Es herrscht ein Klima der Hetze und Gewalt gegen die AfD

Erneuter Anschlag auf Büro eines AfD-Abgeordneten

Am vergangenen Wochenende wurde erneut ein Anschlag auf das Büro eines AfD-Abgeordneten verübt. Dieses Mal traf es Sven Schröder, Mitglied des brandenburgischen Landtags. Schröder wurde bereits zum dirtten Mal Opfer eines solchen Anschlags.

Quelle: AfD Brandenburg
Veröffentlicht: | von

Die Saat des Hasses, gesät in die Köpfe von Antifa und Linksradikalen, unter anderem von Protagonisten wie Ralf Stegner (SPD), scheint langsam aber sicher immer öfter aufzugehen. Wenn bei diesen Leuten im Hirn mitunter wenig bis nichts haften bleibt, die Hassbotschaften von Stegner und Konstoren aber kommen bei ihnen an und setzen sich fest. Man müsse das Personal der AfD attackieren, hatte Stegner im Mai 2016 getweetet. Bis heute hat er sich von dieser Aussage nicht ausreichend distanziert. Auf diesen quasi Freifahrtschein berufen sich die Mitglieder der Antifa und anderen linksextremer Gruppen immer dann, wenn sie wieder einmal einen Anschlag auf einen AfD-Repräsentanten und dessen Wohnung, Büro oder Auto verüben.

Sie schrecken auch nicht davor zurück, körperliche Angriffe gegen AfD-Politiker, Mitglieder oder einfache Wahlkampfhelfer zu initiieren. Und stets berufen sie sich dann auf Hetzparolen wie die von Stegner. Doch er steht nicht allein da mit seinen Hasstiraden gegen die AfD. Eine Bundestagsvizepräsidentin ist da nicht weniger hasserfüllt, wenn es um die AfD geht. Auch ein Fast-Koalitionär aus dem Ländle mit türkischen Wurzeln ätzt immer wieder sinnfrei in Richtung der stärksten Oppositionsparte im Bundestag. Sie alle finden, wie aktuell einmal mehr bewiesen wurde, willige Erfüllungsgehilfen, die ihre Aufstachelei in die Tat umsetzen. Das Büro des Landtagsabgeordneten Sven Schröder in Finsterwalde wurde jetzt zum dritten Mal Ziel eines linksextremistischen Anschlags.

Sowohl Stadtverwaltung als auch Polizei werden der gewalttätigen Gruppen in Finsterwalde nicht Herr, heißt es in einer Stellungnahme der AfD-Fraktion. Indizien dafür seien auch die vielerorts angebrachten linksradikalen Schmierereien und Aufkleber.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: ...und überhaupt...

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, und dann gewinnst du.“

Gravatar: Werner

Jeder Angriff auf einen AfD Politiker, ist ein Angriff auf sechs Millionen Wähler der AfD. Die Visage Stegner und der Tscherkesse Özdemir stehen auf der Liste ganz oben.

Gravatar: Ulli P.

...und über die Hetze eines Stegners, einer Roth und eines Özdemirs hinaus sind es die Vertreter des gesamten Parteienkartells, angefangen von Regierung und Bundestag, über die Länderparlamente bis in die kommunale Ebene, die durch ihr beredtes Schweigen nicht nur ihre "klammheimliche Freude" (bereits ein feststehender Begriff aus der linken Szene zu Zeiten der RAF-Morde), sondern ihre Zustimmung zu diesen Straftaten signalisieren.

Da die Strafverfolgungsbehörden und die Justiz in ihrer Spitze auch aus dieser Politik heraus besetzt werden, haben diese Straftäter obendrein einen Freibrief. Das alles wird unterstützt aus einer gleichgeschalteten Medienlandschaft!

Leben wir noch in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat? Meine Meinung ist ein ganz klares Nein!

Gravatar: Max Moritz

Mittlerweile geht die stärkste Wirkung der AfD dann aus, wenn sie in den etablierten Medienkanälen gar nicht mehr vorkommt und man ihr offensichtlich jede Möglichkeit nimmt, Stellung zu beziehen, gleichzeitig aber die solide Parlamenstarbeit und die Präsenz auf der Straße in der öffentlichen Wahrnehmung kontinuierlich steigt.

Warum ?

Durch die mediale Nicht-Präsenz, durch das Totschweigen selbst bei Anschlägen, steht sie als der große weiße Elephant um so präsenter im Raum.
Diese aufgezwungene Wehrlosigkeit macht sie noch stärker, es wird immer offensichtlicher welches Kasperletheater da eigentlich vorgeführt wird.

Also, weiter so!
- Ja keine Gegen-Gewaltspirale einleiten.
- Dafür bei jeder Gelegenheit klare Kontur und Linie zeigen.
- Sich ja nicht anbiedern.
MM

Gravatar: F. Kaatz

Schon witzig welche Parralellen man aus der Weimarer Republik ziehen kann, kurz bevor Adolf an die Macht kam...

Und man kann wieder mit Fug und Recht sagen, die haben nichts gelernt aus der Geschichte... Aber Hauptsache studiert...

Gravatar: Gerd Müller

In der Schule dumm gehalten, von Medien und Regierung aufgehetzt.
So sieht das gewollte Ergebnis aus !

Mit solch einem Volk kann man alles machen was man möchte ...

Gravatar: Ede Wachsam

Die Quittung kriegt das SED Terroristen- und linke Einheitspack bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen in diesem Jahr. Nur noch ein wenig Geduld.

Gravatar: Aufbruch

Es war schon immer so, dass Verfolgte am Ende immer gewinnt. Verfolgt zu sein mag wehtun, es zeigt aber auch die Bedeutung, die einem die Feinde entgegen bringen. Sie haben erkannt, dass hier eine Partei entstanden ist, die ihnen im Hinblick auf die Wählergunst gefährlich werden kann. Es offenbart aber auch, welches Demokratieverständnis unsre Etablierten haben. So begann auch das Dritte Reich, mit dem Einsatz von Schlägertrupps. Sind wir wieder so weit?

Gravatar: Jürgen Kurt Wenzel

Warum jammern wir ,oder wollen nicht verstehen ,daß uns die Geschichte lehrt,das war alles schon mal da! Weit zurück zu Johannes Walter in 1561 ,-Wach auf ,wach auf du deutsches Land (alle Strophen)!-Was hat sich geändert?Was sind Mahnungen eines Voltair ,die neueren des Ignatius Silone über den wiederkehrenden Faschismus .War es wirklich richtig ,wenigstens ein klein wenig Morgenthau ?Wären der Welt doch einige Charakteren erspart geblieben .Haben die Alten so schnell vergessen womit die Merkels und Co lhre Sporen verdienten ?-Ich sehe die so in Gedanken neben mir auf der Schulbank............!Von denen im Westen ahnte ich nicht,trotz Lenln !!!So wiederholt sich halt die Geschichte -bis alles in Scherben fällt !!!Die Revolution wird wie bei Wolfgang Leonhard ihre Kinder fressen ,die selbsternannte LINKE wird immmer ihre Leichenhaufen wie noch zu meiner Zeit bei Stalin ,Mao ,Ce ,Pol Pot und all diesem Unrat an pervertiertem Denken ,als um die Menscheit von sich selbst zu befreien , notwendig undtrauerunfähig sehen -Ralph Giordano!!!!Da wusste die kleine Erika der bestimmt kein Junge hinterher geschaut hat von der grossen Weltrevolution aber sicher auch von den Matrosen zuKronstadt ,den gemeuchelten Arbeitern in Petrograd welche sie in ihren Wandzeitungen mit bejubelt hat !!Wenn wir nun jammern sind wir selber Schuld wenn es ÜBER uns kommt !!Ich bin überzeug , es ist nicht das System , sondern wir selbst das sind gefordert .! Amboß oder Hammer sein !!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang