Einstige Krönungskirche ist seit 1935 ein Museum

Erdogan will Hagia Sophia in Moschee verwandeln

Der türkische Alleinherrscher Erdogan will die Hagia Sophia, einstige Krönungskirche der byzantinischen Kaiser, in eine Moschee umwandeln. Die islamischen Gewalteroberer im 15. Jahrhundert hatten diesen Schritt vorgenommen. Seit 1935 ist die Hagia Sophia ein konfessionsübergreifendes Museum.

Historische Aufnahme / Gemeinfrei
Veröffentlicht:
von

Recep Tayyip Erdogan, türkischer Alleinherrscher und Despot, will und wird sein Land zurück in längst vergangene Zeiten führen. Der Gründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, hatte das bereits 1923 erkannt und ging entsprechend auf Distanz. Die oft zitierten und ihm in den Mund gelegten Worte "Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet" stammen aus dem Jahr 1954 und noch dazu aus der Feder eines französischen Journalisten, der sie Atatürk zuordnete - sie belegen aber eindeutig dessen Distanz zu dem Islam.

Erdogan, der bereits etliche Elemente der von Atatürk geschaffenen modernen Türkei eliminiert und zahlreiche Grundrechte ersatzlos abgeschafft hat, ändert die Türkei ebenfalls: rückwärtig orientiert. Neben den abgeschafften Grundrechten gehören auch die Fantasien eines großtürkischen Reiches zu den besonderen Gedanken des Despoten. Der Einmarsch in den Norden Syriens ist ein solcher Schritt.

Die Türkei soll zudem in einen islamischen Staat umgewandelt werden. Zwangs- und Gewaltaktionen gegen andersgläubige Gruppen, insbesondere Christen, haben in der Türkei in den vergangenen Wochen und Monaten deutlich zugenommen. Neueste "Idee" von Erdogan ist es, die seit 1935 als konfessiongsübergreifendes Museum fungierende Hagia Sophia, die einstige Krönungskirche der byzantinischen Kaiser, in eine Moschee umzuwandeln. Mit diesem Schritt stellt sich Erdogan auf eine Stufe mit den muslimischen Imperialisten, die Byzanz 1453 eroberten, die Bevölkerung des damaligen Byzanz niedermachten und die Schätze der Hagia Sophia plünderten, um sie in eine Moschee zu verwandeln.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alfred

Ich glaube, das Abendland sollte sich lieber um seinen eigenen Mist kümmern!
Israel handelt nicht anders und wieder halten alle den Mund und stellen eine Kerze mit Gebeten ************* auf.

Gravatar: Hartwig

Was viele nicht verstehen, logisch begreifen wollen.

Man kann nur für oder gegen JESUS CHRISTUS sein.

Dazwischen gibt es NICHTS.

Jeder der gegen JESUS CHRISTUS ist, ist automatisch vom Geist des Antichrists erfüllt.

So auch Erdogan, dem Christenverfolger und Christenhasser. Und keinem Gottlosen schert es, was ein anderer Gottloser wie Erdogan & Konsorten mit einer christlichen Kirche in der Türkei macht, machen will, machen wird.

Die Merkel wird nichts dagegen tun. Die Perversen hierzulande auch nichts. Die Christenfeindliche EU noch weniger. Wahrscheinlich klatschen die noch heimlich mit. Oder geben EU-Gelder.

Der größte Feind der Atheisten in Europa ist wiederum Erdogan.

Kein echter Christ fällt auf so einen Amateur herein. Man vgl. Orban bspw.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Einstige Krönungskirche ist seit 1935 ein Museum
Erdogan will Hagia Sophia in Moschee verwandeln“ ...

Sollte es nicht besser heißen – wieder – in eine Moschee zu verwandeln, nachdem sie nur relativ kurzfristig als Museum genutzt wurde???
https://de.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia

Gravatar: Schnully

Nur so kann er weiter an der Macht bleiben . Wenn die Imame nicht Erdogan predigen ist er weg vom Fenster . In den ländlichen Regionen zählt nur die Aussage des Imam und nicht welche Politik Erdogan macht

Gravatar: Thomas Waibel

Mal sehen, ob Bergoglio bei der Einweihung der Moschee anwesend ist, zusammen mit Imamen verbeugt in Richtung Mekka betet, so wie es sein Vorgänger, der "Papst" Benedikt XVI. es getan hat, und die Muslime einlädt, nach Europa zu kommen und "bereichern".

Gravatar: Werner

Die europäischen Länder müssen endlich ein für alle mal mit diesem Chaoten Schluss machen. Erdogan ist doch auf dem geistigen Stand eines Kleinkindes. Mit so Jemand kann man doch kein vernünftiges Wort wechseln. Das geht gerade noch mit der Merkel.

Gravatar: Emma Klüger

Erst Museum, dann Moschee, das ist der Sultan....
Das Gleiche müssen wir machen, hiermit fordere ich uns an alle Moscheen in Kirchen zu umwandeln und wen das nicht gefällt, kann zu dem Sultan reisen und für immer...

Gravatar: Karl Biehler

Irgend wann - in nicht einmal ferner Zeit - ist auch der Kölner DOM dran!

Gravatar: Hajo

Nach Wilhelm Busch ausgedrückt zum Potentaten aus Ankara: Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe und unter diesem Aspekt haben wir es hier mit rückständiger Irrlichterei zu tun, denn man kann vieles für sein Land tun, aber nicht, wenn man eigene Vorstellungen zum Maßstab erhöht und dabei das Recht zu eigenen Gunsten beugt und gleichzeitig alte Osmanenherrlichkeiten erstehen lassen will, das geht auf Dauer nicht gut und deshalb erinnert er in fatalerweise an den Niedergang ähnlicher Potentaten, anfangs auch aufgeblasen und zum Schluß ein Häufchen Elend, das wird sicher so kommen, denn auch er hat vergessen, wer diesem Land zur Größe verholfen hat, das war das Kapital von außen und der Sozialtransfer von Menschen und Geld und nur dadurch sind sie hochgekommen und das sollte man nicht leichtfertig verspielen, denn es ist schneller weg als man annimmt und erste Anzeichen sind ja schon sichtbar und das wird zum ernsten Problem, anderes wird darauf begründbar noch folgen, warten wir es ab.

Gravatar: Selbstzweifel

Ich verstehe diese Meldung nicht:

"Die USA wollen hart gegen die iranischen Revolutionsgarden vorgehen, die auch in Deutschland aktiv sind. Die Führung in Teheran reagiert mit Drohungen. Aber selbst in Washington gibt es Kritik an dem Schritt Donald Trumps."

Wenn "Revolutionsgarden" in Deutschland "aktiv" sind, wieso werden sie nicht sofort mit GSG-9 Spezialisten gejagt und liquidiert? Wie diesen Holger Harms 1993.

Hallo, gibt es hier noch einen Generalbundesanwalt?

Was soll das? Wieso kommen die Perversen auf die Idee, Präsident Trump auch noch zu kritisieren?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang