Papst findet Zwangsgebühren-Fernsehen ganz toll

Franziskus lobt deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Fröhliches Stelldichein im Vatikan: Franziskus und Vertreter der öffentlich-rechtlichen Medien erfreuen sich an guter Zusammenarbeit. Auch Kardinal Marx finden den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ganz toll. Alle haben lobende Worte füreinander.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Da können sich ARD, ZDF und Deutschlandfunk freuen. Sie haben Zuspruch vom Papst bekommen. Franziskus findet die öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland ganz toll, weil sie »in Ihrem Einsatz dafür zu sorgen, dass es Fakten statt Fake News, Objektivität statt Gerüchte, Differenzierung statt oberflächlicher Schlagzeilen gibt«.

So verkündete er es in einer Audienz, die er Medienvertretern gewährte [siehe Bericht »katholisches.de«]. Anwesend waren neben Vertretern von ARD, ZDF, Deutscher Welle und Deutschlandradio auch eine Delegation der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, lobte die durch Zwangsbeitrag finanzierten öffentlich-rechtlichen Medien. Sie seien ein »wichtiger Pfeiler für die Sicherung der Demokratie«, findet er. Überhaupt äußerten sich alle erfreut über die gute Kooperation zwischen Kirchen und Medienvertretern.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Max Moritz

Wenn dem so ist wie Sie schreiben (!), dann kapier ich das auch nicht, was Franziskus da gerade macht:

Ob Deutschlandradio oder irgendein anderer Rundfunk, das deutsche Radio ist mittlerweile eine einzige Katastrophe.
Es macht überhaupt keinen Spaß mehr, auf einer längeren Fahrt Radio zu hören.
Ich zappe nur noch von einem Mist-Kanal zum nächsten um am Ende entnervt aufzugeben, denn:

- 95% engliche Musiktitel, darunter locker 60% - 70% Ami-Kacke.

- entweder tiefernste deutsche Klassik und hoch-verkopfte Beiträge mit hochkarätigen Spezialisten, gähn.

- oder deutscher Dudelfunk mit Verblödungsgrad 95%, blamabel für eine Kulturnation wie Deutschland.

- subtile Meinungsmache Richtung links-gestrickter Mainstream bei jeder Gelegenheit, ob im Interview, der Nachrichtenauswahl, völlig egal, Hauptsache linke Gesinnungs-Manipulation, immer wieder geschickt ganz nebenbei untergebracht.

- Verdrehung, Verleugnung, Fake-News ohne Ende wenn es um konservative / wert-konservative / neu-rechte Positionen geht.

Es ist nur noch zum K ... ühe melken.

MM

P.S.:
Eigentlich finde ich Franziskus gar nicht so schlecht, er ist halt ein Mensch mit den üblichen Fehlern, hier: selektiv verklärte Wahrnehmung der Medien-Situation in Deutschland.

Unter neu-rechts verstehe ich:
modern - wertkonservativ - weltoffen - freiheitsliebend - patriotisch.
Wichtig dabei ist mir, das modern - weltoffen sich hervorragend ergänzen zu wertkonservativ - freiheitsliebend - patriotisch.
Erst in dieser Kombination liegt die entscheidende (!) Veredelung und gleichzeitig Abgrenzung zum dumpf-rechts-reaktionären.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Papst findet Zwangsgebühren-Fernsehen ganz toll
Franziskus lobt deutschen öffentlich-rechtlichen Rundfunk“ ...

Weil er die Verräter des Christentums – zusammen mit der „Anführerin ins Abseits“ https://www.nachdenkseiten.de/?p=45095
etwa steuert?
https://www.youtube.com/watch?v=TVTZ8vloeCI

Übertüncht die Göttin(?) die Probleme bei der Bundeswehr nicht auch deshalb so vehement
https://www.journalistenwatch.com/2019/04/11/einsatzbereitschaft-bundeswehr-gefahr/,
weil Ihre Kriegsministerin vor der doch so teuren Sanierung ihrer Armee erst die Russen, Chinesen und Amis besiegen und kalt und kaltstellen will?

Gibt der Franzi - auch m. E. zu Recht - nun Europa und Amerika die Schuld am Leid des Nahen Ostens
https://www.journalistenwatch.com/2019/04/09/papst-franziskus-europa/,
weil er vor Kurzem z. B. noch Assad dazu aufforderte, das Völkerrecht einzuhalten?
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/papst-fordert-von-assad-achtung-des-volkerrechts

Sollte der Papst – bevor er Selbstgedachtes bzw. etwa sogar Erkanntes – ausspricht, nicht zunächst seine Chefin und Allwissende(?) fragen???

Gravatar: Karl

hmmnm,,, alle die sich dafür begeistern und freuen sind vom Zwangsbeitrag der öffentlich-rechtlichen Medien befreit .
Und mal abgesehen, welches demokratische Verständnis haben diese Himmelskomiker denn??

Gravatar: karlheinz gampe

Dieser Islam Papst ist genauso durchgeknallt wie unsere rote Kriminelle, die verlogene CDU Stsasi Merkel mit ihrem alten DDR Stasi Betonkopp !

Gravatar: Stephan Achner

Man kann nur noch fassungslos sein über die andauernden Lügen und das hirnlose Geschwätz, das dieser sogenannte Papst verbreitet. Und ein derart verkommener Charakter nennt sich auch noch Stellvertreter Christi.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Dieser "Herr" sollte sich besser um die ureigensten Probleme der Katholischen Kirche kümmern, bevor er Werbung für die deutschen Staatsfernsehanstalten ARD/ZDF Werbung macht!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Halt Du sie dumm, ich halt sie arm

dass Kirche und Staat, hier in Form der Qualitätsmdien, gut miteinander auskommen ist jahrtausend alte Tradition.
Kirche und Staat haben die gleichen Einnahmequellen, und Beamte und Kirchenpersonal werden in Deutschland vom Steuerzahler bezahlt, und zwar gleichgültig ob er in der Kirche ist oder nicht, der Steuerzahler bezahlt das Gehalt des Kirchenfunktionärs aus der allgemeinen Steuerkasse !

Und da Kirche und Staat die gleichen Einnahmequelle haben haben sie auch das gleiche Interesse den Steuerzahler in Unwissenheit zu halten, die zentrale Aufgabe der Qualitätsmedien.
Und so arbeiten sie Seite an Seite, der eine mal etwas mehr für die Dummheit, mal etwas mehr für die Armut der Steuerzahler, aber immer zum eigenen Vorteil.

Dass an sich ist schon ein schöner Grund, sich mal kräftig auf die Schulter zu klopfen, ob im Vatikan oder bei ARD und ZDF.

Gravatar: Schnully

hat er den Medienvertretern auch die Füße gewaschen ? Das hatte er doch am Anfang seiner Machtübernahme des öfteren zelebriert . An Personen wie Reinhard Marx sieht man deutlich wie die Kirche Jahrhunderte lang gehandhabt wurde . Ob das wirklich noch etwas mit Jesus und seinem Glauben zu tun hat wage ich stark zu bezweifeln . Zur Schau gestellter Reichtum , pompöse Bauten und selbstgefällige Gesten , lassen weder Demut noch Menschlichkeit erkennen . Das Christentum ist in der heutigen Zeit zu einem Unternehmen verkommen wo jeder versucht für sich das beste daraus zu machen . Nächstenliebe nur dann wenn es der Kirche nichts Kostet oder etwas Einbringt ,wie Marx Spende aus Kirchensteuern und nicht aus seiner Privatschatulle

Gravatar: Rita Kubier

Dieser Mann hat in der katholischen Kirche - und als Papst schon gar nicht - nichts mehr zu suchen! Der ist untragbar (geworden).

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang