Keine U18- oder Ü55-Teilnehmer

Freigabe der Booster-Impfung erfolgte nach Studie mit 306(!) Teilnehmern

Die EU hat die sogenannte »Booster-Impfung« nach einer Mini-Studie mit gerade einmal 306 Teilnehmern freigegeben. Aus den Altersgruppen »U18« oder »Ü55« nahm niemand an der Studie teil. Die Zahl der Nebenwirkungen ist extrem hoch.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat eine bedingte Marketingzulassung für den Booster-Impfstoff von Biontech/Pfizer erteilt. Diese Erteilung erfolgte nach einer Studie, an der gerade einmal 306 (in Worten: dreihundertsechs!) Personen teilnahmen. In der EU, nur als kleine Vergleichsgröße, leben derzeit etwa 450 Millionen Menschen.

Der Booster-Impfstoff wurde also an einer Personenzahl in der Größenordnung getestet, der nicht einmal einem Millionstel (10 hoch minus 6) der Gesamtbevölkerung entspricht. Noch dazu wurden die Altersgruppen U18 und Ü55 von der Studie komplett ausgeschlossen. Zudem handelt es sich um keine Langzeitstudie, sondern wieder um eine mehr oder weniger übers Knie gebrochene Studie, um eine Notfallzulassung erlangen zu können.

Auf die zahlreichen Nebenwirkungen wurde auch bei der Veröffentlichung der Studie eher nur nebenbei eingegangen. Dass 64 Prozent der Teilnehmer über teilweise extreme Müdigkeit nach der Verabreichung des Impfstoffs klagten, davon zwei Drittel mittelschwer oder schwer, findet sich in der Studie. Ebenso, dass auch die meisten der Probanden Kopfschmerzen bekamen. Das sei aber ganz ähnlich zu den Studien der vorherigen Impfstoffe, heißt es lapidar in dem Bericht. Bei 44 der nur 306 Teilnehmern traten die Nebenwirkungen in einem Zeitraum bis zu zwei Monaten nach Verabreichung des Impfstoffes auf.

Norbert Haering ist in seinem Beitrag intensiv und umfangreich auf diese Notfallzulassung eingegangen und hat zahlreiche Verlinkungen zu diversen Originaldokuemten eingebunden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: P.Feldmann

Die* werden immer wahnsinniger! Wissenschaft war gestern!

*gemeint ist das Kartell linkstotalitärer Machtusurpierenden, das derzeit die Weltbühne bekackt

Gravatar: asisi1

Alle staatlichen Stellen geben immer Zahlen und Prozente an. Das ist strategisch dermaßen gut, weil die Bevölkerung durch das sozio-grün versiffte Bildungssystem damit sowie so nichts anfangen kann. Die können nicht einmal von "einer" versprochenen Spritze unterscheiden. Sie bekommen jetzt schon die "dritte"! So doof ist mittlerweile das Volk geworden. Und überleben können diese Menschen ohne Staat absolut nicht!

Gravatar: Freiherr von

Fazit ihres Vortrags:
Die Eliten haben einen Impfstoff entwickelt, den sie als eine Heilung anpreisen, der jedoch in Wahrheit eine Todesspritze ist.
Sämtliche politischen Institutionen dieser Welt von Bedeutung (WHO; UN; IWF; EU; WEF) arbeiten am größten Genozid der Menschheitsgeschichte.
Dieser Genozid wird durch bezahlte Falschmeldungen in den Massenmedien inhaltlich umgekehrt und als einziger Ausweg aus einer Pandemie gepriesen, die es, wie inzwischen bekannt ist, nie gegeben hatte und die 2020 weniger Tote gefordert hat als die meisten Grippewellen in den Jahren davor.
Wer sich heute impfen läßt, ist morgen, spätestens übermorgen* tot.

Gravatar: L. Mohr

Erschreckend ist die Skrupellosigkeit, mit der die Menschen dazu gezwungen werden, sich genmanipulierte Spritzen in den Körper jagen zu lassen. Die Politiker wissen über die tödlichen Verläufe und schwersten Nebenwirkungen Bescheid. Es sind keine Einzelfälle. In Europa haben wir bereits zigtausend Todesfälle. Die sind bekannt und gemeldet. Das ist aber nur die Spitze des Eisberges. Man geht davon aus, dass nur 1-5% der Todesfälle gemeldet werden. Ebenso verhält es sich mit den Nebenwirkungen, die in die Millionen gehen und das mit schweren Langzeitfolgen.

Mit was für Menschen haben wir es hier zu tun? Was treibt sie? Eine offene Diskussion wird brutal unterdrückt. Hochgestellte Fachkräfte, Virologen, Epidemiologen und Wissenschaftler werden systematisch verteufelt und als Nazi in der Gesellschaft geächtet. Wo bleiben unsere Mainstream-Medien? Kein Diskurs. Nur Panikmache und Verteufelung.

Es wird allerhöchste Zeit, dass diesem unmenschlichem Treiben ein Ende gesetzt wird. Man kann es nicht anders sagen, wir befinden uns im Zeitalter der größten Euthanasie und des Genozids, so wie es die Menschheit noch nie erlebt hat. Die gravierendsten Folgen werden wir in 2-3 Jahren erleben. Dann ist es aber zu spät.

Gravatar: Ura Lexif

Einmal an der Nadel - immer an der Nadel - bis zum bitteren Ende.

Gravatar: Ketzerlehrling

Donnerwetter. Waren denn soviele nötig, oder sind sie weggestorben, dass man kein Ergebnis erzielte?

Gravatar: Roland Brehm

Nennen wir es doch beim Namen: Euthanasie.
Nichts anderes ist dieser weltweit stattfindende Genozit. Die Toten gehen jetzt bereits in die Hunderttausende und die Verletzten in die Milionen. Eine skrupellose Impfmafia, korrupte Politiker und willfährige Staatsbedienstete sind die Zutaten einer Menschenverachtenden Diktatur. Mit 200 Millionen Euro bestochene Propaganda-Medien und der Zwangsebühren-Staatsfunk hetzen die Menschen gegenseitig auf und verbreiten nur noch Lügen die so dreist sind das es eigentlich noch dem dümmsten Schlafschaf auffallen müsste.

Gravatar: Lutz

Und diesen Dreck lassen sich die Leute in den Körper jagen!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang