Soll die EU-Bürgerschaft künftig unsere einzige Identität sein?

Für Macron gibt es keine echten Dänen

Emmanuel Macron sagt seinen Landsleuten, dass es keine echten Franzosen gibt, und er sagt den Dänen, dass es keine echten Dänen gibt. Angela Merkel stimmt in den Chor mit ein, wenn es um Deutsche geht. Ein Kommentar.

Quelle: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Die archäologischen, linguistischen und historischen, ja sogar die genetischen Hinweise zeigen, dass Dänemark schon seit Jahrtausenden von germanischen Skandinaviern besiedelt ist. Dänemark gehört mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Ursprungsregion der Germanen und Proto-Germanen als Sprach- und Kulturgruppe. Die dänische Identität ist uralt. Die dänische Nationalflagge ist die älteste heute existierende der Welt. Ein vereinigtes Dänemark als Königreich existiert seit dem 9. Jahrhundert. Eine Masseneinwanderung hat Dänemark seit Jahrhunderten nicht erlebt. Die letzte war im 6. Jahrhundert aus der benachbarten südschwedischen Region Schonen.


Doch Emmanuel Macron sagte bei seinem Besuch in Dänemark letzten August, es gebe so etwas wie echte Dänen nicht. Es gebe auch keine echten Franzosen. Sie seien alle sind nur Mischmasch. Die Frage lautet: Wie lange muss ein Land eine Identität aufbauen, damit sie als solche akzeptiert werden darf? Hundert Jahre? Fünfhundert Jahre? Tausend Jahre? Oder sind wir am Ende nicht alle Abkömmlinge der Urform des Homo Sapiens oder gar Kinder von Adam und Eva?


Macron hat schon mehrfach die französische Identität, Nationalität, ja sogar die französische Kultur als solche verneint und sie als europäische bezeichnet. Diese Ideen will er umsetzen. Er ist stolz, dass er zum »kulturellen Wandel« in Europa beiträgt. Heißt dieser Wandel Selbstverleugnung?


Angela Merkel ist nicht besser als Emmanuel Macron. Für sie gibt es längst keine Deutschen mehr. Für sie gibt es nur solche, die »schon länger hier leben«, und solche, die Migrationshintergrund haben. Gerade kürzlich formulierte sie es bei einer Rede vor der Konrad-Adenauer-Stiftung so: »Das Volk sind die Menschen, die dauerhaft in einem Land leben, und nicht eine Gruppe, die sich als Volk definiert.«


Danke, Frau Merkel, dass sie den Deutschen eine ethnische, kulturelle und historische Identität absprechen! Wenn das »Volk« sich nicht mehr selbst über eine gewachsene Identität definieren darf, dann müssen natürlich Sie das besorgen und den Bürgern vorschreiben, wie sie sich selbst sehen dürfen oder nicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Der dumpfe Macron wird von den Franzosen nun genauso gehasst wie die rote CDU Stasi Merkel von den Deutschen. Was will dieser Depp Frankreich regieren, wenn es keine Franzosen gibt, dann gibt es auch keine französische Republik ohne die Franzosen und kein Frankreich. Der ist so irre wie die rote CDU Stasi Merkel, welche behauptet es gäbe keine Deutschen, will aber Deutschland regieren. Irre ! *******************

Gravatar: Gerd Müller

Diese sogenannte "Elite" ist schon so sehr von der Realität abgehoben, daß sie glaubt unten für oben und hinten für vorne ausgeben zu können.

Sie glauben sogar "reinen Herzens" an den Idiotismus, den sie verbreiten ....

Man kann diese Entwicklung nur stoppen, indem man diese "Intelligenzler" durch klardenkende Menschen ersetzt.

Zurzeit gibt es, zumindest in Deutschland, nur eine einzige Partei, der man zutrauen kann, die Welt wieder in Ordnung zu bringen, das ist die AfD.

Wer sich schon einmal die Mühe gemacht hat, die Vita der einzelnen Führungspersonen und wichtigen Mitglieder auf Wikipedia zu lesen, wird schnell verstehen, warum dies so ist.

Einzig durch richtiges ankreuzen bei den nächsten Wahlen, kann man das in die Wege leiten.

Wachen die Menschen nicht endlich auf, wird es zu spät sein.
Wir werden in unseren eigenen Untergang laufen, wie wir Ostdeutschen damals nach dem Krieg, wo uns die roten Halunken den gleichen (schön klingenden) Humbug vorlogen.

Es hat 40 lange Jahre gedauert, bis wir diese Brut wieder los geworden sind.
Nun habe ich wie viele andere aus dem Osten das Gefühl, wir sind im Kreis gelaufen und alles beginnt von vorne.
Spitzele, politische Verfolgung, Berufsverbote und Denunziation gibt es ja jetzt schon wieder , genauso wie die führende Rolle einer Partei....

Gravatar: Grit

Ja,ja das hat unser Bürgermeister mir sogar schriftlich gegeben als ich mich über das neu hergerichtete Asylheim bei meinen Eigenheim Gegenüber beschwerte. Das im 19. Jahrhundert die Tchechen und Sloveken sich bei uns angesiedelt haben. Die wollen doch nur Ihre Asylpolitik rechtfertigen und wir sollen unsere Kultur aufgeben.

Gravatar: Schnully

Wie sagte damals schon Schröder : Gewählt ist Gewählt .
Das haben sich Merkel und Macron zur Brust genommen . ( Zu Herzen ) kann man nicht schreiben . Weil Beide Herzlos erscheinen und dem gleichen System dienen

Gravatar: Charles Eduard

Er vergisst aber,das es Tausende ECHTE GELB WESPEN gibt.

Wartet nur einmal ab,dieser Kerl wie auch die Alte im Hosenanzug werden noch in diesem Jahr zurück treten.
Seit es Menschen gibt,hat es noch nie etwas blöderes gegeben. ***********************.
Hoch lebe PEGIDA DIE AFD und alle Normal Freidenkende Populisten in ganz Europa.

A bon entendeur et salutations Charles

Gravatar: fanthomas

Tausche deutschen Schuldkult gegen die europäische Nationalität. Wird aber dann trotzdem nicht funktionieren, oder?

Gravatar: Grit

Warum nur sollen die Deutschen keine Identität haben? Die Mitteleuropäischen Stämme, allen voran die Wikinger, teilten sich in die verschiedenen Mitteleuropäischen Stämme auf. Durch die Römer wurden die Germanen, genannt Barbaren, schon im 3. Jahrhundert v.C. erwähnt. Die schreibfaulen Germanen haben leider keine Schriftlichen Zeugnisse hinterlassen. im ganzen aber können wir doch auf 2300 Jahre auf eine germanische- deutsche Geschichte zurück blicken. Arminius vereinigte die germanischen Stämme zum Erhalt der Interessen der Mitteleuropäischen Völker. Leute, das ist einschlägig germanische- deutsche Kultur. Spätestens aber seit Karl dem Großen welcher das Reich der vereinten deutschen Nationen gründete können wir auf 1000 Jahre rein deutsche Geschichte zurück blicken. Frau Merkel hat im Geschichts- Unterricht gefehlt als die Völker Europas behandelt wurden. Kann man schließlich von einer Chefin der deutschen Nation nicht verlangen

Gravatar: Barbaras

Ich glaube doch, dass sich das Macrönchen mit solchen Aussagen keinen Gefallen tut, denn die Franzosen sind viel patriotischer als die Deutschen. Und die Dänen? Fährt man durch Dänemark, Jütland, so sieht an jedem Grundstück die dänische Fahne aufgezogen. Und von solchen Nihilisten wie Macron und der Uckermärkerin sollen wir politisch geführt werden?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Emmanuel Macron sagt seinen Landsleuten, dass es keine echten Franzosen gibt, und er sagt den Dänen, dass es keine echten Dänen gibt. Angela Merkel stimmt in den Chor mit ein, wenn es um Deutsche geht.“ ...

Ist das aber der eigentliche Grund für die Förderung der Abschaffung unserer Ur-Völker durch die Genannten?

Erklärte es dieser – (Herr/Frau Gott/Göttin: Wie heißt dieser Christ(?) noch? Auch so!!!) „Schäuble“ doch völlig anders:
https://qpress.de/2016/06/09/schaeuble-will-araber-und-die-welt-durch-zuwanderung-nach-europa-vor-inzucht-retten/

Allerdings: Entstand das heutige Resultat der Evolution etwa nicht durch Inzest?
http://www.bibel.com/ist-die-menschheit-durch-inzest-entstanden-t1009.html

Gravatar: Hans von Atzigen

In Europa grassiert wieder einmal ein Weltbildwahn.
Einfach eine Knalltüte dieser Macron.
Alleine die Vielfalt der Sprachen belegt das Gegenteil der
dümmlichen Aussage dieser Knalltüte.
Wird langsam Zeit auf Megaentgleisungen in Europa zu verzichten. Das 20. Jahrhundert hat 2 hervorgebracht, den Rassenwahn und den Realsozialismuswahn.
Soll das jetzt mit den Entgleisungen im 21. Jahrhundert mit dem Multikultiwahn weitergehen?
Muss das sein, dasRisiko ist deutlich höher als viele zu viele auch nur vermuten, das auch DAS letztlich in einem grauenhaften Desaster endet.
Der Kernhintergrund die Kerntriebfeder auch für die aktuelle Wahnentfaltung, ist der Wahn die Gier ,Europa in ein Imperium mit Weltgeltung umzubauen.
Der Begriff Weltherrschaft als Endziel wird peinlichst vermieden, doch genau das ist die Zielsetzung.
Zuerst Europa, danach die Welt notfalls mit Gewalt, eine EU-Armee als barmherzige Friedensstifterin?
Wers glaubt wird Seelig.
Bleibt zu hoffen das 2019 für möglichst viele Menschen zum Jahr der Erkenntniss und Klarsicht wird.
Imperien sind und können nicht Förderer der Freiheit sein. Europa ist die Wiege des Liberal Humanistischen Weltbildes. Das soll weiterleben, in einem vielfältigen Europa mit freien Menschen, freien Völkern, die ihr Schiksal selbst bestimmen und verantworten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang