Kleine Randnotizen zu Stuttgart

»Flüchtlinge«, Geduldete, Regionaldialekte

Die meisten in der Krawallnacht von Stuttgart verhafteten Gewalttäter sind wieder auf freiem Fuß. Die Hintergründe der Täter werden verschwiegen oder man versucht verzweifelt, diese Fakten umzudeuten.

Foto: Twitter
Veröffentlicht:
von

Neun der festgenommen Gewalttäter der Stuttgarter Krawallnacht weisen einen Flüchtlingsbezug auf. Dabei handelt es sich um drei Afghanen und einen Somalier, die sich derzeit noch im Asylverfahren befinden. Zwei irakische Festgenommene seien bereits als »Flüchtlinge« anerkannt, ein weiterer Afghane stehe unter subsidiärem Schutz, so die Meldungen. Ein Bosnier sei zwar ausreisepflichtig, werde derzeit aber geduldet. Ein weiterer Somalier sei ebenfalls ausreisepflichtig, habe aber bisher nicht abgeschoben werden können.

Insgesamt wurden in der Krawallnacht lediglich 24 Gewalttäter verhaftet, zwölf davon waren Ausländer, drei der festgenommen Deutschen haben Migrationshintergrund. Die meisten von ihnen sind in der Zwischenzeit wieder auf freiem Fuß - und sind mittlerweile untergetaucht.

Derlei Dinge erfährt der Bürger fast schon selbstverständlich nicht in den Mainstreammedien. Die müssen nämlich kräftig an ihrer eigenen Umdeutung jener Gewaltnacht und den Täterhintergründen stricken. so wie zum Beispiel die Online-Redaktion von zdfheute.

Nach der gestrigen Ausstrahlung der Nachrichtensendung ging die Frage bei der besagten Onlineredaktion ein, warum so viele der Kriminellen so schlecht Deutsch sprechen. Die Anwort von zdfheute: »Die deutsche Sprache ist bekannt für ihre reichhaltigen Regionadialekte!«

Die Schwaben sind in ganz Deutschland hinlänglich dafür bekannt, dass sie sich Abends gegenseitig mit einem laut bebrüllten »Allahu Akbar« begrüßen, wie er auf den Videomitschnitten der Nacht mehrfach zu hören war. Und auch der Ausruf »Ey, Ali, Alder, krass!« ist ein typischer schwäbischer Gruß, der seine Wurzeln im Hohen Mittelalter hat.

Genug der Ironie: eine Nachrichtensendung hat neutral über Ereignisse und Geschehnisse zu informieren. Deutungen, und vor allem Umdeutungen, der Ereignisse stehen einer Nachrichtensendung nicht zu.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sam Lowry

"Allahu akbaaaaar" ist doch ein typisch deutscher Dialekt und heiß auf hochdeutsch: "Alle an die Nacktbar", oder sowas... (K. Kleber? Satire?)

Gravatar: Wolfram

Habe jegliches Vertrauen an die Medien bezüglich der Objektivität und Vollständigkeit /Wahrhaftigkeit ihrer Berichterstattung verloren. Dazu wurde seit Herbst 2015 einfach zu viel redaktionelles bzw. journalistisches "Porzellan zerschmissen ".

Man kommt sich als Bundesbürger vor wie zu DDR-Zeiten im Schwarzen Kanal - völlig einseitige linkspopulistische und islamophile Beeinflussung der Bevölkerung !!!

Die Macher von TV und Hörfunk meinen wohl allen Ernstes, sie müssten uns umerziehen - Irrtum !!! Da haben sie sich aber gewaltig geirrt !!!

Fürwahr - vor der Wiedervereinigung wäre solcher einseitiger, z.T. sogar verlogener, täuschender Medienschleim überhaupt nicht denkbar gewesen !!!

Beim Einschalten des TV-Gerätes fragt man sich zur Tagesschau-Zeit, was wohl heute wieder vertuscht, verschleiert oder tendenziös verzerrt berichtet wird ?

Dass die Sprecher und Kommentatoren, die ja ständig filtern und beschönigen bzw. Akzente von Wichtigem auf völlig Irrelevantes versetzen müssen, um die Zuschauer von den wahren Ereignissen / Fakten abzulenken, überhaupt noch morgens in den Spiegel schauen können, ohne vor sich selbst auszuspeien ? - Unfassbar, wie diese willfährigen Marionetten unserer Regierung dann auch noch in die Kamera lächeln können !!!

Dazu bedarf es eigentlich einer massiven Gehirnwäsche oder eines gewaltigen Druckes mit der ständigen Sorge, bei Verweigerung des politisch diktierten bzw, gewünschten Gehorsams, seinen Job zu verlieren.

Unser TV ist eindeutig links politisch unterwandert !!!

Gravatar: Armin

Asozialer Sprachgebrauch ist noch lange kein Dialekt.
Es ist schon ein Abstieg für eine Region, vom GEZ alimentierten Sender identifiziert zu werden.
Ebenso tieffliegend abgestiegen sind solche GEZ Bezieher die keine Differenzierung an Dialekt mangels deutscher regionaler Unterscheidung verinnerlicht haben.

Alter der islamisierte Medienrat wirkt aber "krass linguistisch".

Auf "Deutsch" übersetzt: Ihr seid nicht wirklich in Deutschland gelandet, eher eingeschlagen.

Gravatar: Rita Kubier

@Josef Huhn 24.06.2020 - 14:14

"Vor 25 Jahren hätte niemand an solche Zustände gedacht die wir heute haben."

Da war die Kommunistin Merkel, die im DDR-SED-Regime schon mitgemischt hat und Stasi verbunden war, ja auch noch nicht an der Macht!!

Gravatar: Markus

Wie gehabt
Merkels Goldstücke kommen ungestraft davon.
In den Nachrichten liest man nichts mehr darüber
Und der brave Michl wählt weiter die linksgrünen Parteien

Gravatar: Paula Dennert

Zukunft: die Linken werden sich bald und gewaltiger mit den Flüchtlis verbinden und eines Tages den Staat mächtig angreifen, weil unsere Eliten immer weiter nach links abdriften, wird Chaos herrschen, für Arbeitsplätze wird Blut fließen und die Ra.-Debatte wird die Lage weiter anheizen, dank die Presse l.fresse. Die wirtschliche Lage und Verschuldungen spalten uns weiter, die Armen hungern, weil wir sie nicht mehr ernähren können, wegen Rüstungsausgaben usw. Multi-These bringt jetzt Früchte, aber was für eine?
Stuttgart, Dijon usw. was wir bei schw. Kanal nicht sehen dürfen, Chaos bricht ein, die Demokratie hat total versagt, wie auch dort, wo alles GUTE herkommt, ich warte mal ab, bitte merken, Ausweg gibt es so, nicht mehr. Auch hier muß man Zensur vermuten, leider,,,,,,,,,,,,,,

Gravatar: karlheinz gampe

ZDF ist Rotfunk ist Stasi Funk, der Stasi IM Erika. Zuständig für Agitation und Propaganda.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die Schwaben sind in ganz Deutschland hinlänglich dafür bekannt, dass sie sich Abends gegenseitig mit einem laut gebrüllten »Allahu Akbar« begrüßen, wie er auf den Videomitschnitten der Nacht mehrfach zu hören war. Und auch der Ausruf »Ey, Ali, Alder, krass!« ist ein typischer schwäbischer Gruß, der seine Wurzeln im Hohen Mittelalter hat.“ ...

Sollte das nicht ausreichen, diese „urigen Schwaben“(?) in ihre Heimatländer im Nahen Osten und Afrika auszuweisen?

Durften etwa nur die beschriebenen 24 Personen verhaftet werden, weil es sich beim Rest ´untrüglich` um Asylanten und Migranten handelte???

Gravatar: Josef Huhn

Vor 25 Jahren hätte niemand an solche Zustände gedacht die wir heute haben.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang