Eingeknastet, weil er die Zwangsabgabe nicht leisten will

GEZ-Verweigerer seit Tagen in Hungerstreik

Georg Thiel aus Borken wurde Ende Februar auf Verlangen der örtlichen Landesrundfunkanstalt eingeknastet, weil er sich weigert, die Rundfunk-Zwangsabgabe zu leisten. Thiel ist überzeugter Rundfunk-Nichtnutzer und engagiert sich in der Initiative »Rundfunk-frei«. Wegen seiner Überzeugung sitzt er ein und befindet sich seit Wochen im Hungerstreik.

Screenshot Youtube
Veröffentlicht:
von

Georg Thiel sitzt in der Justizvollzugsanstalt Münster ein. Der technische Zeichner ist nicht etwa wegen Mordes eines 17-jährigen Mädchens durch mehrere Messerstiche schuldig gesprochen worden. Er hat auch nicht mit mehreren Kumpels gleichen Hintergrunds gemeinschaftlich eine Minderjährige vergewaltigt. Thiel ist auch weder Sympathisant des Terrornetzwerkes IS oder einer linksextremistischen Terrororganisation. Thiel ist - nach den aktuell geltenden juristischen Maßstäben hierzulande - viel gefährlicher: er ist ein GEZ-Verweigerer. Deswegen wurde er eingeknastet, um ihn zu beugen.

Aber Thiel, überzeugter Rundfunk-Nichtnutzer, lässt sich nicht beugen. Schon lange engagiert er sich in der Initiative »Rundfunk-frei«, die zur Verweigerung der Zwangsabgabe aufruft und einen Volksentscheid zur Abschaffung des Rundfunkbeitrages zu erwirken versucht. Seit Ende Februar befindet sich Thiel auf Betreiben des WDR hinter Gittern, weigert sich aber standhaft, seinen Widerstand aufzugeben.

Ganz im Gegenteil, als mutmaßlich letztes Mittel des zivilen Ungehorsams befindet sich Thiel seit seiner Inhaftierung im Hungerstreik. Durch ein weiteres Mitglied der Initiative hat Thiel Kontakt zur Außenwelt und ließ ausrichten, dass er seinen Hungerstreik durchhalten werde, »auch wenn es sechs Monate dauern sollte.«

Beim WDR gibt man sich äußerst bedeckt hinsichtlich einer Stellungnahme. Eine Inhaftierung sei »im Zusammenhang mit dem Rundfunkbeitrag in der Regel nicht verhältnismäßig«, schreibt die Social-Media-Abteilung. Oftmals würde der »WDR davon erst im Nachgang erfahren«, will man sich herausreden. Dabei ist es doch der WDR, der seine Eintreiber auf die GEZ-Verweigerer hetzt und genau weiß, welcher Maßnahmen sich die dann bedienen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

Hat jetzt nichts mit GEZ zu tun:

Dem inhaftierten Kreml-Kritiker Alexej Nawalny droht laut Ärzten wegen seines sich verschlechternden Gesundheitszustandes ein Herzstillstand. Nawalnys persönliche Ärztin Anastasia Wasiljewa und drei ihrer Kollegen, darunter ein Herz-Spezialist, forderten von den Gefängnisbehörden am Samstag Zugang zu dem Inhaftierten. Wegen kritischer Kaliumwerte drohten dem Widersacher von Präsident Wladimir Putin "jede Minute" eine eingeschränkte Nierenfunktion sowie ernsthafte Herzrhythmusprobleme.

Das kann bei einem Hungerstreik eintreten.
Aber was soll das Theater des Westens... der Mann war in D...warum ist er wieder zurückgegangen ???
Für wie dumm verkaufen uns die Medien eigentlich ?
Wirken da irgend welche Kräfte um NS II zum Erliegen zu bringen.

Gravatar: Schabulke

Merkels Unrechtsystem wird sein jähes Ende finden ,mit allen ,die dazu beitragen .Doch wie wird erst ein Richter der Unrecht urteilt selber beurteilt ?
Sie können es im Wort nachlesen !
Jesaja 5:20+21

20Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen! 21Weh denen, die bei sich selbst weise sind und halten sich selbst für klug!

Gravatar: adrian

Ich wünsche Ihm viel Erfolg , mal sehen wer eigentlich kluger ist !

Gravatar: Bert Fux

Die deutschen Wähler sind mit der GEZ einverstanden, weil sie die AfD nicht wählen, denn diese ist die einzige Partei, die das will.Auch ist es die einzige Partei, die für eine drastische Reduzierung der Abgeordneten des Bundestages ist.

Gravatar: Frost

Die Justiz, dein Freund und Blender.- Beugehaft für GEZ Verweigerer. Keine Beugehaft für 600 000 Euro Schwarzgeld (Kohl). Justicias Gerechtigkeit - aber für wen !?

Gravatar: Klaus

>> Eine Inhaftierung sei »im Zusammenhang mit dem Rundfunkbeitrag in der Regel nicht verhältnismäßig«, schreibt die Social-Media-Abteilung. Oftmals würde der »WDR davon erst im Nachgang erfahren«, <<

Die lügen wie gedruckt, (also wie eine Zeitung).

Gravatar: Willi Winzig

Ich mache das ganz anders, Ich zahle seit einem Jahr keinen Cent mehr an diese Lügenbrut. Allerdings habe ich keine Lust mich groß mit denen rumzuschlagen. Ich berufe mich auf die beiden höchstrichterlichen Urteile der EU und Deutschlands, dass nur €-Bargeld momentan als einziges gültiges Zahlungsmittel anerkannt ist und Niemand es verweigern kann, auch wenn die Geldsäcke der NWO es gerne abschaffen wollen. Ist aber noch nicht soweit. Ergo habe ich den GEZ Fuzzis geschrieben sie sollen das Geld bei mir in Bar abholen gegen Quittung, oder eine Zahlstelle in meiner Nähe einrichten wo ich es bar abgeben kann. Überweisungen des Luftgeldes (Giralgeld) bekommen die von mir nicht. 3 Monate im voraus zahle ich schon gar nicht, denn 1. will ich deren Schrott- und Lügenprogramme nicht, egal ob Rundfunk oder Glotze und 2. habe ich keinen Vertrag geschlosseen, bzw. unterschrieben, dass ich das Abzockgeld auch noch im voraus bezahle. Irgendwie müssen die ein Rad ab haben so etwas einfach zu verlangen. Außerdem zahle ich natürlich keine sog. Versäumniszuschläge, denn die hätten im April 2020 ihre 17,50 € am Ende des Monats ja haben können, haben sie aber nicht akzeptiert. Ergo mache ich das genauso. Jeden Monat lagere ich die 17,50 € und wenn die es nicht in bar wollen gucken die halt statt mir in die Röhre.
Insofern werden die es schwer haben mich einsperren zu lassen, denn ich zahle das zwar sehr ungern aber ich würde es ja tun, wenn die sich an die Regeln (Bargeld anzunehmen ) halten würden. Eines habe ich mir geschworden, diesem Schweinesystem hier soviel Sand ins Getriebe zu werfen wie ich nur kann. Erst wenn diese ganze korrupte Kommunistenbande im Knast sitzt, bin ich zufrieden.

Das gilt auch für diese bescheuerte lange voraus geplante Corona Inszenierung. Ich werde mich diesem boshaften Pack nicht beugen. Ach ja und Testen oder impfen kommt für mich und die Meinigen auch nicht infrage. Ich habe nie vorgehabt Selbstmord zu begehen und ich lasse mich von irgendwelchen durchgeknallten Iditioten auch nicht einfach so mit diesen Drecksspritzen umbringen. Basta

Gravatar: Ronald Schroeder

Der Berliner Oberstaatsanwalt Ralph Knispel beklagt in seinem Buch "Rechtsstaat am Ende" die desolaten Zustände in der BRD-Justiz. Zu wenig Personal, miese Ausstattung und totale Überlastung führten u.a. zu
„Beschuldigten, die nicht angeklagt werden, Strafprozesse, die nicht stattfinden können, weil wegen hoffnungsloser Überlastung der Gerichte über Monate kein Hauptverhandlungstermin anberaumt werden kann, dringend verdächtige Großdealer, Mörder und Vergewaltiger, die wegen einer Fristverletzung aus der Untersuchungshaft entlassen werden müssen – das ist Justizalltag in Deutschland.“
Das trifft ohne Frage zu. Allerdings muß ein Staat auch Prioritäten setzen. Ein obrigkeitsstaatliches, totalitäres Parteiensystem, für dessen Machterhalt das Funktionieren seines Propaganda-Apparates existentiell ist, muß natürlich Prioritäten setzen. Ein Mörder oder Vergewaltiger gefährdet die Herrschaft des Systems nicht. Ein Bürger, der sich das Recht herausnimmt, für die Desinformationsinstrumente der Herrschenden nicht mehr zahlen zu wollen, schon. Genau so verfährt dieser Staat.

Gravatar: Thüringer

@Heinz Becker 14.04.2021 - 11:21

DDR!
-----------------------

NEIN ! So schlimm wie das was wir heute haben, war die DDR, bis auf die Mangelwirtschaft, Nicht !!!

Gravatar: Croata

Wir brauchen Sie, Herr Thiel.

Es ist nicht ein Klischees aber.....
-Wir müssen uns an die Zukunft konzentrieren!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang