01. Januar häufigstes Geburtsdatum

Gestern hatte große Anzahl der »Flüchtlinge« Geburtstag

Gestern war nicht nur Neujahr, der erste Tag des Jahres, sondern es war auch für viele der sich hier im Land aufhaltenden Migranten, »Flüchtlinge« und Asylanten Geburtstag. Faktisch sind die meisten von ihnen an einem anderen Tag zur Welt gekommen, aber Aufzeichnungen darüber gibt es nicht.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Es ist ein weiteres Phänomen, welches die seit September 2015 nach Deutschland einströmenden angeblichen Fachkräfte, Goldstücke, Kulturbereicherer und Landveränderer mit sich gebracht haben. Seit jener Zuwanderung ist der 01. Januar der häufigste Geburtstag der sich hier im Land aufhaltenden Ausländer sämtlicher Hintergrundmodalitäten. Faktisch sind die meisten von ihnen an einem anderen Tag des Jahres zur Welt gekommen, doch werden in den Runddörfern oder den abgelegenen Gemeinden, aus denen sie stammen, keine akkuraten Personenstandsaufzeichnungen angefertigt.

Die »Flüchtlinge«, die häufig zwar mit einem Smartphone auf dem neusten Stand der Technik ausgerüstet sind, aber keine Personaldokumente mitführen, gaben bei der Erfassung in Deutschland nicht nur aus Gründen der Bequemlichkeit oftmals den 01. Januar als Geburtsdatum an. Sie änderten auch gleich das nicht dokumentierte Geburtsjahr, um so in den Vorzug der Zusatzversorgung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu kommen. Offensichtliche Mittzwanziger waren dann auf einmal 17 Jahre alt. Das bedeutete für sie mehr Sicherheit, Schutz vor Abschiebung und vor allem jede Menge finanzielle Vorteile.

Das exakte Geburtsdatum würde auch eine medizinische Untersuchung zur Altersfeststellung nicht ergeben. Die würde lediglich mit großer Wahrscheinlichkeit belegen, ob der Untersuchte noch minderjährig ist oder ob es sich bei ihm um einen bereits erwachsenen, sprich volljährigen, Menschen handelt.

Auch heute noch wird in vielen Quellländern der »Flüchtlinge« kein exaktes Geburtsdatum erfasst; der 01. Januar wird sich wohl auch zukünftig bei jenen Menschen als bevorzugtes Geburtsdatum großer Beliebtheit erfreuen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die »Flüchtlinge«, die häufig zwar mit einem Smartphone auf dem neusten Stand der Technik ausgerüstet sind, aber keine Personaldokumente mitführen, gaben bei der Erfassung in Deutschland nicht nur aus Gründen der Bequemlichkeit oftmals den 01. Januar als Geburtsdatum an. Sie änderten auch gleich das nicht dokumentierte Geburtsjahr, um so in den Vorzug der Zusatzversorgung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu kommen. Offensichtliche Mittzwanziger waren dann auf einmal 17 Jahre alt. Das bedeutete für sie mehr Sicherheit, Schutz vor Abschiebung und vor allem jede Menge finanzielle Vorteile.“ ...

Ich denke, dass wir alle uns auch deshalb daran erinnern sollten:

... „Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!“ — Dieser viel zitierte Ausspruch ist heute aktueller denn je. Diese Aussage wird häufig Johann Wolfgang von Goethe in den Mund gelegt, der Autor ist jedoch unbekannt. Wie aber agieren in einer „Demokratie“, in der die Presse größtenteils gleichgeschaltet ist? Die Journalisten ihre Meldungen hauptsächlich von zwei bis drei eingebetteten Agenturen beziehen? In der auch die Nachrichten im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und im Radio einer Zensur unterworfen sind? Die einer Bananenrepublik alle Ehre machen würde?“ ...
https://www.rubikon.news/artikel/licht-an-ratten-raus

Gravatar: Walter Bornholdt

In einigen arabischen Ländern existiert ein Geburtsregister. Dort geht der Papa hin, wenn er eine Geburtsurkunde benötigt. Er nennt dem Angestellten ein Datum und der verwechselt das nicht selten mit dem Registrierdatum. Das gibt hier nach der beglaubigten Übersetzung immer ne Menge Probleme, vor allem wenn Jahre dazwischen liegen!

Gravatar: Rita Kubier

Es war oder ist ja nicht so, dass nur diese UMAs überaus gerne den 1.1. mit einem von ihnen selbst bestimmten Geburtsjahr als ihr Geburtsdatum angeben. Auch Eltern - vornehmlich aus Syrien, das sich bekanntlich nicht im Steinzeitalter befand/befindet - gaben zu mindest in den Jahren 2015 - 2018 (oder auch immer noch) das Geburtsdatum ihrer Kinder mit dem 1.1. an. Und das nicht nur bei einem Kind sondern gleich für mehrere. Komischerweise schien das Geburtsjahr bei kleinen Kindern und Kleinstkindern optisch zu stimmen. Warum kannten diese Eltern dann aber angeblich nicht den Monat und den Tag der Geburt ihrer Kinder?? Mir kann keiner erzählen, dass diese Eltern - oftmals auch für die Mütter zutreffend - nicht wissen, wann die Kinder und sie selbst geboren sind. Zumindest der Geburtsmonat müsste ihnen bekannt sein. Schließlich haben die nicht völlig zeitlos in Höhlen gehaust!
Weltweit sind Fernsehen, Internet, Handys usw. verbreitet - bis in entlegene Gebiete dieser Länder. Schließlich war ihnen auch bekannt, dass es ein wohlhabendes Europa - insbesondere Deutschland - gibt und wie die dorthin gelangen können. Aber dann sollen solche Eltern nicht wissen, wann ihre Kinder geboren sind?! Und legen einfach den 1.1. eines Jahres fest?!
NIE hat irgendeine deutsche Behörde diese Angaben angezweifelt oder gar angeprangert und in Frage gestellt! NIE wurde solchen zahlreichen Eltern - oder auch für sie selbst - auf den Zahn gefühlt! Es wurde - wird wahrscheinlich immer noch - einfach alles und jegliche Angabe akzeptiert, ohne die geringsten Nachweise zu verlangen, ohne diese Angaben jemals in Frage zu stellen! Die Gelder flossen von Anfang an ungehindert an jeden, der hier einfach so registriert wurde/wird. Ob Herkunft, Alter, Geburtsdatum, Name, Asylanspruch stimm(t)en oder nicht, war/ist JEDER Behörde völlig egal. Warum also sollte sich dann irgendein Asylant bemühen, wahrheitsgeteue Angaben zu machen?! Bei und von den UMAs, von denen Tausende garantiert nicht minderjährig sind, erst recht nicht! Deutschland lässt sich bereitwillig besch... und für dumm verkaufen und zahlt dafür auch noch Millionen bis hin zu Milliarden. Aber warum auch nicht? Denn nur das dumme arbeitende Volk zahlt diese Unsummen, MUSS sie zwangsweise zahlen. NUR das Volk wird dafür abgezockt. D. h., mit immer höheren Steuern und Abgaben belangt und ausgebeutet. Die Politiker, das Merkel-Regime interessiert nicht, wie sehr das Volk dafür bluten muss. Denn sie selbst zahlen ja keinen einzigen Cent an diese Fremden, von denen immens viele bewusst und in voller Absicht lügen, um das arbeitende Volk in Deutschland bis auf die Knochen abzocken zu können. Und das brave, hörige, widerstandslose Volk nimmt das alles so hin, lässt sich bis auf die Knochen ausbeuten und sich das alles gefallen, ohne zu murren. Unfassbar! Denn das ist eine Steuerverschwendung in höchster Potenz!!

Gravatar: heinz

deshalb afd und du bist ok.

Gravatar: Doppelgänger

Problem bei vielen z.B. afghanischen Flüchtlingen, dass die einen anderen Kalender haben und tatsächlich erst mal nicht wissen, wie ihr Geburtsdatum hier im gregorianischen Kalender lautet. Natürlich könnte man das umrechnen, aber anscheinend fehlt der Wille dazu, wenn der deutsche Staat sich damit begnügt.

Gravatar: karlheinz gampe

Das rote CDU IM Stasi Merkel System ist krank. Auch das rote Stasi System der DDR, der verkommene rote Stasi Mörderstaat war krank !

Nur geistig Zurückgebliebene(Kranke?) wählen so ein rotes, kriminelles und verlogenes System.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang