Die Anforderungen an die Arbeitsmigranten seien zu hoch

Für die Grünen geht der UNO-Migrationspakt nicht weit genug

Der UNO-Migrationspakt ist nicht verbindlich genug, außerdem dürfe er nicht zu einem Braindrain in den Herkunftsländern führen, wenn vornehmlich qualifizierte Einwanderer nach Europa kommen. Die Grünen und Linken möchte gerne nachbessern.

Foto: Stephan Roehl, Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Deutschland soll im Dezember 2018 in Marrakesch den Globalen Migrationspakt der UNO unterzeichnen. Das wollen die entscheidende Köpfe der Regierungskoalition.

Doch es gibt noch Bedenken: und zwar von den Grünen und Linken! Denen geht der UNO-Migrationspakt nicht weit genug. Schon während der Bundestagsdebatte monierten die Linken, dass der Globale Pakt nicht verbindlich genug sei [Video zur Bundestagsdebatte sehen Sie auf YouTube hier] .

Die Grünen legten nach: die Anforderungen an die Migranten seien zu hoch. Das bestätigte jetzt nochmal die migrationspolitische Sprecherin der Grünen, Filiz Polat, in einem Interview mit der »Welt«.

Ihr ist es wichtig, dass der UNO-Migrationspakt so schnell wie möglich umgesetzt wird. Anschließend müsse er, so Polat gegenüber der »Welt«, in »nationales Recht gegossen« werden.

Filiz Polat ist dagegen, dass hauptsächlich gut ausgebildete beziehungsweise vorwiegend qualifizierte Migranten angezogen werden. Das würde in den Herkunftsländern zu einer Art »Braindrain« führen.

Während Staaten wie Kanada und Australien über ein Punktesystem möglichst hoch qualifizierte Einwanderer (Ärzte, Ingenieure) bevorzugen wollen, schlägt Filiz Polat das Gegenteil vor: Um Braindrain zu verhindern, müsse es ein Punktesystem geben, dass die Einwanderung Hochqualifizierter verhindert.

Insgesamt seien die Anforderungen an die Arbeitsmigranten zu hoch, findet Filiz Polat. Außerdem unterstützt Polat die Fprderung des UNO-Migrationspaktes, dass auch sogenannte »Klimaflüchtlinge« berücksichtigt werden müssen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: famd

Die Linken und Grünen sind gegen Hochqualifizierte?

Deren Forderung kann ich nachvollziehen und ich kann die gut verstehen, denn die Mitglieder dieser Parteien haben den IQ von ************** **************** ****************

Nun jammern die Linken und Grünen - sie wollen also in ihrer Blödheit, ihrer pädophilen abartigen Lebenseinstellung und ihres Null-Bildungsgrades mit den gehirnlosen Mördern, Vergewaltigern und Sozialräubern aus aller Welt auf Augenhöhe stehen?

Die Situation haben wir jetzt schon und in den Kitas und Schulen reift die nächste Generation der linken Verblödung heran. Wichtig ist, man lernt wie man sich auf Kosten der anderen ernährt und diese umbringen lässt....

Gravatar: karlheinz gampe

Das zeigt Linke und Grüne sind krank im Kopf ! Ihr Denkvermögen IQ ist von minderer oft kranker Qualität. Die Alimentierung von Staatsfeinden und Staatschädigern, welche es sich auf Kosten der Algemeinheit gut gehen lassen und dieser immer höhere Lasten aufbürden, muss beendet werden. Wer ist so krank im Kopp und wählt diese Unfähigen, die sich selbst bereichern und die Steuerzahler immer weiter schädigen?
Man sollte das Irrenhaus Deutschland zum eigenem Vorteil verlassen !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

...„ Während Staaten wie Kanada und Australien über ein Punktesystem möglichst hoch
qualifizierte Einwanderer (Ärzte, Ingenieure) bevorzugen wollen, schlägt Filiz Polat das Gegenteil
vor:
Um Braindrain zu verhindern, müsse es ein Punktesystem geben, dass die Einwanderung Hochqualifizierter verhindert.“ ...

Will die Führung der Grünen die dann anfallenden Kosten für die deutschen Sozialkassen etwa unbedingt aus eigener Tasche zahlen?

Auch ich bin längst davon überzeugt:

Der beabsichtigte Migrationspakt ist eine „suggestive Irreführung“!!!
https://www.journalistenwatch.com/2018/11/15/migrationspakt-suggestive-irrefuehrung/

Dies wird allerdings längst auch von Grünen-Politikern wie z. B. dem Palmer erkannt!!!
https://philosophia-perennis.com/2018/11/15/gruenenpolitiker-palmer-migrationspakt-so-nicht-unterschreiben/

Wird sein Parteiausschlussverfahren in Kürze folgen???

Gravatar: Gerd Müller

Ist klar, die brauchen Menschen die ihrem eigenen Intellekt entsprechen.

Etwa dem von Frau Göring-Eckardt: "Die Nazis haben die Frauenkirche in Dresden zerstört... oder wir brauchen auch ungebildete Migranten, damit sich diese in unseren Sozialsystemen wohlfühlen..."

Wie sagen die Kinder in den unteren Schulklassen immer ? DBDDHKP ...

Gravatar: Martin Glaubitz

Die Hochqualifizierten gehen dann eben woanders hin, machen sie sowieso schon. Aber lustig, dass Deutschland so ziemlich das einzige der Zuwanderungsländer ist, das sich bewusst durch die Zuwanderung schaden will und keine Hochqualifizierten möchte, nur Analphabeten, Sozialfälle, psychisch Kranke und potentielle Gewalttäter. Das passt auch zur bisherigen sichtbaren Abschiebepraxis. Da werden auch oft gut integrierte Familien abgeschoben, aber Vergewaltiger bleiben und man lässt sie nach der ersten Tat sogar weiter frei laufen (siehe Fall in Freiburg), nach dem Motto, einen Freischuss hat jeder.

Gravatar: Andreas Schulz

Die Grünen zerlegt es als nächstes,je mehr solcher Forderungen, umso eher.
Wir haben 2019 Europawahl und zum Jahresende Landtagswahlen in einigen östlichen Bundesländern.

Gravatar: Himmelsbürger

Dumm und dumm gesellt sich halt gern...

Gravatar: Hannes

Grüne sind mit das wiederwärtigste was auf Gottes Erdboden rumrennt...

Drogensüchtige, und -Händler, Pädophile, Verbrecher, Geisteskranke... und da ist alles dabei: Schizos, Borderliner, G-K-Narzisten, Autoagressive, grenzdebile beknackte Selbsthasser und noch viel mehr.

So einen kranken scheißhaufen der sich in Deutschland Partei nennen darf kann man doch als vernunftbegabter Mensch nur verachten...

Gravatar: Frost

Auf dem Schwarzen Kontinent liegt der IQ bei etwa 70% - bei den Grünen knapp darüber. Das ist des Pudels Kern.

Gravatar: mah

Das Interview in der "Welt" mit F. Polat ist schon lesenswert. Die vielen Kommentare auch.

Leider wurde dort nicht mitgeteilt, auf welchem Planeten diese Frau normalerweise lebt.
Jedenfalls versucht sie gerade, unser Stückchen Erde zu zerstören.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang