97 Prozent: Noch nie war eine Freie-Welt-Umfrage so eindeutig

Freie-Welt-Leser glauben nicht, dass sich die Bischofskonferenz für christliche Familienwerte einsetzt

Von rund 7000 teilnehmenden Freie-Welt-Lesern sind 97,4 Prozent der Meinung, dass sich die Deutsche Bischofskonferenz nicht glaubwürdig und ausreichend für die christlichen Familienwerte einsetzt.

Veröffentlicht:
von

Noch nie war eine Freie-Welt-Umfrage so eindeutig. Von rund 7000 teilnehmenden Lesern sind 97,4 Prozent der Meinung, dass sich die Deutsche Bischofskonferenz nicht glaubwürdig und ausreichend für die christlichen Familienwerte einsetzt.

Nur 1,1 Prozent halten dagegen das Engagement der Deutschen Bischofskonferenz für glaubwürdig. 1,5 Prozent waren unschlüssig.

Auch wenn das Meinungssprektrum der Freien-Welt-Leser nicht 1:1 auf die übrige Bevölkerung übertragen werden kann, so zeigt sich dennoch ein großer Vertrauensverlust gegenüber den Kirchen.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Catilina

@ Alina Hübsch: Mütter und Kinder gehören verboten. Jede Schwangerschaft ist ein aggressiver Akt gegen Weltbevölkerung und Umwelt.

Gravatar: Rolo

Die christlichen Kirchen setzen sich weder für christliche Familienwerte noch für die Christen überhaupt ein! Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa ist das so. Papst Franziskus fordert von den Europäern mehr Toleranz und Aufnahmebereitschaft für Flüchtlinge! Völlig ungeachtet der Tatsache, dass Christen weltweit von Muslimen verfolgt, Flüchtlinge christlichen Glaubens aus den Flüchtlingsbooten ins offene Meer gestoßen wurden und selbst in Asylbewerberheimen in Deutschland, Asylbewerber christlichen Glaubens, von Muslimen die uns Christen als Ungläubige bezeichnen, drangsaliert werden! Es scheint sich weder im Vatikan, noch in der deutschen Bischofskonferenz, sowie kein Volksvertreter im Deutschen Bundestag die Frage zu stellen, warum diese Muslime, denn überhaupt nach Europa, ausgerechnet zu den Ungläubigen kommen? Der Weg aus dem Kriegsgebiet Syrien in andere islamische Staaten in denen der Islam Staatsreligion ist, wäre um vieles kürzer und keiner dieser Flüchtlinge hätte auf dem Mittelmeer ertrinken müssen! Doch die Staaten der arabischen Liga, mit Ausnahme Jordaniens und dem Libanon, sind weder bereit, die eigenen Glaubensbrüder und Glaubensschwestern aufzunehmen noch diese mit den Öldollars der reichen Golfstaaten aus Saudi Arabien, Kuwait, Katar, den vereinigten arabischen Emiraten, Bahrain in dort errichteten Flüchtlingslagern zu unterstützen! Die reichen arabischen Golfstaaten unterstützen lieber die Terroristen des IS, oder stärken die in Europa bereits bestehenden islamischen Parallelgesellschaften und Moscheenverbände. Katar kauft sich lieber eine Fußball WM und finanziert den islamistischen Terror in Europa. Für die Flüchtlinge muslimischen Glaubens sollen die Europäer bezahlen! Logische Schlussfolgerung, es geht den Staaten der arabischen Liga vor allem um eines, nämlich die Islamisierung Europas und die Infiltration der europäischen Sozialsysteme, sowie der europäischen Kulturen! Warum aber die christlichen Kirchen und europäischen Politiker, allen voran Merkel, Schulz sämtliche im derzeitigen Deutschen Bundestag vertretenen Parteien und deren Volksvertreter - Abgeordnete, diese dem geleisteten Amtseid wiedersprechende Politik unterstützen, bleibt die große Frage? A. Merkel wollte die Flüchtlingspolitik aus dem Wahlkampf tunlichst heraushalten, warum wohl? Weil Sie und das restliche im Deutschen Bundestag vertretene politische Establishment mit wahren Antworten dazu keinerlei Aussicht auf einen Wahlerfolg hätte? Wer aber als führender Politiker, mir als Wähler nicht offen gegenübertreten und die Frage zur Zukunft meines Landes, in Bezug auf den weiteren Zuzug muslimischer Asylbewerber die mich Christ, als Ungläubigen ansehen, meinen Glauben weder tolerieren, geschweige denn akzeptieren muss wohl guten Grund haben mir als Wähler die Wahrheit schuldig zu bleiben! Deshalb ist für mich als Christ, keine der Altparteien CDU/CSU, SPD, FDP, die Grünen aber auch die Linken, noch wählbar!

Gravatar: Alina Hübsch

Gleichrechtlich behandelt müsste das Christentum mit seiner grauenhaften Verbrechensgeschichte einschließlich seiner Vertreter und empirischen Unsinns - Lehren so strafrechtlich verboten werden wie der Nationalsozialismus. Denn Christentum und Justiz hatten die christlichen Familienwerte u. a. auch für den Nationalsozialismus ausgebildet, gestärkt und eingesetzt.
Ohne den Beistand beider Instanzen zugleich bei allen Kriegsgegnerschaften wären die beiden Weltkriege nicht möglich geworden. Das erklärt auch, weshalb sie bisher nicht unter Anklage standen weder im Nürnberger Prozess noch danach! Weil auch die Staats – Sklaven – Demokratien der Nach – Kriegszeit in aller Welt Christentum und Justiz für weitere Kriege sich zur Hilfe und Verfügung erhalten.
Im übrigen ist der hauptsächlichste “ christliche Familienwert “ darin zu sehen, dass die Arbeit von Müttern und Kindern, die automatisch und bargeldlos in die Grundstückspreise in Stadt und Land nachfragewirksam einfließen und diese erhalten und erhöhen, nicht den Müttern und Kindern als Lohn ausgezahlt werden, sondern als “ arbeitslose Einkommen “ für Macht, Gewalt und Politik den jeweiligen Grundstückseigentümern und denen des Landadels.
Es handelt sich z. Z. um geschätzte ca. 1000.- Milliarden Euro, die den Müttern und Kinder für ihren gesamtwirtschaftlichen Beitrag in Deutschland alljährlich rechtmäßig und christlich gestohlen werden. Von Christentum und Justiz abgesegnet. So viel, wie den anderen, offiziell anerkannten Schaffenden der Stirn und Hand, den 40 Millionen Deutschen nach Abzug aller weiteren Abgaben für “ staatliche Einkünfte “ ihres Verdummung – Staates noch als Netto – Lohn zum Leben verbleibt.
Solange Mütter und Kinder nicht ihren Arbeitslohn einfordern, sind sie an allen Kriegen um mehr “ arbeitslose Einkommen “ durch mehr “ Land und Leute “ in aller Welt finanziell förderlich mitbeteiligt infolge des internationalen Handelsverbundes der Staatengemeinschaft unserer Zeit. Das mag erklären, weshalb es auch für Mütter und Kinder einen wahren “ lieben Gott “ nicht geben kann

Gravatar: E. Ludwig

Zitat:

Dr. Brock Chisholm-
erster Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation:

"Um die Weltregierung zu verwirklichen, ist es notwendig, den Individualismus, das Nationalbewußtsein, die religiösen Dogmen und die Loyalität zur Familie aus den Gedanken der Menschen zu eliminieren."

Und wer tritt dem entgegen?

Gravatar: Anne R.

Wer weiß, was mancher Bischof unter Entweltlichung versteht....
Aber natürlich sind die christlichen Familienwerte den Bischöfen immer noch ein Anliegen. Daran zweifle ich nicht. Allerdings sind sie nicht so engagiert wie in der "Flüchtlingskrise".
Ich vermisse Benedikt XVI.

Gravatar: P.Feldmann

Als praktizierender Katholik fühle ich mich von der Amtskirche verraten. Von der Kanzel krakelt man ein Verdikt gegen die AfD- ohne deren Positionen zu kennen!
Andererseits hat (ich rede nur für die kathol. Kirche, die evangelische ist mir inzwischen recht egal!) man in der sogen. Flüchtlingskrise in einer Weise versagt und christliche Gedanken in jeder Weise missbraucht (bspw. indem man aus der individuellen Einübung der Auflösung der Dialektik von Feindschaft - Feindesliebe genannt- eine staatlich verordnete Pflicht zur Dummheit gemacht hat!). .
Und leider macht der Irrsinn in D nicht halt, es sind nicht nur die Marxens, die Woelkis etc.pp, sondern es ist auch ein intellektuell marodierender Popanz auf dem Stuhl Petri, der - statt das Christentum und seine Botschaft zu vertiefen- der Blödheit und Impertinenz des Islam den roten Teppich ausrollt. Ich zeihe einen Großteil dieser Amtskirche der Häresie!

Und es geht hier weder um einen antiklerikal argumentierenden politischen Anti-Theismus, noch um einen säkular-linken Antiklerikalismus o.ä., es geht um das, was Papst Benedikt angemahnt hat: ENTWELTLICHUNG der Kirche! Die Kirche darf nicht Dienstliester unter anderen Dienstleistern sein, sie darf nicht Parteiung unter anderen Parteien sein. Sie muß Kirche Christi sein. Ihre Botschaft muß klar FÜR eine Kultur des Lebens, der Menschwerdung sein! Und als solche kann sie nur erbitterter Gegner jeder Form des Aberglaubens, der die Menschen versklavt (wie Gender-Ideologie, wie Islam, wie Ökonomismus etc.), sein!

Die Kirche der Marx u. Woelkis ist Merkelsche Staatskirche, sie hat mit Karriere, Nähe zur Macht, mit Eitelkeit und Gier zu tun. Mit Jesus Christus, dem Menschen- und Gottes- Sohn... hat diese Amtskirche nichts zu tun.

Hier ein sehr lesenswerter kurzer Text von
Franz Deckenbrock:
https://philosophia-perennis.com/2017/08/20/schriftgelehrte-damals-und-heute/

Gravatar: Herbert

Bei 13.000 Euro monatlichen Salär, lässt dieser Bischof
Marx und sein Mitstreiter Woelki den " Herr` Gott einen guten Mann sein! " Islam- oder Christentum wird somit
von beiden, im Abendland verherrlicht.

Gravatar: Angela B. Scheuert

Die Bischofskonferenz dagegen findet zu 98,591757 Prozent, dass die so genannte 'Demisexualität' eine sexuelle Perversion ist ...

http://www.bento.de/gefuehle/was-wir-von-demisexuellen-lernen-koennen-1604723/

... , dass auch in der Bischofskonferenz alle so schwul / pädophil werden dürfen sollten, wie entsprechende Bundestagsabgeordnete und dass der Staat die Kirchensteuer von jedem eintreiben sollte, der in Deutschland eine Meldeadresse hat, auch dann, wenn er / sie kein Mitglied der katholischen Kirche oder irgendeiner anderen Kirche ist. Wie GEZ - 'Beiträge' eben.

Dann soll der Bischofskonferenz zufolge das 'Familienwahlrecht' eingeführt werden, um die Wahlstimmen des in Deutschland stetig wachsenden Prekariats der 'alleinerziehenden' Mütter zu vervielfachen, und das Grundgesetz soll abgeschafft werden, weil ihm die so genannte 'Positivdiskriminierung' bzw. 'affirmative action' fremd ist, und weil es damit aber 'frauenfeindlich' ist.

Schließlich kann die 'Unterdrückung' der Frauen der vergangenen 10.000 Jahre nur auf - und abgearbeitet werden, wenn jetzt endlich einmal alle anderen unterdrückt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang