Seltsame Kameraführung, Geräusche im Hintergrund, monotones Gefasel

Farbloser Auftritt Scholz´ bei seiner Ansprache zum 8. Mai

Der Auftritt Scholz´ mit seiner Rede zum 8. Mai ist eine einzige Blamage. Sein fast acht Minuten dauerndes monotones Gefasel rüttelt die Menschen nicht wach, es schläfert sie hingegen eher ein. Die Kameraführung war hochnotpeinlich und die Geräuschkulisse im Hintergrund mindestens irritierend.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Scholzens Pressesprecher hatte vollmundig eine Rede zum 8. Mai angekündigt. Die per Zwangsabgabe finanzierten Staatssender ARD und ZDF sind voll darauf angesprungen und haben ihr Programm zur besten Sendezeit verändert, um die mit großer Spannung erwartete Scholz-Rede zu übertragen. Die allerdings war einfach nur ein einziges Desaster.

Scholz las in der von ihm bekannten monotonen Art den vorgelegten Text von Tafeln herunter. Eine mitreißende Rede geht anders. In dem Ton, wie er seine Ansprache hielt, kann man kleine Kinder in den Schlaf faseln; mehr aber auch nicht.

Die Kameraführung war grauenhaft. Mittendrin wechselt die Führungskamera und Scholz bekommt das gar nicht mit sondern glotzt weiterhin unverwandt in die bisherige Übertragungskamera. Wahrscheinlich, weil dort der »Neger« (so werden die Schilder oder die Rollen mit dem vorzulesenden Text genannt) aufgestellt ist. Jedenfalls schwafelt Scholz minutenlang an der Kamera vorbei und es dauert, bis die Regie das feststellt und wieder umschaltet.

Es wäre bestimmt auch eine gute Idee gewesen, dem Reinigungspersonal mitzuteilen, dass Scholz eine Rede an die Nation halten wolle. Denn dann wäre nicht ab etwa 4:23 min. plötzlich das dauerhafte Brummen eines Staubsaugers als Hintergrundkulisse zu hören. Oder es war die Klimaanlage, die ob der hitzigen Rede Scholz´ den Raum herunterkühlen musste.

Wie dem auch sei: Scholz´ vollmundig angekündigte Ansprache war und ist es nicht wehrt, sich damit zu beschäftigen: sie war farblos, inhaltsleer, monoton und langweilig. Eben ganz Scholz.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Waldtraut

Scholz hätte vor seiner "Rede" eine Erlaubnis der für das Besatzungsgebiet Deutschland zuständigen US-Aufsichtbehörde, die Inhalt und Zeitpunkt der Rede erlaubt, vorlegen müssen.
Das hat Scholz nicht gemacht und daher ist das Gesagte vollständig zu ignorieren.

Gravatar: Willi Winzig

Na das Gefasel dieses Politclowns habe ich mir natürlich erspart, es geht mir am Hintern vorbei.

Gravatar: Karl

Sinnfreies Geschwurbel einer Bauchrednerpuppe bei den, wie sollte es anders sein,, den Propagandasendern,, konnte man sich sparen und zur Toilette gehen !!

Gravatar: Hajo

@ Lutz

Das sind keine Kriegstreiber, denn wären sie es, dann hätten sie ja noch einen Hintern in der Hose, wenn es über die eigene Überzeugung erfolgen würde.

So aber sind sie korrupte und billige Lakaien des US-Hegemons und das sogar noch gegen ihre innere Eingebung, denn Sozialisten und Kommunisten sind doch von Natur aus Partner der alten Garde SED und KPDSU und das sie sich jetzt so verbiegen müssen ist der eigentliche Skandal und im Prinzip müssen sich doch die Russen die Augen reiben, wenn sie das Sozialistentreiben im Westen betrachten, was sie ja bislang nur von den Liberalen und Konservativen gewöhnt waren.

So haben sich nun die Koordinaten gewandelt und das hat etwas mit der jahrzehntelangen Wühlarbeit einer kleinen und zugleich steinreichen Clique zu tun, die schon immer die Welt in Aufruhr brachte und da spielt derzeit noch nicht einmal die politische Glaubensrichtung eine Rolle, weil die alle geködert oder erpreßt wurden um nach deren Pfeife zu tanzen. Somit werden auch alle rechtlichen Regeln außer Kraft gesetzt um jenen zu dienen, die sich selbst als die Auserwählten betrachten und sich am Ende als die Herrscher der Welt sehen, was man ja im Great Reset erkennen kann.

Vermutlich werden sie nun an Rußland scheitern und ihr Traum neigt sich dem Ende zu und wenn nicht, werden wir alle dafür einen hohen Preis bezahlen, denn die Russen wissen sehr wohl wer dahinter steckt und werden keine Niederlage hinnehmen, es sei denn zum Preis der Gegenseitigkeit, was dann das Ende der Zivilisation bedeuten würde.

Gravatar: Peter M3

Was die imperiale Knetfigur von sich
gegeben hat, war eine Kriegserklärung.

Gravatar: Zicky

Scholz hat gesprochen!?
Ist das der vergessliche Betrüger?
Hab ich nicht gesehen. Der interessiert mich ehrlich gesagt genausoviel wie der Pausenclown Lauterbach. Was die verzapfen ist entweder gelogen oder irre. Auf jeden fall nicht wichtig für mich.

Gravatar: Tom aus Sachsen

Hatte leider keine Zeit, wir sahen uns " Triumph des Willens " von Leni Riefenstahl auf DVD an. Bei der Amazone zu bekommen...

Gravatar: Lutz

"Neverforgetniki" , Niklas Lotz, analysiert knallhart den grünen Kriegskurs:

https://youtu.be/UjG_XZU54-0

Scholz muß weg, damit der Frieden erhalten bleibt!!!

Gravatar: werner S.

Der erbärmliche Befehlsempänger der USA, EU, verraschte wieder seine Anhänger.
Die anderen zogen sich dieses Geschwurbel garnicht rein.

Gravatar: Lutz

Der ironische Kommentar con Carsten Jahn zum Scholz-Geschwafel ist herzerfrischend:

https://youtu.be/iu_JbhOWnxE

Der Ole kriegt keine Sportpalast-Stimmung hin - weg mit den Kriegstreibern in Berlin; denn wir wollen Frieden!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang