Russland warnt vor Konsequenzen

Finnland tritt NATO bei: Nun ist es entschieden

Die politische Führungsspitze Finnlands hat sich nun endgültig für einen NATO-Beitritt ausgesprochen. Schon nächste Woche könnte der Beitrittsgesuch in Brüssel eingereicht werden. Russland warnt vor »militärisch-technischen als auch anderen Schritten«.

Foto: Screenshot YouTube/Phoenix
Veröffentlicht:
von

Nach Meldungen der Deutschen Presse-Agentur hat sich die politische Führungsspitze Finnlands nun endgültig entschieden: Das nordische Land will der NATO beitreten. Bereits in wenigen Tagen könnte der offizielle Beitrittsgesuch in Brüssel eintreten.

Die NATO begrüßt diesen Schritt. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg versicherte, dass der Beitritt Finnlands schnell und reibungslos vonstatten gehen werde.

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz hat Finnland volle Unterstützung beim NATO-Beitritt zugesichert, wie der Tagesspiegel berichtete. Ein Sprecher der Bundesregierung erklärte, dass Kanzler Scholz mit dem finnischen Staatschef Sauli Niinistö telefoniert habe. Scholz begrüße die Entscheidung des finnischen Staatspräsidenten und der Regierungschefin Sanna Marin.

Doch nun geht die Sorge um, wie Russland auf diese Provokation reagiert. Wladimir Putin hatte bereits mehrfach mit schlimmen politischen und gegebenenfalls militärischen Konsequenzen gedroht, falls Finnland der NATO beitrete. Russland sieht seine Sicherheits-Interessen durch einen NATO-Beitritt Finnlands bedroht.

Das russische Außenministerium erklärte:

»Der Beitritt Finnlands zur NATO werde den bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Finnland sowie der Aufrechterhaltung von Stabilität und Sicherheit in der nordeuropäischen Region ernsthaft schaden. Russland werde gezwungen sein, im Gegenzug sowohl ›militärisch-technische‹ als auch andere Schritte zu ergreifen, um die sich in diesem Zusammenhang abzeichnenden Bedrohungen für seine nationale Sicherheit einzudämmen.«

Die USA und Großbritannien zeigen nach außen Skepsis. Jedenfalls haben sie erklärt, keine Sicherheitsgarantien für Finnland (und ggf. Schweden) zu übernehmen [siehe Berichte Freie Welt HIER und HIER]. Dies scheint darauf hinzudeuten, wie heikel man in Washington und London die Lage einschätzt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

Die finnische Regierung handelt demnach genauso fahrlässig, leichtsinnig und rücksichtslos gegenüber dem eigenen Volk wie Deutschland und spielt mit dem Feuer! Den Russen ist es doch ein Leichtes insbesondere auf und in Finnland ein paar Bomen usw. niedergehen zu lassen.
Man fragt sich, womit die Amis Finnland geködert, erpresst oder wie viel die dieser Regierung gezahlt haben, damit es beitritt.
Wenn es zu einem europaweiten Krieg zwischen der Nato und Russland kommt, dann werden nun auch die Finnen am ehesten von Russlands Wut, Rache und Vergeltung betroffen sein! Herzlichen Glückwunsch an die Finnen!!

Gravatar: Thüringer

Bei dieser wahnsinnigen deutschen Politik unter einem nicht ganz astreinen Kanzler Scholz bezweifle ich dieses Jahr Weihnachten noch zu erleben ...
Ich hatte eine enorme Abneigung gegen die Merkel aber manchmal könnte man sich die glatt zurück wünschen. Mit der könnte Biden nicht so umspringen wie mit dem jetzigen anscheinend erpreßbaren Dummling !

Gravatar: Thüringer

Herr Putin, unternehmen Sie etwas sehr wirkungsvolles, auch zur Abschreckung Schwedens, gegen die Feministinnen in der europäischen Politik denen ein großer Krieg gar nicht so schnell kommen kann wie von den verrückten Weibern gewünscht. Tun Sie das bevor diese irren Finnen in der NATO sind, da tritt dann noch kein Bündnisfall ein und überlegen Sie es sich auch die wahnsinnige britische Außenministerin platt zu machen. Wie nannte sich doch der Torpedo, Poseidon oder so ähnlich ???
Die Fraueb, die in der AfD sind, haben wenigstens noch ein normales bis überdurchschnittliches Denkvermögen sind aber (noch) chancenlos in der Politik !

Gravatar: Ketzerlehrling

Wenn sie meinen. Offenbar eine Frauen-Entscheidung und die wird kaum mit dem Kopf getroffen.

Gravatar: asisi1

Herr Putin machen sie diese Vollidioten platt, denn da gibt es zuviel Säufer die ohnehin nichts mehr merken! Genau so Schweden. Das sind alles Säufer, denn sonst würde das Land nicht so aussehen wie Heute!

Gravatar: Patrick Feldmann

Finnland: Wie man sich zur Kampfzone erklärt. Die USA freuen sich über jeden rocken Erde, der ausserhalb ihres Scheissboden liegt, den sie im Krieg gegen Russland verfrühstücken können!
Ist Finnland in der NATO sicherer oder unsicherer?
Eindeutig zweiteres! Wenn der Reflex nach Sicherheit Amok läuft...

Gravatar: Hajo

Hat er eigentlich nichts anderes zu tun als sich um den Beitritt verängstigter Kandidaten zu kümmern, die sind doch vor 400 Jahren auch mit Deutschland fast fertig geworden und nun können sie es doch mal mit Rußland versuchen um zu sehen ob sie auch heute noch etwas taugen.

Bei uns brennt die Hütte an allen Ecken in wesentlichen Fragen und die Energiesicherheit überläßt er dem Lügen-Minister der Grünen, der alles im Griff hat, während die Lieferländer anderes erzählen und die Leute so doof sind und ihm seine Märchen auch noch abkaufen, bis sie merken, daß im Ladenregal nichts mehr steht.

Diese Truppe hat uns gerade noch gefehlt und wer so mit Dummheit wie die deutschen Wähler geschlagen ist, der muß auch mit den kommenden Ereignissen fertig werden und anstatt den Ukrainern die Leviten zu lesen, daß es mit der einseitigen Unterbrechung so nicht geht, schieben sie es gemeinsam auf die Russen und noch schlimmer kann es ja in der falschen Betrachtungsweise nicht mehr kommen, das ist Faktenverdrehung hoch fünf um dem US-Hegemon zu gefallen, weil man keinen Hintern in der Hose hat.

Dafür lassen sie am Ende die deutschen Bürger zahlen und sowas steht uns vor und wird täglich unerträglicher, was ja auch zu erwarten war, denn Sozialisten und Kommunisten multipliziert kann ja nur noch schlimmer werden, das haben sie schon immer bewiesen, wenn sie sich mit falschen Tönen die Macht erschlichen haben.

Gravatar: Maikäfer

Ein Nato Beitritt ist das öffentliche Bekenntnis Rußland vernichten zu wollen.

Und es ist die Vernichtung jeglicher diplomatischer Lösungsansätze.

Ein Rückfall in die zivilisatorische Steinzeit.

Ein Ergebnis zunehmender Verblödung durch Überzivilisation.

Ein Paradoxon.

Gravatar: Karl

mit Volldampf in die nächste Kriegsprovokation.
Genau zu diesem Zeitpunkt brauchen wir sowas,,
Schnell und Reibungslos?? bei Reibungslos hab ich da so meine zweifel

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die politische Führungsspitze Finnlands hat sich nun endgültig für einen NATO-Beitritt ausgesprochen. Schon nächste Woche könnte der Beitrittsgesuch in Brüssel eingereicht werden.“ ... „Doch nun geht die Sorge um, wie Russland auf diese Provokation reagiert. Wladimir Putin hatte bereits mehrfach mit schlimmen politischen und gegebenenfalls militärischen Konsequenzen gedroht, falls Finnland der NATO beitrete. Russland sieht seine Sicherheits-Interessen durch einen NATO-Beitritt Finnlands bedroht.“ ....

Ja mei: Wie erkannte auch Klaus von Dohnanyi:

„Die Freundschaft zu Amerika sei ein Missverständnis. Eine wertegeleitete Außenpolitik eher hinderlich. Und eine harte Linie gegen Russland liege im Interesse der USA, nicht jedoch Europas“!!!
https://www.deutschlandfunkkultur.de/dohnanyi-nationale-interessen-buchkritik-100.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang