen will ist was anderes. Das ist ja "nur" eine Jugendsünde, nicht wahr?

Gravatar: Walter

Das ist doch noch harmlos gegenüber einem Grünen der sich bis zum Außenminister hochgedient hat und seine Karriere durch Steine auf Polizisten werfen begonnen hat. Und da gibt es noch eine Grüne, welche es bis zu einem Stellvertreterposten des Parlamentspräsidenten gebracht hat, in dem sie bei einer Demonstration mitgelaufen ist, welche Transparente mit dem Spruch, "Deutschland verrecke" vor sich hergetragen haben. Und sowas hat das politische Establishment in diesem Land zugelassen. Da kann man sich als Deutscher für so eine politische Elite nur noch schämen. Die Endklugung großer Teile des Wahlvolkes ist in diesem Land besonders ausgeprägt und trägt dazu bei, dass wir unser Land in Europa und der Welt der Lächerlichkeit preisgeben.
Die Aussage von Napoleon: "Es gibt kein TÖRRICHTERES VOLK als das Deutsche"....., hat seine volle Berechtigung.
Wer da noch Vertrauen in diese Politiker hat , dem ist nicht mehr zu helfen.

Gravatar: Ronald Schroeder

Aufsehenerregend ist nicht, daß Grünen-Spitzenpersonal Gewalt gegen Vertreter des Staates, die sich ungehemmten linken Terror entgegenstellen, für gut befindet. Das ist längst der Normalfall. Der ehemalige Spitzen-Grüne (und erste BRD-Außenminister, unter dessen Ägide ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg geführt wurde) hat schließlich höchstselbst Gewalt gegen Polizisten verübt (im Frühjahr 1973 in Frankfurt am Main). Seine Polizeiakten sind übrigens seltsamerweise verschwunden... Dummerweise gab es aber noch Fotomaterial über seine Gewaltorgie, welches außerhalb der Polizeiakten aufbewahrt wurde. Gegen diesen ist die sächsische Politologin Meier (was sie schon abschluß-seitig locker zur sächsischen Justizministerin befähigt?) mit ein paar menschenverachtenden Songtexten ein nur ganz kleines Licht im linken Spektrum. Viel mehr sagt die Berufung von Frau Meier über die sächsische CDU aus. Als Kurt Biedenkopf die erste sächsische Landtagswahl 1990 mit 53,8 Prozent gewann, bildete Kurt Biedenkopf das erste sächsische Kabinett mit dem Justizminister Steffen Heitmann. Steffen Heitmann, DDR-Bürgerrechtler und studierter Kirchenjurist, besaß selbstverständlich beide juristische Examen. Nichts zeigt die Entwicklung der CDU Sachsen (die wohl nur ein typisches Abbild der CDU BRD ist) deutlicher, als die Berufung einer gegen Polizisten und Soldaten hetzenden Politologin ohne jede juristische Ausbildung zur Justizministerin durch Ministerpräsidenten Kretschmer. Hätte man es nicht bei einer Berufung zur Ministerin für Demokratie und Gleichstellung belassen können? Mußte man ihr auch noch die wichtigen Ressorts Europa und Justiz anvertrauen? Die CDU charakterisiert noch ein interessantes Detail: der erste sächsische Justizminister Steffen Heitmann trat 2015 aus der CDU aus. 2015: war da nicht irgendwas...

Gravatar: Theo

Das nächste Mal wenn Freie Welt etwas zur evangelischen Kirche schreibt, die nach dem Zweiten Weltkrieg 1948 die perversesten Mörderdes Euthanasie-NAZI-Terrors befreit wissen wollte, noch eine kleine Anmerkung zu dem "Gnadengesuch" für Dr Karl Brandt fand durch "Eugen Gerstenmaier" fand:

Dr Karl Brandt wurde im Rahmen des Nürnberger Ärzteprozesses vom 9. Dezember 1946 bis zum 20. August 1947 vor dem Ersten Amerikanischen Militärgerichtshof in Nürnberg angeklagt und am 20. August 1947 zum Tode durch den Strang verurteilt. Zahlreiche Gnadengesuche wurden von Vertretern der Kirchen u. a. von Eugen Gerstenmaier als dem Vorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, sowie namhaften Medizinern bei Lucius D. Clay eingereicht. Doch am 2. Juni 1948 wurde Brandt in Landsberg am Lech hingerichtet. Bis zuletzt fand Brandt kein Wort des Bedauerns für die Opfer; das Urteil bewertete er als „Ausdruck eines politischen Racheaktes“.

Die Evangelische Kirche Deutschland und ihre Hilfsaktion für Mörderbanden kotzen nur noch an ...

Gravatar: Doris Mahlberg

Das erinnert mich an einen ganz bestimmten "grünen" Taxifahrer. RAF-Sympathisant, Deutschlandhasser, nichts gelernt, faul und dumm, keinen Schulabschluß und keine Berufsausbildung, militant und gewalttätig. Er warf Pflastersteine auf Polizisten und verprügelte sie. Später wurde er Außenminister und Vizekanzler. Der deutsche Wähler machte es möglich. Und die Polizisten, die er früher mit Pflastersteinen bewarf und verletzte, waren dann später für seine Sicherheit zuständig !! Ja, ich lach mich doch kaputt !

Eine heutige Karriere beispielloser Inkompetenz ist die liebe Flinten-Uschi. Was waren eigentlich ihre Leistungen als Familienministerin, außer die Zeit totzuschlagen ? Als Verteidigungsministerin betrieb sie ihre Vetternwirtschaft, versenkte mehrere Hundert Millionen Euro Steuergelder, war der Korruption verdächtig und vernichtete Beweise. Als ihr die Amtsenthebung drohte, verschob man sie schnell und kurzerhand nach Brüssel und dort ist sie nun EU-Kommissionspräsidentin. Ja, so einfach ist das.

Heute scheint es mir, daß die Deutschen noch dümmer geworden sind, denn es hat sich ja nichts geändert. Kretschmer sagte :" Die Grünen werden mitregieren und ihr werdet kotzen !!" Mit dieser Aussage legte er seine Pläne offen. Man wußte also was er vorhatte und trotzdem bekam er wieder eine Mehrheit von 32,1 % und die Grünen legten noch um 2,9 % zu. Wenn die Sachsen heute sagen, sie hätten eine bürgerliche Mehrheit mit CDU/AfD gewollt, dann hätten sie ANDERS WÄHLEN müssen !! Jetzt muß man sich nicht wundern, wenn der grüne Politdreck mitregiert und die eigene Heimat beschmutzt. Außerdem sollte für eine Justizministerin ein mit Diplom abgeschlossenes Jurastudium Voraussetzung sein, aber wie sollte man etwas derartiges bei Grünen finden ?? Alles, was nichts kann, landet bei den Grünen und wird dann irgendwie nach oben gespült. Weitere Beispiele erspare ich mir.

Gravatar: Thomas S

Stephan Brandner wurde wegen seiner Äußerung "Judaslohn" vom Vorsitz des Rechtsausschusses abgewählt. Dass andere Heuchler dieses Wort auch benutzt haben, war denen egal.
Den "Echo"-Preis hat man abgeschafft, nachdem bekannt wurde, dass die "Echo"- Preisträger Kollegah und Farid Bang menschenverachtende Texte gesungen haben.

DieTexte der Hass-Sängerin waren auch menschenverachtend. Also muss sie auch die Konsequenzen ziehen!
Ich glaube nicht, dass sie freiwillig geht. Denn dazu gehören Anstand, Respekt und Verantwortungsbewusstsein. Alles Attribute, die Linksgrünen fehlen!

Gravatar: Manni1

Jaaa und Steinmeier singt mit Sahne -Fischfilet im Choral.Für mich sind das Asoziale und Kommunistische Vollpfosten.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Wer außer Kohl und die Akteure des ,, Einigunsvertrages " hat denn SED und Stasi vereinigtund über die ,, blauäugigen und nützlichen Idioten ( Lenin) gestülbt ?
Ha , man hat diesen SED-Clown und Anhang, nach dem er das ,, SED Vermögen ' verschwinden lassen hat straffrei gestellt , den Schalk am Tegernse zur Kur geschickt und das Volk betrogen !
Keine Gewalt ? Nun haben wir den Salat ! Er ist vollbracht ! Es gibt zwar gleich keinen ,, Westen ' mehr, dafür neue Wege zum Sozialismus auf jämmerlich verfallenen Straßen in noch größeres Unheil !

Gravatar: Blacky

Ich bin an zwar am Thema vorbei, aber irgendwo muss man es Posten können.
Seit 1Woche liest man jeden Tag auf Google Nachrichten: Kerstin Ott als Ersthelfer.
Langsam habe ich die Schnauze voll dass das so breit getreten wird,klar, ist ja auch " Jaulbohje" mit ihren " Regenbogenfahnen" .
Erste Hilfe ist Gesetz eines Jeden.
Und...wenn es ernsthaft gewesen wäre und Sie Verbände hätte anlegen müssen, hätte ich gesagt ... Hut ab... , aber es war nur eine Betreuung .
Also liebe Linksgestrickten Medien , lässt Mal schön die Kirche im Dorf .
Das sagt einer der selbst Jahrelang im öffentlichen Rettungsdienst gearbeitet hat .
Sorry das mir das Thema am Herzen lag.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang