Obwohl mehr Menschen zu Hause bleiben mussten

Geburtenrate: Weniger Babys im Corona-Lockdown

In Deutschland und einigen EU-Staaten ist die Geburtenrate 2020 gesunken, nicht gestiegen. Corona hat die Menschen eher zurückhaltend sein lassen, wenn es um die Familienerweiterung geht.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Lockdown? Große Sperrung? Geschäfte und Restaurants geschlossen? Die Leute müssen zu Hause ausharren? Bei diesem Szenario könnte man sich vorstellen, dass Paare mehr Zeit zum Kuscheln und zum Baby-Zeugen hätten. Doch Fehlanzeige. Zumindest letzteres trifft nicht zu. In der Krise scheinen die Menschen eher zurückhaltender zu sein, wenn es darum geht, die Familien zu vergrößern.

2020 ist in Deutschland die Geburtenrate gesunken, der Babyboom blieb aus, wie die »Welt« berichtete. Bis September 2020 wurden laut Statistischem Bundesamt mit insgesamt 580.342 ein Prozent weniger Kinder als 2019 geboren, berichtete »Familie.de«. In Bayern soll 2020 die Geburtenzahl im üblichen Bereich gelegen haben, wie der Bayerische Rundfunk berichtete. In Sachsen-Anhalt ist in den letzten vier Monaten die Geburtenrate deutlich gesunken, wie das Statistische Landesamt laut »Volksstimme« meldete.

In Italien ist die Geburtenrate im Verlauf der Corona-Lockdowns völlig abgestürzt, heißt es bei der »Deutschen Welle«. Dabei gehört die Geburtenrate in Italien ohnehin schon zu den niedrigsten in Europa: Laut vorläufigen Statistiken ist die Geburtenrate dort so niedrig wie nie zuvor.

Insgesamt verschärft sich damit das demographische Problem in Europa, zu wenig Nachwuchs zu haben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Oskar

Tiere bekommen in einer Krise, so auch, wenn es zu wenig zu fressen gibt weniger Nachwuchs. Das ist normal und
richtig.
In Entwicklungsländern scheint einiges nicht normal zu
sein, je ärmer die Menschen z.B. in Afrika oder Indien, umso mehr Nachwuchs.

Wenn es stimmt, dass zur Zeit weniger Kinder auf die Welt
kommen, dann ist ja noch einiges hier bei uns, im
schönen Deutschland noch normal und richtig.
Das gibt doch auch wieder Hoffnung.

Gravatar: Frank

Die Ursache sollte JEDEM glasklar sein, der sich nicht auf die Mainstream-Mecien fokussiert, sondern die Wahrheit in den sozialen Medien findet:
Es ist ein OFFENES GEHEIMNIS,das die experimentellen Impfstoffe UNFRUCHTBAR machen!
DAS und nichts Anderes ist der Grund, und die Geburten werden immer stärker bis auf Null zurückgehen!

Gravatar: Neues von den WixxxerInnen

https://www.spiegel.de/psychologie/lustvoll-solo-a-530bc042-0002-0001-0000-000175091208

"Warum Singles oft die glücklicheren Menschen sind":

In diesem, Ihrem Lande wohl deswegen, weil es auf die Dauer geradezu übermenschliche Kräfte erfordert, sich auf "Menschen mit gebärfähigem Körper" beziehungsweise auf die durchschnittsdeutsche F.e.m.i.n.a.z.i.k.a.m.p.f.s.a.u und den Krieg und Kampf einzulassen, den besonders die PsychopathInnen von der NASPD um die "Überwindung der männlichen Gesellschaft" kämpfen, aka "Große Transformation", "Great Reset", "Der große Basar" usw. ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2 .

Gravatar: Hand aus der Tiefe

Wen wundert es? Wie will man denn in dieser Zeit z.B. als Selbständiger eine Familie gründen, wenn man wegen der überzogenen Corona-Maßnahmen um seine Existenz bangen oder in Kürze Insolvenz anmelden muss. Oder als Angestellter bald seinen Job gestrichen bekommt, da überall Umsätze fehlen und Depression vorherrscht. Keiner weiß hier wie es weiter geht und wann der Spuk ein Ende hat. Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück, so sieht die Perspektive aus, die uns das Kanzleramt aufzwingt.

Gravatar: Markus Lesker

Merkels Goldstücke vor allen aus Afrika gleichen das schon aus.

Gravatar: Hajo

Nehmen wir doch alle mal zur Kenntnis, daß lange ausgehegte Pläne nun umgesetzt werden und während die alten Demagogen sich eben nur auf ihre eigenen Länder konzentriert haben, sind deren Nachfolger bemüht, das ganze auf die Welt zu übertragen, ob es dabei besser wird ist eine andere Frage, das kann man stark anzweifeln und das Glück der frühen Geburt war noch nie so sprichwörtlich wie in der heutigen Zeit, denn danach kommt nicht mehr viel und alle zusammen haben nichts mehr zu erwarten.

Gravatar: Zicky

Soll Frau Hitler und ihr Clan doch selber ihre zukünftigen Steuerzahler erzeugen, weil selbst "Intelligenzen" wie sie, werden zur Erkenntnis gelangen müssen, dass ihre schwarzen und muslimischen Neudeutschen selbst gerne Steuergeldempfänger bleiben wollen, ganz wie Frau Hitler und ihr Clan.

Gravatar: Alfred

Weniger Geburten, desto besser für die Umwelt!
Wir leiden ohnehin an einer Überbevölkerung.
Hoffentlich erleiden wir nicht das gleiche Schicksal, wie die Amerikaner. Dort werden schon mehr schwarze als weiße Kinder geboren.

Gravatar: Analina Petric

Wer in eine Welt, die wie die unsere vollständig des Teufels ist mit Kirche, Krieg und Kapital und dem Staat als Tod und Sklavenhalter allemal, Kinder hineinbringt, ist der nicht selbst des Teufels?

Gravatar: Thüringer

@ Alexander Achtstätter 26.03.2021 - 14:59

Menschen mit Verantwortungsgefühl werden sich gut überlegen ihre Kinder in Deutschland, dem verlorenen Land, auf die Welt zu bringen.
-----------------------------------------

Stimmt, dem kann ich nur beipflichten ! Ich habe zwei Töchter und nur mehr oder weniger Ärger mit denen. Eine heiratete einen Moslem ... alles klar ... ?
Die Andere hat den Kontakt zu mir seit Jahren abgebrochen, ist kotzgrün und ich für sie ein nazi !In ihrem 35 jährigen Leben noch nie länger gearbeitet aberr die große Schnauze, halt typisch Grün !!!
Sie sollte in die Politik gehen, auf so etwas haben die Grünen mit Sicherheit wirklich gewarten ...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang