Kampf gegen »Fakes« ist Betrug

Faktenprüfer zensieren George Soros-kritischen Artikel…und werden von Soros bezahlt

»Unabhängige Faktenprüfer« existieren nicht. Hinter den Kulissen bildet sich ein enges Netz von Zensoren, die im Interesse ihrer Geldgeber handeln

Veröffentlicht:
von

Jüngst wurde ein Artikel von der internationalen Lebensschutzseite iFamNews von Faktenprüfern zensiert. Auch auf Facebook hatte der Artikel über die Finanzierung von Abtreibungsgruppen durch George Soros »Warnungen« erhalten, er beinhalte »teils falsche Informationen«.

Nun stellte sich heraus, dass die zensierenden »Faktenprüfer« für Firmen arbeiten, die von keinem Geringeren bezahlt werden als George Soros selbst. Wie war das noch mit der »Unabhängigkeit«?

Gleich zwei Organisationen griffen den genannten Artikel an. VoxUkraine erklärte ihn für »unwahr« und die Website StopFake.org für »Manipulation«, wie iFamNews berichtet.

Im Jahr 2018 erhielt VoxUkraine dem Bericht zufolge 15,1% seiner Mittel von der International Renaissance Foundation (IRF). Im Jahr 2019 stammten 30% der Einnahmen der Organisation aus demselben Fonds. Die IRF wurde 1990 von Prosvita-Gesellschafts Initiatoren gegründet mit Geldern von George Soros. Die Stiftung gibt an, völlig unabhängig zu sein, doch ist sie Teil des Netzwerks der Open Society Foundations von Soros.

Mit anderen Worten, VoxUkraine, unabhängige Verteidiger von George Soros und seine Verbündeten von den „Unwahrheiten“ von IFN Russland veröffentlicht, selbst existieren und arbeiten – was für eine Überraschung! – George Soros Geld.

Der zweite Kritiker heißt StopFake.org. StopFake ist nach eigenen Angaben Teil des Projekts Media Reform Center. Auch diese wird von der IRF finanziert.

»Der Kreis hat sich geschlossen,« kommentiert iFamNews, »Soros Netzwerk von „unabhängigen Faktenprüfern“ – oder vielleicht wäre es korrekter, ‚Soros Netzwerk von Zensoren‘ zu sagen – moderiert Facebook-Posts und entscheidet, welche davon offiziell als ‚Wahrheit‘ und welche als ‚Fake‘, ‚teilweise falsche Information‘ oder ‚Manipulation‘ gelten.  Dazu gehört, der Schutz des ‚unbefleckten‘ Rufs von George Soros selbst.«

Der Kampf gegen »Desinformation« wird also von denselben Personen finanziert, die durch die Inhalte dieser sogenannten »Desinformationen« in ein schlechtes Licht geraten würden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Nun stellte sich heraus, dass die zensierenden »Faktenprüfer« für Firmen arbeiten, die von keinem Geringeren bezahlt werden als George Soros selbst. Wie war das noch mit der »Unabhängigkeit«?“ ...

Ja Himmel, Kreuz ... und aufgehender Halbmond:

Wird nicht auch das großzügig – ja sogar allmächtig(?) – gefördert, weil der heilige(?) Georg auch das göttlich(?)- gemeinnützige(?) Recherchebüro „Correctiv“ in erster Linie finanziert???
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/aufklaerung-ueber-fake-news-correctiv-erhaelt-geld-von-george-soros-a-1141799.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang