Bei 51 Ja-Stimmen und 36 Nein-Stimmen Antrag »mehrheitlich« abgelehnt

Für Bundestagsvizepräsident Oppermann (SPD) ist einfache Mathematik drei Nummern zu hoch

Das Abstimmungsergebnis eines Oppositionsantrags wurde gestern im Bundestag vom Vizepräsidenten Oppermann (SPD) ganz besonders eigen ausgelegt und verkündet. Bei 51:36 Stimmen für den Antrag sah Oppermann eine mehrheitliche Antragsablehnung und verkündete das auch entsprechend.

Image: Olaf Kosinsky (wikiberatung.de) Licence: CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bundestag, Abstimmung, Antrag, GO, 51 Ja-Stimmen, 36 Nein-Stimmen, Thomas Oppermann, SPD, Bundestagsvizepräsident, Verkündung, Mehrheit, Ablehnung
von

Am gestrigen Nachmittag fand ab 13.00 Uhr im Bundestag die Befragung der Bundesreigerung statt. Weil unter anderem auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) befragt werden sollte, er aber wie viele andere Mitglieder der Regierungsparteien durch Abwesenheit glänzten, wurde ein Antrag aus den Reihen der Opposition gemäß § 42 der Geschäftsordnung gestellt, Scheuer möge zur Befragung persönlich vor dem Parlament erscheinen.

Weil die Regierungsparteien zum Zeitpunkt der Antragstellung mit deutlich weniger Vertretern im Parlament präsent waren, wurde die notwendige Abstimmung erst einmal um wenige Minuten verschoben. Alarmierte Unions- und SPD-Politiker eilten in den Plenarsaal zurück, wie es in diesem Video gut zu erkennen ist.

Als man dann glaubte, stark genug zu sein, um den Antrag abzulehnen, rief Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) zur Abstimmung auf. 51 Vertreter der Opposition stimmten FÜR den Antrag, die anwesenden 36 Vertreter der Regierungskoalition stimmten DAGEGEN. Ein Antrag gemäß §42 GO BTG (Geschäftsordnung des Bundestags) bedarf der einfachen Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Das Votum ging 51 zu 36 FÜR die Annahme des Antrags aus.

Aber für den Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann von der SPD gelten weder die Bestimmungen der GO BTG noch die Gesetze der einfachen Mathematik. Seiner sehr exklusiven Sichtweise nach wurde der Antrag »mehrheitlich abgelehnt«. Dass Oppermann nicht die hellste Kerze auf der Geburtstagstorte ist, hat er schon in jungen Jahren unter Beweis gestellt. In seiner Schulzeit ist er zwei Mal »hängen« geblieben, wurde also nicht versetzt. Es wäre nicht verwunderlich, wenn Oppermann am Fach Mathematik scheiterte.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Old Shatterhand

Wenn die also bei den Spezialdemokraten solche Pfeifen im Plenum sitzen haben, wen wundert dann noch deren besch.... Politik? Da frage ich mich auch noch was es mit Mathematik zu tun hat, um bei einerm Ergebnis von 51:36 Stimmen zu erkennen, wer da die Mehrheit hatte? Gehören solche überaus "komplizierten" Rechnungsaktionen nicht ganz schlicht zum 1 x 1 ? Addieren, Subtrahieren, Dividieren und Multiplizieren? Ach sorry das versteht der ja wahrscheinlich nicht, also noch mal für Hilfsschüler: Zuzählen = 2 und 2, Abziehen = 4 weniger 1, Teilen = 10 geteilt durch 2 und Malnehmen = 3 mal 3. Ich frage mich aber gleichzeitig wie ein solcher Versager so einen Haufen Kohle scheffeln kann? Ach es sind ja nur ganz schmale Diäten.

Gravatar: Master of Puppets

Die SPD setzt sich, wie alle linken Kulturmarxisten, für mehr oder weniger sinnige Minderheiten ein.

Also sind die 36 eine Minderheit die man vor "Diskriminierung" schützen muss. Nach seiner ideologischen Arithmetik hat er also richtig gehandelt.

Aber Oppermann ist nicht blöd, der hat nur Pech beim Denken.

Gravatar: Dirk S

Aua!

Schmerzfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Für Bundestagsvizepräsident Oppermann (SPD) ist einfache Mathematik drei Nummern zu hoch“

Da dieser Oppermann sogar schon an den Grundrechenarten scheitert:

Wird er sich wenigsten die Reaktion des deutschen Volkes ausrechnen können, wenn erst die Bundeswehr beginnt, ihr Kriegsgerät im Auftrag von Nato-Chefsekretär Stoltenberg und seiner dann ihr wahres Gesicht zeigenden Göttin(?) mit den etwa neuen Nato-Symbolen zu bestücken? https://deutsch.rt.com/newsticker/71426-foto-von-australischem-militarfahrzeug-mit-nazi-fahne/

Sollten wir die göttlich vertretenen Doktrin unserer Angie nicht spätestens jetzt erkannt haben???

Ist es da ein Wunder, wenn ausgerechnet die BILD RT erneut die Verbreitung von Fake News gegen die Bundesregierung vorwirft, welche sich selbstverständlich nach Aufklärung als die erschütternde Wahrheit erweisen??? https://deutsch.rt.com/inland/71400-rekonstruktion-bild-zeitung-wirft-rt-deutsch-fake-news-wegen-european-tank-challenge-vor/

Gravatar: Herbert

Man kann in der "Scharia Partei Deutschland" ( SPD ), im Augenblick mit solchen Zahlenwerke, die alle höher liegen wie 16 bzw. 9 % nichts mehr anfangen.
Dennoch beteiligt man sich weiterhin an der " Umvolkung "
im Lande, um wieder durch dieses Wählerpotential an höheren Zahlen zu kommen und somit schließt sich wieder dieser Kreislauf, für eine richtige Bewertung.

Gravatar: karlheinz gampe

Wahrscheinlich ist der rote SPD Oppermann wie viele Linke nicht der Hellste. Er könnte auch gedacht haben es wären genug Rote zurück geströmt und in der üblichen Faulheit der Abgeordneten hat er sich gar nicht mehr das Ergebnis angeschaut und so ein falsches Ergebnis verkündet. Diese roten Politiker sind das Geld nicht wert, was sie monatlich einstreichen. Die Bürger sollten es von diesen Abgreifern von Steuergeldern zurück fordern.

Gravatar: Wolfram

Nachhilfe in Mathe dringend erforderlich!!!

Rote Mathemitik war schon immer mangelhaft, denn das Lied "Völker hört die Signale" verstopft die Gehirnwindungen....

Gute Kommunisten bzw. Sozialisten waren schon immer in der Schule, an der Uni und sind jetzt in der Politik miserable Mathematiker.

Mathe 5 - Setzen!!!

Gravatar: Karin Weber

Das erinnert uns Ossis sofort an Egon Krenz.

Gravatar: tumb stone

so und jetzt bitte alle anschnallen:
der Typ war nicht nur Wissenschafts(!!)-Minister, sondern auch Richter! Naa was sagt das über unser System?
Da fragt man sich was schlimmer ist: daß der im BT bleibt oder in seinen alten Beruf zurück muß..

Gravatar: P.Feldmann

Oppermann ist ein schlichtes Gemüt, spedeh-Mitglied und zudem noch Richter... Da erwarte doch bitte Keiner, daß dieser Mann noch richtig zählen kann.
Die Leute, die Pisa und Bologna verbrockt haben, haben ja nicht als kluge Leute Idioten gezüchtet, sondern nur das gemacht, was nachher herausgekommen ist!

Und daß Oppermann und spedeh es noch nie so richtig mit Demokratie hatten ist auch kein echtes Geheimnis!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang