Zeichen einer Wirtschaftsabschwächung?

Geringere Frachtraten auf den Welthandelsrouten

Ist das ein Prozess der De-Globalisierung? Oder ein Zeichen der sich abschwächenden Weltwirtschaft? Oder liegt es am Coronavirus? Die Frachtraten und Preise auf den Frachtschiffen fallen: ein Zeichen, der Experten alarmiert.

Foto: OlliL/flickr.com/CC BY-SA 2.0
Veröffentlicht:
von

Sie sind der Maßstab für die Realwirtschaft und den tatsächlichen Welthandel: Die Frachtschifffahrt auf den großen Meeresrouten spiegelt die tatsächlichen Entwicklungen wider. Denn 90 Prozent aller international gehandelten Waren werden über Schifffahrtsrouten transportiert.

Doch seit einigen Wochen stürzen die Frachtraten ab. Die Preise sind auf den tiefsten Stand seit 2016 gefallen [siehe Bericht »finanzmarktwelt«]. Der Baltic Dry-Index der Baltic Exchange in London bildet die Preise auf den 25 meistbefahrenen Schifffahrtsrouten der Welt ab und gilt er als Frühindikator für die Weltwirtschaft. Genau dieser Index befindet sich seit September 2019 im freien Fall, und zwar von 2500 Punkten auf zuletzt 411 Punkte. Neben vielen anderen Gesichtspunkten zeigt auch dieser Index für die weltweiten Frachtraten einen Absturz im Welthandel an.

Gründe gibt es viele. Die Weltwirtschaft schwächt sich seit vielen Monaten ab. Doch auch das Coronavirus, dass die chinesische Industrie zeitweise lähmte und somit auch die Nachfrage nach Rohstoffen, hat dazu beigetragen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hartwig

@ Rosenkohl 15.02.2020 - 00:42

Die Bankenkrise 2008 wiederum wurde eindeutig von inkompetenten, bösartigen Linken, wie Bill Clinton und seine kriminellen Hintermänner, provoziert, der seiner Frau die Hörner aufsetzen wollte. Damals taten die kriminellen Linken alles, damit Bill seinem berechtigten Impeachment-Verfahren entgehen konnte. Bill hätte es sehr wohl verdient mit einen Tritt in den Hintern aus seinem Amt gejagt zu werden.

Es waren vor allem zwei heimtückische Gesetze, die diese verdammte Krise auslösten und vom bösen Bill Jahre zuvor unterzeichnet worden sind. Sehr wohl wissend, was diese auslösen würden. So dumm sind die nicht.

Und jetzt versuchen die Linken es schon wieder, indem sie Banken erneut vorschreiben wollen, wem diese Kredite und Pipapo geben sollen, bzw. müssen. Man liest so einiges.

Die Hintermänner nutzen dann wiederum die sehr niedrigen Kurse, extrem niedrig, um sich supergünstig in Unternehmen einzukaufen und daraus entstehen irre Gewinne und Kontrolle. So läuft das.

Insidergeschäfte sind oft schwer zu durchschauen und/oder nachzuweisen.

Die gleichen Globalisten, die uns das Leben zur Hölle machen wollen, waren zu Zeiten Stalins und Hitlers schon aktiv und auch 2008 voll dabei. Nur der Tod hält sie auf.

Gravatar: Rosenkohl

"Als 2008 die weltweite Bankenkrise ausbrach, ausgehend von den USA, hat A. Merkel den deutschen Tanker relativ unbeschadet da durch geführt, in meiner Erinnerung hat sie damals auch noch Politik im Interesse Deutschlands und des deutschen Volkes gemacht"

Im Jahr 2008 kam Merkels und Steinbrücks prinzipiell uneinlösbare Garantie für alle Spareinlagen. Kosten der deutschen Bankenrettung werden auf 59-68 Milliarden Euro geschätzt, 3000 Euro pro 4-köpfige Familie, https://www.welt.de/wirtschaft/article181517070/Lehman-Bankenrettung-in-der-Finanzkrise-kostet-jede-Familie-3000-Euro.html. Ab zweite Jahreshälfte 2009 dann die Griechenland- und Eurokrise.
"Selbst die reinen Wirtschaftsdaten sind auch heutzutage im internationalen Vergleich nicht die aller schlechtesten" - das Problem versteckt sich u.A. in den auflaufenden Target 2-Salden, https://de.wikipedia.org/wiki/TARGET2. D.h. Deutschland käme aus dem Euro jetzt nie mehr ohne riesen Abschreibungsverluste heraus.

Alternative wäre gewesen, spätestens 2008 auch deutsche Banken pleite gehen lassen sowie aus dem Euro aussteigen, z.B. zur DM zurück oder einen Nordeuro gründen. War aber mit Merkel nicht durchsetzbar, bzw. holte sie sich bei der Bundestagswahl 2009 Legitimation. Ab dann war der FDP unter Westerwelle vermutlich das Mitregieren wichtiger als eine solide Wirtschaftspolitik. Rainer Brüderle hatte kurz vor seinem Rücktritt als Minister noch intern Merkels Atomausstieg kritisiert, den Philipp Rösler dann mittrug.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ karlheinz gampe 14.02.2020 - 12:26

Vermutlich gegen A. Merkel gemünzt schreiben Sie:
"STASI kann keine Wirtschaft und konnte sie nie. ..."

Das sehe ich anders.
Als 2008 die weltweite Bankenkrise ausbrach, ausgehend von den USA, hat A. Merkel den deutschen Tanker relativ unbeschadet da durch geführt, in meiner Erinnerung hat sie damals auch noch Politik im Interesse Deutschlands und des deutschen Volkes gemacht. Ich kenne kein Land in unserer Nähe, welches diese globale Krise damals besser gemeistert hätte. Der eigentliche Gesinnungswandel und eine in Folge gegen die Intreressen von uns Deutschen gerichtete Politik fand m.E. erst deutlich später statt, auf ein bestimmtes Jahr will ich mich da nicht festlegen.

Selbst die reinen Wirtschaftsdaten sind auch heutzutage im internationalen Vergleich nicht die aller schlechtesten.

Mit " ...kann keine Wirtschaft und konnte sie nie. ..." schießen Sie weit über das Ziel hinaus, es stimmt nicht in dieser Plattheit.
MfG, HPK

Gravatar: Hartwig

@ karlheinz gampe 13.02.2020 - 18:24

Sehr richtig, verehrter Herr Gampe.

Aber, dass es bergab mit dieser Eu geht, liegt auch SELBST an der Lügen-FAZ. Das ist halt der Punkt. Die FAZ ist kaum besser, als die, die sie kritisiert.

Mit diesen verkommenen Umwelt-Kommunisten verliert die EU immer weiter den Anschluß an die Zukunft. Und spätestens nächstes Jahr bekommen unsere großmäuligen, inkompetenten Geisteskranken in Brüssel eins auf die Nase, wenn es darum geht mit den USA fair zu verhandeln. Denn, von Fairneß wollen die Idioten in Berlin, Paris, Berlin und so weiter NICHTS wissen.

Glücklicherweise haben die sich den falschen Gegner, Trump, aussuchen wollen. Die Blenderzeit nähert sich dem Ende.

Gravatar: Hans von Atzigen

Diese Entwicklung NUR EINEM Faktor
anzulasten greift viel zu kurz.
Es sind vielmehr die vielzahl von Faktoren die sich
zu einem Klumpen kummulieren.
Dieser ,,Klumpen,, kann das Gesamtsystem, Globalisierung durchaus über die Klippe drücken.
Ein ganz grosses Kernproblem es gibt zunehmend weniger
,,Puffer,, und Reserven im Gesamtsystem.
Wenn zb. auf der Ebene Medikamente kaum noch Lagerhaltung vorhanden ist. DANN wirken Produktionsstörungen innert weniger Tage. Dazu auch noch die Reduktion auf nur noch einen Produzenten in einer wenn auch Global aufgestellten Produktionskette.
Globalisiereung auf allen Ebenen DER heilige Graal???
Handfest nüchterne Fragezeichen sind angebracht!!!

Gravatar: karlheinz gampe

@H.P.K.

Sie liegen falsch die jetzige Krise ist hausgemacht und hat mit den Erneuerbaren nix zu tun ! Der Virus in China dient nur um rotes politisches Versagen zu kaschieren. Chinas Wirtschaft wächst doch weiter, wenn auch das Wachstum geringer ist. Was bedeutet es z. Bsp. für ein Unternehmen , wenn es wächst ? Es wird immer größer ! Selbst von diesen geringeren Wachstumsraten Chinas kann Merkel Deutschland nur träumen. STASI kann keine Wirtschaft und konnte sie nie.Dafür aber Agitation, Propaganda und Mord !

Gravatar: Hans-Peter Klein

Differenzierter beschreibt es Wolfram Weimer am 11.02.2020 auf achgut.com unter "Corona-Virus schnürt Weltwirtschaft die Luft ab", von dem Sie vermutlich abgeschrieben haben.
Jedenfalls. Die hiesige Konjunkturschwäche liegt nicht an Ihrem Hassobjekt Nr.1, der Energiewende, sie wäre damit hausgemacht, sondern an der schwächelnden Weltkonjunktur, das trifft eine Exportnation wie die unsrige natürlich empfindlich. Aber gerade die Industriebranchen der EE, der Umwelttechnologien, der Effizienztechnologien, etc. gerade die erfahren weltweit ein starkes Wachstum.
Und damit hat Deutschland im globalen Wettbewerb auf das richtige Pferd gesetzt.

Ein Rennaissance zurück zu den spritschluckenden übergroßen Statussymbolen der Straße wird es in dieser Form nicht wieder geben. Stattdessen wird zukünftig immer mehr der kleine, agile, bewegliche Fortbewegungstyp gefragt sein.
Das ist gut so und Deutschland ist im Prinzip auf dem richtigen Weg, in vielem sogar Vorreiter, oft kopiert aber nie erreicht.
MfG, HPK

Gravatar: karlheinz gampe

Das es mit der Wirtschaft der EU und Deutschlands bergab geht, liegt an dem kriminellen Politikern von CDU + SPD.

Hier ein Kommentar aus der FAZ zu SPD Scholz und den CUM EX Skandal !


Scholz - ganz schön smart - Wer nichts tut, macht keine Fehler.....

Norbert Mühl (politicus24)

0

13.02.2020 - 17:32

Ja! Bei den Großen hanseatische Zurückhaltung und bei den Kleinen: ZUGRIFF! Kann sich noch jemand an den sympathischen SPD-Finanzminister Steimbrück erinnern? Der hatte vor den Cum-Ex-Geschäften resigniert - hat er selbst im TV bei Lanz (?) erklärt. Was heute über ARD-T24 zum Thema flimmerte, kann nur eine Folge haben: Rücktritt. Und schon vergessen: G-20-Gipfel? Wie man die Polizei in Unterzahl in den nächlichen Hinterhalt schickte? Welcome to Hell. Aber: Heute gab vdL vor dem Untersuchungsausschuss Fehler in den Ausschreibungsverfahren zu. Was will uns das sagen? Kein Rücktritt. Es soll sagen: Das Verheizen von Steuergeldern folgt politischen Opportunitäten. Aber es geschah immer zu einem guten Zweck. Wie bei der Euro-Rettung und den heutigen Nullzinsen sowie den steigenden Bankgebühren, wir zahlen gerne! Bundesverdienstkreuz für Draghi. Und: Der Steuerstaat greift da zu, wo er leicht kann. Alles dient einem höheren Zweck, den ein kleiner Untertan nicht kennen kann.

BEANTWORTENMELDENFOLGEN
7

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Gründe gibt es viele. Die Weltwirtschaft schwächt sich seit vielen Monaten ab. Doch auch das Coronavirus, dass die chinesische Industrie zeitweise lähmte und somit auch die Nachfrage nach Rohstoffen, hat dazu beigetragen.“

Auch Deutschland betreffend, lässt sich wohl nichts einfacher belegen, „was die Regierungen der Kanzlerin Angela Merkel dagegen unternommen haben: so gut wie nichts.“
https://www.rubikon.news/artikel/merkels-grosstes-versagen

Selbst als „Klima-Simulantin“ versagte unsere(?) Allmächtige(?)!
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/angela-merkel-klimapolitik-klimakonferenz-cdu-klimawandel-versagen

Weil sie das von ihr diktierte Land ohnehin nicht als das Ihre betrachtet?
https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1421838/

Warum das so sein könnte? Weil sie gar nicht weiß, wo sie hingehört?

Betrachtet man sich ihre Geschichte, könnte das vielleicht deutlich werden:

Als Kind von ihrem Vater, dem roten Pfarrer, von Hamburg in die Zone verschleppt, versagte sie – die friedliche Revolution von anno 89 beweist es - selbst als Agitatorin für die Kommunisten“ schon auf ganzer Linie!

Ist es somit ein Wunder, dass die Angie – nachdem sie sich dann ´doch` für den Westen entschied – letztlich auch als Kanzlerin komplett versagte?

Sollte nicht auch sie nun endgültig entscheiden:

„Mehr Westen oder mehr Osten wagen?“
https://www.blaetter.de/ausgabe/2019/oktober/mehr-westen-oder-mehr-osten-wagen

Allerdings habe ich das Gefühl:

Das ´Pummelchen` wird im Osten ebenso gehasst https://www.welt.de/vermischtes/article168734342/Anne-Will-Gast-erklaert-warum-Merkel-im-Osten-so-gehasst-wird.html
wie im Westen!

„Wie atomarer Müll werden die politischen Gaus dieser langen Amtszeit über Generationen weiterstrahlen, Deutschland im kommenden halben Jahrhundert mit einem schweren Rucksack in die Zukunft schicken“!!!
https://www.cicero.de/innenpolitik/angela-merkel-bilanz-deutschland-cicero

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang