Islamismusbekämpfung ausgerechnet mit den Förderern des islamischen Terrors

Europäischer Rat will Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien

Der Europäische Rat will mit Saudi-Arabien beim Thema Islamismusbekämpfung enger zusammenarbeiten. Ausgerechnet mit dem Staat, der gerade jenen islamisch motivierten Terror finanziell, strategisch und personell am stärksten unterstützt.

Foto: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Die EU sucht neue Wege zur Bekämpfung des internationalen islamischen Terrorismus. Als Kooperationspartner haben die Entscheidungsträger des Europäischen Rats nun Saudi-Arabien erkoren. Ausgerechnet Saudi-Arabien, spätestens seit dem 11. September 2001 als Mutter alles islamisch motivierten Terrors weltweit bekannt.

Saudi-Arabien unterstützt finanziell, militärisch, strukturell und personell islamisch motivierte Terroristen überall auf diesem Erdball. In Saudi-Arabien gilt die wahhabitische Ausrichtung des Islam, also genau jene Auslegung der islamischen Ideologie, auf die sich Salafisten und Selbstmordattentäter bei der Verübung ihrer Mordanschläge berufen.

Saudi-Arabien hat eine führende Rolle im Bürgerkrieg im Jemen inne und bombardiert zivile Ziele. Diesen Luftangriffen sind ungezählte Frauen, Kinder und Alte zum Opfer gefallen. Saudi-Arabien führt einen medialen Krieg gegen den Iran und sorgt so für eine weitere Destablisierung der ohnehin instabilen Region des Nahen Ostens.

Zudem ist Saudi-Arabien für den sich stark ausbreitenden radikalen Islam in Indonesien und anderen Regionen verantwortlich, sieht sich schweren Vorwürfen der entsprechenden Landesregierungen ausgesetzt und streitet jegliche Verantwortung trotz eindeutiger Faktenlage vehement ab.

Genau mit jenem Staat also, der den islamischen Terror weltweit in einzigartiger Weise stützt und fördert, im Grunde genommen die Quelle jenes Übels, jenes mörderischen Terrors ist, will die EU nun also zum Zweck der Islamismusbekämpfung zusammenarbeiten.

Klar denkenden Menschen stellt sich da doch die Frage, ob die Entscheidungsträger bei der EU noch klar denken können.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Waibel

Es ist klar, daß die Bekämpfung der islamischen Terrorismus nur eine verlogenes Alibi ist, um mit diesem Staat eng zusammenzuarbeiten.

So wie die Verbesserung der Lebensbedingungen in der ehemaligen "DDR" nur eine faule Ausrede der Systemparteien, einschließlich "C"SU, war, um die SED-Diktatur stabilisieren zu können.

Gravatar: Gerhard G.

Aramco...allerbeste Börsenwerte...zieht viele Schmarotzer, Möchtegerne u. Trittbrettfahrer an...

Gravatar: Werner

Diesen Beduinen, bei denen in ihrer Wüste zufällig Öl gefunden wurde und dadurch ohne zu arbeiten steinreich wurden, gehört ihr ganzer Reichtum genommen und sie selber sollten in die Wüste geschickt werden
Dieses Scheichtum, mit ihren archaischen menschenunwürdigen Gesetzen muss von der übrigen Welt bekämpft werden. Unerklärlich warum die so viel Macht haben. Man kann sie von heute auf morgen dem Erdboden gleich machen.

Gravatar: Rita Kubier

Jetzt holt die EU auch noch die Mächtigen aus dem Mittelalter ins Boot. Und das nur, weil die steinreich sind sowie selbst ein großes Interesse haben, dass sich der Islam in Europa ausbreiten und dort die Macht erobern soll. Die EU zerschlägt nicht nur die einzelnen europäischen Nationalstaaten, sie verkauft sie auch noch gewissenlos bewusst und zielgerichtet zur Unterwerfung an die Herrscher der reichen islamischen Öl-Staaten. Man könnte auch sagen, die EU-Herrscher verkaufen Millionen Seelen an den Teufel!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Islamismusbekämpfung ausgerechnet mit den Förderern des islamischen Terrors
Europäischer Rat will Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien“ ...

Tja; „Saudi-Arabien, westliche Werte und das Geld“!!!
https://www.dw.com/de/saudi-arabien-westliche-werte-und-das-geld/a-45960334

Allerdings:

Läuft die Zusammenarbeit zwischen der EU, den Saudis und weiteren arabischen Staaten nicht bereits ausgezeichnet?
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auslaendische-firmenbeteiligungen-aus-saudi-arabien-15288381.html

Sicherlich werden dies bzgl. regelmäßige Gipfeltreffen auch ganz besonders deshalb abgehalten!
https://www.consilium.europa.eu/de/meetings/international-summit/2019/02/24-25/#

Pumpen die arabischen Staaten – auch zur Förderung vom Islam und damit des Islamismus – nicht schon ´Milliarden` in die EU, ganz besonders aber nach Deutschland???
https://www.deutschlandfunk.de/die-islamische-weltliga-und-ihre-ziele-muss-europa.2540.de.html?dram:article_id=443481

... „Klar denkenden Menschen stellt sich da doch die Frage, ob die Entscheidungsträger bei der EU noch klar denken können.“

Gravatar: Walter

Da kann man doch mal den ganzen Wahnsinn europäischer Politik erkennen. Mit einem Regiem das seine Kritiker im Ausland umbringen lässt will man zusammenarbeiten, mehr Verlogenheit geht doch garnicht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang