Matteo Salvini kontert Zwischenrufe eines Asylaktivisten

»Gib mir deine Adresse und ich schicke 20 Migranten zu dir, die du dann versorgst"

Italiens Innenminister Matteo Salvini stellte bei einer Veranstaltung in Giulianova einmal mehr seine Schlagfertigkeit unter Beweis. Einem krakeelenden Asylaktivisten forderte er nach Herausgabe seiner Adresse auf. Er würde ihm dann 20 Migranten schicken, um die jener Aktivist sich dann mit seinem eigene Geld kümmern dürfe. Danach war Ruhe.

Youtube
Veröffentlicht:
von

Italiens Innenminister Matteo Salvini ist mitunter kein einfacher Zeitgenosse. Er hat vor der Wahl den Italienern ein Versprechen bezüglich dem Ende der Politik der offenen Grenzen und der ungebremsten Migration gegeben, welches er konsequent einhält. Für viele Politiker der EU ist er damit in den Fokus der Kritik geraten. Ein Politiker, der sein gegebenes Wort einhält, ist gerade bei den deutschen Altparteien fast schon undenkbar.

Noch schlimmer aber ist, dass sich Salvini der propagierten Willkommenspolitik und der unkontrollierten sowie ungebremsten Migration nach Europa verweigert. Damit steht er den Zielen von Merkel und ihren Gleichgesinnten konträr entgegen. Auch in Italien gibt es Asylaktivisten (weitaus weniger als in Deutschland), die Salvinis Politik kritisieren. Allerdings weiß dieser, mit derlei Figuren umzugehen.

In Giulianova, einem kleinen Badeort an der italienischen Adria, etwa 50 Kilometer südlich von Ancona, wollte Salvini bei einer offenen Podiumsdiskussion auf dem dortigen Marktplatz eine kurze Rede halten, als er mehrfach von einem »Aktivisten« als Mörder beschimpft wurde. Salvini blieb völlig ruhig und konterte die Zwischenrufe ganz gelassen: »Einen herzlichen Applaus für den Herrn, der soeben die Sorgfaltsplficht für zehn Migranten gewonnen hat.«

Als der Krakeeler noch einmal eine Abwertung in Richtung Salvini rief, drehte sich der Innenminister auf dem Podium direkt zu dem Schreihals um und forderte ihn auf: »Gib mir deinen Vornamen, deinen Familiennamen und deine Adresse. Ich sende dir dann sofort 20 Migranten, die du dann mit deinem eigenen Geld versorgen darfst und ihnen drei Mahlzeiten pro Tag servierst.«

Von dem Krakeeler ward danach nichts mehr gehört. Salvini hingegen setzte seine Rede fort und bekräftigte noch einmal, dass Italien sowohl alle eingeschleusten und eingeschmuggelten Migranten wie auch Migranten, die in Italien kriminell werden, sofort zurücksenden wird.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Für viele Politiker der EU ist er damit in den Fokus der Kritik geraten. Ein Politiker, der sein gegebenes Wort einhält, ist gerade bei den deutschen Altparteien fast schon undenkbar.“ ...

Weil Salvini damit – zumindest für Italien – versucht, auch die Machenschaften arabischer Banden zu verhindern https://www.journalistenwatch.com/2019/02/10/arabische-bande-ausweise/,
welche ihre Göttin(?) bei der Übernahme Europas durch die Infiltration - besonders Deutschlands - mit noch sehr viel Asylbewerbern unterstützen wollen?
https://philosophia-perennis.com/2019/02/10/niedersachsen-asylbewerber-schlaegt-polizist-mit-schwerer-sporthantel-nieder/

Will er damit nicht auch verhindern, dass es der Göttin(?) Plagen ebenso geht, wie jüngst einem Kind in Medina https://www.journalistenwatch.com/2019/02/10/jaehriges-kind-medina/
und in Kürze Deutschland – aber auch Italien incl. des Vatikan - auf den Index kommen???
https://philosophia-perennis.com/2019/02/10/opendoors-index-der-christenverfolgung-weltweit-wann-kommt-deutschland-auf-den-index/

Gravatar: Alfred

Asylaktivisten sollten in der Tat sich weiter um Asylanten kümmern müssen und um ihre Versorgung. Von NGOs Geld scheffeln und das Problem anderen überlassen - so sollte es nicht sein.
NGOs und Aktivisten sollten für ihre Vorgehensweisen auch verantwortlich sein und die Kosten weiterhin tragen müssen. Das Gleiche gilt auch für die Bürgen, die sich feige aus der Verantwortung geschlichen haben. Sie sind schlichtweg Volksverräter!

Gravatar: j o h a n n e s

Ja, genau, wir brauchen noch jede Menge der hereinflutenden Facharbeiter - wer bestreiten will, daß sie Goldstücke sind, der ist bestimmt ein pöser Mensch!
Siehe auch Youtube:
https://youtu.be/aQvnS6ikZHE

Gravatar: Ewald

Ich verstehe alle eure Gedanken und fühle mit aller Härte und den Glauben nicht aufgebend , das irgendwie irrgend wann unser Volk es schaffen kann gegen die Lügen der Presse und die Steuerung der Regierung uns alle zu verarschen ein Ende haben wird. Man müsste die Adressen aller verantwortlichen Personen öffentlich preis geben. Dann würde es möglicherweise eine Reaktion geben. In Thüringen RRG ist es unerträglich mit welcher Arroganz die Politiker aber auch der Opposition selbstherrlich und gegen den Souverän aufgetreten wird. Es sind bald Wahlen und auch hoffentlich Zahltag für die Geister des Täglichen Durchfalls in der Regierung und der politischen Entgleisung. Leider gibt es in unseren Deutschland keine Alternativen Lösungen. Grüße aus Thüringen

Gravatar: Magnus

Hallo Ewald,
ich hoffe Du bist AfD-Wähler. Oder nicht?

Gravatar: Ewald

Nein bin ich nicht und werde es auch nicht machen. Ich finde es verrückt das RRG überhaupt regieren können. Nach 40 Jahren Misswirtschaft und Rechtsbeugung im Osten hatte ich Demokratie für etwas anderes gehalten. Leider ist unsere Politische Vielfalt verloren gegangen. Wir werden nun von anderen Leuten betrogen und belogen und keiner hält die Idioten auf. Wer Wind sät wird Sturm ernten. Es geht zu vielen Bürgern noch zu gut um geschlossen gegen diese Beformundung vorzugehen. Es braucht Zeit und sie wird kommen. Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang