Twitter-Leaks: »Uns ist die Kinnlade heruntergefallen«

Elon Musk feuert ex-FBI-Anwalt James Baker fristlos

Der unabhängige Journalist Matt Taibbi hat auf Twitter offenbart, dass seine Arbeit an den »Twitter-Leaks« von eben dem Ex-FBI-Anwalt behindert wurde, der die Zensur der Hunter-Biden-Laptop-Story genehmigt hatte. Der Anwalt James Baker ist seit 2016 in alle wichtigen Intrigen der Demokraten gegen Donald Trump verwickelt. Nun wurde er entlassen.

ScreenShot YouTube
Veröffentlicht:
von

»Am Freitag wurden hier (auf Taibbis Twitter-Konto) die ersten Twitter-Akten veröffentlicht. Wir wollten am Wochenende mehr davon bringen. Viele Leute wunderten sich ob der Verzögerung.« Es stellte sich nun heraus, so Taibbi, dass der Twitter-Anwalt und Ex-FBI- Justiziar James Baker die Herausgabe der Akten steuerte, ohne Wissen des neuen Chefs Elon Musk.

Musk hatte Matt Taibbi und die Ex-New York Times Redakteurin Bari Weiss geholt, um die Twitter-Interna zu durchforsten. »Nach der ersten Tranche wurde es allerdings kompliziert«, so Taibbi. »Bari Weiss entdeckte, dass die Herausgabe der Akten in Händen von einem gewissen  ‚Jim‘ lagen. Als sie ‚Jims‘ Nachnamen erfragte, war die Antwort ‚Baker‘. ‚Mir ist die Kinnlade heruntergefallen‘, so Weiss.«

Die Akten, die die beiden Journalisten erhielten, seien mit dem Vermerk »Spectra Baker E-Mails« gekennzeichnet gewesen.

Baker sei »eine umstrittene Figur«, so Taibbi. Er war seit 2016 an einigen großen anti-Trump-Aktionen des FBI beteiligt, von dem erfundenen »Steele Dossier« über angebliche russische Kontakte von Donald Trump, bis zum angeblichen »direkten Draht« der Trump-Kampagne zur russischen Alfa-Bank. 2018 verließ Baker das FBI aufgrund einer Untersuchung um Leaks an die Presse.

Offenbar wechselte Baker im Juni 2020 dann zu Twitter, wo er grünes Licht gab, die größte Enthüllungsstory des Wahlkampfs, den Bericht der New York Post über Hunter Bidens Laptop und Joe Bidens Geschäfte mit China und der Ukraine, zu zensieren.

Elon Musk hat James Baker nun fristlos gekündigt. Musk schrieb dazu am 6.12., James Baker sei »aufgrund seiner möglichen Rolle bei der Unterdrückung von für die Öffentlichkeit wichtigen Informationen ... 'gegangen' worden«. Bakers Erklärung dazu war »nicht zufriedenstellend«, so Musk.

Die Auswertung der Twitter-Akten gehe nun weiter, so Taibbi.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Biehler

Die Laus im eigenen Fell. Mir tun diese Leute leid.

Gravatar: nanny

Die Wahrheit kommt immer irgendwann ans Licht.
Bravo Mister Musk!!

Gravatar: Hajo

Unter Demokratischer Flagge haben sich in den letzten dreißig Jahren alle Perversen jeglicher Art versammelt, die in ihrer innewohnenden Unehrlichkeit und Verkommenheit, bei gleichzeitiger angelsächsischen Angriffslustigkeit den Konservativen der ganzen Welt den Krieg erklärt haben, was man in vielen Bereichen belegen kann.

Somit hat sich die Schlachtordnung gewandelt und was früher der Feind war, kann heute der Freund sein und auch die Methoden der Auseinandersetzung sind anders geworden, sie kommen nicht mehr nur ausschließlich im kriegerischen Gewande daher, man betreibt auch sehr erfolgreich seit Zeiten von Al Gore das Geschäft mit der Angst, wo wir derzeit mitten drin stecken, wenn man Corona, das Klima und den ganzen Gender-Mist, einschließlich der angeblichen Frauenbefreiung betrachtet als Druckmittel um darüber die Welt zu verändern, natürlich nur zu eigenen besten Konditionen, die für die Masse so nicht angedacht ist.

An dieser Aktion beteiligen sich schon seit Jahrzehnten das gesamte Großkapital mit seinen Beauftragten, bei der Politik angefangen bis hin zu allen Unterorganisationen in linker Denkrichtung um darüber das neue Weltreich zu errichten, unterstützt von den Almosenempfängern UN und anderen und nur noch einige Bollwerke Widerstand leisten. wie derzeit Rußland und China, wobei sie sich da noch ordentlich die Finger verbrennen können, wenn sie es bei diesen Atommächten übertreiben.

Die EU-Hansel sind schon in ihrem linken Glauben gefangen, was auch mit deren eigenen Überlegungen zusammen paßt und alles kann nur neu gestaltet werden, wenn man zum ersten die Bande los wird und zum zweiten Bewährtes wieder einsetzt und das betrifft sowohl Führungspersonen als auch alle Handlungen, die den Völkern weiter helfen und sie nicht zerstören, was die ja vorhaben um darauf das neue Reich zu errichten.

Gravatar: Willi Winzig

Es wird alles ans Licht kommen und dann wird aufgeräumt unter diesem miesen verlogenen Betrügerpack. Ich denke dies Jahr geht nicht zu Ende ehe es noch ziemlich rumpelt im Karton. In Brasileien hat's angefangen, jetzt kommen die Demps in den Staaten dran und am Ende auch hier das Pack in Europa und besonders auch in Deutschland.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Der Anwalt James Baker ist seit 2016 in alle wichtigen Intrigen der Demokraten gegen Donald Trump verwickelt. Nun wurde er entlassen.“ …

Jam mei: Wie war/ist das noch?

"Wir wollen keine Gestapo, keine Geheimpolizei", notierte Präsident Truman am 12. Mai [1945] in sein Tagebuch. "Das FBI tendiert in diese Richtung. Sie versuchen es mit Sexskandalen und schlichter Erpressung […] Das muss aufhören"!!!
https://www.krimi-couch.de/titel/11186-fbi-die-wahre-geschichte/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang