Türkei will nicht, dass Europa die Militäroperation in Nordsyrien als Besetzung wertet

Erdogan droht mit Öffnung der Grenzen für Flüchtlinge nach Europa

Recep Tayyip Erdogan lässt die türkischen Truppen in Syrien operieren. Doch Europa darf das weder Invasion oder Besetzung nennen. Sonst werde er die Grenzen für Migranten nach Europa öffnen, droht Erdogan.

Foto: European Union
Veröffentlicht:
von

Türkisches Militär operiert im Norden Syriens, um kurdische Kämpfer der YPG aufzugreifen und die autonomen Kurdengebiete unter Kontrolle zu bringen, damit dort keine Kämpfer der PKK Unterschlupf finden.

Es glasklar eine Invasion. Aber die Türkei besteht darauf, dass die Militäroperation weder eine Invasion noch eine Besetzung genannt werden dürfen. Falls Europa seine Militäraktion verurteile und als Besetzung werte, droht er im Gegenzug mit einer Öffnung der Grenzen, um Flüchtlinge und Migranten in Massen nach Europa zu lassen [siehe Bericht »Al Jazeera«].

Allein die Tatsache, dass Erdogan Kritik an seiner völkerrechtswidrigen Aktion mit einer solche Drohung verbindet, spricht Bände. Auch der Fakt, dass in seinen Bodentruppen radikale islamistische Kämpfer mitmarschieren, zeigt, wie skrupellos Erdogan ist, wenn es darum geht, die Kurden in Syrien zu bekämpfen. Es besteht die Gefahr, dass die Region erneut destabilisiert wird.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Fritz der Witz

Die niederträchtige, bürgerfeindliche und faschistoide EU ist - de facto - keinen Deut besser als der Osmanen-Großkotz vom Bosporus.

Gleich und gleich gesellt sich gern. Das war schon immer so gewesen.

Die EU sch***t auf sämtliche "Werte", die ihre niederträchtigen Politclowns in wohlfeilen Sonntagsreden stets zum Besten geben.

Gravatar: fishman

Der Erdogan hat seinen Überfall auf Syrien von sehr langer Hand geplant. Gegenüber der EU hat er die Migranten, mit denen er jetzt droht. Die Russen hat er vorher schon einmal versucht irgendwie auf seine Seite mit dem Kauf des S400 Abwehrsystem zu bringen einerseits, andererseits auch als Dank für die russische Warnung während des Putsch gegen Ihn. Ob das genug ist um sie von der Einmischung in den Grenzkonflikt auf Seiten von Assad abzuhalten? Und mit den Amerikanern ist wohl auch wegen der Natozugehörigkeit der Draht nicht ganz abgerissen. Jetzt oder nie, scheint Erdogan´s Motivation zu sein, eine für ihn günstigere Konstellation scheint es wohl nicht zu geben, sich des vermeintlichen Kurdenproblems zu entledigen. Der Abzug der USA aus diesem Gebiet ergibt eigentlich überhaupt keinen Sinn außer dem, das die USA auf einen neuen Konflikt wie er jetzt ausgebrochen ist, ankommen lassen wollen, um dann von neuem gewisse Ziele zur Beendigung des Konflikt durchzusetzen. Total werden die sich aus Syrien nicht zurückziehen. Das menschliche Leid welches nun wieder erneut zu Tage tritt, schein wieder einmal billigend als Kollateralschaden, von allen in Kauf genommen zu werden.

Gravatar: hw

Vielen lieben Dank Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel!
Danke für 2015 und ihre Aussage: "Der Islam gehört zu Deutschland!"
Das war der Nährboden für den Erpresser aus Islamistan!!!
Sie haben es geschafft, Deutschland nachhaltig zu destabilisieren. Vielen Dank hierfür.. (...)

Gravatar: Gerstenmeyer

Das Positive sehen!
Sowas sichert einen glänzende Wahlsiege der AfD!
Wenn die Schutzzone da ist, können Abschiebeflüge beginnen!
Seht die Chancen!

Gravatar: Wolfram

Damit war doch zu rechnen.

Man muss nur ihr Buch kennen, dann weiß man sehr schnell, dass Verträge von sog. "Ungläubigen" mit Leuten aus dem Kulturkreis unter dem Halbmond nicht das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt und unterzeichner worden sind !!! Null Zuverlässigkeit !!!

Täuschung. List, Lug und Trug (= Taqiyya al Islam) sind vorprogrammiert !!!

Gravatar: Trump Fan

Bisher ist Präsident Trump noch ruhig und besonnen,
obwohl die irren Türken sogar amerikanische Soldaten
angegriffen haben.
Kriege sind schon wegen viel weniger angezettelt
worden.
Wie lange lässt sich Amerika noch provozieren?

Gravatar: Bob Rea

Erdoğan ist schlicht und einfach ein Kriegsverbrecher, den nach Den Haag wie Milosevic und Karazic gehört.Ich hoffe inständigst, dass der von den Kurden eiben auf die Mütze kriegt, dann dürfen seine Tage
in der Turkei auch gezählt sein, zum Glück hat er nun eine 747, womit er nach Russland, Nord Korea oder Quatar einfach flüchten kann, wie der Shah von Persien 1975...

Gravatar: Frank

Damit es keine Missverständnisse gibt…
Ich bin Demokrat, stehe hinter dem gemeinsamen Europa, toleriere, akzeptiere und mag Mitbürger ausländischen Aussehens, auch wenn sie eine andere Religion anbeten, bin mit einigen befreundet. Kurz und gut, ich bin kein Rassist und kein Grüner (smile) oder Anhänger der AfD.
Mr. Trump ….. nun, er hat eine Persönlichkeit, die, mhhh, wie soll ich es ausdrücken um mal wieder in den kommenden zwei Jahren in die Statten fliegen zu können, die speziell ist, sehr speziell und man sich fragten sollte, wie er sich seiner Sache, in Bezug zu seinen Entscheidungen, so sicher sein kann, denn es wird eine Zeit nach seines Regimes , sorry, seiner Regierung geben und da wird es bestimmt das eine oder andere gerichtliche Verfahren gegen ihn geben. Aber noch ist er Präsident, zumindest wird er so genannt, und er ist der Oberbefehlshaber aller US-Amerikanischenstreitkräfte, mal so nebenbei …. auch der Atomsprengköpfe, das sollte man im Hinterkopf behalten, denn noch hat er dieses Argument nicht ins Spiel gebracht. Es soll ja in dieser Regierung Personen geben, die ein Auge auf ihn haben. Sollten wir dankbar für sein, das es diese Menschen gibt und aufpassen.
D.T. ist, wie ich sagte, sehr speziell und warten wir seine Amtszeit ab, mehr können wir Normalsterblichen nicht tun und hoffen, das sein Nachfolger und alle anderen Regierungen mehr Weisheit haben um mit brenzligen Situationen umzugehen.
Der Name von Erdogan fiel auch öfters, vielleicht zu oft um ihn dadurch auf eine Stufe zu platzieren, die er nicht verdient hat. Dass er eine eigenwillige Art hat seine Macht umzusetzen ist natürlich fragwürdig aber anscheinend hat er „noch“ genügend Anhänger.
Er versucht also die EU damit zu erpressen, dass er seine Grenzen für Flüchtlinge öffnet. Mhhh, sicher sollte ihm klar sein, was er damit auf nicht allzu lange Sicht in „Lauf“ bringt. Sollte er es nicht wissen, hier ein Szenario….
Flüchtlinge nach Europa, die verteilen sich auf alle Länder, bringen Unmut in Bevölkerung gegen diese Vertriebenen, gegen die Regierungen, die rechten, ausländerfeindlichen und radikalen Parteien bekommen so viele Stimmen, das sie die Regierungen stellen und dann darf man drei Mal raten was passiert…… Genau, Rassismus. Jetzt geht der Flüchtlingsstrom in die andere Richtung, denn Türken, Afrikaner, Moslems, auch die Menschen jüdischen Glaubens und alle anderen werden flüchten, dazu gehören auch Menschen, die in Europa geboren wurden, denn Rechtsradikale gibt es überall, nicht nur in Deutschland.
Herr Erdogan sollte mal genau über seine Erpressung nachdenken, denn er wäre in diesem Fall die Ursache für eine weltweite Krise mit Kriegen, die auch sein Land beträfen.
Bisher bin ich von der Intelligenz und Weitsichtigkeit der Staatsführer dieses Planeten ausgegangen, bis auf einige wenige trifft das wohl nicht zu.
Eigentlich kommt es nur darauf an wer zuerst dieser Erde den Garaus macht …. Die von uns geschrottete Umwelt oder unsere Regierungen.
Ach ja, ich werde weder das eine noch das andere zum Glück erleben … unheilbar Krank. Pech? Kann man so oder so sehen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang