Beiträge steigen schneller als Verbraucherpreise

GEZ-Rundfunkbeitrag zu hoch: 1,6 Milliarden zu viel

Die Zwangsabgabe der GEZ-Sender leert unsere Portemonnaies. Jetzt hat ein Warenportal herausgearbeitet: Der Rundfunkbeitrag ist 1,96 mal schneller gestiegen als die Verbraucherpreise.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Abzocke! Im Zeitalter des Internet und der globalen Medien-Vielfalt will der öffentlich-rechtliche Rundfunk immer mehr Geld. Die Staatssender nehmen sich immer noch äußerst wichtig.

Jetzt hat ein Verbraucherportal ermittelt: Seit 1995 sind die GEZ-Gebühren rund 1,96 mal schneller gestiegen als die sonstigen Verbraucherpreise [siehe Berichte »Focus-Online«, »Mitteldeutsche Zeitung«]. Der Rundfunkbeitrag ist um rund 1,6 Milliarden zu hoch.

Hätten sich die Zwangsgebühren nach dem Tempo der sonstigen Verbraucherpreise entwickelt, dürften sie nur bei rund 6,3 Milliarden Euro liegen. Doch sie liegen aktuell insgesamt bei rund 8 Milliarden Euro.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Kathrin Benita

Die Rundfunkgebühr sollte abgeschafft werden, weil der Staat die Pflicht hat, seine Bürger zu informieren, dafür sollte nicht Geld gezahlt werden müssen. Die Fernsehsendungen sehe ich mir nicht an, aber die Nachrichten schon - diese sollten jedem Menschen zugänglich sein, auch ohne dafür bezahlen zu müssen. Insofern greift m.E. die Petition zu kurz.

Gravatar: Markus Estermeier

Irgendwie kann ich es ja doch verstehen. Nicht alle ausgemusterten Politiker kommen nach ihrem "Dienst am Bürger" in die Dienste eines privatwirtschaftlichen Unternehmens. Also müßen diese bedauernswerten Geschöpfe einen standesgemäßen Job in staatsnahen Betrieben bekommen. Auch wenn sie von der Materie null Ahnung haben spielt das keine Rolle. Sie haben bereits als Politiker den Nachweis erbracht daß sie sich erfolgreich durchwursteln können.

Gravatar: Gegner

Die linksgerichtete Münchner Abendzeitung hat die
Ausdrücke "GEZ Abzocke" benutzt.
Schon ein Fortschritt.

Gravatar: Gegner

Ich habe einen Brief von der GEZ bekommen
und ihn ungeöffnet zurückgeschickt.
Einen Monat später habe ich wieder einen
Brief aus Köln bekommen und ihn wieder
zurückgeschickt.
Alle Briefe kamen samstags.

Gravatar: H.M.

Lassen Sie uns für unser deutsches Volk und Vaterland beten, auf dass der Herrgott sich noch einmal über uns erbarmen möge!

Lassen Sie uns auch dafür beten, dass Medien und Presse zum Wohle unsere Volkes und im Sinne der Wahrheit schreiben und berichten.

Gravatar: Rolf Weichert

Ich bezeichne die GEZ als Stasi Steuer. Für mich ist öffentlich rechtliche nicht anderes als die Desinformationsabteilung der Stasi.

Gravatar: Walter

GEZ - Gebühren zu hoch

Ist doch auch vollkommen klar, dass die Hofberichterstatter, unsere "staatlichen" Rundfunkfuntionäre ihre hohen Gehälter und Pensionen von unseren Beiträgen bekommen können.

Gravatar: Erwin Gerswein

Die GEZ Gebühren müssen noch schneller und höher steigen, denn den Schlafbürgern stört es nicht was so von ihren Konten abgebucht wird.

Gravatar: karlheinz gampe

Kriminelle Abzocke der Bürger unter roter CDU, SPD Stasi Regentschaft. Der Bürger muss für rote Stasipropaganda Berieselung einer roten CDU Stasi Kriminellen, einer CDU SED Stasi Propagandistin zahlen, die er nicht will und nicht bestellt hat. Sowas ist nur in einer roten Tyrannei möglich, dass man etwas bezahlen muss, was man nicht will und was auch nicht bestellt ist. Weg mit der roten CDU und SPD Tyrannei ! Freie Bürger, in freiem Land sollen die Deutschen sein. Ohne Zwang durch Obrigkeit.

Gravatar: Regina Ott-Hambach

Die Staatsfernsehanstalten ARD/ZDF machen Propaganda für diese verkommene Migrantenrepublick und das Diktat
der Neokommunistin IM ERIKA. Deshalb verwöhnen diese Staatsfernsehsender uns mit ständigen Wiederholungen und dümmlichen Krimis. Das gesparte Geld kassieren Slomka, Kleber und sonstige Typen. Und die dicke IM ERIKA wirkt im Hintergrund mit, dass die Gebühren weiter steigen, obwohl dies nicht gerechtfertigt ist. Wir müssen uns abfinden, nicht mehr in echten Demokratie zu leben!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang