Die (vielleicht) gute Nachricht des Tages:

Grippe in Deutschland fast ausgerottet - oder doch nicht?

Die Grippe in Deutschland ist so gut wie ausgerottet. Jahrelang hielt das Influenza-Virus Deutschland besonders in den nass-kalten Monaten im Griff, doch in den letzten beiden Jahren ging die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen und den mit der Grippe in Verbindung stehenden Todesfällen stark zurück.

Foto: Youtube / SternTV
Veröffentlicht:
von

Die Erforschung des Grippevirus und vor allem seiner Bekämpfung hat in Europa eine lange Tradition. Vor allem das Jahr 1933 sticht hierbei hervor, als es den Wissenschaftlern Christopher Andrewes, Wilson Smith und Patrick Laidlaw vom National Institute for Medical Research in London gelungen war, das Influenza-Virus zu isolieren und zu züchten. Es folgte unmittelbar die Erforschung eines Impfstoffs gegen das Virus, der nach knapp zehnjähriger Forschungsarbeit 1942 erstmals eingesetzt wurde. Die Forschung zur Bekämpfung der Grippe feiert dieses Jahr also ihren 88. Geburtstag. Das darf man durchaus als langjährige Studien bezeichnen. Auch die Forschungszeit von zehn Jahren vor dem ersten Einsatz eines Impfstoffs ist im Gegensatz zur derzeit vorherrschenden überhasteten Impf-Hysterie gegen das Corona-Virus durchaus als langfristig und verantwortungsvoll zu bezeichnen.

Nach vielen Jahren des Kampfes gegen das Grippe-Virus scheint hier in Deutschland die Schlacht siegreich geschlagen zu sein. In den vergangenen beiden Jahren gab es im Vergleich zu den Vorjahren so gut wie keine Grippeerkrankungen. Die Frühjahrsgrippewelle in diesem Jahr ist ausgeblieben, gerade einmal 519 Influenza-Fälle wurden durch die Labore bestätigt. 13 Menschen verloren ihr Leben durch das Virus; jeder Verlust durch eine Krankheit ist traurig, in Relation zu vielen anderen Jahren ist diese Zahl jedoch verschwindend gering. Zum Vergleich: im Frühjahr 2018 starben in Deutschland bis zu 30.000 Menschen an dem Influenza-Virus. Schuld daran war damals ein Fehler in der Mixtur des Impfstoffes: eine wichtige Ingredienz wurde nicht in ausreichender Menge dem Impfstoff beigefügt.

Allerdings bleiben trotz aller optimistischen Meldungen einige Zweifel. Denn es bleibt der Verdacht, dass die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome einfach der Zahl der am Corona-Virus erkrankten Menschen zugerechnet wurde. Politisch würde sich eine um etwa 200.000 Fälle erhöhte Zahl bei den Corona-Erkrankungen wesentlich besser nutzen lassen, um unter anderem den Merkel-Lockdown zu begründen. Das ist in etwa die Größenordnung der in jedem Frühjahr gemeldeten Influenza-Erkrankungen.

Hier zeigt sich auch die Schwäche der »offiziellen« Statistiken im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Es werden nämlich keine labortechnisch nachgewiesenen Erkrankungen erfasst und ausgewiesen - wie bei dem Influenza-Virus - sondern lediglich die positiven Tests. Geht man jetzt auch noch davon aus, dass das Influenza-Virus vielleicht doch noch nicht ganz besiegt ist, sondern dass ein Teil der gemeldeten Corona-Erkrankungen tatsächlich Grippe-Erkrankungen in einer Größenordnung wie in den Vorjahren zuvor auch ist, dann ist es vielleicht doch noch zu früh, die Flasche mit dem Champagner zum Sieg über das Influenza-Virus zu öffnen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: adrian

Verschwunden oder einen neuen Name bekommen ?
Fachleute haben bei C-Patienten nur Influenza Viren feststellen können , ein Corona Virus ist noch nicht isoliert worden !
Durch PCR-Test kann man das Ergebnis interpretieren wie man es will inklusive den Inzidenzwert .
Auch der Impfstoff ist ein Medikament Experiment !
Bitte die Kinder nicht impfen , nicht als Versuchskaninchen missbrauchen !

Gravatar: Wutbuerger

Auszug aus dem Blogbeitrag:
Allerdings bleiben trotz aller optimistischen Meldungen einige Zweifel. Denn es bleibt der Verdacht, dass die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome einfach der Zahl der am Corona-Virus erkrankten Menschen zugerechnet wurde. Politisch würde sich eine um etwa 200.000 Fälle erhöhte Zahl bei den Corona-Erkrankungen wesentlich besser nutzen lassen, um unter anderem den Merkel-Lockdown zu begründen. Das ist in etwa die Größenordnung der in jedem Frühjahr gemeldeten Influenza-Erkrankungen.
Auszug Ende

Kommentar dazu:

Für mich gilt die Prämissee, ganz egal was die 3 Regimefuzzis oder das staatlichee Propaganda TV zu diesen Themen absonderten, es ist von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Allerdings wird diese Betrugmaschinerie demnächst ganz abrupt zum Stillstand kommen und dann geht hier richtig die Post ab.

Nur noch etwas Geduld bis die Verbrechen gegen den Nürnberger Codex und die Menschlichkeit alle gerichtsfest geklopft sind, dann kommt die große Abrechnung und die wird für die Akteure verdammt teuer werden. Wir müssen nur aufpassen, das die Ratten nicht vorher ihr sinkendes Schiff verlassen können. Mit einer dicken Spritze Marcumar könnte das verhindert werden, denn die lieben doch die Spritzen so sehr, dass manche schon 7 x geimpft wurden. Die Frage ist allerding womit?
Hollywood Fakespritze oder isotonische NACL Lösung?

Gravatar: Peter Meyer

Wer von den Politfuzzis will schon Transparenz. Lässt sich doch so der eine oder andere Koffer voller Geld finden.

Gravatar: karlheinz gampe

Das das rote CDU System Merkel korrupt ist, das ist erwiesen und die Zahl der nachgewiesenen Korruptionsfälle bei Politikern zeigt nur die Spitze des Eisbergs, denn jeder der nimm, der versucht sein kriminelles Tun zu verbergen. CDU Merkelregierung ist kriminell und verlogen.

Deshalb verlassen viele das Land. Besser wird es in der BRD nicht mehr. Denn all die Jahre sind die Lebensbedingungen für den Bürger immer schlechter geworden. Trotzdem wurde STASIs rote Erika und CDU noch gewählt, obwohl allgemein bekannt ist, dass sie schon an der Runterwirtschaftung des kommunistischen DDR Mörderstaates beteiligt war und nie angeklagt wurde.

Gravatar: Hajo

Nach Aussage eines Internisten sind die Viren Corona/Influenza garnicht so ohne weiteres auseinander zu halten und auch die Symthome sind ähnlicher Natur und deshalb ist es nicht auszuschließen, daß eine falsche Bewertung vorliegt und die Impfstoffe können auch daneben liegen und von der Einzelbehandlung bis zur Intubation noch den Rest auslösen.

Wer ein geschwächtes Immunssystem aufweist, durch Krankheitsbilder jeglicher Art fällt den Erkältungsviren zwangsläufig schneller zum Opfer und das ist insbesondere bei Älteren der Fall, während die Jüngeren gut davon kommen, es sei denn, sie sind auch geschwächt, was dann zusätzliche Opfer fordert.

Die Wirksamkeit von Impfungen soll ja bei 4% bei den Alten liegen und 71% bei den Jungen und daran kann man schon erkennen, was ein gesundes Immunsystem ausmacht und die Impfung allenfalls für die Alten noch etwas retten kann, allerdings mit großen Vorbehalten, wenn man den Punkt nicht trifft, den man benötigt um das Ziel zu treffen.

So macht das ganze eher einen verwirrenden Eindruck als daß es zur Aufklärung dient und ist fast wie bei der Chemotherapie mit einer Erfolgsrate von 2% und alle die damit behandelt wurden, sind aus eigener Sicht relativ schnell im Himmel gewesen, während der unbehandelte durchaus noch einige Jährchen leben konnte und dann die Sinnfrage gestellt werden muß, unabhängig vom Befinden, was noch eine ganz andere Frage wäre.

Gravatar: Roland Brehm

Die Leute werden doch nach Strich und Faden verarscht. Das Obduktionsverbot sollte den Betrug verschleiern.
Im Übrigen treten Influenza- und Sars Viren häufig zusammen auf.
Und da Trostens "genialer" PCR Test auch auf Cola reagiert...

Gravatar: Hartwig

Schaut nicht auf die Grippe, schaut auf das folgende, bitte, Zitat:

Schauen Sie sich das [...] Video [vgl. Qelle unten] unbedingt an: Russische Hacker fanden im “Darknet” Datenbanken mit Informationen über geimpfte Personen: Name, Alter, Wohnort, Vitalfunktionen, genaue GPS-Koordinaten, Impfstoffhersteller, Datum der Impfung(en) und weitere sehr spezifische Angaben werden in Echtzeit hochgeladen. Geimpfte Menschen werden jetzt in Echtzeit von diesem 5G-System mit künstlicher Intelligenz verfolgt. Sie werden zu Signalgebern und senden alle Informationen über sich selbst an ihre Überwacher zurück, die als KI-Empfänger bekannt ist. Das ist verrückt.

Es zeigt auch die genauen Informationen der Firmware, der CPU-Informationen und des Prozessors in der geimpften Person. Die Überwacher wissen nahezu alles über sie: Ob sie wach sind oder schlafen. Wo Sie sich gerade aufhalten – und wo Sie sich zu jedem Zeitpunkt ab Impfung aufgehalten haben. Wie viele Impfungen sie wann, wo und zu welchem exakten Zeitpunkt erhalten haben. Schauen Sie sich das Video an. Es ist auf Englisch, aber leicht verständlich. Und Sie werden vor allem die zuvor genannten Daten des Geimpften sehen: Wer hier noch Zweifel an den wahren Gründen für die Impfung hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

[...]

[Zitatende]

Quelle:
https://michael-mannheimer.net/2021/06/13/die-total-ueberwachung-per-impfstoff-wie-es-funktioniert/


Kann jemand erklären wie diese Signalgebung geschieht? Sind diese Nanosender wirklich schon so leistungsstark? Und werden diese wirklich bereits mit diesem Pseudo-mRNA-Impfbetrug verbreitet? Wie erfolgt die Zuordnung, die eindeutige Identifizierung?

Danke!

Quelle unbedingt auf den Rechner abspeichern.

Gravatar: Croata

Die Frau A. Spelsberg, Epidemiologie erklärt es perfekt. (Ex Lauterbach)

Ich könnte die Dame JEDEN TAG hören.... (!!)

https://youtu.be/ZDs9LDhslAQ

In einer Epidemie, sind die Epidemiologen relevant.....

Da die Dame deutsch spricht.....

Gravatar: Hanns Jörg Mauk

Die Diagnose Covid ist einfach wirtschaftlicher als die Diagnose Influenza. Das bessere Geschäft verdrängt überall das schlechtere.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Die (vielleicht) gute Nachricht des Tages:
Grippe in Deutschland fast ausgerottet - oder doch nicht?“ ...

Hoch interessant zu diesem Thema ist m. E., was italienische Ärzte dies bzgl. schon im vorigen Jahr berichteten:

„Jetzt ist genug. Lügen haben kurze Beine und die Pharmakonzerne volle Taschen“!!!
https://www.aerzteblatt.de/studieren/forum/134524

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang