Militärische Einmischung der Türkei in Syrien

Erdogan marschiert mit radikalen Islamisten in Syrien ein

Der Krieg in Syrien schien beendet. Doch nun muss Erdogan wieder Öl ins Feuer gießen. Seine Militärmaßnahmen in Syrien könnten den Konflikt wieder neu aufleben lassen. Er schreckt sogar nicht davor zurück, radikale Islamisten einzusetzen.

Foto: Πρωθυπουργός της Ελλάδας / flickr.com / CC BY-SA 2.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

Der Krieg in Syrien schien eigentlich fasst beendet. Der IS (Islamischer Staat) schien besiegt, die Region beruhigt, der Frieden wieder hergestellt zu sein. Die USA kündigten den Rückzug ihrer Truppen an. Die Russen hatten ihre Truppen in Syrien schon lange auf ein Minimum reduziert.

Doch nun muss Erdogan wieder Öl in Feuer gießen. Er lässt seine Truppen in Syrien einmarschieren. Seine Militärmaßnahmen in Syrien könnten den Konflikt wieder neu aufleben lassen. Erdogan geht es hierbei nicht um die Stabilisierung der Lage in Syrien. Er hat vielmehr ein anderes Ziel, nämlich die weitgehende Autonomie der Kurdengebiete am Rande der türkisch-syrischen Grenze zu zerschlagen.

Die Türkei sieht in den Kurden Syriens eine Bedrohung, weil viele mit den Kurden in der Türkei kooperieren. Einen Schulterschluss der syrisch-kurdischen YPG mit der türkisch-syrischen AKP soll auf alle Fälle zunichte gemacht werden, so die Ansicht von Recep Tayyip Erdogan.

Besonders tückisch: Unter den Bodentruppen, die in Syrien zum Einsatz kommen werden, sollen viele radikale Islamisten sein, die schon vorher in Syrien für Schrecken gesorgt haben [siehe Bericht »Welt«]. Der ganze Konflikt kann wieder neu aufflammen. Doch Erdogan scheint das egal zu sein.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: reiner

Wir haben ihn ja erst wieder Geld gebracht und nun droht er schon wieder mit Flüchtlingen. Der lacht sich über uns dummen Deutschen krank. Er droht und wir zahlen voller Begeisterung. Total Gaga! Warum lasst ihr Euch so von Erdogan verarschen?

Gravatar: Rolo

Unterstützt von deutschen Steuergeldern! Bittere Realität seit Jahrzehnten in dem politischen handeln auf dem Orientbasar! Wird man nur durch einen gefakten Dr. Titel so blöd, oder nimmt das politische Establishment der deutschen Altparteien Unterricht in Dummheit? Wird diese Dummheit durch Staatsfunk und staatsergebene Printmedien an das Volk weitervermittelt? Offensichtlich gelingt es!

Gravatar: Egon Scherzer

Wieso 'Stecker ziehen' ?

Mit dem deutschem 'Migrantendeal' finanzieren doch EU und vor allem D diesen Krieg jetzt! Oder?

Gravatar: Fritz der Witz

Man hätte diesem Osmanen-Großkotz längst den Stecker ziehen können, wenn man denn hätte WOLLEN !

Gravatar: Elke

Kann es nicht sein, dass die Kampfhandlungen für Erdogan nur Ersatzbefriedigung für eventuell verloren gegangene Männlichkeit ist ? Also, wenn er zuhause seinen Mann nicht mehr steht.

Gravatar: Werner

Ungeheuerlich was da abgeht. Die Kurden kämpfen tapfer mit den Gringos gegen die Islamisten und danach hauen sie einfach ab und lassen die Kurden alleine dastehen.
Das nächste mal werden die Gringos wahrscheinlich niemand mehr finden, der den Kopf für sie hin hält.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Der Krieg in Syrien schien beendet. Doch nun muss Erdogan wieder Öl ins Feuer gießen. Seine Militärmaßnahmen in Syrien könnten den Konflikt wieder neu aufleben lassen. Er schreckt sogar nicht davor zurück, radikale Islamisten einzusetzen.“ ...

Ist nicht auch zur Klärung ´dieses Sachverhalts` die sich nun zum Weltpolizisten ernannte Nato zuständig, nachdem sich die USA unter dem Donald auch dies bzgl. zurückzogen???
http://www.bpb.de/izpb/209690/zwischen-verteidigungsallianz-und-weltpolizei-die-nato?p=all

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang