Demokratiefeindlich, wider der freiheitlich-demokratischen Grundordnung

Grüne Jugend offenbart sich selbst als kommunistische Bewegung

Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Dieser Satz trifft auf den vor wenigen Tagen abgehaltenen Frühjahrskongress der Grünen Jugend zu. Ihr Veranstaltungslogo entspricht nahezu eins-zu-eins dem Logo der KOMSOMOL, der Jugend der KPdSU aus dem Jahr 1931.

Fotomontage / Quellen: historische Bilder / Grüne Jugend
Veröffentlicht:
von

Der Kommunismus hatte und hat in Deutschland das Ziel, die freiheitlich-demokratische Grundordnung abzuschaffen und ein de facto diktatorisches System zu etablieren. Das ist unter anderem ein Grund, warum der Verfassungsschutz des Bundes wie auch der Verfassungsschutz in den einzelnen Bundesländern kommunistische, marxistische und leninistische Gruppen permanent überwacht respektive einige von ihnen bereits verboten wurden.

Dass es bei der mehrfach umbenannten SED noch immer eine kommunistische Plattform gibt, mag der Vergangenheit geschuldet sein. Auch diese wird nach wie vor vom Verfassungsschutz überwacht und gilt laut Bericht aus dem Jahr 2019 zu den »extremistischen Strukturen der Partei.«

Aber auch in anderen Parteien des links-grünen Spektrums hierzulande finden sich eifrige Verfechter und Befürworter des verfassungsgefährdenden und -feindlichen Kommunismus. Wie unter anderem bei der Grünen Jugend, die Ende April ihren Frühjahrskongress abgehalten hat. Ihr Logo zeigt eine junge Frau und einen jungen Mann, die Hand in Hand frontal dem Betrachtet entgegenschauen und die verbundenen Hände erhoben halten.

Historikern und politisch interessierten Menschen dürfte dieses Bild gleich bekannt vorgekommen sein. Die Grüne Jugend hat dieses Bild nämlich nicht selbst entworfen - Kreativität scheint nicht zu deren Stärken zu gehören - sondern ganz billig abgekupfert. Das Original jenes Bildes stammt aus dem Jahr 1931 und ist der KOMSOMOL, der Jugend der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) zugehörig. Zu jener Zeit lebte Stalin noch, ein Mann, der laut seinem Biografen Dimitri Wolkogonow alleine für den Tod von bis zu 22 Millionen Menschen verantwortlich ist. Diesem Verbrecher an der Menschheit zollt die Grüne Jugend mit der Verwendung eines Bildes Respekt und offenbart gleichzeitig damit die eigene politische Ausrichtug: wider der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Otto Haniel

Grüne waren schon immer links, es ist keine Neuheit.

Aber wie sie einen Schlangenkurs machen, zeigt, daß sie plötzlich nicht mehr aus der Nato aussteigen wollen,
wie scheinheilig.

Wo im Gehirn Gras wächst und dabei sie in Luxus leben, weil ihre Eltern zu viel Geld und zu leicht verdienen, kann kein Baum wachsen...….

Und noch weniger Zukunft.....

Gravatar: Papa Schlumpf

Grüne Jugend
Nehmt denen die Handys weg
Taschengeld streichen
Auf Arbeit schicken und aus den Hotel Mama schmeißen

Gravatar: karlheinz gampe

Grüne sind so doof und krank im Kopp, dass die eigenständig nicht viel fertig bringen und Werke anderer kopieren also quasi klauen müssen.

Das Ganze zeigt die Grünen und die Roten sind die gleichen geistig unterbelichteten Idioten.

Gravatar: werner

In der Politik ist es kein Zufall wer die Karriereleiter aufsteigt und wer nicht. Dahinter stehen immer mächtige Interessen.
Die Baerbock hat sich, ihr Gewissen und ihre Seele längst an die Strippenzieher des Weltwirtschaftsforums, der Bilderberger, der Atlantikbrücke usw. verkauft und uns als Bevölkerung gleich mit.

Gravatar: ropow

Damit nicht genug, die Grüne Jugend ergänzt das Weltbild von Komsomol noch um ein bißchen Rassismus: Der Mann (nicht die Frau) musste unbedingt dunkelhäutig sein.

Das wäre nicht einmal diesem „Gesamtsowjetischen Leninschen Kommunistischen Jugendverband“ eingefallen.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Das Luxusproblem der Grünen

Die Grünen sind dermassen weit von der richtigen Welt entfernt dass es schon fast wie eine Parodoi wirkt, mit dem KOSOMOL von 1931 vorwärts in die Zukunft, das weiss man nicht ob man lachen oder weinen soll, oder diese fehlgeleiteten Dummköpfe einfach nur bedauern.

Bedauern kommt meiner Meinung nicht in Frage, jeder Politikinteressierte muss sich über Politik schlau machen, auch die des letzten Jahrhunderts, und kann sich nicht mit Nichtwissen herausreden, Dummheit ist keine Tugend, es ist einfach Dummheit.
Und dass sich die Grünen und die Kommunisten sehr nahe stehen bedarf keines besonderen Plakates, auch wenn das hier wirklich sehr anschaulich belegt wohin die Reise geht, wenn die Grünen die Macht ergreifen würden.

Gravatar: werner

Die Grünen waren schon immer eine kommunistische Haschisch-Bewegung.
Kretschmann, Württemberg war Maoist und Vorsitzender vom kommunistischen Bund Westdeutschland.
Trittin war auch in diesem Bund und viele Andere auch. Oskar Fischer schwärmte über Stalin. Nichts neues. Bei den Grünen wimmelte es nur so von linksextremen Studenten. Heute sitzen diese Turnschuhträger mit Anzug und Weste im Bundestag, sind Minister und Bundestagsvize.
Da erkennt man doch und sieht doch wohin Deutschland hinversumpft ist. Die haben auf so eine wie die Merkel nur gewartet. Sie öffnete ihnen die Tür für ihre Schweinereien.

Gravatar: Ekkehardt Fritz+Beyer

... „Bilder sagen manchmal mehr als Worte. Dieser Satz trifft auf den vor wenigen Tagen abgehaltenen Frühjahrskongress der Grünen Jugend zu. Ihr Veranstaltungslogo entspricht nahezu eins-zu-eins dem Logo der KOMSOMOL, der Jugend der KPdSU aus dem Jahr 1931.“ ...

Da kann man natürlich zu ´entsprechenden` Vermutungen kommen!!!

Da sich zumindest ´für mich` die „Preisfrage“ – „Ist Grün das neue Braun?“ https://www.journalistenwatch.com/2021/05/10/preisfrage-ist-gruen/
- auch weil ich an einer ausgeprägten Rot-Grün-Schwäche leide - längst beantwortete und diese Ökos(?) mit der CDU koalieren wollen:

Gewinnt das alte deutsche Volkslied – „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ – damit nicht sogar noch an Bedeutung??

Gravatar: karlheinz gampe

Grüne sind getarnte Kommunisten! Wurde hier von mir und anderen schon öfter erwähnt.

Kommunisten nutzten die Grünen um die BRD zu unterwandern auf dem Weg durch die Instanzen.

Gravatar: Croata

Dieser Pamphlet zeigt klar und deutlich - eine helle Frau und einen dunkleren Mann.

So blind bin ich (noch) nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang