Beatrix von Storch kritisiert Politik der Familienministerin:

»Giffeys Heuchelei beim Kampf gegen Gewalt gegen Frauen ist unerträglich«

Die Gewalt gegen Frauen und gegen ihre sexuelle Selbstbestimmung hat zugenommen. Beatrix von Storch stellt die entscheidende Frage: »Wer ist denn für die importierte Migrantengewalt gegen Frauen verantwortlich?«

Foto: Screenshot
Veröffentlicht:
von

[Siehe Beitrag von Beatrix von Storch auf Facebook]

Alle reden von Gewalt gegen Frauen und von den Frauen, die von ihren Männern, Freunden oder Ex-Partnern misshandelt oder gar getötet wurden.

Auch Familienministerin Giffey hat sich in der ARD anlässlich des »Internationalen Tages gegen Gewalt gegen Frauen« geäußert. Sie erklärte: »Gewalt gegen Frauen geht uns alle an.«

Doch wird so getan, als sei dies ein Problem allgemein zwischen Männern und Frauen. Ausgelassen wird bei solchen Stellungnahmen der kulturelle Hintergrund vieler Täter.

Denn die Kriminalität im Kontext von Zuwanderung sieht nach Angaben des Bundeskriminalamtes so aus:

Allein von Januar bis März 2019 gab es registrierte 1026 Fälle von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, bei denen Zuwanderer oder Menschen mit Migrationshintergrund tatverdächtig seien.

Also ist für 2019 ist von mehreren Tausend Straftaten auszugehen. In den Jahren 2016 bis 2018 wurden über 14.000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung erfasst, bei denen mindestens ein Zuwanderer oder eine Person mit Migrationshintergrund als Tatverdächtiger ermittelt wurde.

Mehr als die Hälfte der tatverdächtigen Zuwanderer soll nach BKA-Angaben aus Syrien, Afghanistan und dem Irak stammen.

Beatrix von Storch, Mitglied des Bundesvorstandes der AfD, erklärte hierzu in einer Presseerklärung auf Facebook:

»Wenn es nur die üblichen Giffey-Plattitüden wären, die Merkels SPD-Familienministerin am Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen absondern würde, könnte man sagen: Nichts anderes war zu erwarten. Wer ist denn für die importierte Migrantengewalt gegen Frauen verantwortlich? Diese Heuchelei, mit der die von Merkel importierte Gewalt gegen Frauen verschleiert werden soll, ist unerträglich. Das wirksamste Mittel gegen die von der GroKo importierte Gewalt gegen Frauen ist ein sofortiger Stopp der Massen- und Messereinwanderung und die Abschiebung aller illegalen Migranten.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: freidenkende

Frau Giffeys hätte aus Anstand heraus auf ihren Doktortitel verzichten müssen - andere mussten es tun und sogar ihre Ämter niederlegen - warum sie nicht?
Ist sie evtl. einen Deal eingegangen und somit abhängig geworden, damit sie ihren Dr.-Titel behalten durfte, der ihr normalerweise gar nicht zusteht.

Gravatar: kassaBlanka

Die Frauen haben es doch selber in der Hand!
Bei einer Quote von ca. 50% der wahlberechtigten, einfach das Kreuzerl an die richtige Stelle setzen und schon sieht die Sache bald anders aus.

Erst heute wieder im Focus:

Flüchtlinge landen mit Boot an Strand von Gran Canaria - Badegäste eilen sofort zu Hilfe

Seht Euch die "Ersthelfer" an....
Keine weiteren Fragen mehr!

Gravatar: Werner

Diese ahnungslose Quotenfrau erwähnt nicht, dass prozentual, hauptsächlich Migranten Gewalt gegen Frauen ausüben. Giffey und die SPD sind doch dadurch mitverantwortlich, für die Masseneinwanderung und die Gewalt gegen Frauen.

Gravatar: Wolfram

Man hat den Eindruck, als ob 33% der Biodeutschen ihre Frauen verprügeln und zur Notbremse "Ehrenmord" - speziell mit Machete natürlich - greifen.

Wir haben mittlerweile einen Migrantenanteil von etwa 15-25%, ja nach Region (viele schon mit Deutschen pässen), die überwiegende Mehrheit sind Muslime. Im Ruhrgebiet und in den einschlägigen NOGO-Areas Berlins sind es wohl schon ca. 60-80% der Einwohner.

Bei den TV-Interviews in einigen der 350 Frauenhäusern fällt die hohe Zahl der verhüllten Frauen bzw. der gebrochen Deutsch sprechenden, weiblichen Opfer auf.
!!!

Das ist zweifellos schlimm und traurig. So wie z.B. in Berlin in vielen JVA's 80% der Strafgefangenen Muslime sind, so kommen mittlerweile auch die Opfer in dern Frauenhäusern aus eben dem gewaltbereiten Kultzrkreis unter dem Halbmond !!!

Das sind die Schattenseiten der hirnlosen Multi-Kulti-Euphorie, weil das Schlagen einer Frau in diesem Kulturkreis durch ihr Buch religiös verbrieft ist !!!

Dich davon kein einziges Wort in den Medien. Stattdessen wird der Eindruck erweckt, Männer allgemein seien gewalttätig, vor allem also deutsche !!! - eine geschickte Medien-Täuschung !!!

Wir brauchen durch den hohen Migrantenanteil 3x mehr Frauenhäuser - ohne jede Frage !!!

Doch wie sieht eigentlich mit em Schutz der verprügelten Männer aus ??? Die Dunkelziffer soll riesig sein, denn auch Frauen langen heute - fitnessbewusst und muskelgestählt - in der Partnerschaft kräftig zu. Die Zahl der verprügelten Männer soll - insbesondere, wenn sie älter und schwächer werden - etwa gleich hoch liegen.

Da gibt es 2 Männerhäuser - privat und nicht staatlich finanziert !!!

DAS IST DER HEUCHLERISCHE, EGOISTISCHE, FAMILIENFEINDLICH FEMINISMUS !!!

80% der Gewaltopfer sind nämlich männlich (überwiegend durch Männer, jedoch auch durch Frauen verursacht !!!) - eine riesige Wissenslücke bzw. Vertuschung der Realität !!!

Demagogische Lücken-Information durch Politik und Medien !!!

Gravatar: Doris Mahlberg

@ Miesepeter, 26.11.19, 18:48

" .........wobei auch viele so verblödet sind, daß sie ihre Peiniger willkommen heißen und ihre Beschützer als Nazis niederschreien."

Sie treffen den Nagel auf den Kopf ! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Gravatar: Doris Mahlberg

@ germanix, 26.11.19, 21:41

"Und natürlich muß die Mesereinwanderung sofort gestoppt werden ...."

Lieber germanix, vor 2 Tagen wurde in Kiel wieder eine 36jährige deutsche Frau und Mutter von 2 Kindern von einem Afghanen mit 37 Messerstichen bestialisch getötet. Im Eilverfahren entschied ein Richter, daß der Mörder eine klare Tötungsabsicht hatte und genau wußte, was er tat. Dennoch wurde er für schuldunfähig erklärt und wegen paranoider Schizophrenie in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Vermutlich wird man einfach Gras über die Sache wachsen lassen, ihn in ca. 2 Jahren stillschweigend freilassen und hier weiter durchfüttern. Bei den Landtagswahlen 2017 in Schleswig-Holstein wählten in Kiel 90,2 % der Wähler SPD,Grüne,Linke u. die Merkel-Partei. Die AfD bekam 3,1%.

Für mich ist nicht nur Frau Giffey schier unerträglich, sondern der ganze Bundestag, mit Ausnahme der AfD.

Gravatar: Sting

CONTRA MAGAZIN schreibt
-
Ex-Beamter über BKA-Zahlen: „Flüchtlingskriminalität wird kleingerechnet“
-
„Flüchtlinge begehen weniger Delikte“ – so haben viele Medien ihre Artikel über einen vorläufigen BKA-Bericht betitelt, laut dem trotz eines Straftaten-Anstiegs angeblich ein Rückgang zu verzeichnen ist. Stefan Schubert, Ex-Polizist und Banden-Experte, behauptet, dass die Statistik optimiert werde. Sputnik fragte bei der Behörde und Schubert nach.
-
Als Beispiel dafür führt Schubert die Sex-Attacken während der Kölner Silvesternacht vor einem Jahr an: „Im Oktober 2016 wurde im Düsseldorfer Landtag bekannt, dass von den mehr als 500 angezeigten Sexualdelikten bis jetzt lediglich 17 in die Statistik aufgenommen wurden. Der Rest ist verschwunden.“ ...ALLES LESEN !!

Gravatar: karlheinz gampe

Frau von Storch hat recht. Plattitüden und Gemeinplätze kann jeder Idiot absondern. Zur Lösung der Probleme trägt sowas nix bei. Ist doch bei roten Schwafelköppen üblich das sie alles zerreden und nie Lösungen finden. Idioten sinds.

Gravatar: Peter

Es tut mir leid, ich kann diese Heuchelei nicht mehr ertragen.
In Zeiten von metoo, wo Männer öffentlich an den Pranger gestellt werden und die Frauen genüßlich die Opferrolle einnehmen, kann ich diesem Artikel einfach nicht mehr glauben.
Männerleben werden ohne gerichtlichem Verfahren zerstört. Schrecklicher geht es kaum noch!!
Manchmal aber wacht auch noch die Justiz auf, siehe hier:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/franzoesische-metoo-aktivistin-wegen-verleumdung-verurteilt-16402750.html

Warum spricht man nicht an, dass Männer genauso oft Opfer von häuslicher Gewalt werden wie Frauen?
Siehe hier:

https://manndat.de/feministische-mythen/haeusliche-gewalt/lag-jungen-und-maennerarbeit-sachsen-thematisiert-maennliche-opfer-haeuslicher-gewalt.html

https://manndat.de/feministische-mythen/haeusliche-gewalt/gewalt-gegen-maenner-in-heterosexuellen-partnerschaften.html

Der Verlogenheit sind keine Grenzen gesetzt.
Es wird Zeit, dass man mal die Seite der Männer betrachtet.
Dies wurde viel viel zu lange verheimlicht.

Gravatar: Walter

Seit Merkels dogmatischer Bekenntniszwang die Politik in Deutschland bestimmt, kann ich bei den Reden bestimmter Politiker nur noch Heuchelei und Scheinheiligkeit erkennen, von Glaubwürdigkeit ist da ganz wenig zu vernehmen.

Wenn die Familienministerin glaubwürdig sein will, dann sollte sie doch mal zu ganz bestimmten Zeiten durch solche Problemgebiete gehen, allerdings ohne Personenschutz, dann möchte ich hinterher mal ihre Äußerungen zu Frauen und Gewalt in Deutschland hören.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang