Rot-Schwarze Verkehrspolitik in Niedersachsen

»Elfen-Beauftragte« soll Autobahnen sicherer machen

Die Bundesautobahn A2 ist die am stärksten frequentierte Ost-West-Straßenverbindung. Unfälle und daraus resultierende Staus gehören fast schon zum täglichen Einmaleins. Die Große Koalition in Niedersachsen geht jetzt dagegen vor: mit einer »Elfen-Beauftragten«!

Screenshot Youtube
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Autobahn A2, Niedersachsen, Unfallschwerpunkt, Landesregierung, CDU, SPD, Lösung, Elfenbeauftragte, Tierkommunikatorin
von

Die Bundesautobahn A2 beginnt in Oberhausen, verläuft entlang des nördlichen Ruhrgebietes über Ostwestfalen-Lippe, dem Deister, Hannover durch die norddeutsche Tiefebene Richtung Berlin, bis sie am Dreieck Werder in die A10 mündet. Sie gehört zu den meist frequentierten Autobahnen Deutschlands und wird aufgrund der vielen auf ihr fahrenden polnischen LKW spöttisch als »Warschauer Allee« bezeichnet. Leider gehören viele der insgesamt 473 Kilometer Streckenlänge aber auch zu den unfallträchtigsten Abschnitten.

Um dieser Unfallhäufigkeit zu begegnen und Schwerpunkte zu entschärfen, hat sich aktuell die rot-schwarze Landesregierung Niedersachsens der Dienste zweier absoluter Koryphäen versichert. Sowohl eine Tierkommunikatorin wie auch eine selbst ernannte Elfenbeauftragte wurden an die Autobahn gekarrt, um nach kurzer Inaugenscheinnahme zu einem sensationellen Resultat zu kommen: beide haben  negative und »sehr traurige Energien« gespürt. Die Ursachen für die vielen Unfälle seien, so die Frauen, vor allem »aufgebrachte Naturwesen, die rebellierten und sich ihr Stück Natur zurückholen wollten.«

Die beiden Frauen haben in ihren Einsätzen die Autobahn weitestgehend energetisch versiegelt. So soll und wird, davon sind die »Damen« überzeugt, die Anzahl der Unfälle deutlich zurückgehen. Erster Erfolg: bereits am nächsten Tag krachte es wieder auf der A2; exkat auf einer des energetisch versiegelten Teilstrecke zwischen Peine-Ost und Peine. Aufgrund des dichten Verkehrs hatte sich ein Stau gebildet. Ein Kleintransporter fuhr auf das Stauende auf, es entwickelte sich ein Rückstau, in dem drei PKW ineinander rauschten. Folge: ein Schwerverletzter, drei Leichtverletzte und eine stundenlange Sperrung der Autobahn.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: D.Eppendorfer

Wo die Vernunft endet, beginnt der Aberglaube.

Und darin sind wir aktuell wirklich Weltmeister mit unserem überkandidelten hirnlos herzlichen Samaritersyndrom.

Gravatar: Jörg

Das sozialistische Ökonomie nicht funktioniert wissen wir. Das Integration eine Lüge ist und nicht funktioniert wissen wir.
Ob es Elfen gibt und das vielleicht doch nützt wissen wir nicht.
Insofern kann es auch als ein kleiner Schritt weg von der herkömmlichen Voodopolitik gesehen werden.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Ist das Satiere?
Oder werden tatsächlich für Mythen und Märchenfiguren, die eigendlich in Kinderbücher gehören, Steuergelder verschleudert?
Vielleicht sollte man noch ein Verkehrsschild aufstellen, "Achtung, Elfenflug" oder" Hier werden sie von Land Niedersachsen auf die Schippe genommen."
Liebe Verantwortlliche, Ihre Märchen und Satierestunde a la Peter Pan, können sie gerne abhalten, es fördert die Fantasie. Aber bitte auf eigene Kosten.

Gravatar: Catilina

Vielleicht sind die Erdgeister über die Versiegelung sauer und wollten eigentlich ein Tempolimit. Oder sie sehen die unfallträchtigen Abschnitte als Unterhaltungsprogramm und versammeln sich dort bei Met und Chips aus Fliegenpilzen. Wer weiß?

Gravatar: Rietz

Nicht nur in Niedersachsen werden wir von irren und geistenskranken Politikern regiert.... Die völlig Irre und Geisteskranke sitzt im Kanzleramt....die MoslemMerkel....andere Schwachsinnige sitzen im Bundestag,.....besonders bei den Grünen, den Linken, der CDU/CSU und der SPD...sowie in den Medien.....wie lange noch ???

Gravatar: Monte Verita

"Das nennt man Erleuchtung".. OM

Gravatar: Ulli P.

Interessant wäre, zu erfahren, wo diese "Maßnahme" beschlossen wurde und was sie den Steuerzahler gekostet hat.

Es wird immer verrückter in diesem Land!

Gravatar: Thomas Waibel

Es ist ein alter Hut, daß wenn der Glaube verschwindet, macht sich nicht nur der Un- und Irrglaube, sondern auch alle Arten von Spinnereien breit.

Gravatar: Chris

Anscheinend werden noch nicht genug Steuergelder verschwendet. Wie kann man einen solchen Irrsinn auch noch unterstützen?! Mit Merkel sind wir doch schon mit genug Irrsinn "gesegnet", dachte ich zumindest bis jetzt.

Gravatar: Himmelsbürger

Der Narr spricht in seinem Herzen: "Es gibt keinen Gott!" (Ps 53,2)

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang