Sein Ziel: die Kirche modernisieren

Franziskus oberster »Glaubenshüter« droht Papstkritikern

Kritiker haben Fernandez Aussagen als Unterdrückung des Dialogs eingestuft. Sie argumentieren, dass konstruktive Kritik und Debatten in der gesamten Kirchengeschichte von wesentlicher Bedeutung waren und nicht als Häresie oder Schisma bezeichnet werden sollten.

Bild: CNS Paul Haring
Veröffentlicht:
von

Der designierte Kardinal Erzbischof Víctor Manuel Fernández, der neue Präfekt des Dikasteriums für die Glaubenslehre, hat kürzlich in einem Exklusivinterview seine Ansichten zu verschiedenen theologischen und pastoralen Fragen dargelegt. Während einige seine Äußerungen als einen fortschrittlichen und barmherzigen Ansatz zur Lehre der Kirche ansehen, werfen andere kritische Fragen zu den möglichen Auswirkungen seiner Positionen auf.

Erzbischof Fernández warnte vor Bischöfen, unabhängig von ihrer theologischen Ausrichtung, die glauben, sie besäßen eine »besondere Gabe des Heiligen Geistes, um die Lehre des Heiligen Vaters zu beurteilen«. Er argumentierte, dass ein solcher Glaube zu Häresie und Schisma führen könne. Er betonte zwar die einzigartige Rolle von Papst Franziskus bei der Wahrung der Lehre, warnte aber davor, dass irgendein Bischof die Autorität beanspruchen könnte, die Lehre des Papstes zu beurteilen.

Kritiker haben diese Erklärung als Versuch interpretiert, eine legitime theologische Diskussion innerhalb der Kirche zu unterdrücken. Sie argumentieren, dass konstruktive Kritik und Debatten in der gesamten Kirchengeschichte von wesentlicher Bedeutung waren und nicht als Häresie oder Schisma bezeichnet werden sollten.

Erzbischof Fernández äußerte Vorbehalte gegen die Verwendung des Begriffs »Modernisierung«, wenn es um die Kirche geht, und wies darauf hin, dass dieser Begriff für eine übernatürliche Institution wie die Kirche möglicherweise nicht angemessen sei. Er betonte, wie wichtig es sei, die ewigen Elemente der Kirche zu bewahren und gleichzeitig Reformen in anderen Bereichen zuzulassen. Manche haben diese Sichtweise als konservativ und veränderungsresistent empfunden.

Der Erzbischof deutete an, dass er für kirchliche Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare offen sei, wenn sie ohne Verwirrung durchgeführt werden können. Er stellte klar, dass dies nicht mit der Ehe verwechselt werden dürfe, da die Kirche die Ehe als eine Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau verstehe. Diese Haltung hat eine heftige Debatte ausgelöst, da Kritiker befürchten, dass sie die traditionellen Lehren der Kirche über die Ehe und die menschliche Sexualität untergraben könnte.

Erzbischof Fernández verteidigte die Idee, dass sich die Lehre nicht ändert, argumentierte aber, dass die Kirche ihr Verständnis des Evangeliums ständig vertiefen müsse. Er wies darauf hin, dass die Kirche Jahrhunderte gebraucht habe, um Aspekte der Lehre zu klären, und dass sie heute Praktiken wie Folter und Sklaverei verurteile, die in der Vergangenheit nicht immer verurteilt worden seien. Kritiker argumentieren, dass diese Sichtweise als Kompromiss der kirchlichen Lehren angesehen werden kann, um den gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung zu tragen.

In Bezug auf den deutschen Synodalweg räumte Erzbischof Fernández ein, dass die deutsche Kirche vor großen Herausforderungen stehe und eine Neuevangelisierung brauche. Er distanzierte sich von der Kontroverse um den Synodalweg und betonte, dass er sich auf die Verkündigung des Evangeliums und die Liebe Gottes konzentriere. Einige haben die Frage aufgeworfen, ob seine Ansichten über gleichgeschlechtliche Segnungen mit den traditionellen Lehren übereinstimmen, die von vielen in der Kirche vertreten werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ansichten des designierten Erzbischofs Víctor Manuel Fernández zwar von einigen als fortschrittlich und barmherzig angesehen werden, dass sie aber auch bei denjenigen, die die traditionellen Lehren und Doktrinen der Kirche schätzen, Bedenken hervorrufen. Die Rolle, die er in seinem neuen Amt spielen wird, und die Frage, wie sich seine Ansichten auf die Ausrichtung der Kirche auswirken werden, sind weiterhin Gegenstand von Debatten und Prüfungen innerhalb der katholischen Gemeinschaft.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Desperado

Die Matrix bricht zusammen.
Das Hologramm Papst löst sich im Fenster des Vatikans in Luft auf .
Sicher ist im Keller beim Gold wiegen oder segnet dort Kinder mit dem Heiligen Sud ,

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Mit Drohungen statt mit Liebe bekehren?
Was wundert mich das noch ? Ich habe den Jesuiteneid gelesen.Mehr muss ich nict mehr zum Thema Papst wissen.

@Desperado 25.09.2023 - 12:02
sehe ich genauso. Danke.

Gravatar: Onkel Dapte

Offener Brief an die ev. Kirche Deutschlands. Auch die kath. Kirche kann ihn gerne beherzigen.

Betrifft: https://www.ekd.de/klimagerechtigkeit-ann-kathrein-graning-69938.htm

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Bestürzung las ich die angegebene Seite. Meine Kirche hat sich also noch weiter entfernt von ihrem christlichen hin zu einem sektengleichen Glauben. Ich frage Sie erst einmal, gibt es unter den Leuten der EKD (Evangelischen Klimasekte Deutschlands?) auch nur eine einzige Person mit einer Grundbildung in Physik, Chemie und Statistik? Nur einen Menschen, der sich kontrovers mit dem Thema Klima beschäftigt hat? Offenbar nein, sonst könnten Sie unmöglich Ihre dem Unwissen entsprungenen Annahmen als Tatsachen hinstellen. Kein seriöser, wissenschaftlich gebildeter Mensch würde das je tun.

Nun wäre mir das eigentlich egal, habe ich mich doch schon lange von der Kirche zurückgezogen, weil sie den christlichen Glauben immer mehr aufgibt. Dazu werde ich mich hier nicht weiter auslassen, aber ein Disput per Mail seinerzeit mit Herrn Bedford-Strohm haben es mir allzu deutlich gemacht. Jesus ist tot. Aber Sie machen sich nun mitschuldig, den Vorwurf erspare ich Ihnen nicht, der Verblödung der Menschen mit nachfolgender Unterwerfung unter den Klimagott, passender Klimateufel, der brutal und mörderisch und das Böse ist, das alles verneint, was menschlich ist, einschließlich der Freiheit des Individuums bis hin zum selbständigen Denken, dazu kommen die Abschaffung des Humanismus und des individuellen Eigentums, also ganz im Sinne einer mächtigen weltweiten Organisation, die gerade all das so erschreckend erfolgreich installiert. Daß meine Kirche da mitmacht, ist eigentlich kaum vorstellbar, aber sie tut es. Wieder einmal verrät sie ihren Glauben und ihre Anhänger. Gelernt hat sie nichts.

Ob der Klimawandel in den letzten 25 Jahren überhaupt stattgefunden hat, ist umstritten. Die "Church of Climate Change", das IPCC, hat 2013 berichtet, daß es 15 Jahre keine globale Erwärmung gegeben habe. Daraufhin wurden Klimadaten rückwirkend, das wurde offenbar inzwischen "vergessen", korrigiert, und nun raten Sie mal, mit welchem Ergebnis. Die NASA hat vor einem Jahr veröffentlicht, daß Satelliten seit 8 Jahren keine Erwärmung mehr messen konnten. Diese Nachricht wird einfach beschwiegen von den Klimakriegern. Glauben Sie mir, ich verfüge über sehr umfangreiches wissenschaftliches Material, um mir ein Urteil erlauben zu können, und das lautet: Vorsicht vor dem, was fast alle glauben!

Doch ich will hier keinen Roman schreiben, auch habe ich meine Mitmenschen, sobald sie an etwas glauben, als vollkommen unbelehrbar erfahren, und bei Ihnen wird es erst recht so sein. Glauben ist alles, Wissen ist überflüssig, die Botschaft unserer Zeit, die Botschaft meiner Kirche.

Noch eine Kleinigkeit am Rande: Sie werben mit Herrn von Hirschhausen. Wissen Sie nicht, was das für ein Mann ist? Er soll ganz beträchtliche Summen von der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung erhalten haben, die kapitalstärkste der Welt, die überall viel Geld reinpumpt, damit die Klima- und Impfagenda zur Umsetzung des Great Reset, ausgerufen von Angela Merkel im Januar 2020 in Davos, also keine Verschwörungstheorie, vorangetrieben wird. Was meinen Sie, sollte man so jemanden als seriös bezeichnen oder besser als Mietmaul? Meinem intellektuellen und charakterlichen Anspruch wird der trotz Doktorgrad jedenfalls nicht annähernd gerecht.

Ich wünsche Ihnen von Herzen Gottes Erleuchtung. Möge die Wahrheit siegen und das Wissen den Glauben niederringen.

Mit echten christlichen Grüßen

Gravatar: Desperado

Franziskus oberster »Glaubenshüter« droht Papstkritikern,,Womit ? Mit Senfgas oder dem Messias?
Angst vorm Ende der Kirchensteuer, nur dafür erfunden...Tora ,Bibel,Koran
"Kennst du den Unterschied zwischen einem echten göttlichen Avatar und einem falschen Guru?
Der echte göttliche Avatar opfert sich auf, gibt sich hin, dient den Menschen, dient den Tieren, ist mitten unter den Bedürftigen, arbeitet rund um die Uhr für sie!
Der falsche Guru lässt die Menschen vor sich hinknien, lässt sich von ihnen die Füsse waschen, setzt sich selbst auf einen Thron! Er thront über den Menschen, und lässt sich vergöttern! Er hat keine wirklichen Fähigkeiten, kann nicht heilen! Er bedient nur sein eigenes Ego! Er erhebt sich in den Stand eines Gottes! Gott selbst existiert für ihn nicht! Er wird nicht verfolgt hier auf der Erde, der falsche Guru! Er dient in Wirklichkeit dem System! Der falsche Guru sagt den Menschen nicht die Wahrheit, führt sie in die Irre! Er ist von der dunklen Seite! Er führt die Menschen nicht zurück zu Gott, sondern hinab zum Widersacher!"

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Kritiker haben Fernandez Aussagen als Unterdrückung des Dialogs eingestuft. Sie argumentieren, dass konstruktive Kritik und Debatten in der gesamten Kirchengeschichte von wesentlicher Bedeutung waren und nicht als Häresie oder Schisma bezeichnet werden sollten.“ …

Weil sie sich etwa längst damit abfanden, dass Gott ´eben doch´ „eine menschliche Erfindung“ ist
https://www.kath.ch/medienspiegel/gott-eine-menschliche-erfindung/
- und quasi ein ähnlicher Schwindel wie die Klimakrise?
https://uncutnews.ch/bill-gates-gibt-zu-dass-die-klimakrise-ein-schwindel-ist/

War dies nicht aber schon deshalb ´absehbar`, weil auch die ´natürliche` Absenkung des Wasserspiegels des Bodensees vor ca. 150 Jahren (durch eine ebenfalls ´nicht` vom Menschen Trockenheit) endlich entdecken ließ, was längst zum Weltkulturerbe erhoben wurde!?
https://www.nationalgeographic.de/geschichte-und-kultur/2022/05/spektakulaere-fundstellen-eine-archaeologische-zeitreise-durch-deutschland

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang