Wegen des Anschlags von Straßburg

Französische Regierung appeliert an Gelbwesten, ihren Protest einzustellen

Die Macron-Regierung hat an die Protestbewegung der Gelbwesten appelliert, ihre Demonstrationen einzustellen. Als Grund nannte sie den Terroranschlag von Straßburg. Doch das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Der Anschlag von Straßburg war eine schreckliche Terrorstraftat eines algerisch-stämmigen Franzosen, bei dem drei Menschen starben und mindestens zwölf verletzt wurden. Der Anschlag ließ die Proteste der Gelbwesten für kurze Zeit verstummen.

Doch sollen sie jetzt ihre Proteste deswegen ganz einstellen? Hat das Eine etwas mit dem Anderen zu tun? Wohl nicht. Dennoch fordert die Regierung von Emmanuel Macron nun von den Aktivisten der Gelbwesten, wegen der Terroranschläge ihre Demonstrationen und Proteste einzustellen [siehe Berichte »Deutschlandfunk«].

Verständlich ist es insofern, und so lautet auch eine Begründung, dass aktuell Polizeikräfte für die Suche nach dem Täter gebraucht werden. Doch abgesehen davon, lässt sich kaum eine sinnvolle Verbindung und Begründung für eine Beendigung der Proteste erkennen. Denn viele der Forderungen der Demonstranten sind noch nicht umgesetzt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Das hat Macron ja gut hinbekommen. Täter kann keine Aussage mehr machen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Französische Regierung appeliert an Gelbwesten, ihren Protest einzustellen“

Weil Macron & Co. dadurch ein die friedliche Revolution und deren Folgen in der DDR erinnert
werden?

Werden etwa deshalb friedliche Demonstranten verprügelt und verschleppt, um die „Demokratie-Illusion“ nicht nur in Frankreich – sondern der gesamten EU – aufrecht zu erhalten???
https://www.rubikon.news/artikel/die-demokratie-illusion-2

Wird Straßburg auch schon deshalb nicht der letzte Terrorakt seiner Art bleiben, weil MIGRATIONSPAKT UNTERZEICHNEN UND MITLEID MIT DEN OPFERN NICHT ZUSAMMENPASSEN???
https://philosophia-perennis.com/2018/12/14/nichts-dazugelernt-strassburg-wird-nicht-der-letzte-terrorakt-seiner-art-bleiben/

Gravatar: Manni

Es wird kommen was kommen musste, EU Randale , nicht nur in Frankreich, in der gesamten EU wird es jetzt richtig zur Sache gehen ,oder ich sollte mich täuschen.

Gravatar: Alfred

Französische Regierung appelliert an Gelbwesten, ihren Protest einzustellen.

Richtiger:
Gelbwesten appellieren an die französische Regierung, die Macrone in die Wüste zu schicken.

Gravatar: Marc Hofmann

Die Proteste...die Revolution der Gelbwesten wird jetzt erst recht an Fahrt aufnehmen...warum...ganz einfach...es war ein Islamist...ein illegal nach Europa eingewanderter....Macron lässt sich vom Islam...vom Terror auf der Nase herumtanzen....Macron hat nichts mehr im Griff...man kennt den Terroristen aber hat ihn bis dato nicht gefasst...man weiß alles über den Terroristen...man hat diesen schon im Gefängnis...aber NICHTS...NICHTS ist passiert! Die Islamischen Terroristen haben Narrenfreiheit in Frankreich, Deutschland in der EU...und darum werden die Gelbwesten ihren Protest noch verstärken.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Doch sollen sie jetzt ihre Proteste deswegen ganz einstellen? Hat das Eine etwas mit dem Anderen zu tun? Wohl nicht. Dennoch fordert die Regierung von Emmanuel Macron nun von den Aktivisten der Gelbwesten, wegen der Terroranschläge ihre Demonstrationen und Proteste einzustellen.“ ...

Weil die Folgen inzwischen auch in Deutschland zu spüren sind???
https://www.rubikon.news/artikel/regierung-in-totaler-panik

Gravatar: Theo

Das ist das extrem Perverseste, was ich seit meiner Geburt gehört habe:

Die freien Bürger einer Demokratie sollen auf ihre Grundfreiheitsrechte verzichten, weil die muslimischen Mörder harmlose Bürger bestialisch ermordet haben.

Macron instrumentalisiert die Morde seiner Wähler und Steuerzahler, um sich innenpolitisch Ruhe zu verschaffen.

Macron gehört weg, was aber nur die Franzosen zu entscheiden haben.

Manche haben dies jedenfalls in den letzten Wochen für sich schon entschieden ...

Gott sei Dank hat die Mehrheit der französischen Bevölkerung und intellektuelle Elite noch ein Rest an Anstand und Demokratieverständnis, das in der Perversen Republik Deutschland schon längst weggefallen ist.

Gravatar: Hans von Atzigen

Nun das ist Sache der Franzosen.
Die haben den gewählt, sind auf den
Blender hereingefallen.
Klingt so was von na ja grins.
,,Seid doch jetzt lieb, oder was,,?
So einiges an Politikern in Europa,
nix mehr im Griff, dafür bluber bluber
soll man heulen oder lachen.

Gravatar: Klaus Bartholomay

Die Hauptforderung der Protestanten war, "Demission Macron" wegen seiner antifranzösischen Politik. Die letzten Preiserhöhungen für das Volk brachten das Fass der Sklavenpolitik der Regierung Macron zum Überlaufen, u. waren der Auslöser für die berechtigte Forderung zum sofortigem Rücktritt. Der Anschlag hat nichts mit der Forderung der Protestanten zu tun. Im Gegenteil die Überfremdung Frankreichs mit anderen Kulturen u. Religionen sind der Grund für den wirtschaftlich - sozialen Abstieg der "Grand Nation", der die Versklavung der arbeitenden Bevölkerung u. Verwahrlosung der Gesellschaft zur Folge hat.
Das Volk will Macron Demission - statt Globalisierung !

Gravatar: Walter

Warum sollen die Gelbwesten ihren Prodest einstellen? Bei diesen Verhältnissen, welche jetzt verstärkt auftreten werden, ist der Prodest doch erst recht angebracht. Wir Deutschen sollten Solidarität mit diesen mutigen Männern zeigen. Aber wenn ich unseren Nachwuchs so betrachte, muss man sich da keine Hoffnung machen. Die halten ja nicht mal einen Tag durch. Sobald der Akku vom Handy leer ist, rennen die vermutlich davon und suchen eine Ladestation.
Vermutlich wird die Rentnergeneration auf die Barrikaden gehen müssen um für die Enkel und Urenkel wieder ordentliche Verhältnisse in diesem Land herzustellen. Nur dann könnte es für die politischen Eliten gefährlich werden, denn diese Generation hat doch nichts mehr zu verlieren und belügen lassen diese sich auch nicht mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang