Souveränismus unter Beschuss vom Papst

Franziskus schimpft gegen »Populisten« und lobt von der Leyen

»Eine Frau wie Ursula von der Leyen kann die Kraft der Gründungsväter [Europas] wiederbringen,« kommentierte Franziskus die Ernennung von der Leyens zur Präsidentin der Europäischen Kommission.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Der Politiker-Papst mischt sich wieder ein: Papst Franziskus hat in einem Interview mit der italienischen Tageszeitung La Stampa den »Souveränismus« kritisiert und lobt Ursula von der Leyen als Heilsbringerin Europas. »Europa darf sich nicht auflösen, man muss es retten, es hat humanistische und christliche Wurzeln.«

Franziskus sprach sich gegen die national-ökonomischen Bewegungen in den europäischen Ländern aus und hielt an der Einheit Europas fest: »Das ‚jeder von uns‘ muss zweitrangig sein; es ist wichtig, aber Europa zählt mehr. In der Europäischen Union muss geredet, konfrontiert und kennengelernt werden.«

Der Papst war sich nicht zu schade, die modernen Populismus-Strömungen mit Adolf Hitler zu vergleichen. Seiner Formulierung war zu entnehmen, dass der Slogan Trumps »America first« ihn an Hitler erinnere:

»Der Souveränismus ist eine Haltung der Isolation. Ich bin besorgt darüber, wenn man die Reden hört, die an die Reden Hitlers von 1934 erinnern: ‚wir zuerst. Wir….wir….‘: das sind Gedanken, die einem Angst einjagen. Der Souveränismus ist Abschottung. Ein Land muss souverän sein, aber nicht geschossen.«

»[Beim Populismus] ist es genau dasselbe. […]Das Volk ist souverän, es hat eine Art zu denken, sich auszudrücken und zu fühlen, zu bewerten. Die Populismen führen uns hingegen zu den Souveränismen: Das Suffix „ismen“ tut nie gut.«

Wie immer landete der Papst im Interview bei seinem Steckenpferd, der Immigration. Er drückte sich für Einwanderung aus Ländern aus, wo »Krieg« und »Hungersnot« herrscht aus, und zwar auch, wenn die Zahl der Einwanderer über die Zahl der möglichen Aufnahmen eines Landes übersteigt. »Die Situation kann durch den Dialog mit anderen Ländern gelöst werden. Es gibt Staaten, die Menschen brauchen, ich denke an die Landwirtschaft. Ich habe gesehen, daß so etwas kürzlich bei einem Notfall passiert ist: Das gibt mir Hoffnung.«

Der Papst drückte auch seine Meinung aus, dass leerstehende Häuser mit Migranten gefüllt werden sollen, da er sich davon eine »Wiederbelebung der Wirtschaft« in der Zone verspreche, obwohl konkrete Beispiel das exakte Gegenteil beweisen und eher Kriminalität zunimmt.

Die Ökoreligion hat in Franziskus einen weiteren willigen Prediger gefunden. Im Interview lobte er Umweltschutzanstrengungen und drückte seine Sorge bezüglich des »Overshoot Day« aus: der Tag an dem alle erneuerbaren Energien für das Jahr 2019 aufgebraucht wurden. Dieser Tag war der 29. Juli. Ab dem 30. Juli »haben wir begonnen, mehr Resources zu verbrauchen, als der Planet in einem Jahr regenerieren kann. Das ist schlimm. Es ist eine Situation des weltweiten Notstandes.«

Dahingehend verknüpfte der Papst die kommende Amazonas-Synode mit dieser Notstandssituation. Die Synode habe »Dringlichkeit«.

Der jüngste Kommentar Kardinal Müllers, dass die Amazonas-Synode der Kirche zum Verhängnis werden würde [Freie Welt berichtete]bestätigte der Papst indirekt, indem er das Amazonasgebiet als »repräsentativ und entscheidend« für die internationale Gemeinschaft erklärte – obwohl die Kirche in diesem Gebiet eine Missionskirche ist und an vielem zu leiden hat.

Auch konkrete Maßnahmen lobte der Papst: nicht etwas Gebet oder Sakramentsempfang, nein, Mülltrennung: »Das hat Einfluss und wie, weil dies konkrete Aktionen sind. Und vor allem schafft und verbreitet es die Kultur, die Schöpfung nicht zu verschmutzen.«

(jb)

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freidenkende

Was sagt der Politiker-Papst, der meint sozial zu sein, hierzu, wie Schlepperbanden bitterarme Familien aus Rumänien und Bulgarien nach Deutschland locken und sie dazu missbrauchen, die Sozialkassen zu plündern?

Hierzu ein journalistischer Bericht von Dietmar Seher vom 18.08.19:

Kommunen rufen um Hilfe. Die Schlepper operieren nun auch im ländlichen Raum
Eine Textstelle daraus:
Die Schlepper kaufen leerstehende, heruntergekommene Bausubstanz, sogenannte Schrottimmobilien. Sie verfrachten völlig verarmte Sinti und Roma aus Vorstädten wie denen des bulgarischen Plovdiv in den Ort, quetschen Dutzende von ihnen gegen horrende Mietzahlungen in eine viel zu kleine Wohnung, geben ihnen Mini-Jobs oder Scheinarbeitsverträge, lassen sie Sozialleistungen in Form von Aufstockungen und Kindergeld beantragen und kassieren anschließend bei ihren Mietern den Großteil der Staatsleistung für die eigene Tasche. Das kann den Menschenhändlern pro Haus und Jahr bis zu 100.000 Euro bringen.
- weiterlesen - einfach googlen -

Gravatar: Freidenkende

Mich erinnern die heutigen Zeiten in Deutschland auch mit durch die Handlungen, Einbringung und Hilfsprojekte der Kirche in und für die Politik ebenfalls an Hitlers Zeiten, die wir eigentlich fast ALLE nur noch aus Geschichtsbüchern und Filmen kennen.
Wie alt ist der Politiker-Papst?

Gravatar: Freidenkende

Hat er Frau von der Leyen auch schon die Füße geküsst?

Gravatar: Sachse

Zitat: Das Suffix " ismen" ist nie gut.
Was ist dann mit Katholizismen?

Gravatar: Berhard Frank

Ich bin gläubiger Katholik! Wenn ich Christus folgen möchte, darf ich n i c h t über Menschen ein Urteil fällen, sie richten, weil sie einer Irrlehre folgen. Den Glauben an eine Häresie hängen. Ich sollte mein Gebet für diese Menschen aufbringen damit sie die Gnade des Glaubens erhalten. Dies nur als Hinweis an den Verfasser eines Leserbriefes zu diesem Artikel sozusagen als Eingang. Was mich in Sorge stürzt ist die , nun offensichtliche, Tatsache dass die Vertreter des Globalismus , die Feinde der natürlichen göttlichen Ordnung , einen Menschen auf den Stuhl Petri gebracht haben, der im eschatologischen Sinne des katholischen Glaubens, der falsche Prophet ist, der in der endzeitlichen Lehre , die Kirche auf den Antichristen vorbereiten soll. Wir gläubigen sind ein Teil dieser Welt, ein Teil dieses Volkes und dessen Staat. Somit ist es die Pflicht , auch eines kirchlichen Laien, die Stimme zu erheben und in christlicher Nächstenliebe, auch unsere Hirten darauf hin zu weisen , daß sie die Grundlage des Glaubens und damit auch die Grundlage eines deutschen Staates korrumpieren. Wir haben die Pflicht darauf hin zuweisen auch wenn der Staat Gesetze, Ordnung und Recht beugt, bricht und auf widernatürliche Weise zu seinen Gunsten verdreht, die Stimme zu erheben. Unabhängig davon welche Nachteile und Repressalien daraus entstehen. Diese Nachrichtenplattform ist die einzige, die sich nicht über Glaubensbeweggründe und das christliche Bekenntnis lustig macht. Dafür meinen Dank! Ich möchte meinen christlichen Glaubensbrüdern empfehlen zu bedenken , welche weltliche Ordnung , welche politische Partei , dem Glauben und der Kirche , die größte Sicherheit bietet um , z.B. im Bereich der Moraltheologie ( Abtreibung , Familie und Ehe...), die Möglichkeit gibt zu Leben. Es ist schlimm dass die "C" Parteien, die aufgrund des Parteinamens schon diesen Weg Kompromißlos gehen sollten, seit Jahrzehnten bereits zugunsten einer globalen, materialistischen Agenda, höchsten "Verrat", daran begehen, einen " Etikettenschwindel" betreiben und offen sophistisch Lügen. Sie müssen das C aus ihrem Namen nehmen. Es gibt politische Bewegungen, die nicht das C als Werbung benötigen um das christliche Abendland in seinem Bestand zu vertreten , auch wenn in diesen Parteien Agnostiker sind. Wir sind politisch an einem Punkt angelangt, an dem es um Werte geht, die n i c h t mehr verhandelbar sind.

Gravatar: Reinhard Krepper

Jeder hat ein Recht auf eigene Meinung, nicht jedoch auf widerliche Kommentare !

Gravatar: Perfidus Maximus

Na klar, wahrscheinlich hat die Superuschi von der Kirche gelernt, wie man die Welt mit Wegschauen, Weghören, Schweigen, Zum-Schweigen-Bringen, mit Denunziantentum, Arbeitsverweigerung, Inkompetenz und mit Verantwortungslosigkeit 'rettet' und vor allem völlig versaut, Frauen und Kinder zuerst.

Imbecillum habemus, was für ein unsäglicher ****.

https://www.spiegel.de/forum/politik/von-der-leyen-als-kommissionschefin-hinterzimmer-mit-aussicht-thread-925380-7.html#postbit_76859084

Und was faselt er von 'Mülltrennung'? Mensch Papst, Du solltest Dir besser einmal Gedanken machen darüber, welcher Idiot diesen Müll wieder aus der Tonne geholt hat ...

https://app.box.com/s/cpqzhlfary

https://app.box.com/s/npdutotnnnbrcvav39aw

Gravatar: Alfred

Hört, hört, der Mafia-Boss, in "weißer Weste", meldet sich zu Wort.
Überall mitreden und kassieren. Das klappt, solange die Schäflein dumm bleiben.

Gravatar: Ferlei

Tja Franziskus, die Gründungsväter hatten ein Europa im Sinn in der alle mitarbeiten und vor allem sich an bestehende Gesetze halten. Die von der Laien will Europa so umstrukturieren oder soll es so machen ( laut ihrer Auftraggeber, Bilderberger ) das die dummen Deutschen arbeiten und alles finanzieren und solche Typen wie du sich auf der faulen Haut ausruhen. Beten ist einfacher als arbeiten. Am besten du ziehst dich in den Palast zurück den das arme Volk finanziert hat und genießt den erbeuteten Wohlstand der Kirche. Aus der Politik solltest du dich raushalten, davon hast du keine Ahnung. Du kannst gerade mal in der Bibel blättern und Dinge wiedergeben die du selbst nicht verstehst.

Gravatar: Karl

mal im ernst, wer kann diesen kommunistischen "Himmelskomiker" noch ernst nehmen?
Der sollte sich um das Seelenwohl seiner Anhänger kümmern und die Politik den ;-)) "Fachleuten " überlassen,,,

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang