Obwohl Russland Öl und Gas in vereinbarter Menge und zu vereinbartem Preis liefert

Energiepreise erreichen schwindelerregende Höhen

Die Öl- und Gaslieferungen aus Russland nach Deutschland erfolgen nach wie vor in dem Umfang, wie er sie in den vor vielen Jahren geschlossenen Verträgen vereinbart wurde. Auch zu dem damals festgelegten Preisen. Dennoch steigen die Energiepreise hierzulande rasant an. Irgend jemand stopft sich also offensichtlich die Taschen voll.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

Deutschland importiert pro Jahr knapp 90 Millionen Tonnen Öl. Über ein Drittel dieser Ölimporte kommen aus Russland. Bei den Gaslieferungen wie auch bei der Kohle liegt der russische Anteil sogar noch höher. Diese Lieferungen sind Bestandteil von vor vielen Jahren abgeschlossener Lieferverträge, die Russland seitdem pünktlich und voll umfänglich einhält. Nicht nur das, die vereinbarten Preise haben nach wie vor Gültigkeit und liegen weit unter dem Weltmarktniveau.

Für beide Seiten waren diese Verträge damals ein Gewinn: Deutschland bezog relativ unabhängig von arabischen Scheichs Öl, musste bei den Gaslieferungen nicht auf das in hohem Maße die Umwelt vernichtende US-amerikanische Fracking-Gas zurück greifen und hatte bei der russischen Steinkohle eine  Alternative zur wenig Energie-effizienten heimischen Braunkohle. Russland hatte einen garantierten Abnehmer und somit auch garantierte Einnahmen, mit denen es sich wesentlich leichter kalkulieren ließ.

Alle diese Vereinbarungen haben, trotz immer wiederkehrender Störversuche aus den USA, der EU und Anderen, auch heute noch Gültigkeit. Sowohl in Umfang wie auch beim Preis.

Dennoch explodieren die Energiepreise - und somit auch alle anderen Verbraucherpreise - gerade in Deutschland. Die Frage, die sich da stellt, ist die: da Russland alle Verträge einhält und diese Lieferungen keinen Einfluss auf die Preisentwicklung haben, warum erreichen diese Preise hierzulande innerhalb kürzester Zeit ein Rekordniveau?

Wer schröpft den deutschen Steuerzahler?
Wer macht sich da den eigenen Geldbeutel auf Kosten des Otto Normalverbrauchers voll?
Warum werden die günstigen Preise der russischen Energielieferungen nicht an den Bürger weitergegeben?

Einmal ganz davon absehen, dass sich der Staat von jedem Liter Sprit jede Menge Steuern:

  • 19 % Mehrwertsteuer
  • Energiesteuer (früher Mineralölsteuer)
  • CO2-Bepreisung
  • Erdölbevorratungsabgabe

Der Steuer- und Abgabeanteil bei jedem Liter Treibstoff, egal ob Benzin oder Diesel, liegt somit bei über der Hälfte des Verkaufspreises. Hier könnten die (H)Ampel-Männer in Berlin direkt ansetzen, um den Steuerzahler zu erleichtern.

Plus die Weitergabe der günstigen Einkaufspreise der russischen Energielieferungen an den Endverbraucher!

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerhard G.

@ Karl Napp 20.03.2022 - 19:22

Wir ALLE ... haben es im September 21 vergeigt.
Wie immer fallen die Wähler auf Versprechen/Lügen vor der Wahl herein ...und dann kommt das Desaster.
Absolutut kein Mitleid habe ich mit den Ampelwählern.
Grüne in der Regierung ...da müssten bei jedem normalen Bürger die Alarmglocken schrillen. Wieviele Male schrieb ich in der Vergangenheit ...der wirtschaftliche Niedergang Deutschlands ist GRÜN... und wurde von ,,Besserwissenden'' regelrecht zur Sau gemacht.
Alles geht gegen Putin auf die Straße ...aber keiner gegen die ständigen Preierhöhungen/den damit verbundenen Lügen von ,,ganz Oben''.

Gravatar: Karl Napp

@ Peter Lüdin
Unser Energiebedarf könnte (natürlich) durch die - urprünglich in Deutschland entwickelte - Energiegewinnung aus Atomkraft kostengünstig gedeckt werden. Daran wurden wir aber durch die sich im Politischen immer breiter machenden Grünen Idioten gehindert. Unsere einzige Chance, unseren ständig wachsenden Energiebedarf kostengünstig zu decken, liegt darin, die Grünen aus dem Bundestag herauszuwählen. Das dürfte aber schwierig werden: Denn die Geschichte lehrt uns: Jedes Volk im Abendland hat zwischen 4 und 12 Prozent Idioten.

Gravatar: Peter Lüdin

Es fehlen immer noch Vorschläge, wie der ständig steigende Energiebedarf eines hochentwickelten Industriestaates wie Deutschland Österreich gedeckt werden kann. Und der Energiehunger wird weiter steigen. Schliesslich wollen es auch die vielen Neuankömmlinge aus Nahost und Afrika die hier im Sozialsystem urlauben mollig warm haben.

Gravatar: Bertl

Und Lindner hilft den Autofahrern auch nicht. Warum den Spritpreis im Sinne der FDP nicht über die Mineralölsteuer billiger machen und dafür im Sinne der Grünen ein Tempolimit einführen. Das wäre ein bürgerfreundlicher Kompromiss.

Gravatar: Sam Lowry

Heizölpreis:
Die Preisspanne der letzten drei Jahre lag zwischen
214,60 € am 08.03.2022 und 37,06 € am 14.09.2020.

Gas:
Von 6 Cent/Kilowattstunde (kWh) auf 16 Cent in 2 Jahren gestiegen.

Klopapier, Sonnenblumenöl, Mehl, Backmischungen:
Zur Zeit gar nicht oder nur sehr teuer verfügbar
(Oliven-Öl REWE 9,99 Euro für 500 ml)

Das ich sowas noch erleben würde...

Gravatar: dankefürnichts

Wenn die Tankstellen kein Benzin russischer Raffinerien abnehmen, dann nützen die günstigen Lieferbedingungen auch nichts. Und genau das passiert ja.

Vielleicht sollten die Autofahrer an den Tankstellen mal den Betreibern den Marsch blasen und ihnen klar machen, dass sie gefälligst diesen Sanktiions-Irrsinn zu Lasten der Bürger stoppen müssen.

Gravatar: Stanley Milgram

Nur zur Nachrechnung oder als Mathearbeit:

"Von daher ist es nicht verwunderlich, dass das längste jemals gebaute Schiff der Welt ein Öltanker ist. Mit 458 Metern Länge und mehr als 500.000 Tonnen Rohöl an Bord blieb nur ein Name für das Gefährt: "Seawise Giant"."

JEDEN TAG verbrauchen alleine die Doitschen etwa 100 Millionen Liter Benzin und 100 Mio. Liter Diesel.

Diese Abhängigkeit ist der Untergang. Sicher.

Gravatar: werner S.

Hinter diesen Preisen steht die Regierung. Die Grünen wollten schon vor vielen Jahren den Liter Sprit auf 5 Euro treiben.
Schuld daran aber ist in erster Linie das deutsche Dummvolk, das sich diese Preiserhöhungen und die ganzen Schikanierungen gefallen lässt. Sie bleiben lieber apathisch vor dem Fernseher sitzen, als dass sie sich schlagfertig wehren. Schauen die Wiederholungen von Filmen und Frage und Antwortspielen an und sagen "Uns geht es doch gut" "Wir haben unser Schnitzel und unser Bier" "Wir fahren ans Meer in Urlaub"
Diese erbärmlichen Volldeppen haben gar kein Recht zu existieren. Schwächlinge sollten untergehen.

Gravatar: Manni

Baerbock:Deutschland ist ein reiches Land und ich werde das ändern.--------.Baerbock?Nicht nur Baerbock ist dieser Meinung,der ganze Altparteienblock ist dieser.Asoziale Politheinis die sich ihre Taschen vollstopfen und die Menschen die noch Arbeit haben auspressen wie matschige Tomaten.Kriminelle Mafiosi in Reinkultur.Medien?Eingekaufte Idioten die von Politik nix verstehen weil sie doof sind.

Gravatar: Peter Lüdin

Es fehlen immer noch Vorschläge, wie der ständig steigende Energiebedarf eines hochentwickelten Industriestaates wie Deutschland Österreich gedeckt werden kann. Und der Energiehunger wird weiter steigen. Schliesslich wollen es auch die vielen Neuankömmlinge aus Nahost und Afrika die hier im Sozialsystem urlauben mollig warm haben.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang