Grünen-Chef sorgt im Internet für Empörung

Für Robert Habeck gibt es kein Volk

Politiker müssen beim Amtseid schwören, ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen. Für Grünen-Chef Habeck zählt das offenbar nichts. Er lässt uns wissen: »Es gibt kein Volk und es gibt deswegen auch kein Verrat am Volk.« Kritik kommt unter anderem von der AfD.

Foto: Olaf Kosinsky/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 de (Ausschnitt)
Veröffentlicht: | von

Grünen-Chef Robert Habeck sorgt mit einer Äußerung im öffentlich-rechtlichen Internetmagazin »Informr« für Empörung, in der er die Existenz eines deutschen Volks negiert. Der 48-jährige antwortete auf die Frage, was er von dem Begriff Volksverrat halte, zunächst »… ist ein Nazibegriff« und schob dann nach: »Es gibt kein Volk und es gibt deswegen auch keinen Verrat am Volk. Sondern das ist ein böser Satz, um Menschen auszugrenzen und zu stigmatisieren.«

Scharfe Kritik gibt es auch seitens der AfD daran, dass es für Habeck kein Volk gebe. »Selbstverständlich gibt es ein deutsches Volk, genau wie es auch ein italienisches, spanisches, französisches und türkisches Volk gibt«,erklärte AfD-Chef Jörg Meuthen am Montag auf Facebook. »Noch jedenfalls ist das so, denn noch haben die Grünen ihre zerstörerische und darum hochgefährliche ‘No borders, no nations’-Mission nicht erfolgreich beendet.«

Die Grünen werden ihre Mission nie erfolgreich beenden, betonte Meuthen. »Unser Volk hat schon ganz andere Wirrköpfe und gefährliche Ideologen überlebt, da braucht es sich weder vor einem deutschlandverachtenden, islamophilen Pseudo-Intellektuellen namens Habeck zu fürchten.« Weitere kritische Stimmen erinnern Habeckdaran, was am Eingangsportal des Reichstagsgebäudes, dem Sitz des Bundestages in großen Lettern steht: »DEM DEUTSCHEN VOLKE«. Und dass es zum Amtseid jeden in die Verantwortung gewählten Politikers gehört, seine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Saueressig

Und gibt es dann auch keine Volksverhetzung, keinen Völkermord, keine Volksabstimmungen, und auch keine Volkszählungen mehr? Gibt es auch keine Völker mehr, die die linken Signale zum letzten Gefecht hören sollen, oder fordert Habeck die Internationale umschreiben zu lassen? Fragen über Fragen!

Gravatar: Dieter Frank

Es ist nur noch traurig, das es noch solche Schwachköpfe
gibt die diese Partei unterstützen und sich als einer des
Deutschen Volkes fühlen!

Gravatar: Holst - Kirchgeorg

Wenn ein Kriminalfall bereits als gelöst angesehen wird , wenn es einen Verdächtigen gibt , dann kann das schon möglich sein . Einen Verdächtigen kann man sich ja leicht aus den Fingern saugen . Die Frage ist nur , hat der / die
Person auch etwas damit zu tun , oder ist es nur um die Statistiken zu schönen. Okay , blöde Frage, weiß ich selber. Auch die Aussagen , dass unsere Grenzen gesichert sind , ist eine dreiste und freche Lüge , Herr Seehofer. Vielleicht sollten Sie selber diese Grenzübergänge mal besuchen und dort Wache schieben , damit überhaupt Sie überhaupt einmal mehr machen , als nur den Mund weit aufzutun und uns zu belügen. Wissen Sie was ein Gewissen ist oder Pflichterfüllung ???
Schon wieder eine blöde Frage von mir , sorry.
Herr Habeck muss umgehend alle Ämter niederlegen, da er als " Volksvertreter" entsprechende Bezüge erhält . Da es aber seiner Meinung nach kein Volk gibt , wieso erhält diese Hofschranze überhaupt Diäten von unseren
Steuergelder , die das " Volk" abgeben MUSS. Wieder so ein verkappter 68 er, der auf Kosten des so gehassten deutschen Volkes sich fürstlich entlohnen lässt. Und wieder die dumme Frage nach dem Gewissen.
Wie war das noch : Dumme Fragen gibt es nicht ?

Gravatar: W.E. Mai

Der grüne Vorläufer von Habeck, jener Joschka F., der sich längst im einst so bekämpften Establishment, auch luxuriös altersversorgt, etablierte, schuf die Doktrin vom "Deutschland verdünnen", und zwar durch den Zuzug von so vielen Ausländern, insb. solche völlig fremd westl. Kultur, bis die Deutschen zu einer Rest-Minderheit geschrumpft sind, die hierzulande nichts mehr zu melden hat. So will man sich an die (faschistisch anmutende) Allmacht bringen - Demokratie ade.
Habeck hat die Maske fallengelassen, hinter der sich viele Grüne verbergen - mal abgesehen davon, dass seine "Feststellung", es gäbe kein Volk, eine total peinliche sachliche Entgleisung darstellt. Wie um alles in der Welt kommt man nur auf so was?

Gravatar: sodom

Herr Habeck möge mit solchen Äusserungen vorsichtig sein. Wer wird Rrecht sprechen und vor allem in welcher Position und auf welcher Grundlage, falls er zu Schaden gekommen oder bestohlen wurden, wenn keine Gemeinschaft ( das Volk) verbindliche Regeln aufstellt 1 Und das gilt für alle Völker.

Gravatar: J. Schmidt

Herr Habeck ist nur das Sprachrohr seiner Partei!
Er gehorcht nur seinen Wählwrn!!!

Gravatar: Rainer Stelling

Herr Habeck ist ein moderner Politiker, er sieht in den Bürgern seit 4.0 schon hirnlose Maschinen.
Ich halte das für durchaus für Fortschrittlich weil, welche Blödköpfe wählen denn die Grünen.

Gravatar: Anton

Na ja, ganz richtig ist beides nicht!
Aus der Spirituell geistigen Sicht ist Deutschland ein Völkerbund aber kein Volk.
Bayern z. B. ist ein Volk. (Die Bajuwaren)
Aber wenn das mit unseren Parteienkartell und der EU so weitergeht, haben wir weder ein Volk noch einen Völkerbund.
Dann ersparen wir uns diesbezüglich weitere Diskussionen.

Gravatar: JoJo

Wenn er sagt, es gibt kein Volk, was sind denn die Deutschen ? Aber egal.
Das sind idiologisch verblendete Gestalten, oft bildungslos und im Leben nocn nichts auf die Beine gestellt. Gründungsmitglieder werden sogar der Terroristenszene zuzgerechnet. Selbst J. Fischer ist als Steinewerfer auf Polizisten bekannt. Und die deutschenfeindlichen Äußerungen kann man im Internet problemlos finden.
Kein Normalbürger ist auf die Meinung etc solcher Chaoten angewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang