Pappa Svante ist Schauspieler und Drehbuchautor

Greta Thunberg, die (nicht ganz) freiwillige Umweltaktivistin?

Die 16-jährige Greta Thunberg aus Schweden wird in den Mainstreammedien als engagierte Umweltaktivistin gefeiert, die sich ganz selbstlos für den Erhalt der Umwelt einsetzt. Doch bei einem Blick hinter die Kulissen relativiert sich das gesamte Szenario auf einen Schlag.

Facebook
Veröffentlicht:
von

Eine junge Schwedin, die 16-jährige Greta Thunberg, flimmert seit Wochen als engagierte Umweltschutzaktivistin über die Monitore der Mainstream-Fernsehsender und beherrscht die Blätter der Mainstream-Presse. Die Schulschwänzerin (jeden Freitag bleibt sie dem Unterricht fern, um angeblich für den Umweltschutz zu demonstrieren) wird von den Klimawandel-Hysterikern als Vorbild gefeiert. In der Zwischenzeit folgen ihrer unentschuldigten Abwesenheit vom Unterricht Schüler in weiteren Städten und Ländern. Greta, bei der ein leichter Fall des Asperger-Syndroms diagnostiziert ist, mache das alles aus eigenen Stücken, völlig freiwillig und ganz ohne jegliches finanzielles Interesse, heißt es. Bei einem Blick hinter die Kulissen allerdings relativieren sich diese Aussagen sehr schnell.

Pappa Svante Thunberg ist sowohl Schauspieler wie auch Drehbuchautor. In Schweden ist er regelmäßig in einer Vorabendserie aufgetreten und hat so einen bestimmten Bekanntheitsgrad erlangt. »Nebenbei« ist er zudem Manager seiner Ehefrau Malena Ernman, einer in Schweden durchaus bekannten Opernsängerin. Zudem ist Pappa Svante Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden. Beide Unternehmen haben die identische Adresse in einem Nobelviertel der Hauptstadt Stockholm. Die Aktien beider Unternehmen haben seit dem ersten Auftreten Gretas eine immense Steigerung verzeichnet. Die Schlüsselzahlen kennen nur eine Richtung: senkrecht nach oben.

Greta wird von der schwedischen Initiative »Wedonthavetime AB« unterstützt. Sich selbst stellt diese Initiative gerne als rein ideelle Stiftung dar, die keinerlei finanzielle Interessen verfolgt. Interessanterweise aber ist Wedonthavetime ein in Schweden aktiennotiertes Unternehmen. Es ist schon fast überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Aktie seit Bekanntwerden des Engagements für Greta steil nach oben geschossen sind.

Und final haben die Eheleute Svante Thunberg und Malena Ernman ein Buch über Greta und ihr Engagement geschrieben (im Original »Scener ur hjärtat«), welches sich eines riesigen Absatzes erfreut. Wie groß wäre wohl der Absatz dieses Buches, stellte Greta ihre Aktivitäten ein? Und wie freiwillig ist, unter diesen Umständen, wohl das fortgesetzte Engagements Gretas wirklich noch?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Joachim Kienle

Ich finde den Hohn und Spott der Greta entgegen strömt bezeichnen als Spiegel unserer Gesellschaft. Natürlich stecken egoistische Interessen hinter den Forderungen und Gedanken: die Katastrophe abzuwenden.
... es ist leider nicht nur die Klimakrise, es gibt noch so viele andere Krisen vor denen wir die Augen schießen und uns mit falschen Gedanken beruhigen ...
Jeder sollte sich fragen: Was kann ich dazu beitragen, damit diese Welt ein Stück besser wird? Andere schlecht zu reden, ist mit Sicherheit der falsche Weg!

Gravatar: Alfred

Wenn es ums Geschäft geht ist auch den Schweden keine Kuh heilig.
Schüler gehören zu den Umweltsündern der ersten Reihe. Gerade, wenn es um Schulgeldfreiheit geht, fliegen Bücher, Stifte und Radiergummis respektlos durch die Klasse. Nach dem Motto: Was nichts kostet ist nichts wert.
Schulwege und Schulhöfe starren vor Abfällen selbstredend. Lehrer sollten, nachdem sie es mal endlich geschafft haben ihr Lehrerzimmer aufzuräumen, sich mal um die Ordnung der Schulhöfe kümmern und nicht meinen, dafür ist ja der Hausmeister zuständig.

Gravatar: Onkel Lutze

Helmut, hat der Pfleger aus Versehen den PC angelassen ? Sie wissen doch, daß Sie keine erwachensen Menschen volltexten dürfen !

Gravatar: stan2018

Typisch links. Schon die Kinder werden manipuliert...

Gravatar: Karl Napp

Ideologien sind aus Vorurteilen geformte "Erkenntnis"systeme mit Denk- und Handlungsanweisungen an Menschen und ihre Gemeinschaften. Noch immer haben sie Unheil über die Menschen gebracht. Letzte schlimme Erlebnisse waren der braune nationale Sozialismus und der rote internationale Sozialismus. Jede Ideologie versucht, schon die Kinder und die Jugend zu "gewinnen". Denn sie können aufgrund noch geringen eigenen Wissens und mangelnder eigener Lebenserfahrung von den Ideologen am leichtesten manipuliert werden. So hatte der braune Nationalsozialismus seine Hitler-Jugend mit ihren Pimpfen (HJ) und der rote DDR-Sozialismus seine FDJ mit ihren Jungen Pionieren. Auch die grüne Umweltrettungsbewegung beruht auf einer Ideologie. Ihre Hauptthese: Der Klimawandel (den es immerwährend seit Entstehung der Erde gibt) sei derzeit vom Menschen verursacht. Und genau das soll den Kindern und Jugendlichen durch die oben beschriebene Bewegung von schulschwänzenden, marschierenden (kennen wir doch?!) Kindern eingetrichtert werden. Da wird von grünen Lehrern eine grüne Hofreiter-Jugend, eine grüne HJ, ins Leben gerufen und unter begeisterter Teilnahme von ARD/ZDF international ins Werk gesetzt. Wie die braunen und roten Jungen sungen, so zwitschern auch die grünen Jungen. Unbedarft, aber begeistert.

Gravatar: Rita Kubier

In Schweden gibt es genauso viele rot-grüne Deppen wie in Deutschland, die ihr Land unbedingt in den Abgrund führen wollen - nicht nur auf einer vollkommen von der Realität entfernten ideologischen Basis von Träumereien. Sondern ebenso auch in einer absolut verklärt wahrnehmenden Multi-Kulti-Auffassung dieser Rot-Grünen. Und solche Realitätsentrückten übertragen dann auch noch auf ihre Kindern diese absurden Auffassungen und Anschauungen. Solche Eltern begehen vorsätzliche Verbrechen an ihren Kindern, da sie es nicht zulassen, dass sich Kinder und junge Menschen mit ihrem eigenen Verstand eine EIGENE Meinung bilden können. Diese Kinder und Jugendlichen sind gehirngewaschen und indoktriniert wie in Nordkorea!!

Gravatar: Harald

Das Mädchen tut genau das richtige. Es sind viel zu wenige Menschen, die dafür aufstehen!!! Aber Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eines.

Gravatar: Karl Napp

@ Harald

Arschlöcher: Mancher hat nicht nur eins, mancher ist auch eins.

Gravatar: Nachdenkender

Wie hier eine AS-Autistin mißbraucht wird, ist nur noch schäbig, Pfui Deifi!

Wer erinnert sich z.B. noch an die Brutkastenlüge,
durch die der 2. Golfkrieg ausgelöst wurde?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang